• Tramal-Tropfen

    Ich denke, dass ich fast abhängig von Tramal-Tropfen gewrden wäre. Hab sie heimlich genommen, weil ich nicht wollte, dass es jemand sieht. Habe angefange, sie wegen meiner starken Rückeschmerzen zu nehmnen. habe eine Skoliose, haltungsschwäche, Beinverkürzung links (2 cm), ei strakes Hohlkreuz und eine Tendenz zum Rundrücken an der HWS. Irgendwann…
  • 743 Antworten

    Re: Tramadol

    Also abspeisen lass eich mich ja nicht, ansonsten würde ich ja jetzt immernoch Diclofenac nehmen ;-D


    Hab auch schon garantiert 6 Rezepte mit Krankengymnastik verschrieben bekommen, ist ja auch schon alles besser geworden.


    Ich glaube ich werde das dann einfach so machen das ich bei Klausuren einfach garkeine Tramadol Tropfen nehme und erst nach der Klausur, das hilft glaub ich besser.


    Naja und eigentlich hatte ich ja ne vernümpftige Rückenmuskulatur, verursacht wurde der BSV ja durch eine falsche Bewegung beim Fitnesstraining (scheiß Kniebeugen *grummel*)


    aber danke für deinen Tip, ich glaub mal schon das das wird, bin ja bei sowas immer positiv, auch wenn das langsam schwer fällt :-/

    Halli Hallo,

    entschuldigt, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Nach meinen letzten Beiträgen habe ich noch ein paar mal die Tropfen genommen, aber nun bin ich wohl hoffentlich davon befreit. Mein Freund und ich verstehen uns mittlerweise besser, somit ist ein Grund für die Einnahme schon mal gekillt. Körperlich habe ich im Moment auch nicht so viele Probleme, meine Rückenschmerzen, die ich durch die Skoliose, die Beinverkürzung links 2 cm, die Haltungsschwäche, den angedeuteten Rundrücken BWS und die Hperlordose LWS habe, treten nur phasenweise auf.


    Ich habe verstanden, was ich mir und meinem Freund damit antue und bedanke mich für eure Hilfe.


    Leider kann ich nicht verstehen, dass man sich darüber lustig macht, wenn jemand anders "nur" 24 TRPF nimmt. Denn jeder Tropfen ist zu viel, wenn man ihn wegen seiner psychischen Probleme nimmt!!!


    Ich bin wieder am überlegen, mit meiner Therapie weiterzumachen


    (sexueller Missbrauch durch einen Familienangehörigen) DAs wäre bestimmt gut für mich. Ich glaube einfach, dass ich viele verstecke Agressionen in mir habe und psychische Probleme nicht immer richtig gut bewältigen kann. Bin sonst im Leben eine recht selbstbewußte Frau, die sich durchsetzen kann und nicht auf den Kopf gefallen ist. Jedoch bin ich mit meinen Gedanken, die mir Angst machen, alleine. Niemand kann sie mir abnehmen. Ein andere kann nur versuchen, sie zu verstehen.


    Mein Freund weiß über das "Tropfen-Problem" Bescheid und hat sie auch schon mal aus meinem Glas ausgekippt und mir weggenommen. Das war irgedwie eine komische Situation. Ich habe zu ihm gesagt:"nein, nicht wegkippen, da sind doch gar nicht so viele drin. Tu die nicht weg!" Wenn ich jetzt darüber nachdenken, finde ich s einfach nur blöde von mir.


    Nachts schwitze ich nicht mehr viel und habe mich ganz gut unter Kontrolle. Zwar will ich sie besonders jetzt im Moment sooo gerne nehmen, weil ich mich gut daran erinnern kann, wie gut es mir damit gegangen ist. Aber ich tu es einfach nicht....


    200 Tropfen... Tut mir leid.. ich komm da immer noch nicht drüber hinweg.

    Gestern..

