Siggis Nichtraucherfaden

    so, es ist soweit. am samstag den 16.12.2006 habe ich mit dem rauchen aufgehört. seit jahren steht das kopfmäßig zur debatte. ich will nicht mehr rauchen. aber es ist gar nicht so einfach nach 20 jahren!!!


    heute morgen hab ich mal so einen kaugummi gekaut. witzigerweise hat man da wirklich keinen schmacht mehr. man kaut das ding und eigentlich scheut man sich den kaugummi in den mund zu nehmen, nachdem man die nebenwirkungen gelesen hat:-/


    eigentlich geht es mir aber sehr gut. ich freu mich auf ein rauchfreies leben und hab heut schon die ersten 4,- euro in ein kässchen geworfen;-)


    wer sich mir anschließen will - und jetzt - vor beginn eines neuen jahres auch aufhören möchte...ich freu mich - gemeinsam sind wir stark:-D


    ansonsten werd ich hier mein tagebuch entwickeln...da sind bestimmt auch mal scheißtage dabei:(v


    aber heut ist alles soweit ok, wenngleich ich heute morgen schon das zittern hatte...wenn so 'ne stresssituation kommt (anruf "mum im krankenhaus" oder meine kleine tochter einen riesen bockanfall bekommt) dann mein ich schon ich bräucht sofort ne zigarette!!!


    ich hab die restlichen, die ich ursprünglich noch rauchen wollte, noch nicht weggeworfen...soweit bin ich irgendwie noch nicht...


    in diesem sinne@:)

  • 6 Antworten

    Hey Siggim,


    das finde ich klasse!!! Eigentlich wollte ich ja Silvester aufhören aber das ist wahrscheinlich nur ein Rausschieben... Ich habe gerade Liebeskummer und dachte mir, dass doch jetzt ein idealer Moment wäre, aufzuhören. Das eine lenkt mich vom anderen ab;-D


    Aber heute Nachmittag bin ich noch mit einer guten Freundin verabredet, um ihr mein Leid zu klagen... hm... da wird irgendwie immer geraucht.


    Bei uns im Büro heißt es, dass ab nächstem Juni ein generelles Rauchverbot ansteht - ich begrüße das. Leider sitze ich mit einer Kettenraucherin in einem Büro. Ich weiß... wenn ich plötzlich zu den Nichtrauchern gehöre, dann habe ich ein Recht darauf, dass in unserem Büro nicht mehr geraucht wird. Aber ich will nicht eine Mordswelle machen um dann hinterher evtl. rückfällig zu werden und selbst wieder im Büro zu rauchen... doofe Situation.


    Was genau hat Dich dazu bewogen, dem Rauch abzuschwören?


    Gruß


    die Vagabundin

    ich bin hier grad kurz vor dem durchdrehen:-( mein sohn hat mal wieder ne strafarbeit und meine tochter hat einen kleinen tannenbaum zerstört an dem ich hänge ohne ende. das teil ist über 35 jahre alt. eine kleine spieluhr. sie wußte genau, dass sie das teil nicht anfassen darf. und heimlich hat sie alle kleinteilchen abgebaut. ich könnt hier grad alles zerkleinern:(v zigaretteeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee:-o

    siggi!


    Halte durch! Jetzt eine Kippe und alles ist umsonst!


    Es werden immer wieder mal solche Tage kommen! Stress ist auch schon so scheiße genug, lass nicht zu, dass er Dir auch noch Deine rauchfreie zukunft nimmt!

    ich hab mir auch schon ein schild übers bett gehangen, darauf steht:


    morgen hör ich mit dem rauchen auf! :-D


    nee, ohne quatsch! ich werde noch dieses jahr aufhören, weil ich es albern finde an silvester damit schluß zu machen. das machen ja alle. ich hatte mir vorgenommen, zu weihnachten meine rauchaera zu beenden. 22 jahre!!! eine lange zeit. momentan habe ich bei jeder zigarette ein schlechtes gefühl. mir ist total bewußt, das diese sch***dinger eigentlich gar nicht schmecken. aber gerade deswegen bleibe ich noch ein paar tage dabei, damit sie mir so richtig ekelig werden. früher habe ich völlig unbedacht nach der schachtel gegriffen und eine nach der anderen angesteckt. heute denke ich jedesmal: schon wieder eine? ich zähle sie sogar. wäre mir früher nie in den sinn gekommen.


    wenns so weit ist, werde ich berichten!

    ach ja, fast hätte ich es vergessen:


    siggi! find ich toll, daß du den dreh gekriegt hast. halte durch! :)^:)*

    bei mir

    ist das ganz seltsam.


    Eigentlich bin ich Nichtraucher,ich hasse den Gestank und finde den Geschmack einer Zigarette wiederlich)


    Doch wenn ich mal was trinke... muss sofffffort ne Fluppe her und die schmeckt dann herrlich.Also nur zum Alkohol ansonsten *kotz würg*bin ich strenger Nichtraucher.


    Und Nichtraucher sein lohnt sich allemal.Es schmeckt und riecht aufeinmal alles viel besser.;-)


    Ich wünsche dir siggim und allen anderen viel Kraft dafür,denn es ist alles andere als einfach vorallem wenn man sich dafür konditioniert hat z.B grad in Stresssituationen zu rauchen.

    @ Mailand:

    Aber Du warst früher mal Raucherin?


