Wieviel Bier täglich?

    Ich trinke tgl. 1-2 Bier. Komme aus Bayern, wo das so üblich ist.


    Oft liest man, daß mehr als ein Bier tgl. schädlich sei- darüber lachen manche Ärzte nur.


    Ist die Aussage mit dem einen Bier nur eine Vorsichtsmaßnahme, oder ist es wirklich so, daß mehr als ein Bier tgl. schadet? Wie denkt Ihr darüber?

  • 167 Antworten

    Das hat herzlich wenig mit der Menge zu tun! Klar, einer der durchschnittlich 1 Flasche Whiskey pro Tag vernichtet wird wohl erkennen müssen das er ein Problem hat, Alkoholiker ist er aber nicht wegen der Menge oder der Regelmäßigkeit sondern wegen dem Trinkverhalten und der Gründe ansich. So einfach zu erklären ist das nicht – es gibt keine Mengen wo man sagen kann – da bist du süchtig und das ist ok.


    Die WHO (World Health Organisation) sagt das ein Mann pro Tag nicht mehr als 40g reinen Alkohol und eine Frau nicht mehr als 20g reinen Alkohol zu sich nehmen sollte. Den Alkoholgehalt rechnetst du aus indem du Milliliter * (% des Getränks / 100) * 0,8 – bei 5% und 500ml wären das dann genau 20g. Zusätzlich sei gesagt das dies beim täglichen Konsum auch bedenklich ist und nicht gesund ist! Es stellt den risikoarmen Konsum dar. So hab ichs zumindest verstanden.


    Ich kann dir nur ans Herz legen ein Buch zu lesen: "Alk – Fast ein medizinisches Fachbuch" heißt es. Er geht ein bisschen lockerer damit um, mit Humor und vor allen Dingen ist es verständlich. Was ich aber am besten fand: Es wird nicht mit erhobenem Zeigefinger die Moralapostel raushängen lassen.


    Lies das, dann weißt du für dich selbst ob du ein Problem hast oder nicht! Hier kann dir das keiner so genau sagen! – Ich persönlich finde regelmäßigen Alkoholkonsum generell "bedenklich" und nicht unbedingt gut.


    2 Sachen noch:


    Unbedenklich ist keine Droge, nichtmal Koffein und schon garnicht Alkohol! Aber von einem Bier pro Tag... und wenns manchmal zwei sind...


    2. Probier mal ein paar Tage bis Wochen darauf zu verzichten auf dieses Ritual und sei knallhart zu dir selber und schau wie schwer es dir fällt. An diesem "Suchtdruck" merktst du ziemlich schnell wie schädlich es für dich ist. Fällt es dir extrem schwer hast du schon ein Problem und solltest generell den regelmäßigem Konsum einstellen. Trinkst du es wirklich nur aus dem Genuss heraus und denkst du in den Tagen/Wochen nicht oft daran sind ein Bier, manchmal auch zwei meiner Ansicht nach nicht sonderlich bedenklich. Außer du machst das 15 Jahre lang, dann wirst du früher oder später auch ein Problem bekommen. Das ist ein sehr zweischneidiges Schwert und deshalb würde ich dir wirklich das Buch empfehlen. Es ist interessant, du kannst dich danach einschätzen und weißt am Stammtisch so einiges mehr über Alkohol und Co. ;-)


    Ich hoffe der Beitrag ist jetzt nicht medizinisch bedenklich... Zumindest in Bayern wäre er das wohl bei den meisten Ärzten nicht. ;-)


    lg

    Danke für Deine ausführliche und interessante Antwort. In Bayern wird man ausgelacht, wenn man fragt, ob zwei Bier tgl. schaden. Ich trinke den ganzen Tag über keinen Tropfen Alkohol- erst zum Abendessen ein Bier, und eins zum Fernsehen.

    Obs auf dauer bei den 2 Bier bleibt ist halt die Frage!Also wenn ich 2 Bier trinke,dann bin ich schon nicht mehr ganz nüchtern! :=o Drogen haben halt die Eigenart das sich nach einer Zeit immer eine Toleranz aufbaut und man mehr möchte um den gewünschten Zustand wieder zu erreichen!und mir kann keiner erzählen das er Bier allein wegen des guten Geschmacks trinkt,sonst könnte man ja auch alkoholfreies trinken!

