Wie wird eine Alkoholvergiftung im KH behandelt??

    Auch auf die Gefahr hin, dass es dieses Thema jetzt doppelt gibt:


    meine Freundin (Krankenschwester) und ich haben uns heut morgen beim Kaffee plötzlich gefragt, wie eine schwere Alkoholvergiftung eigentlich behandelt wird. Ich mein, einfach im Bett liegen lassen und nur schauen, dass der Patient nicht mit dem Atmen aufhört scheint uns ein wenig wenig. Magen auspumpen macht ja nach einer gewissen Zeit auch keinen Sinn mehr. Gibt es dafür Medikamente, die den Alkohol im Blut neutralisieren (Enzyme oder sowas in der Richtung)??


    Und bitte, bitte, bitte: nur Antworten, wenn ihr wirklich ne Ahnung habt, ich möchte es aus fachlicher Neugier wissen und keine Gerüchte und Geschichten hören, die habe ich bei Google zu genüge gefunden.


    Danke fürs Antworten

  • 6 Antworten

    Kann deine Freundin sich nicht mal bei einem Doc erkundigen?


    http://de.wikipedia.org/wiki/Alkoholvergiftung#Therapiema.C3.9Fnahmen

    Zitat

    Ich mein, einfach im Bett liegen lassen und nur schauen, dass der Patient nicht mit dem Atmen aufhört scheint uns ein wenig wenig.

    Das ist nicht wenig, sondern lebensrettend und da hat ein arzt oft ganz schön viel zu tun um so einen durchzubringen (er kann ersticken, sein kreislauf versagt, herzstillstand, atemstillstand, unterzucker, krampfen, azidose, nebenwirkung mit medikamenten oder drogen, etc etc)

    Zitat

    Magen auspumpen macht ja nach einer gewissen Zeit auch keinen Sinn mehr.

    Richtig, nach ca. 2 h sind die risiken höher als der nutzen. Ansonsten erbrechen lassen oder magen mit warmen wasser ausspülen und dann aktivkohle+glaubersalz geben. Dabei muss man aber sehr aufpassen, dass der das nicht einatmet.

    Zitat

    Gibt es dafür Medikamente, die den Alkohol im Blut neutralisieren (Enzyme oder sowas in der Richtung)??

    Nein, nur die aktivkohle als allrounder. Ansonsten kann man noch das blut reinigen, aber das wird kaum angewendet.


    Also das wichtigste ist seine akuten symptome zu behandeln und herz+atmung in schwung zu halten!!!

    @ orbitus:

    Danke, das ist sehr hilfreich. Ich weiß schon, dass das schon Stress genug ist, hab selbst im KH gearbeitet. Nur wie gesagt, mir gings ja darum, ob das wirklich alles ist, was man tun kann. Also nochmal vielen Dank, für die Informationen.

    @ Aleonor:

    klar kann sie den Doc fragen, aber ob ein Onkologe dass ausm Stehgreif weiß...


    und was den Wikipedia-Link angeht: dort hab ich als erstes nachgeschaut, bevor ich hier gepostet hab. War mir aber zu oberflächlich, wollte ja genauere Infos, als das.


    Aber danke euch beiden für die schnelle Antwort. :)^

    Hallo,


    erstmal kommt es auf den Ethanol Spiegel an.


    Magen auspumpen ist total out und wird nur noch selten gemacht.


    Wenn dann nur unter Schutzintubation.


    Ansonsten Infusionstherapie mit Glucose und Zufuhr von Elektrolyte.


    Wenn es ganz schlimm ist kann eine Dialye in Betracht gezogen werden.


    *:)