    Hatte Streß mit meinem Freund und wollte grad welche nehmen, als ich gedachgt hab: "Nee, so ne Scheiße!" Und dann hab ich sie wieder eggestellt....Ein gutes Gefühl, stark zu sein... *g*

    @Crazyleni

    Danke, denk auch, dass ich jetzt drüber hinweg bin. Medikamente können teuflisch sein.... DAnke für die Hilfe!!! THNX :)^

    I´m back

    So Leute nun bin ich mal wieder in der Lage zu schreiben...Wie gehts euch denn so?...ich höre ab heute auf Drogen zu nehmen, davon bion ich total überzeugt...Ich hoffe ich schaffe es auch wirklich. Gestren Abend hab ichs das letzte mal genommen, dass hab ich mir schon gestern am Morgen vorgenommen... Bisher hab ich noch keine Entzugserscheinungen, hoffe nur dass die, die kommen net zu übelst sind...hab ja doch so ziemlich alles genommen...Ich muss aufhören, denn wenn ich weitermach mit H, Methamphetamin, Koka und Methadon, kackt mein Körper irgendwann ab.Und auch die Benzos denk ich mal haben nach langer Zeit ein wenig auf die Psyche geschlagen. Und dat woll ´mer ja nich, ne?


    Würde mich mal interessieren wie´s euch so geht...Ich denk doch mal gut! Ich nnehme ab jetzt morgens ein Antidepressivum und sonst nix mehr...Alkj gibts auch keinen und Zigaretten, nur sehr wenige! Viel Essen, viele Vitamine, sehr viel trinken, viel Sport, Sauna, viele geistige Sachen um mein Hirn mal wieder n bisschen zum Laufen bekommen...Wünsch auch alles Gute und werde in den nächsten Tagenmal wieder schreiben! Machts gut!


    :-)))

    Huhu.... ist schon lange her. Ob das hier überhaupt jemand von vor ein paar Wochen liest?


    Heute hab ich wieder Tropfen genommen. Ich halte die Schmerzen im mom nicht aus und hab morgen (also eigentlich heute) und freitag meine abschlussprüfung zur arzthelferin. War so verzweifelt, habe erst gar nichts anderes genommen, weil ich de meinung war, das würde nichts bringen. dache erst, es ist der ischias, weil die schmerzen in die beine ziehen, egal ob ich liege, sitze, stehe oder eine wärmflasche gemacht habe....


    habe 35 tropfen genommen, mehr als sonst (das letzte mal vor wochen, als ich das das letzte mal geschrieben habe). da hatte ich nur 20 oder 25 tr genommen und hatte keine schmerzen mehr. jetzt sind sie noch genauso stark, fühle mich aber wie gewohnt vernebelt.


    was ist das nur? warum wirken sie nicht? habe übrigens erst 25 genommen und eine halbe std. später 10.


    wäre euch für eine antwort dankbar.

    es könnte sein, dass du eine entsprechende opioid-toleranz hast,


    und die dosiserhöhung zwangsläufig kommen musste.


    das finde ich aber eigentlich unlogisch, da du ja wochen kein tramal mehr genommen hast,und davor auch keine mörder-dosen hattest.


    denke, dass deine schmerzen an diesem tag velleicht besonders groß waren, und deswegen auch nicht von den 35 tropfen verschwunden sind.

    danke für diene antwort.. könnte mir das auch nur so erklären. hatte ja lange nichts mehr genommen. gestern abend habe ich 2 std. vor dem schlafen noch 100 mg diclo genommen. ich war zwar immer noch nicht ganz schmerzfrei, konne aber wenigstens liegen. das war mir echt wichtig, weil ich heute den ersten schriftlichen teil meiner abschlussprüfung gehabt habe. habe erst bedenken wg. der tropfen gehabt, ob ich mich gut konzentrieren kann, ging aber wunderbar....


    die schmerzen kommen jetzt wieder, aber werde nur ibu oder diclo nehmen. die gefahr ist zu groß, dass ich wieder an tramal kleben bleibe....


