Danke für Eure Beiträge :) @:) @:)


    Ja mir gehts genauso wie marie-jana ich habe auch eben sehr schlechte Erfahrungen machen müssen und im Laufe der Zeit mit fortschreitendem Alter bekommt er mir auch nicht mehr so gut. Nach 2 Flaschen Bier merke ich ganz doll das ich einfach schlechter schlafe und der nächste Tag ist dann zwar nicht versaut aber nicht so optimal wie er sein könnte.


    Ich bin eigentlich recht gesund und sehe das auch nicht als etwas selbstverständliches an um mich herum gibt es genug Leute die froh wären wenn sie mein "Problem" hätten die haben ganz andere gesundheitliche Probleme die sie stark einschränken.


    Ich möchte einfach mein Leben geniessen mich gesund ernähren, Sport machen, im Kof fit sein mich einfach wohl fühlen. All das funktioniert mit Alkohol garnicht oder sagen wir nicht mehr.

    @ Blutlinie

    Die Bundeswehr versaut ja grade die Männer sehr was den Alkohol angeht da wird auf der Stube oder im Offiziersklub gesoffen bis das Licht ausgeht und wenn dann die Zeit dort vorbei ist nimmt man seine Gewohnheiten eben mit nach Hause, sehr zum Leidwesen der Partner :(v


    Habe mal irgendwo gelesen das sich neue Gewohnheiten so nach 2-3 Monaten fest in uns verankert haben also hat man bei der Bundeswehr genug Zeit sich neue "Hobbies" anzutrainieren


    Viel Kraft dir @:) :)_

    mein ex partner ist quartalssäufer und ich muss es ertragen wenn er unseren gemeinsamen sohn sonntags mit ner riesen fahne abholt.


    mein leiblicher vater ist richtiger alkoholiker.


    mein partner hat in der bundeswehr sehr viele freunde die jeden tag mega die stubenpartys feiern und er mitmacht. er lügt mich an deswegen...


    allerdings wird er in 3monaten etwa Stabsgefreiter und darauf will er jetzt hin arbeiten.. Viel sport und so.. bin ja mal gespannt wie das wird... kampflos geb ich nicht auf. aber grade das lügen tut so unheimlich weh..

    die zeit für meinen mann dort ist lange noch nicht vorbei. er hat jetzt grade SAZ8 Durch. ich hab die hoffnung wenn wir zusammen wohnen legt sich das alles. dann hab ich ja mehr einfluss und er ordentlich programm durch mich und meinen sohn ]:D

    @ Blutlinie ich kann dich echt so gut verstehen das ist dann jedesmal ein riesen Vertrauensbruch. Mensch da bist du ja ganz schön gestraft durch den Alkohol sozusagen indirekt. :)_ :)_ :)_ Viel Kraft dir !


    Ich finds klasse das du selber so diszipliniert bist.


    Bist du dir sicher das du deinen Sohn an seinen (alkoholisierten) Vater abgeben musst ? Ich glaube da gibt es bestimmt Regelungen wo du verlangen kannst das er ohne Restalkohol seiner Vaterpflicht nachkommt.

    ist leider gerichtlich so festgelegt... hab ja schon wegen alkohol ihn vor gericht gezogen... momentan schreib ich alles auf was ich bemerke.. vielleicht passiert ihm ja irgendwann ein fehler und dann zieh ich ihn nochmal davor.

    Hallo Bärchen80, ich kenn das auch mit dem abendlichen Bierchen zur Entspannung. Ich habe aber auch leider die Erfahrung gemacht, dass die Zeit – um sich zu entspannen – immer früher kam – und ich meine Bierchen immer früher rausholte. Das ging so viele Jahre, aber nie so, dass man mir das richtig anmerkte – weil sich mein Körper schopn dran gewöhnte. Zwischendurch jammerte ich immer über mein Gewicht, dass ich immner schwerer wurde und ich nach den Bierchen Hunger bekam – hat mir am nächsten tag ein schlechtes Gewissen gemacht. Ich bekam über die Jahre auch Herzstolpern – weswegen ich witer trank – damit ich keine Angst davor hatte. Alles Ausreden.


