ja genau: lieber ein stoff als ehrlichkeit

    so seh ichs auch, lieber was schlucken als klartext reden


    und je mehr du dich auf dei wirkung von benzos oder alk oder junk verlässt, desto weniger kommst du damit zurecht, dich mir Dir zu beschäftigen. Der ganze medikamentenirrsinn hätt mich nach meinem Alkentzug lebenslänglich an Pharmariesen gekettet, so wie früher an Die Brauereinen und weeinbauern, schnapsbrenner oder haschbauern... und vieleTherapeuten lachen sich eins ins Fäustchen, sobald sie anfangen Wirtschaftlich zu denken...


    so ein Abhängiger ist ja ein idealer kunde...:-)


    ich hatte das <glück von allem ausser Nikotin und Kaffe frei zu werden....Eine Sucht hätt ich gerne.-.Die FEMALINSUCHT *:)

    ich würde doch solche hammer nicht wegen zwei stunden flug nehmen.


    halte ich für völlig irsinnig.


    auch den arzt der sowas verschreibt wegen flugangst!!!!


    völlig verrückt.


    ich hab diese dinger kurz nach meinem endzug genommen, nach der klinik.


    aber nur kurz, sonst hätte ich gleich die nächste sucht am hals gehabt....


    nein danke!!!!!!


    also sachen gibts, die gibts nicht.


    freu dich auf den urlaub und geniess es. wenn du dafür suchtmittel brauchst, bleib auf der erde.


    sorry, aber so sehe ich das....

    Naja, ich finde es aber fehlplaziert auf einen Urlaub zu verzichten nur wegen einer Flugphobie -


    klar sind das hämmer, aber nicht jeder wird gleich süchtig davon und hat jahre später einen grauenvollen entzug vor sich -


    es soll auch Menschen geben, die die Dinger wirklich nur ge statt missbrauchen ;-)


    Aber gut, dass muss jeder für sich selbst entscheiden.


    Ich kann es gut nachvollziehen, dass du das so drastisch siehst

    @samtpfötchen.

    Ich selbst würde wohl auch lieber nüchtern fliegen, klar,


    aber wenn es gar nicht mehr anders geht... naja.


    Schwieriges Thema.


    Ich finde halt, man sollte, obwohl die Dinger "gefährlich" sind,


    ihren Nutzen nicht ganz aus den Augen verlieren.


    mfg


    Stew

    Lass dir vom Arzt 2mg Diazepam verschreiben.


    Benzodiazepine haben ein hohes Abhängigkeitspotential, daher nur in Notsituationen einnehmen.


    D.h., dass ich den Flug auch erst so ausprobieren würde und dann, wenn es nicht mehr geht, 2 mg Diazepam in Form von Tabletten einnehmen.


    Gruß und viel Glück

    Soooo hoch ist das Abhängigkeitspotential aber auch wieder nicht, daß man sie nicht in so einer Situation mal nehmen dürfte ... (meine Meinung - hab aber auch sonst wohl keinen großen Hang zu Abhängigkeit, von daher hat das nicht viel zu sagen).


    Da beide Präparate Benzodiazepine sind, ist die Wirkung bei vergleichbarer Dosis ähnlich ... lorazepam (Taor) hab ich selbst eine Weile lang genommen, Diazepam (Valium) kenne ich nur von anderen - aber mein Eindruck ist, dass man bei Tavor stärker "klar" im Kopf bleibt als bei Diazepam - für so einen einmaligen Einsatz gegen Panik würde ich daher eher Diazepam nehmen. Allerdings wirkt dieses auch länger als das Lorazepam.


    *:)

    Sicherlich wird man nicht vom einmaligen Einnehmen abhängig, jedoch lernt jeder im medizinischen Bereich, dass bei regelmäßiger Einnahme die Gefahr der Gewöhnung und der Abhängigkeit besteht.


