• 1 Antwort

    @gomuc

    Hi,


    als erstes brauchst Du einen sehr starken Willen mit dem Koksen aufzuhören. Dann empfehle ich Dir zu einer Drogenberatungsstelle zu gehen und den Leuten dort Deine Situation ehrlich zu schildern. Das sind Fachleute mit der nötigen Distanz und entsprechender Erfahrung. Es herrscht dort Schweigepflicht, dass heißt, das gesagte verlässt den Raum dort nicht.


    Du solltest auch Deine Umgebung, also dein Umfeld verändern. Weil wenn ständig Koks um Dich herum ist, wird es Dir sicherlich schwerer fallen einen Ausstieg zu finden. Neue Lebensaufgaben können auch ganz hilfreich sein.


    Sollte das alles nicht wirklich helfen, solltest Du therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen.


    Wichtig ist auch immer zumindest mit einer koksfreien Person offen und ehrlich über die ganze Sache zu reden. Vielleicht ein guter Freund oder eine gute Freundin. Vor allem musst Du Dir gegenüber ehrlich sein. Einen ersten Schritt hast Du ja schon getan, indem Du hier geschrieben hast. Also hast Du zumindest eine Problematik in Deinem Kokskonsum erkannt.


    Wie alt bist Du denn und wie lange nimmst Du denn schon wieviel Koks?


    Gruß Waldschrat