• Warum ich den Kampf gegen die Benzos gewinnen werde

    Seit dem 7 .4.2011 gehe ich durch die Hölle.

    Mein damaliger Hausarzt und Internist behandelte mich mit Diazepam oder anders ausgedrückt mit Valium in Tropfenform- Er meinte,bis zu 50 tropfen müsse ich nehmen sonst würde es nicht helfen bei Muskelverspannung Narben UND DAS TAG FÜR TAG. 16 Jahre lang. Bis zu dem genannten Datum. Er meinte zu mir, er könne
  • 29 Antworten

    wie geht es dir omamie?


    Kommst du zurecht? Wenn nicht, dann hol dir bitte medizinische Hilfe dazu. Es gibt Möglichkeiten solche Krampfgeschehen einzudämmen.


    Ich hoffe du hast gute und verantwortungsvolle Betreuung.

    Ich Wünsche dir viel kraft und langen Atem, besorg dir einen guten Anwalt, und heize diesem Kurpfuscher kräftig ein.

    Also was du hier so alles berichtest klingt ja ziemlich abenteuerlich!

    Du hast also stolze 16 Jahre gebraucht damit dir auffällt das da was nicht

    richtig läuft?!


    Sorry, aber ich gebe meinen Verstand doch nicht anderthalb Jahrzehnte

    lang an der Garderobe meines Arztes ab!


    Das ganze auch noch im Informationszeitalter. Mit all den Möglichkeiten sich schlau zu machen.


    Was deinen Arzt betrifft gibt es da natürlich genauso wenig schön zu reden!


    Unverantwortlich seinen Patienten 16 Jahre lang Benzodiazepine wie Diazepam zu verordnen.


    Wenn man deinen Beitrag im Gesamtkontext betrachtet, erscheint zumindest

    mir das alles unheimlich merk-u.fragwürdig.


    So viele Jahre "Ja und Amen" von dir zu alldem zu sagen, kann es aber auch einfach echt nicht sein, sorry!

    Wo hat man dich denn freigelassen?


    Der Thread ist 2,5 Monate alt und ich rate dir die Informationsvielfalt unserer Welt zu nutzen, dann könntest du lernen, dass Sucht eine Krankheit ist, die sich niemand aussucht.

    Da bist du wirklich an den Falschen Arzt geraten. Man kann das mal verortnen, aber nicht so lange. Sehr Seltsam, Gegen Schmerzen gibt es andere Neurologische Medikamente. Die musst du zwar auch dauerhaft nehmen. Es ist aber nicht so ein Suchtmittel. Bleib stark.


    Liest sich alles ziemlich heftig. Was ich nicht verstehen konnte, warum du Katzenfutter gegessen hast? Das klingt schon Psycho.

    Hammer, was sein doc mit dem Valium gemacht hat! Ich bin selbst seit 5 Jahren auf lorazepam, also Tavor. Wenn meine Psycho Frau mir das nicht weiter aufschreiben würde, dann würde ich mirdas vn Der drogenzsene holen, bis icheinen neuen Arzt hätte. Für mich käm a kicken von heute auf morgen nicht in Betracht. Selbst für eine Entgiftung, würde ich mich erstmals runter dosieren. Respekt vor dem was du gemacht hast, aber es Ist lebensgefährlich, wg. Der krampfanfälle, die Du bekommen hättest. Echt das allerletzte von deinem doc.!!! Gute Besserung! Alles Liebe von Antje

    :-)

    -Sternenstaub- schrieb:

    Wenn meine Psycho Frau mir das nicht weiter aufschreiben würde, dann würde ich mirdas vn Der drogenzsene holen, bis icheinen neuen Arzt hätte.

    Auch deine "Psychofrau" gehört für mich nicht auf die Menschheit losgelassen! Hammer, was die sich erlaubt. Das gleiche, wie der Arzt der TE!


    Was ist mit der Option Entzugsklinik? Man kann in der Tat ohne Tavor leben. 99 % der Menschen tun das!

    -Sternenstaub- schrieb:

    Hammer, was sein doc mit dem Valium gemacht hat! Ich bin selbst seit 5 Jahren auf lorazepam, also Tavor. Wenn meine Psycho Frau mir das nicht weiter aufschreiben würde, dann würde ich mirdas vn Der drogenzsene holen, bis icheinen neuen Arzt hätte. Für mich käm a kicken von heute auf morgen nicht in Betracht. Selbst für eine Entgiftung, würde ich mich erstmals runter dosieren. Respekt vor dem was du gemacht hast, aber es Ist lebensgefährlich, wg. Der krampfanfälle, die Du bekommen hättest. Echt das allerletzte von deinem doc.!!! Gute Besserung! Alles Liebe von Antje

    :-)

    Sorry Antje, du bist nicht besser dran als die TE.

    Der einzige Unterschied ist der dass die TE wohl nicht wusste wo die Drogenszene ist, bzw. wer ihr Benzos besorgen kann,

    Warum zum Henker tust du dir seit Jahren so ein Teufelszeug an?

    Willst du Jahrelang ein Sklave deiner Sucht sein?

    Bezos kann man sehr wohl ambulant entziehen, aber nur Schritt für Schritt, indem man die Dosis gaaanz langsam reduziert. Nach 16 Jahren 50 Tropfen täglich kann es schon bis zu über einem Jahr dauern. Ich habe seinerzeit im Laufe von 10 Monaten 120 mg Oxazepam auf Null reduziert. Unter ärztlicher Kontrolle versteht sichs. Ein kalter Entzug kann zu irreversiblen Schäden im Gehirn führen, hab ich mir von mehreren Experten sagen lassen.

    Jetzt, Jahre später nehme ich seit einer familiären Krise ca 50 mg Oxazepam und versuche langsam auf Null zu gehen. Habe die 50 mg allerdings nur 4 Monate lang genommen. Meine Ärztin meint trotzdem: je langsamer, desto besser. Hatte übrigens beim ersten, oben erwähnten Entzug auch Narbenproblemaktiken und wollte anfangs auf eigene Faust entziehen. Mit etwas Geduld geht das dann aber zwar langsamer, dafür aber viel schonender über die Runden.

    Verhandlung war am 18.8.20.


    Gericht stellte fest, dass grober Behandlungsfehler vorliegt. Weiteres GA folgt.


    Dann weitere Verhandlung.


    Staatsanwaltschaft Köln verhängte Auflage von 4000 EUR an Staatskasse.


    Bin zuversichtlich, dass es ein Schmerzensgeld gibt. Höhe natürlich noch

    unbekannt.


    LG


    Omamie