    Der Unterschied zwischen Diazepam und Lorazepam ist, dass Lorazepam (Tavor) sublingual eingenommen wird und daher eine schnellere Wirkung zeigt. Allerdings besteht dadurch auch ein stark erhöhtes Abhängigkeitsrisiko.


    Diazepam hingegen wirkt muskelrelaxierend und wirkt daher auch zur Prämedikation vor chirurgischen und diagnostischen Eingriffen und bei epileptischen Anfällen (Krampfanfällen)eingesetzt.


    Diazepam besitzt zum Tavor hingegen eine längere Halbwertzeit (24 - 48 h).


    Beide Medikamente werden bei Erregungs-, Spannungs-, und Angstzuständen eingesetzt!


    Ich würde dir wie gesagt, Diazepam (Diazepam - ratiopharm 2 mg) (Handelsname ist Valium) empfehlen. Oral vor dem Flug 2mg einnehmen. Das kannst du besser kontrollieren.

    Zitat

    Der Unterschied zwischen Diazepam und Lorazepam ist, dass Lorazepam (Tavor) sublingual eingenommen wird und daher eine schnellere Wirkung zeigt. Allerdings besteht dadurch auch ein stark erhöhtes Abhängigkeitsrisiko.

    Das stimmt so nicht.


    Lorazepam liegt zwar u.a. auch als Präperat zur sublingualen Aufnahme vor, aber nicht nur.


    Es wird wenigstens 'gelehrt', dass Lorazepam aufgrund seines relativ schnellen / schnelleren Anflutens auch schneller eine Abhängigkeit erzeugt- allerdings kann ich das praktisch gesehen nicht bezeugen.


    Wo du grade die Unterschiede ansprichst,


    der größte Unterschied liegt eben grob gesagt darin dass Lorazep. seinen Fokus auf Anxiolyse hat, während Diazep. der Allrounder ist.


    Und 2mg Diazepam finde ich ehrlich gesagt etwas wenig.


    Nach Dörner lässt sich zwar schon ab 1mg eine gerade noch spürbare Wirkung erzielen,


    aber 5mg dürften für eine akute angstbehaftete Situation sehr wohl angebracht sein, zumal ein Flug auch nicht nur 10 minuten dauert.


    Nun, da die Threadstarterin wohl eh schon längst geflogen ist,


    hat sich diese Diskussion eigentlich erledigt :-p

    Nehme jetzt seit 2 1/2 Jahren täglich Tavor, mein Arzt verschrieb es mir ohne vorher genau zu fragen, was überhaupt mit mir los ist.. Bin eine sowieso schon bequemere Person - zum glück ein bißchen intelligent.. Was ich damit sagen will, vor meiner Tavorphase hab ich ausbildungsmäßig alles ziemlich gut hinbekommen.. Jetzt bekomm ich gar nichts mehr hin, wollte mein Abi nachholen, kreise aber leider mit meinen gedanken ganz woanders rum. Hatte einen ziemlich großen freundeskreis und war total offen für neue leute - jetzt isolier ich mich total und sitze nur noch zu Hause rum - hab keine Perspektiven mehr.. im Endeffekt wär mir lieber gewesen mit meinen gelegentlichen kleinen Ängsten (vor Referaten) zu leben, als diese Qual durch das Teufelszeug!!! Es ist zum heulen, habe genau diese 2 Jahre verschenkt und mein Abi kann ich knicken!!!! Ist der Entzug wirklich so schlimm? Gibts nicht irgendein Medikament - welches nicht süchtig macht - was den Entzug erleichtert?? Hilfe, bitte antwortet mir schnell!! ach und noch was - könnte ich meinen Arzt nicht verklagen? Finde er ist mir einiges schuldig (2 Jahre meines Lebens -und freunde -und glücklich sein..etc..)>:( Gibt es da Möglichkeiten

    Auch ich hatte nie Selbstmordgedanken, durch dieses Scheißzeug steigert sich die Lust leider sehr nicht mehr auf dieser Welt sein zu wollen!!

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.