    Dann ist das nicht ungewöhnlich, mir fällt es auch in der Kneipe am schwersten, nicht zu rauchen. ;-)

    Hallo Zusammen,Hallo Siggi,

    Glückwunsch zum JA ?! ich mach ab heute mit-lass uns möglichst viele Gedanken ausstauschen und die harten Zeiten überstehen. Ich habe meine letzte Zigarette gestern Abend geraucht und langsam kommt die Macht der Gewohnheit.....


    Ich schlage mich schon Monate mit dem Gedanken des Rauchstopps herum und zögere es doch immer wieder heraus. Bis heute Morgen-bin wieder aufgwacht mit Kopfschmerzen, schlechtem Geschmack im Mund, ich will einfach nicht mehr.


    Ein mögliches Problem sehe ich in meinem Rauchverhalten, ich konsumiere ca. 12-15 Zigaretten/Tag, allerdings erst ab ca. 15 Uhr. Und nur an "nüchternen" Tagen wo ich halt nichts trinke.


    Abends zum Rotwein können es schon viel mehr werden. Allgemein bei Alkoholkosum steigt mein Rauchverlangen belastend stark-wenn wir in einen Club/Disco gehen rauche ich schon bis 1,5 - 2 Schachteln am Abend. Oder auf den Weihnachtsmarkt, oder beim Essen gehen, überall wo halt Alkohol im Spiel ist.


    Soll ich jetzt die nächsten Wochen auf Alkohol verzichten? Fahre nächste Woche in den Urlaub und überhaupt - Weihnachten, Sylvester.... ?


    Außerdem ist mein Mann gar nicht angetan von der Vorstellung. Er begrüßt und unterstützt mein Vorghaben nicht. Bei uns in der Wohnung wird geraucht-überall außer im Schlafzimmer. Das erschwert mein Vorhaben sehr. Wie geht Ihr damit um, wenn der Partner nicht mitzieht?


    Ich freu mich auf Antworten! Siggi wir bleiben stark


    Grüße Jana


    :)^

    linearb

    das mit dem alkohol ist so eine sache. wenn ich was trinke, dann steck ich mir mit der einen die andere an. :-/ deswegen solltest du leider tatsächlich auf alkohol verzichten, wenn er es dir erschwert. du solltest im übrigen anfangs alle situationen vermeiden, in denen du früher gewohnheitsmäßig zur zigarette gegriffen hast. z. b. nach dem essen nicht am tisch sitzenbleiben, sondern aufstehen und abräumen. außerdem sagt man, daß stark gewürzte speisen oder scharfes, sowie kaffee das verlangen nach der kippe steigern. auch das sollte man erstmal vermeiden, bis man über den berg ist.


    für abends auf der couch sollte man sich rohes gemüse bereitstellen, nach dem man dann greifen und dran knabbern kann, um sich abzulenken. so nimmt man auch nicht allzu sehr an gewicht zu. viele stopfen sich ja ersatzweise mit allem möglichen voll und wundern sich dann, warum sie so zunehmen.


    klar, die möglichkeit, daß du an gewicht etwas zulegen wirst, ist nicht ausgeschlossen. das liegt am stoffwechsel. aber man kann ja versuchen, es im rahmen zu halten.


    oh mann, ob ich das in ein paar tagen selber alles so beherzigen kann? ich hoffe, daß ich nicht zwischendurch umkippe und doch wieder anfange.

    @ die andere elfe

    danke für deine tipps, wegen meines gewichts mache ich mir keine sorgen, ich mache gern sport und bin kein fülliger typ :-) und knabbern vor dem tv war noch nie mein ding. du sagst weihnachten ist dein stichtag?


    da haben wir uns aber wirklich keinen sonderlich guten zeitpunkt herausgesucht. immerhin versinkt der rest der nation in völlerei, und ist dem einem oder anderen sündchen (alk, zigiaretten, pfeife, zigarillo, süßes, fettiges...) zugetan.


    der verzicht auf alkohol während der festtage und des partyfeierns zu sylvester erscheint mir persönlich zu hart. das schaff ich nicht, bzw. da verlässt mich auch meine motivation. ich denke durch willensstärke muss es möglich sein zu trinken (nicht haltlos saufen...) und NICHT zu rauchen. noch ist fast eine woche zeit sich schon einmal mit dem gedanken vertraut zu machen!


    ich werde berichten.

    linearb

    ich weiß nicht! wenn es dir allzu schwer fällt, dann verschieb es eben um eine woche. ich denke, auf die kommt es jetzt auch nicht mehr an. dann kannst du dir sagen, ich feier nochmal so richtig schön ab mit allem drum und dran, aber dann ist schluß.

    stichtag sylvester!

    lieb gemeint, aber einen motivierten versuch ist es doch wert *:) vielleicht stelle ich mir das auch nur so schlimm vor..


    kann doch sein das sich freunde/gemütliches zusammensein/glühwein/rotwein doch "entkoppeln" lassen, von der obligatorischen zigarette. testlauf ist diese woche mit stark rauchendem ehemann. ihn und unsere wohnung kann ich ja auch nicht meiden ;-)


    grüße

    So, ich habe eben zwei Frustbiere getrunken und nochmal ordentlich geraucht. Jetzt habe ich Kopfschmerzen - ein guter Beginn. Ich fang dann mal an ;-) Habe auch keine Zigaretten mehr im Haus. Werde mir jetzt aber erstmal etwas Leckeres kochen, habe den ganzen Tag noch nichts gegessen.


    Gibt es irgendwelche hilfreichen Psychotricks? Ich gehöre leider nicht zu den Disziplinierten... :-|