    danke nochmal

    @Kleene, Rückfall oder nicht

    Liebe Kleene82


    schön dass du einigermaßen erfolgreich beim Versuch bist, von chemischen Hilfsmitteln runterzukommen. Mach weiter so und schreib es auch im Forum, damit vielleicht der eine oder die andere doch noch mal den Mut bekommen, von Drogen unabhängig zu werden.


    zu Deinem "Rückfall": Wenn ich Schmerzen habe, nehme ich 25 Tropfen Tramadol. Wenn die Schmerzen dann nicht weggehen (nach gut 20 Minuten) nehme ich noch mal 20 Tropfen, also mehr als du "nachgeschüttet" hast. Lass dich also durch dein Rückfallerlebnis nicht entmutigen, deinen Weg weiterzugehen.

    @ was kann ich

    Du kannst wenig machen. Tun kann und muss vor allem dein Freund. Deine Möglichkeiten liegen vor allem wohl darin, dass du mit deinem Freund über seinen Medikamentenmissbrauch redest. Wenn er dann mit dir zum Ergebnis kommt, dass er besser aufhören sollte, dann kannst du ihn sicher - am besten mit viel Liebe und Verständnis - dabei unterstützen, und dann wirst du sicher am besten herausfinden, wie du das konkret machen kannst. Aber entscheidend wird eben sein, dass dein Freund sich eingesteht, dass er abhängig ist und selbst davon runterkommen will. Will er das nicht, dann hast du sicher auch ein großes Problem. Ich glaube, dass es sehr schwer ist, mit einem oder einer drogenabhängigen eine dauerhafte Beziehung zu leben.


    Tramadol

    hallo


    ich habe monatelang tramal tropfen genommen wegen starker schmerzen. aber auf die idee das ich abhängig bin, wäre ich nie gekommen.


    ich hatte schmerzen habe die genommen weil sie helfen.


    punkt


    als die schmerzen nicht mehr so schlimm waren habe ich keine mehr genommen.


    punkt


    ein wenig geschwitzt habe ich da habe ich mir das erste mal gedanken gemacht das das wohl von den tropfen kommen muss.


    aber das wars auch.....


    ich brauche bis heute keine mehr obwohl ich sie nich stehen habe, reizen mich nicht...


    liebe grüsse katze

    Ich kenn eine

    Krankenschwester, die klaut die Tropfen immer in dem Krankenhaus wo sie arbeitet, sie nimmt sie sehr oft. Ich befürchte, daß das eines Tages bemerkt wird und sie hinausgeworfen wird...:-(


    Sie ist sehr nett und würde dann auch sicher Probleme kriegen wieder eine Anstellung zu finden, ich glaube, so was wird auch vermerkt, oder nicht?


    Ich sage ihr meine Befürchtungen nicht, weil ich Angst habe, sie nimmt es mir krumm (dabei gibt sie selbst ihrem Hund wenn der eine Verstauchung hat die Tropfen- der schläft dann natürlich den ganzen Tag) denn sie hat nicht den nötigen Abstand es einzusehen, daß das nicht geht.


    Soll ich doch mal?


    Grüße

    ich würde sie vorsichtig drauf ansprechen. ich finde es nicht in ordnung, dass sie ihrem hund die tropfen gibt. sie ist für sich selbst verantwortlich und kann selber entscheiden... doch der hund nicht... das ist nicht ok. wenn das jemand rausbekommt im kh bekommt sie sicher viel ärger. irgendwann- früher oder später- wird das auffallen. Wie es mit den Konsequenzen aussieht? Verwarnung? Rasschmiss? Denn sie bestiehlt ja schließlich ihren Arbeitgeber. Ob es irgendwo vermerkt wird, weiß ich nicht.


    Mach ihr nicht zu viele Vorwürfe, wenn du mit ihr sprichst. sonst blockt sie ganz ab und hört nicht mehr zu. Ach wenn es schwer fällt: drüber reden ist immer am besten...


    Viel erfolg, das schaffst du schon. Liebe Grüße! ;-)