• Tagebuch: Schluss mit dem Suff (Alkohol)

    Hi Leute @:) Ich suche begeisterte Realitätsfans die keine Lust mehr haben sich zuzudrönen um am Tag danach dann die Konsequenzen der Vergiftung durch Alkohol zu ertragen. Alkohol ist eine harte Droge die in Deutschland leider zu sehr bagatellisiert wird und leider auch gesellschaftlich zu stark integriert ist. Ich trinke regelmässig Alkohol ob es nun in…
  • 258 Antworten

    Hi Splitterseele wilkommen im Antisuff-Faden :) Ich hoffe wir können uns gegenseitig motivieren @:)


    Was sind denn deine alkoholfreien Lieblingsgetränke ?


    Nach dem Motto zu gehen "Nur einen Tag auf einmal" finde ich super das nimmt den Druck raus. Also konzentration nur auf den gegenwärtigen Tag: Ich trinke heute nicht!


    Der beste Krieger fällt mal um da heist es aufstehen Staub von der Rüstung abklopfen und weitergehen!


    Käffchen ? :)D

    Hallo Bärchen...


    Alkfreie Lieblingsgetränke gibts net ;-) Die sind mal heute so, morgen schon wieder anders. (Mal Wasser mit Geschmack, mal Limo (Fanta)


    Danke für das Willkommen... Vor ein paar Tagen habe ich schon vier Wochen geschafft und ich arbeite weiter an mir.

    Kaffee (schwarz) aber mit dem sollte ich auch ein wenig kürzer treten. Der reizt die Nerven, die ich dann zu beruhigen suche. Ich glaube ich steige auf dein Tee Angebot ein. Dann aber bitte kalt, mit Eiswürfel und von Pfanner :)

    Ist das hier eig ein Faden für (ehemals) Süchtige, oder generell jeden der dem Alk entsagt?


    Ich war nie abhängig, aber hab halt auf Parties alle paar Wochen mal getrunken. Manchmal auch mehr und 2x hatte ich einen totalen Blackout bei denen ich von Glück reden kann, dass nichts passiert ist. Das hat mir sehr Angst gemacht. Danach habe ich bei anderen Leuten noch so Ausfälle beobactet und mir dann gesagt, es reicht, ich trinke überhaupt nichts mehr. Nicht nur einfach weniger, sondern gar nix.


    Meine Freunde finden das zwar alle komisch, aber bisher hat keiner was dazu gesagt. Da ich jetzt wg Studiums auch ne sehr stressige Zeit hatte, isses aber auch noch nicht SO aufgefallen, weil ich jetz paar Monate nicht auf Parties oder Tanzen war.


    Alkfrei bin ich seit... 4-5 Monaten ungefähr schätze ich. Habe nicht genau gezählt. Bisher vermisse ich es nicht, es gibt eig zu fast allem eine alkfreie Alternative. Nur um den Rotwein ist es schade, guten Rotwein wusste ich (selten) sehr zu schätzen. Da muss dann einfach der Duft reichen.

    @ Colchicin:

    Ich denke mal, das auch du in diesem Faden willkommen bist. Was soll ich sagen... Ich weiß im Grunde meines Herzens, das ich Alkoholiker bin. Trotzdem wurde ich zweimal in einer Entgiftung gefragt, was ich eigentlich dort will. (Keinen körperlichen Entzug) Aber ich brauche trotzdem die knapp 10 Tage ohne, damit ich wieder ganz sicher an den Flaschen vorbei gehen kann.


    Eine Abstinenz ohne Sucht oder Suchtpotenzial finde ich gut. Ich habe den Faden net erstellt, bin selber neu hier, aber finde es okay, wenn auch du hier bleibst. :)

    hallo,


    ich finde es toll, was Ihr da versucht.


    ich bin das kind eines gewalttägigen alkoholikers und die zeit hatte bei mir einen sensationellen effekt:


    ich kann alk nicht mal riechen.


    jedes eis mit likör ist verdorben, ich trinken kein bier, komme keinem weinglas zu nahe...


    alles spiritus .... oder wie als würde ich am zapfhahn schnüffeln....


    bin schon lange erwachsen, aber komme keiner OH-Gruppe zu nahe.


    Selbst Hustensaft läßt mich schaudern.

    Hallo In-Kog Nito...


    meine Partnerin kommt aus einer Kindheit (mit Missbrauch) unter Alkoholeinfluss. Sie kann Alkohol net ab und auch nicht riechen. Wenn ich welchen getrunken habe, dann muss ich auf der Couch schlafen. Trotz meines Alkoholproblems und ihrer Vergangenheit, steht sie zu mir und kämpft mit mir zusammen. Warum? Weil ich nicht die Vergangenheit bin ;-)