    Mein Mann der mal ab und zu abends ein Bierchen trinkt (ich dann mehrere) hat Anfang des Jahres gesagt, wir machen jetzt eine Diät zusammen – trinken keinen Alkohol mehr – sonst werden wir irgendwann mal richtig krank. Und wir haben das zusammen durchgezogen, ERnährung umgestellt – Richtung Eiweißdiät, weniger Kohlehydrate und ausreichend Wasser – ab und zu als Highlight Zero Limonade oder Cola.


    Seit Januar haben wir beide bis heute jeder 8 kg abgenommen! Statt am Nachmittag mein Bierchen zur Entspannung rauszuholen – gehe ich walken an der frischen Luft. Seit dem wir den Alkohol gnaz weglassen, freuen wir uns total aufs Frühstück – und mein Herzstolpern ist total weg und der Bauch – was uns ganz besonders freut. Jeden Morgen wenn ich wach werde, bin ich richtig glücklich – keinen Alkohol getrunken zu haben. Die Wochenenden sind auch überhaupt nicht schlimm – ich freue mich jetzt auf ganz andere Dinge. Wir hätten nie gedacht das es so gut klappt.


    Muss aber auch sagen, dass ich einmal mir noch Bier geholt habe – es hat mir nicht mehr geschmeckt – und zwei Tage später war ich wuieder 1 kg schwerer.


    Es lohnt sich und es gibt nach einiger Zeit ein richtiges Glücksgefühl! :)* o:)

    @ Bluebella

    Genau um dieses Lebensgefühl geht es mir. Ich habe so schon kaum Zeit und will meine Freizeit zu 100% geniessen auch wenn ich mir maln Mittagsschlaf gönne wenn ich mal zu garnichts Lust habe ist doch auch OK

    leider gehöre auch ich zum kreis der alkoholiker ( und ich bin ein echter alkoholiker) die gerne damit aufhören würden. ich habe es bereits einmal letztes jahr für 6 monate geschafft und dann bekam ich die diagnose bluthochdruck, diabetes und übergewichtig bin ich eh.


    da hatte ich dann endlich wieder einen grund zum trinken. >:(


    nun versuche ich den zweiten anlauf und habe es auch problemlos 4 wochen durchgehalten. da war ich allerdings in deutschland bei meinen eltern. ich selbst lebe in spanien. und hier fällt es mir sehr sehr schwer nicht zu trinken. ich bin hier ziemlich allein habe keine sozialen kontakte und was macht man dann am abend......


    gott sei dank ist es mir unmöglich tagsüber alkohol zu trinken so dass sich meine sucht "nur" auf abends bezieht, dafür aber dann umso mehr.


    jetzt würde ich mich natürlich freuen etwas ermutigung durch kontakte in diesem forum zu bekommen.

    Genau Bärchen, so mach ich das auch – und mir ging es noch nie besser als heute.


    Ich werde jetzt schon drauf angesprochen, weil ich so erholt und gestrafft wieder im Gesicht aussehe? Das geht runter wie Sahne! :p> ich freue mich jetzt sogar auf mein Sprudelwasser – ich hab das nie geglaubt.


    Weißt Du, was ich mir letztes Jahr noch soi gedacht habe. Die Zeit vergeht ja immer – egal was wir tun – und ich habe mir überlegt, wie kann ich meine Zeit optimal nutzen – und etwas ändern.


    Ich habe mir dann gesagt: "Du musst einfach anfangen"! Denn die Zeit vergeht – und es tut sich überhaupt nichts – weder mit dem Trinken noch mit der Figur – alles bleibt gleich!


    Ich kann aber auch jetzt anfangen – die Zeit vergeht genauso – und ich verändere mich mit der Zeit! Und das hat es – ich bin so froh!


    Man darf nicht wieder einen schönen Sommer verstreichen lassen!


