• Seroquel, wer weiß was darüber?

    Das Zeug habe ich vom Neurologen verschrieben bekommen, erst mal 1 Woche 1x 25 mg 2. Woche 2x 25 mg soll eigentlich ein gutes und auch teueres Medikament sein um mich wieder auf die Beine zu bringen, bin völlig lustlos und auch gefühlslos, handle eigentlich mehr so mechanisch und dann kommt ja noch das Lorazepham ausschleichen dazu, soll wohl auch dabei…
  • 19 Antworten

    Mein LG hat eine bipolare Störung. Und hat über ein Jahr Seroquel in Kombination mit anderen Medis genommen.


    Die gewünschte Wirkung hat sich zwar eingestellt, aber auch die Nebenwirkungen: Gewichtszunahme, und das nicht wenig:-o, sexuelle Lustlosigkeit, nicht dass das Teil nicht stand, aber das Interesse war null:-(


    Wir habens dann ganz gelassen.


    Jetzt vor einem halben Jahr hatte mein LG einen schweren Arbeitsunfall und seither chronische Schmerzen. Damit er Tramal nehmen kann wurden seine Psychopharmka umgestellt und Seroquel ausgesschlichen. Seither nimmt er wieder ab und das andere funktioniert auch wieder.;-)


    Es ist schwierig für einen Laien, ein Medikament zu beurteilen. Man muss im Einzelfall Nutzen und Nebenwirkungen abwägen. Trotz der unerwünschten Nebenwirkungen hat das Medi meinem LG geholfen, wieder einigermaßen psychisch auf die Beine zu kommen.

    Ich nehme z. Zt. 75 mg Seroquel und mehr möchte ich auch nicht, geht dann eigentlich schon und neben mir steheich dann auch nicht. Habe Gestern Abend nur 10 Tropfen Diazepam genommen und es ging gut, stelle langsam auf Diazepam um und gehe dann langsam mit der Dosis runter. Lorazepam ist echt ein Teufelszeug. Das mit der sexuellen Lustlosigkeit kann ich nur bestätigen, zunehmen tu ich Moment noch nicht, esse aber auch nicht viel, möchte am liebsten von allem Zeug weg wird aber wohl nicht so einfach gehen, da die Ursachen ja nicht weg sind.

    @ softfox

    10 Tropfen Diazepam sind nicht viel, insgesamt praktisch 10 ml? Wieviel Lorazepam hast du denn davor genommen? Und welcher verantwortungslose Arzt hat das in solchen Mengen verschrieben?


    Ja von allen Entzügen - neben Codein - ist der Entzug von Benzodiazepinen der langwierigste. Tavor ist wie du sagtest ein Teufelszeug da es eine extrem hohe Potenz hat, aber nur eine sehr kurze Wirkungsdauer. Außerdem keine wirksamen Metaboliten das heißt die Wirkungsdauer wird nicht langsam reduziert sondern hört mehr oder minder plötzlich auf. Das verstärkt den Mechanismus noch. Haste die 1mg oder 2,5mg Tavor bekommen?

    @ Rita173

    Tramadol als Langzeittherapie? Tritt da nicht auch Libidoverlust auf?


    Auch hier etwas aufpassen...

    @ JimmyRay

    Mein LG hat sich bei dem Arbeitsunfall 3 Halswirbel gebrochen, als er von einem 5m hohen Gerüst runtergefallen ist. Erst war er halsabwärts gelähmt. Er wurde sofort im Inselspital (Uniklinik) Bern operiert und die Ärzte dort haben ihn wieder so weit hingekriegt, dass er laufen kann. Das ist schon für sich ein Wunder. Aber die Rückenmarkschädigung ist nicht ganz zu beheben. Er hat ständig taube Fingerspitzen und höllische Schmerzen im Nackenbereich. Damit muss er wohl leben, an arbeiten ist nie wieder zu denken. Ohne Schmerzmedis kann er nicht länger als eine halbe Stunde sitzen oder gehen. Das wirkt sich natürlich negativ auf seine Psyche aus. Er war jetzt von Dez. 2008 bis vor einer Woche wieder im Inselspital. Dort wurde er wieder gründlich untersucht und verschiedene Therapiearten probiert. Um die Schmerzen erträglich zu machen blieb nur Tramadol retard 100, 3 mal am Tag. Sicher, das ist heftig, aber wenn Du vor lauter Schmerzen nicht mehr weißt, wo hinten und vorne ist und die Lebensqualität gegen Null geht, nimmst Du das in Kauf. Selbst wenn auf Dauer wieder Libidoverlust auftreten sollte, dann ist es eben so. Das wäre zwar schade, aber es gibt noch ein bisschen mehr, was uns verbindet. Ich bin bis jetzt nicht fremdgegangen, warum sollte ich es in Zukunft tun.

    @ Rita

    Ich nehme von der 1 mg lorazepam 3 X 1/2 und 5 Tropfen Diazepam, die Tropfen reduziere ich bis ich nur noch auf 3 1/2 Lora bin, dann sehe ich mal weiter, gibt aber so Scheißtage da komme ich einfach mit der´Dosis nicht klar und nehme dann noch ein paar Tropfen Diazepam zuzätzlich ist auch nicht hilfreich. Bin leider manchmal völlig antriebslos, das ist das Problem. Verschrieben hat mit das der Neurologe weil alles andere gegen die Angstzustände nicht geholfen hat. Das Seroquel ist OK, dauert aber immer etwas bis man morgens einigermaßen fit ist.