rauche seit 4 jahren oder so nicht mehr.


    wie ich das geschafft habe? einfach nicht mehr geraucht.


    hatte sogar zuhause noch ne schachtel.


    willensstärke ist gefragt. wenn die nicht da ist, 3 monate parties und raucher meiden.

    ich hab es auch geschafft

    ich habe auch sehr lange geraucht.aber dieses jahr ging es mir gesundheitlich immer schlechter ,ich hatte immer öffters migräne und mir wurde sehr oft schlecht ,wenn ich geraucht habe. dann im sommer war ich in malle da hab ich mir 3 stangen fortuna geholt da ich sie als leichter empfand hab ich automatik auch mehr geraucht .ich hab mit den zigaretten von juni bis anfang sep mir so ein ekel an geraucht das ich seit dem ich dies dinger geraucht habe keine lust mehr hatte auf zigaretten. was ich damit sagen mag ich rauche seit anfang sep nicht mehr und ich muss sagen ich hab seit dem auch weniger so gut wie keine migräne mehr .und was noch dazu kommt ich spare wirklich geld obwohl ich es jetzt für andere dinge ausgeb aber sinnvolles :-))

    aus angst aufgehört

    ich rauche jetzt 5 jahre nicht mehr. vorher jeden tag eine schachtel zigaretten.


    ja und dann kam der tag...hatte eine schilddrüsenüberfunktion und mir gings wirklich schlecht.


    der arzt meinte ich müßte operiert werden ich hätte knoten.


    da überkam mir die angst.....narkose !!!! und hals aufschneiden :-o


    vor lauter angst habe ich dann von einer minute zur anderen sofort aufgehört zu rauchen (25 jahre geraucht) und hatte die schlimmsten entzugserscheinungen wie schwitzen ,panik, zittern.


    diesen schei... von entzug will ich nie wieder und ich bin froh das ich die sucht los ...habe kein verlangen danach.


    meine haut ist schöner geworden und ich fühl mich einfach wohl und ich bin nur noch sehr sehr selten erkältet.


    lg torti :)^ ihr schafft das auch.

    ich habe am märz 2004 mit dem rauchen aufgehört. ich habe das von einem tag auf den anderen gemacht. da zu muss ich sagen ich hatte es schon einige monate vor her vor. ich hatte damals gerade meine jetzt exfreundin kennen gelern und ich wollte für sie was tun. meine ärzte rieten mir schon sehr lange da von ab (das rauchen). ich hatte mich da schon so weit rein gesteigert das ich denn entschluss faste zum arzt zu gehen und ihr angebot an zu nehmen (meine hausärztin versprach mir schon lange vor her das sie mir da bei helfen würde). sie verordnete mit auf ein privatrezept nikotienpflaster (die leichtesten die es giebt). ich nehme mal an das das so ne art psychologischer efekt war oder so. am nächsten morgen stand ich auf nam mir so ein pflaster aus der packung (19,..€ 7 stück) und klebte es mir auf der arm. es war recht einfach da mit. ich empfand kein körperliches symtom des entzuges oder der gleichen, kein zittern oder so. ich muss da zu sagen das ich mit meiner damaligen freundin sehr oft raus an die frische luft gegangen bin. das einzigen was damals nervig war für meine freundin war das ich so zu besonderen sachen (nach dem essen, oder morgens zu der ersten tasse kaffee) zu ihr sagte "jetzt könnte ich eine rauchen" ich tat das aber nie. das ich das geschaft habe verdankte ich wohl meiner überzeugung bzw meiner einstellung (ich will nicht mehr rauchen usw). als die erste zeit war für mich der hammer ich war wohl eine fressmaschiene ich hatte einen trampelfat vom wohnzimmer zur küche und den leckerreien. ich nahm durch das rauchen so ca 5kg zu. ich zählte auch die tage und wochen, monate bis hin zu den jahren. daas mache ich heute nicht mehr. in zwischen habe ich die 5 kg wieder runter ich spare mein geld bzw kann es gleich für was anderes ausgeben und all das machen was mann sich so vor stellt als rauche wenn mann das machen würde. was ich nicht außer acht lassen will ist das ich da durch das ich so wie so mit 1,84m 95kg gewogen hatte und dann noch die 5 kg da zu, bekam ich gicht und ein herzleiden mit bluthochdruck. aber beides hatt sich soweit verbessert das ich da so gut wie keine beschwerden mehr habe. inzwischen wiege ich 86,4kg bei 1,84m. ich wünsche allen die es sich vorgenommen habe mit dem rauchen auf zu hören viel glück und durchhaltevermögen. hinweis so was sich für das neue jahr vor zu nehmen ist schei.e weil das zu 95% nix wird. entweder mann will es und schaft es oder nicht. so sachen wie (ich will langsam aufhören klappen meist nicht und sind humbuck).


    bis dann gruß The Nightmare


    ps:wer fehler findet darf sie behalten!

    Aufgehört

    Habe am 3.1.2007 und damit nach 28 Jahren aufgehört zu rauchen.


    Davor habe ich 1-2 Schachteln täglich geraucht, einer meiner beiden Söhne (12 u. 14) hat mich zuletzt jedoch solange mit den Nachteilen des Rauchens genervt, bis ich anfing, ernsthaft darüber nachzudenken. Das war das Wichtigste, denn daraus entwickelte sich schnell der notwendige Wille.


    Meine Erfahrungen bisher: Die erste beiden Nächte Schlaflosigkeit, ansonsten keine negativen Dinge, nur positive: Ich schmecke und rieche mehr, ohne selbst zu stinken ;-), der morgendliche Ölbrennergeschmack im Mund ist weg. Erheblich weniger Schleim in den Atemwegen. Fitness bereits jetzt verbessert.


