Schlafmittel die nicht süchtig machen?

    Ich leide seit ca. 12 Jahren an Schlafstörungen. Einschlafstörungen genauer gesagt. Brauche oft 3-6 Stunden um einzuschlafen. Das ich überhaupt gar nicht schlafe kommt nicht vor, aber im Extremfall sind es oft nur 2 Stunden.


    Aufgrund meiner Arbeitszeiten (fange erst um 13 Uhr zu arbeiten an) kann ich meine Schlafstörungen beruflich halbwegs vereinbaren, aber meine Lebensqualität leidet sehr darunter.


    Wenn es mir ganz schlecht geht, nehme ich Benzodiazepine (Alprazolam). Die sind mir zwar vom Hausarzt gegen Panikattacken verschrieben worden, aber sie helfen auch sehr gut gegen Einschlafprobleme. Aufgrund des Suchtpotenzials minimiere ich den Konsum auf 1x pro Monat. Ich nehme sie nur vor sehr wichtigen Terminen.


    Meine Therapeutin meint ich sollte einen Psychiater aufsuchen und mir Schlafmittel verschreiben lassen, welche nicht süchtig machen. Gibt es denn so etwas wirklich?


    Ich habe recherchiert und nur gesehen, dass es folgende Sedativa gibt:


    - Benzodiazepine (machen süchtig)

    - Z-Drugs (machen süchtig)

    - bestimmte Antidepressiva (starke Nebenwirkungen)


    Gibt es Medikamente die den Schlaf fördern ohne davon abhängig zu werden?

  • 8 Antworten
    kristallklar04 schrieb:

    Das ich überhaupt gar nicht schlafe kommt nicht vor, aber im Extremfall sind es oft nur 2 Stunden.

    Weil Du dann von selbst wieder wach wirst, oder weil der Wecker klingelt? Das ist natürlich ein bedeutsamer Unterschied.


    Hast Du dich mal über das "Verzögerte Schlafphasensyndrom" informiert?

    kristallklar04 schrieb:

    Aufgrund meiner Arbeitszeiten (fange erst um 13 Uhr zu arbeiten an)

    Zufällig seit zwölf Jahren?


    Was gab es denn vor zwölf Jahren sonst für eine Änderung?

    Hallo


    Du kannst es mit Baldrian oder Johanniskraut versuchen, es wirkt aber nicht sofort.

    Und Entspannung.

    Gruß rubyfee

    Ja, soweit ich weiss ist Promethazin so ein Mittel. Es wurde ursprünglich als ein Antiallergikum entwickelt, wird inzwischen aufgrund seiner schlaffördernden Wirkung, als Schlaf- und Beruhigungsmittel verschrieben. Ich habe es selbst vor einigen Jahren wegen Einschlafstörungen verschrieben bekommen und kann bestätigen, dass ich bei sehr guter Wirkung keinerlei Gewöhnung/ Suchterscheinungen bemerkt habe. Ich habe das Mittel mal nach Bedarf, aber auch zeitweise regelmäßig eingenommen und war sehr zufrieden damit.

    Inzwischen haben sich meine Einschlafstörungen irgendwie selbst geregelt und mir reicht notfalls Baldrian.

    Ich denke ein Psychiater wird dich gut beraten können.

    Alles Gute!

    Promethazine ist eine typische neuroleptikum! D. H. Anti-psychotiker. Es kann extrem gefährliche Nebenwirkungen haben haben, die irreversible sein können.


    Es wird hauptsächlich benutzt, um psychotische Patienten zu sedidieren. Mitteln wie Seroquel oder Mirtazepin sind wesentlich weniger gefährlich.

    Ja, die gibt es und das kannst du mit einem Arzt besprechen.

    Niedrig dosiert wirken z.B. die Wirkstoffe Quetiapin oder Trimipramin sehr gut. Beides sind keine Schlafmittel, machen aber als Nebenwirkung müde, sodass man diese Eigenschaft des Medikaments als Schlafmittel nutzt. Wie gesagt, in sehr niedriger Dosierung.

    Ashwagandha, auch Schlafbeere genannt. Gibt es meist in Kapselform zu je 500mg zu kaufen. Auch als Pulver erhältlich.


    Bei manchen wirkt die Schlafbeere sehr gut.