• Tavor Entzug

    Ich habe etwas über 3 Wochen Tavor regelmäßig in hoher Dosis(2,5-5,0) eingenommen.Letzten Dienstag wurde die Dosis auf 0,5 reduziert,allerdings ging es mir danach sehr beschissen.. Wie lange geht so ein Entzug?
  • 27 Antworten

    Ich denke auch das ich es schaffen werde und natürlich auch du es schaffen wirst.


    Die Mitpatientin meinte auch das bei ihr damals auch um ein viertel immer gekürzt worden ist,deshalb kann sie´s nicht nach vollziehen,das die es hier gleich sohäftig reduzieren und einen wirklich leiden lassen.Sie meinte,es wäre unverantwortlich und genau deshalb versuch ich mich da nicht ganz so rein zusteigern und versuch mich natürlich auch abzulenken(Internet).


    Ich schaute den ganzen Tag schon im i-net nach einer Seite wo ich mir ähnliche Erfahrungen einholen kann und fand dann diese Seite wo ich mich dann auch gleich anmeldete,weil ich echt nicht mehr weiter wusste was ich am Besten mache...

    also manchmal ..gibts auch einfach nur nen geistigen entzug ..


    ich nehme oft wochenlang tavor 2,5 und danach setze ich sie einfach wieder ab weil ich eine pause machen möchte. ich habe nichts dergleichen.


    wenn du aber ganz besonders leidest ..dann nimm doch einfach nur ein bisschen der tablette -hast du die papiertabletten?? dann kannst du den entzug lindern ..und versuch es möglichst lange immer hinauszuzögern. wenn man es ausschleicht ist es doch besser wenn man so leidet.

    Ich denke auch das ich das schaffe,obwohls Momente gibt wo´s ziemlich anstrengend ist es auszuhalten bis die Zeit dran ist mit den Tropfen(wie vorhin)die es nur verringern das ich den Entzug extrem mitbekomm.


    Meine Mitpatientin meinte auch,das damals bei ihr die Dosierung auf ein viertel verringert wurde und das es unverantwortlich von den Therapeuten hier ist die Dossierung so krass abzusetzen.


    Deshalb versuch ich mich da auch nicht so doll rein zusteigern,weil sie mir auch erzählte was passieren könnte...


    Ich hoffe natürlich auch für dich das du es schaffst den Entzug durch zustehen.


    Ich versuch mich auch soweit es geht abzulenken und soweit es auch möglich ist mit dem Tattrich in den Händen.


    Bin froh das ich diese Seite hier gefunden habe,wo ich das alles mal loswerden kann...

    ein benzodiazepine absetz forum gibt es unter folgendem link:


    http://www.adfd.org/forum/?sid=f04eed23a5e011855f5af9b582736ba5

    Ja bei meiner Mitpatientin da war das auch so das sie die Dosis immer 1/4 weniger gemacht haben,deshalb war sie auch so erschrocken das sie bei mir das so krass reduziert haben.Sie meinte es wäre unverantwortlich von denen und hat mir auch erklärt was passieren kann...


    Darufhin bin ich ja auch zu denTherapeutin hin und hab ihm gesagt das ich das nicht aushalte und das die ne andere Lösung finden müssen...


    Ich denke auch das ich das packen werde,deshalb versuch ich mich auch so gut es geht mich abzulenken sofern das auch möglich ist mit dem Tattrich in den Händen(Fingern).


    Ich bin froh diese Seite hier nach langem Suchen gefunden zuhaben,sonst denke ich mal hätte ich mir längst wieder eine eingeworfen...


    Auch für dich wünsch ich mir das Beste das du es auch schaffst den Entzug so gut es geht durch zuhalten!

    Ja bei meiner Mitpatientin da war das auch so das sie die Dosis immer 1/4 weniger gemacht haben,deshalb war sie auch so erschrocken das sie bei mir das so krass reduziert haben.Sie meinte es wäre unverantwortlich von denen und hat mir auch erklärt was passieren kann...


    Darufhin bin ich ja auch zu denTherapeutin hin und hab ihm gesagt das ich das nicht aushalte und das die ne andere Lösung finden müssen...


    Ich denke auch das ich das packen werde,deshalb versuch ich mich auch so gut es geht mich abzulenken sofern das auch möglich ist mit dem Tattrich in den Händen(Fingern).


