• Wie ist das Leben ohne Rausch, schlechter?

    Guten Abend, kurz eine Story zu mir, damit ihr meine Frage besser versteht: ich habe an mir selbst leider beobachten müssen, dass mein Alkoholkonsum über die letzten Jahr seit dem ich 16 bin bis jetzt 21 zunahm. Früher trank ich aus Spaß, weil es "cool" war, lustige Dinge geschahen über die wir jetzt lachen. Dann kam die Discozeit, wo ich mich…
  • 18 Antworten

    Über diesen Faden musste ich jetzt reiflich nachdenken...


    Menschen nehmen seit Urzeiten berauschende Mittel zu sich. Ob Kräuter, Tränke oder sonst irgendwas.


    Dabei möchte ich allerdings zwischen drei Stufen unterscheiden. Berauscht, Rausch und Vollrausch...


    Ein Leben ohne "berauscht" ist für mich unmöglich. Denn das hat man selbst beim Achterbahn fahren, oder frisch verliebt sein.


    Ein Leben ohne "Rausch" kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Hin und wieder brauche ich das einfach mal um den Kopf zu "resetten".


    Ein Leben ohne "Vollrausch" ist ganz sicher Lebenswerter, als mit. Denn das hat immer Folgen und wenn es nur Kopfschmerzen sind.

    Sorry für OT:

    @ Splitterseele

    Wie gehts dir? Hast du eine neue Wohnung gefunden, auch zusammen mit deinem Hund?


    Und zum Thread:


    Ich finde, ein Leben ohne Alkohol ist definitiv machbar! Und auch lebenswert. Ich denke, der / die TE sollte sich andere Taktiken bei Stress ausdenken. Jeder macht ja was anderes,z.B. Sport/ Joggen/ Fahrradfahren, ein entspanntes Bad nehmen, Buch lesen, eigene Gedanken im Tagebuch aufschreiben, sowas in der Art. Natürlich auch da versuchen nicht zu übertreiben, ansonsten wirds auch wieder zur Sucht %-| . Aber Alkohol um Probleme zu betäuben ist wirklich sehr sehr schlecht, dann doch lieber 3 Mal die Woche laufen gehen und sich den "Kick" da holen. Alkohol ist einfach schlecht für den Körper und strapaziert diesen stark. Es gibt Leute wie mich z.B. die vertragen den gar nicht und trinken alleine schon deswegen nicht. Ist natürlich nervig dauernd abzulehnen, wenn man irgendwo unter Leuten ist ( Feiern, Geburtstage...), aber das ist machbar.

    Jeden Tag fit und unverkatert zu sein und sich körperlich wohl zu fühlen ist auch ein ziemlicher Rausch..


    Allerdings würde ich vor allem mal überlegen, was das mit dem "Druckgefühl im Bauch" auf sich hat. Eigentlich ist Dein Trinken ja eine Art Behandlungsversuch für dieses Gefühl. Man sollte sich dem vielleicht lieber mal psychologisch/therapeutisch nähern.