    Ich habe mir aber nicht gesagt, dass ich "nie wieder Alkohol" trinken werde.


    Ich bewahr mir das auf – für irgendwann einen besonderen Tag! ;-D


    :)_ Du schaffst das!

    Zitat

    scheiß bundeswehr :°( da wird man auch immer bedrängt und verführt...

    Er trinkt aber selbst. Alles andere sind Ausflüchte.

    @ Bärchen80

    Du hast einen guten Weg eingeschlagen. 13 Tage sind jedoch noch gar nichts! Ich habe auch mehrere Trinkpausen von über 3 Monate gehabt und habe immer wieder angefangen.


    Um ein Zitat von "Point Alpha" zu verwenden

    Zitat

    NUR DU ALLEINE SCHAFFST ES, ABER ALLEINE SCHAFFST DU ES NICHT !!!

    Das sind auch meine Erfahrungen. Hole dir Unterstützung! Wo und wie, dazu gibt es hier unzählige Threads!


    Ich wünsche Dir viel Erfolg.

    @ baerli

    Schön das du hier reinschaust. Ich sage mir immer wir haben jeden Tag jede Minute und jede Sekunde in unserem Leben die Möglichkeit / Chance eine Entscheidung zu treffen. Ich habe für mich die Entscheidung getroffen das es mir ganz ohne Alkohol einfach besser geht und möchte diesen Zustand behalten.


    Dieses Forum ist doch extra dafür da das Menschen sich austauschen. Das sie eine Möglichkeit bekommen zu reden und zwar so als ob sie mit einem Freund reden würden aucgh wenn sie vielleicht im normalen Leben eher allein sind. Hier braucht niemand einsam oder schüchtern zu sein denn es eint uns alle der Wunsch nach Hilfe. Ob es nun Hilfe suchen oder Hilfe geben ist spielt dabei keine Rolle, das was wichtig ist das es ein Akt von Nächstenliebe entstehen lässt den ich einfach wunderbar finde.


    Baerli wenn es dir hilft mach doch mit beim Tagebuch und schreibe uns auf wie dein vergangener tag verlaufen ist und wenn du dich entscheidest mit dem Alkohol aufzuhören zähle die Tage mit :) Dir wird auch keiner den Kopf abreissen wenn du mal auf dem Weg strauchelst versprochen :)_

    @ Bluebella

    Du sprichst mir aus der Seele :) Ich war heute wieder mal mit nem Kumpel mit dem ich regelmässig unterwegs bin im Kino diesmal ganz ohne Alkohol für mich. Die Situation war etwas ungewohnt aber ich habe mich trotzdem wohlgefühlt und viel gelacht über die Russendisko ;-D


    In den letzten Jahren habe ich leichte Erinnerungslücken dh. manchmal fälltmir ein Wortnicht ein und dann brauche ich ein paar Sekunden um das richtige Wort zu finden. Es kommt zu Sprechpausen. Das geht mir ganz schön auf den Keks, ich hoffe das sich die Konzentration mit der Zeit wieder verbessert :-D

    @ frs

    Mittlerweile habe ich so viele negative Verknüpfungen mit dem Thema Alkohol das ich merke ich muss mich nur genug um Alternativen kümmern und dann wird es auch klappen. Das und die bewusste Wahl von Freunden die mir in diesem Punkt gut tun.


    Ich habe Unterstützung ich kann immer jemanden Anrufen der sich Zeit für mich nimmt aber man will ja nicht ständig jemandem auf die Nerven fallen :-) Dieser Faden ist momentan meine erste Anlaufstelle


    Danke für deine Zeilen *:)

    Letzter Alkoholkonsum: 16.03.2012


    Alkoholfrei: 14 Tage oder [2] W <– (Motivationsdingens)


    Lactosefreie Tage: 0 Tage [] (seit 30.03.2012)


    Schwierigkeit: einfach


    Gestern wars eins chöner Kintonachmittag mit Döner, Cola und Eistee :D