    Ich bin froh diese Seite hier nach langem Suchen gefunden zuhaben,sonst denke ich mal hätte ich mir längst wieder eine eingeworfen...

    Sorry,irgendwie haut das hier bei mir grad net so hin wie´s sollte desahlb mein letzer Beitrag so häufig...


    Ja ich hab die Tabletten die wo unter der Zunge zergehen lassen...


    Meinst du das es jetzt so gut wäre es zumachen?


    Die Tropfen helfen ja einwenig nur halt wenn ich weniger von den Tropfen kriege dann merk ich´s auch ganz schön...

    Ja der Therapeut der uns nun mit betreut,weil die Therapeutin noch immer nicht zurück ist,der hat nicht wirklich Ahnung...


    Ich fands aber okay,das er mich ernst genommen hat,die symtome aufgeschrieben hat und selbst die Packungsbeilage sich durch gelesen hat vor mir...


    Ich hoffe jeden Tag,das die Therapeutin schnell gesund wird,weil sie hatte alles unter Kontrolle.

    Wenn ich das so lese bekomm ichs kotzen! sind denn die ganzen möchtegernschwestern alle hohl im kopf? nach deiner aussage sogar mehr als das. würde fast behaupten dumm wie brot!


    Auch die aussage hier von einer deren "nahestehende" person nach 18 jahren tavor absetzte und 4 wochen entzugserscheinungen hatte... Danach nicht mehr mit der person geredet??


    Ich hab NUR 1 1/2 Jahre chlordiazepam geschluckt, täglich 5-10 mg und bin nach jetzt fast 1 Jahr immer noch nicht fertig mit dem Entzug. Das Problem bei mir ist wohl das ich langwirkende Dias geschluckt habe (bis zu 96 Stunden.. zusammenaddiert wäre das fast die ration für 7 jahre!!).


    Also, bevor hier wieder unwahre möchtegernvermutungen und "vom hören sagen" geschichten gepostet werden lieber gar nichts sagen!


    Der Entzug nach 3 Wochen einnahme mit der reduktion ist nicht tödlich, aber zerrt an den nerven. ich selbst habe nach der zeit von heut auf morgen auf 0 reduziert und weiss was abgeht. bin grad von sport heim weil ichs dort nicht ausgehalten hab. schwindel usw. kam dazu.. ging einfach nicht mehr. Ablenken kannst dich auch nicht. ist auch quatsch! ist genauso wennst einem ohne bein sagst geh laufen.. lenk dich ab.. nicht dran denken das dein bein net dran ist.


    der entzug ist das härteste was du deinem körper antun kannst. auch nach 3 wochen muss das zeug stufenweise herabgesetzt werden (steht übrigens auch in allen packungsbeilagen. evtl. sollte man das den dummen ärzten/schwestern und wie die sich dort überall schimpfen mal unter die nase halten). also, langsam hochdosieren und langsam runter. von 5 mg (bei der kurzen einnahmemenge) evtl. alle 3 tage 0,5 mg runter bis auf 1 mg und die dann schön über 1-2 wochen ausschleichen.


    Wie gesagt, ich red aus erfahrung und nicht von hören sagen gelesen!!


    Halt durch!! Das ist das einzig wahre was die schwester von sich gegeben hat! ich schaffs selbst nur sehr schwer. man wollte mir schon antidepressivas geben. aber dann häng ich auf dem scheiss zeug. also ein teufelskreis. wennst da net früh genug rauskommst bist ein leben lang drauf. und mit 50 nen entzug ist auch nicht das wahre!

    @ :)@:)@:)@:)

    Ich schleiche gerade Tavor aus, mit Diazepam. Nehme gar keine Tavor mehr und bin jetzt auf 3 X 8 Tropfen Diazepam, jeden 2. Tag 1 Tropfen weniger, dauert zwar lange auber es geht ohne grosse Entzugserscheinungen. Tavor ist wirklich nicht zu empfehlen!

    Mir ist auch von mehreren Ärzten gesagt worden das Tavor zum Ausschleichen nicht geeignet ist... am besten zum ausschleichen ist Diazepam oder Oxazepam (ich hab mit Oxa ausgeschlichen) Tavor ist angeblich das "böseste" Benzo von allen.

    Da hast Du recht, Tavor ist eigentlich unberechenbar und macht wirklich extrem abhängig und wirkt nicht lange mit Diazepam kann man besser dosieren und dann ausschleichen.