Kaffee (schwarz) aber mit dem sollte ich auch ein wenig kürzer treten. Der reizt die Nerven, die ich dann zu beruhigen suche. Ich glaube ich steige auf dein Tee Angebot ein. Dann aber bitte kalt, mit Eiswürfel und von Pfanner :)

    Ist das hier eig ein Faden für (ehemals) Süchtige, oder generell jeden der dem Alk entsagt?


    Ich war nie abhängig, aber hab halt auf Parties alle paar Wochen mal getrunken. Manchmal auch mehr und 2x hatte ich einen totalen Blackout bei denen ich von Glück reden kann, dass nichts passiert ist. Das hat mir sehr Angst gemacht. Danach habe ich bei anderen Leuten noch so Ausfälle beobactet und mir dann gesagt, es reicht, ich trinke überhaupt nichts mehr. Nicht nur einfach weniger, sondern gar nix.


    Meine Freunde finden das zwar alle komisch, aber bisher hat keiner was dazu gesagt. Da ich jetzt wg Studiums auch ne sehr stressige Zeit hatte, isses aber auch noch nicht SO aufgefallen, weil ich jetz paar Monate nicht auf Parties oder Tanzen war.


    Alkfrei bin ich seit... 4-5 Monaten ungefähr schätze ich. Habe nicht genau gezählt. Bisher vermisse ich es nicht, es gibt eig zu fast allem eine alkfreie Alternative. Nur um den Rotwein ist es schade, guten Rotwein wusste ich (selten) sehr zu schätzen. Da muss dann einfach der Duft reichen.

    @ Colchicin:

    Ich denke mal, das auch du in diesem Faden willkommen bist. Was soll ich sagen... Ich weiß im Grunde meines Herzens, das ich Alkoholiker bin. Trotzdem wurde ich zweimal in einer Entgiftung gefragt, was ich eigentlich dort will. (Keinen körperlichen Entzug) Aber ich brauche trotzdem die knapp 10 Tage ohne, damit ich wieder ganz sicher an den Flaschen vorbei gehen kann.


    Eine Abstinenz ohne Sucht oder Suchtpotenzial finde ich gut. Ich habe den Faden net erstellt, bin selber neu hier, aber finde es okay, wenn auch du hier bleibst. :)

    hallo,


    ich finde es toll, was Ihr da versucht.


    ich bin das kind eines gewalttägigen alkoholikers und die zeit hatte bei mir einen sensationellen effekt:


    ich kann alk nicht mal riechen.


    jedes eis mit likör ist verdorben, ich trinken kein bier, komme keinem weinglas zu nahe...


    alles spiritus .... oder wie als würde ich am zapfhahn schnüffeln....


    bin schon lange erwachsen, aber komme keiner OH-Gruppe zu nahe.


    Selbst Hustensaft läßt mich schaudern.

    Hallo In-Kog Nito...


    meine Partnerin kommt aus einer Kindheit (mit Missbrauch) unter Alkoholeinfluss. Sie kann Alkohol net ab und auch nicht riechen. Wenn ich welchen getrunken habe, dann muss ich auf der Couch schlafen. Trotz meines Alkoholproblems und ihrer Vergangenheit, steht sie zu mir und kämpft mit mir zusammen. Warum? Weil ich nicht die Vergangenheit bin ;-)

    Hallo ihr lieben. Natürlich ist jeder wilkommen der gewillt ist einen Kritischen Blick auf das Thema Alkohol zu werfen und seinen Konsum zu reduzieren oder im Idealfall ganz aufzugeben


    Das Moto des Fadens ist daher auch:

    Zitat

    Ich suche begeisterte Realitätsfans die keine Lust mehr haben sich zuzudrönen um am Tag danach dann die Konsequenzen der Vergiftung durch Alkohol zu ertragen.

    Was sind denn eure Lieblings-alkoholfreien-Getränke ?


    Ich habe ja schon von meinen vorlieben berichtet.


    Ausserdem finde ich Statistiken irgendwie genial z.Bsp wieviel Liter Bier ich mir seit März erspart habe müssen schon so an die 100 Liter sein also 10 Kästen :-o

    Also am liebsten habe ich den Pfanner Eistee. Wildkirsch oder Waldfrucht. Den verkneife ich mir aber meistens, wegen den Kalorien. Ich weiß... Hört sich blöde an, wenn man dann 5 Bier schüttet. Aber wir reden ja vom Alltag^^

    Irgendwie ist Alkohol eh kein Getränk, zumindest nicht überwiegend. Eindeutig eine Droge und ich bin eindeutig überwiegend Wirkungstrinker (wenn ich denn mal trinke ;-) ). Oder beim Wein, das ist dann AUCH der Geschmack, da ist es einfach das Interesse und der Genuß an diesem aromatisch komplexen, verführerischen Gesöff. Also Genuß- und Wirkungstinker. Trinken im Sinne von "Flüssigkeitszufuhr" trifft höchstens auf die ersten 2-3 Biere beim Abendessen zu.


    Ansonsten trinke ich einfach Wasser (die 1,5-Plastikflaschen vom Discounter, Medium), ab und an Milch, Kaffee. Selten mal Cola+Fanta.

    Supi, das finde ich klasse :-)


    Und ich drücke denen die Sucht oder Suchtpotential haben natürlich die Daumen davon wegzukommen und zu bleiben!


    Ich trinke am meisten stilles Wasser. DAvon im Idealfall 3L am Tag (dh wenn ich nen geregelten Tagesablauf auf der Arbeit oder der Uni habe und nicht wie jetzt gerade eher frei habe ;-D )


    Ansonsten mag ich auch Apfelschorle sehr gern, Pfirsicheistee und generell Fruchtsäfte (das aber nur selten, in alk-freien Cocktails halt ^^). Sonst abends auch gern Kannenweise Tee – aber nur grün oder schwarz oder Kräutertee. Früchtetees kann ich nicht ausstehen.


    Milchkaffee trink ich auch sehr gern ;-D Und seit nem Jahr uach seehr gerne Fassbrause :-q

    Hey, die Runde ist ja größer geworden :)= .


    Zum Verständnis: Bin kein Alki und war auch nie einer.


    Ginger Ale finde ich sehr erfrischend und lecker, besonders im Sommer. Evtl. verdünnt und mit etwas Zitrone drin, weil: sonst sehr süß. Und anstatt Rotwein zur Weihnachtsente schmeckt schwarzer Johannisbeersaft sehr lecker.

    Zitat

    Wenn ich welchen getrunken habe, dann muss ich auf der Couch schlafen. Trotz meines Alkoholproblems und ihrer Vergangenheit, steht sie zu mir und kämpft mit mir zusammen. Warum? Weil ich nicht die Vergangenheit bin ;-)

    also ich lasse meinem mann schon sein bett.


    nur für mich ist das nichts.

    ....also er hat kein alkoholproblem,


    sondern trinkt ganz gesellschaftsgerecht auf feiern etc..


    und dass du nicht die vergangenheit deiner frau bist, ist klar, aber du bist ihre gegenwart und ihre zukunft, so dass sie im grunde aus ihrer vergangenheit nicht mehr raus kommt. bestimmt lustig.