• Vomex als Schlafmittel - wirklich so schlimm?

    Hi Folks Nur als Alias weil ich feige bin. Hab grad ne Pulle Wein intus und mal wieder eine Vomex genommen, um gleich gut schlafen zu können. Ich nehm das 4 bis 5 mal pro Woche zum Einschlafen ( macht mich komatös). Alle 2 bis 3 Wochen dann mal in Kombi mit Alkohol. Meine beste Freundin sagt, ich hätte ein Suchtproblem. Ok mag sein. Aber: Ist das wirklich…
  • 135 Antworten

    Da gebe ich dir vollkommen Recht. Je mehr die Eltern oder ein Elternteil zu Hause saufen, umso mehr steigt die Gefahr, daß die Kinder zum Alkokoliker werden, es wird ihnen ja vorgelebt. Thema Alcopops, da spricht man besser nicht von.

    Die Gesetze beim Thema Alkohol waren auch in den 1970ern und 80ern genauso wie heute:

    Bier und Wein ab 16, härtere Sachen ab 18.

    Es wurde damals nur weniger darauf geachtet, das war alles!

    Weil ich mit 15 eher wie 12 aussah,(meine Regel bekam ich auch erst mit 16) wurde bei mir im Supermarkt auch manchmal nach einem Ausweis gefragt, wenn ich eine Dose Bier aufs Band gelegt habe.

    Bei meinen Gleichaltrigen Freundinnen aber nicht...

    Und in unserem Stammkiosk konnte sogar ich ohne Probleme Bier kaufen.

    Zitat

    Die Gesetze beim Thema Alkohol waren auch in den 1970ern und 80ern genauso wie heute:

    Bier und Wein ab 16, härtere Sachen ab 18.

    Und Zigaretten ab 16.

    Aber das Gesetz war EBEN NICHT genauso. Bis in die 80er Jahre hinein durfte man als Grundschulkind die Zigaretten oder den Alkohol für die Eltern KAUFEN. Trinken bzw rauchen natürlich nicht. Irgendwann wurde das Gesetz geändert (Google spuckt mir jetzt nichts aus, wann) und seither darf man die Sachen auch erst ab 16/18 Jahren KAUFEN.

    (Und irgendwann wurde das Mindestalter für Zigaretten halt auf 18 Jahre angehoben)

    Ich weiß nur, dass ich als Kind problemlos am Kiosk die Sachen bekam und es Samstags, wenn die Eltern Besuch zum Kartenspielen etc. hatten, es cool fand, spät nochmals losgeschickt zu werden für einige Flaschen Bier. Manchmal auch Wasser.

    Ich weiß aber auch, dass ich im Supermarkt noch mit 25 nach meinem Ausweis gefragt wurde. Da hat sich dann entweder was verändert oder man hat es im Supermarkt strenger gesehen als am Kiosk um die Ecke, wo dann auch die Stammkneipe vom Vater war (Fußball gucken, Frühschoppen am Sonntag). Der Mensch im Kiosk wusste meist schon, dass die Eltern Karten spielen und mit wem, wenn man als Kind Biernachschub holte. Kleinstadtsiedlung halt.

    Silbermondauge schrieb:
    Zitat

    Die Gesetze beim Thema Alkohol waren auch in den 1970ern und 80ern genauso wie heute:

    Bier und Wein ab 16, härtere Sachen ab 18.

    Und Zigaretten ab 16.

    Aber das Gesetz war EBEN NICHT genauso. Bis in die 80er Jahre hinein durfte man als Grundschulkind die Zigaretten oder den Alkohol für die Eltern KAUFEN. Trinken bzw rauchen natürlich nicht. Irgendwann wurde das Gesetz geändert (Google spuckt mir jetzt nichts aus, wann) und seither darf man die Sachen auch erst ab 16/18 Jahren KAUFEN.

    (Und irgendwann wurde das Mindestalter für Zigaretten halt auf 18 Jahre angehoben)

    Ah ja, das wusste ich gar nicht.

    So weit ich mich erinnere, hingen aber auch schon in den 1980ern in vielen Läden und Tankstellen Schilder mit „kein Alkohol für Kinder und Jugendliche“Aufschriften.

    Und wie gesagt, haben in vielen Supermärkten auch schon damals die Kassiererinnen nach Ausweis gefragt, bzw ohne Ausweis 15jährigen kein Bier verkauft...