    Habe mir vorher sagen lassen, dass man auf Nikotinpflaster etc. getrost verzichten kann, da man das Nikotin nicht wirklich braucht. Abhängig ist man psychisch, aber nicht wirklich körperlich. Und ja, so sehe ich das auch.


    Also, es ist nie zu spät, aufzuhören. Am besten jetzt.

    habe auch wie Tortenbeisser vor Angst im Juni 2004 mit dem Rauchen aufgehört.


    Mein Herz wollte nicht mehr so rythmisch schlagen und in der Nacht musste es wie das eines Leistungssportlers schlagen.


    Gesundheitlich geht es mir jetzt nach der Ablation besser.. aber ob ich es wirklich geschafft habe .. ?? schön wärs.


    Zu Haus geht es wunderbar.. aber auf Arbeit werde ich täglich 8 Stunden von 2 Kollegen regelrecht zugepafft..dass heißt also wieder Kopfschmerzen und Übelkeit..


    Ich hoffe das es bald ein Gesetzt für das Rauchen am Arbeitsplatz gibt.


    Ps. habe über 10 kg zugenommen...Sch..drauf..Gesundheit geht vor

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    es muss klick machen! ich habe 15 jahre geraucht, zum schluss waren es 1-2 schachteln am tag, beim weggehen auch gerne 3. man kannte mich nur mit kippe in der hand.vor 6 monaten kam der moment wo ich die dinger nicht mehr riechen konnte und mich die sucht auch echt abgef... hat. das wars. keine gedanken mehr daran verschwendet.


    alles andere fällt zu schwer!

    Hallo!


    Ich bin nun seit 3 Monaten Nichtraucher. Durch meine Schwangerschaft habe ich aufgehört. Es war nicht leicht, gerade die erste Woche war der Krampf, mein Mann und ich haben schon an Trennung gedacht (naja, war jetzt übertrieben, aber er musste wirklich sehr leiden...).


    Ich habe am Sonntag meine letzte Kippe mit gaaaanz schlechtem Gewissen geraucht und dann am Montag morgen war für mich klar: Nicht mehr! Ich habe mir dann, wenn mein Mann auf dem Balkon rauchen war, Beschäftigungen gesucht. Meist habe ich irgendwas geputzt (nützlicher Nebeneffekt). Aber ich bin nicht rückfällig geworden und mir geht´s wesentlich besser ohne!!


    An alle, die aufhören wollen: Ohne den festen Willen geht nix. Und reduzieren, "langsam aufhören" bringt nichts! Entweder man will und hört JETZT und nicht nächste Woche auf oder man will es einfach nicht.


    LG und festen Willen


    leamaus

    Endlich geschafft

    Hallöle, habe auch über 25 Jahre geraucht und im Dezember 2006 damit aufgehört.


    Habe immer gerne geraucht, doch die Liebe zu meiner Tochter, die immer sagte wie schlimm sie das findet, habe es mich dann endlich schaffen lassen.


    Leider hat mein Freund nicht damit aufgehört, doch er und meine Große verziehen sich jetzt ins Arbeitszimmer.


    Kann mir gar nicht vorstellen das ich auch mal so gerochen habe.


    Werde aber tunlichst nix sagen, sonst krieg ich die Retourkutsche, das ich ja mal mehr geraucht habe wie die beiden zusammen.


    Ich hoffe ich fange nie wieder damit an!


    Jetzt muss ich etwas an den 3 kilos tun die seitdem mehr sind.


    Werde jetzt mal mit Trennkost versuchen.


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?


    Gruss


    Conny

    Rauchfrei mit Neurasan

    35 jahre gerne geraucht! Meine Frau und ich haben uns


    entschlossen mit dem Rauchen aufzuhören.Die Anregung kam durch eine Bekannte,die sich mit Neurasan behandeln ließ.Wir sind mit der Idee hingegangen ,es klappt dann ist es gut oder sollten Entzugserscheinungen auftreten rauchen wir halt weiter.


    Es klingt unwahrscheinlich,aber die Spritze hat gewirkt.


    Ich möchte keine Werbung für Neurasan machen,aber das ist in meinen Augen ein geniales Mittel.


    Wirkung bei uns :


    1. kein Entzug


    2. ein supergute Laune


    3. nach ein paar Tagen ein besser Geruchssinn


    4. kein Ersatzverlangen


    5. keine Gewichtszunahme ( Wasserzufuhr um 1,5 l erhöht )


    6. man merkt plötzlich ,wann man immer geraucht hat


    (z.B. nach dem essen,nach dem Kaffee,beim warten ...)


    (aber man hat einfach kein verlangen danach )


    und als Belohnung gehen wir vom gespartem Geld jetzt


    2 Wochen in einen superteuren Urlaub.


    Sollte irgendjemand auch mit dem Rauchen aufhören wollen,


    wir können Neurasan empfehlen.

    Weil ich nicht mehr will

    Ich bin jetzt nach 32 Jahren Qualm seit 33 Tagen rauchfrei und fühle mich mal so mal so. Am Anfang hatte ich mir mit Kaugummis über die ersten 4-5 Tage geholfen und seither bin ich ohne Hilfsmittel unterwegs.


    Es ist bei mir ein ständiges Auf und Ab mit Schmacht haben, nervös sein, Agressivität und natürlich auch Hochgefühlen, Stolz soweit gekommen zu sein.


    Ich hatte schon oft versucht aufzuhören. Diesmal will ich gar nicht erst wieder anfangen. Dann brauche ich auch nie wieder aufzuhören.


    Wie geht es Euch allen jetzt?


    Gruß Mano