wie lange geht subutex entzug

    Hallo!


    Ich habe eine grosse Sorge um meinen Freund und Vater meines sohnes. Er hatte ein vor ca. 4-5 jahren mit drogen zutun (canabis, extasy, heroin geraucht) und aus freier entscheidung eine stationäre therapie hinter sich gebracht und danach mit subutex weiter gelebt. kennengelernt habe ich ihn während der subutex phase und wusste zunächst nichts von der drogengeschichte. es war erst für mich ein ziemlicher schock da ich nie was mit drogen zutun hatte. weil ich meinen freund matteo aber liebte blieb ich bei ihm, ich war ja auch schwanger, das verbindet. nun alles war gut. dann sind wir vor ca 8 monaten weggezogen und matteo hat das subutex abgesetzt. er war nur noch auf ca. 0,2 mg. nach meinem ermessen hat er den entzug auch recht gut überstanden, es äusserte sich nicht wirklich was ausser ein paar schlafstörungen. nun geht es uns eigentlich ganz gut, er hat einen guten job, alle sind gesund und alles läuft in geregelten bahnen. trotzdem ist matteo seit monaten schon recht träge. er ist unmotiviert, freut sich über gar nichts mehr (ausser über seinen sohn), ist antriebslos, ständig müde, hat nicht erklärbare körperliche probleme wie bauchkrämpfe-durchfall-verstopfung-schlafstörungen (blutbild ist i.o.), kann nicht mehr wirklich lächeln, ist mir gegenüber überhaubt nicht zärtlich geschweigedenn haben wir sex ( evtl 1x mtl), ist teilweise in sich gekehrt, usw usw.....


    ich komme einfach nicht mehr an ihn ran. ich habe schon mehrmals mit ihm gesprochen er soll mit mir reden wenn was ist, soll mir sagen wenn es ihm schlecht geht usw. er sagt nichts, kein wort. ich halte es kaum noch aus, denn ich liebe ihn und kann aber nicht mit ihm leben als wären wir gewschwister oder so.


    sind die anzeichen noch auf das subutex absetzten zurückzuführen? oder hat er sogar wieder mit drogen angefangen ( was ich eigfentlich nicht glaube denn er macht bei einem drogentest für die mpu mit der immer neg. ausfällt ich sehe die post)?


    was soll ich machen? ich habe ihn gebeten mit mir zusammen zu einer beratung zu gehen, vielleicht hat er ja auch depressionen? er will aber nicht zur beratung, meint er schafft es allein.


    was meine sie zu dem ganzen??


    lg

  • 1 Antwort

    Hallo ich habe zwar noch nie mit Subutex aufgehört, dafür mit Herion, Metadon, Polamidon, Codein, Benzos,.....


    Der Entzug von Subutex kann mitunter sehr lang sein, der körperliche sollte aber (schon bei längerem Gebrauch) nach 3 Wochen vorbei sein. Darauf folgt dann meistens der psychische Entzug der sich schon in den Symtomen äußert wie du sie beschreibst (außer dem Durchfall sowas kommt nur in der ersten Zeit vor). Der Psychische Entzug müsste aber spätestens nach 3 Monaten durch sein. Die Zeiträume stammen von einem Bekannten der von 8mg entzogen hat, die er über Jahre eingenommen hat.


    Ich mutmaße mal, dass dein Ferund Depressiv o.ä. ist und empfehle dir dringend ihn dazu zu bringen sich in psychatrische Behandlung zu begeben. Es hört sich für mich, der ich ja sehr weit weg bin nicht so an als ob er rückfällig ist, er scheit sich aber zu quälen, was bei Drogensüchtigen meist in einen Rückfall führt.


    Ich selber habe über 10 Jahre Konsum, diverse Entgiftungen und eine Terapie hinter mir und bei mir läuten bei dem was du beschreibst die Alarmglocken.