    Genauso auf Schützenfesten in Bier-und Würstchenbuden. Da wurden halt die älteren (oder zumindest älter aussehenden) Jugendlichen vorgeschickt.


    Diese Bestimmung, daß Kinder für ihre Eltern Bier kaufen durften, macht ja eigentlich nur dann Sinn, wenn den Ladenbesitzern die Kinder und Eltern bekannt waren.

    Aber die Zeiten der Tante-Emma-Läden waren ja auch schon ab den späten 1970er Jahren vorbei, zumindest in Großstädten....":/

    Plüschbiest schrieb:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alkoholersterwerbsalter


    Bis 1998 durften demnach auch Kinder Alkohol kaufen, danach wurde das Alter stufenweise raufgesetzt.

    Doch erst 1998 (typisch für mich dass ich das auf dieser Karte nicht finde)

    Man sollte sich alles aufschreiben.

    Aber was meinst du mit stufenweise ? Danach durfte man doch definitiv erst ab 16 (bzw Schnaps ab 18) kaufen.

    Aedgiva schrieb:

    Und wie gesagt, haben in vielen Supermärkten auch schon damals die Kassiererinnen nach Ausweis gefragt, bzw ohne Ausweis 15jährigen kein Bier verkauft...

    Genauso auf Schützenfesten in Bier-und Würstchenbuden. Da wurden halt die älteren (oder zumindest älter aussehenden) Jugendlichen vorgeschickt.


    Diese Bestimmung, daß Kinder für ihre Eltern Bier kaufen durften, macht ja eigentlich nur dann Sinn, wenn den Ladenbesitzern die Kinder und Eltern bekannt waren.

    Aber die Zeiten der Tante-Emma-Läden waren ja auch schon ab den späten 1970er Jahren vorbei, zumindest in Großstädten....":/

    Dann war das halt eine "freiwillige Kontrolle" (was ja auch gut war !) Es ging wohl hauptsächlich um den Kauf in Kneipen. Klar waren da die Eltern/Kinder meist bekannt.

    Aber dann hat sich das Gesetz geändert.

    1998...ich hätte schwören können, dass das früher war...

    Interessant finde ich ja den Hinweis dass man den Verkauf von Branntwein und Branntweinhaltige Lebensmittel an unverheiratete Personen nur ab 18 Jahren gestatten darf.

    Heißt das dann, wenn eine Person verheiratet ist darf sie auch jüngeren Alters sein, um Branntwein trinken zu dürfen?

    Auch interessant, Jugendliche ab 14 dürfen Wein oder Bier trinken, wenn ein Erziehungsberechtigter anwesend ist.

    Plüschbiest schrieb:

    Interessant finde ich ja den Hinweis dass man den Verkauf von Branntwein und Branntweinhaltige Lebensmittel an unverheiratete Personen nur ab 18 Jahren gestatten darf.

    Heißt das dann, wenn eine Person verheiratet ist darf sie auch jüngeren Alters sein, um Branntwein trinken zu dürfen?

    Auch interessant, Jugendliche ab 14 dürfen Wein oder Bier trinken, wenn ein Erziehungsberechtigter anwesend ist.

    Ja, die USamerikanischen Freunde meiner Eltern waren immer sehr erstaunt, daß hier in Deutschland Jugendliche mit 16 schon Bier trinken und auch in Kneipen gehen dürfen.

    In den meisten Ländern der USA darf man nicht nur erst ab 21 Alkohol kaufen, sondern darf unter 21 auch nicht in Bars reingehen.

    In Minnesota war 1987 die Alkohol-Altersgrenze noch bei 19 Jahren.

    Aber ich kam damals trotzdem mit der Freundin meiner Eltern rein, weil sie den Barbesitzer gut kannte.

    Inzwischen wurde aber auch dort die Altersgrenze auf 21 angehoben, soweit ich weiß...

    • Neu
    berlindaa schrieb:

    Meiner Meinung nach, machen das die Amerikaner schon richtig

    Solange die Eltern noch Kontrolle und Einflussmöglichkeiten haben -> Alkohol rigoros verbieten.

    Sobald die Kids das erste Mal weg von zuhause im College unter Gleichaltrigen sind -> Whiskeyflaschen werden ausgeteilt.


    Nee, nich so gut.