    Warum trinkst du denn jeden Tag zwei Bier? Gewohnheit? Weil es dir schmeckt? Weil es in Bayern so üblich ist (sei mal dahingestellt, ich wohne auch in Bayern und kenne genug Leute, die nicht jeden Tag ihr Bier trinken)?

    Hallo Ihr alle !


    Ich bin Laie.


    Bei 5 % Alkoholanteil vom hellen Bier hat man in 1 Liter Bier am Tag nach meiner Rechnungs-Methode ca. 50 ml reinen Alkohol intus.


    Ich trinke pro Tag im Jahresschnitt ca. nen 3/4 l Bier. Sekt, Wein, Schnaps etc. kann ich vernachlässigen, weil ich davon im Jahr nicht mal ein Sektglas voll trinke. Das alles ist mir nämlich ein Greuel.


    ABER:


    Vor einiger Zeit hab ich in der SZ gelesen, daß die "--------länder" mit 10 l reinem Alkoholgenuß pro Person im Jahr damit an der Weltspitze liegen.


    Ich trinke nun also knapp 40 ml. reinen Alkohol pro Tag. Multipliziert mit 365 Tagen / Jahr komme ich auf 14 bis 15 l reinen Alkohol pro Jahr. Das ist die Hälfte mehr als der Durchschnitts – "--------länder".


    Jeder Durchschnittsmann in unserem Lande lacht sich halb tot, wenn ich erzähle, mir über diese Rechnung Gedanken zu machen. Weil nicht mal 2 Halbe am Tag – da lachen ja echt die Hühner...


    Was haltet Ihr im Forum davon?


    Rechne ich falsch?


    Was bitte ist Fakt ?


    Danke im Voraus.


    Herzliche Grüße


    :-) :)z :)^

    Als nicht gesundheitsschädlich gelten für Männer 0,5 l Bier / Tag und für Frauen 0,25 l Bier. Auch mal 2x die Woche keinen Alk trinken! siehe http://www.welt.de/wissenschaft/article925726/Ab_welcher_Menge_Alkohol_wirklich_schaedlich_ist.html

    beim täglichen Bier ist nicht nur der Alcoholanteil problematisch, sondern auch das Östrogen (zumindest für den Mann)

    Zitat

    Jeder Durchschnittsmann in unserem Lande lacht sich halb tot, wenn ich erzähle, mir über diese Rechnung Gedanken zu machen. Weil nicht mal 2 Halbe am Tag – da lachen ja echt die Hühner...

    Ich empfinde eine Mass am Tag, regelmäßig konsumiert als bedrohlich.

    Anton, deine Rechung und auch die daraus gezogenen Folgerungen sind völlig richtig. – Leider.


    "Opium bringt Opi um", das ist die Überschrift dieses aktuellen Spiegel-Artikels


    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,806197,00.html


    Im Text des Artikels wird aber ganz nebenbei erwähnt, dass in D 400 000 alte Menschen alkoholsüchtig sind. Über die Zahl der opium- oder heroinabhängigen Alten wird gar nix geschrieben. Ich vermute aber, dass es ganz entscheident viel weniger Betroffen gibt. Als Deutschlehrer (der ich nicht bin.) würde ich so einen Artikel mit der Note 5- bewerten, denn es wurde glatt das Thema verfehlt. Wenn wir die Zahl der Süchtigen, Kranken und Todesfälle vergleichen, wo also liegt unser Drogenproblem # 1 in Deutschland??? ":/


    Der wichtige Unterschied aber ist, dass Alkopholkonsum gesellschaftlich toleriert wird, (solange du nicht als besoffener Penner auf der Parkbank landest) . Ja, stets musst man sich sogar entschuldigen und begründen, warum man keinen Alkohol trinkt, wenn man keinen Alkohol trinkt. Nie, wirklich nie! muss ein Erwachsener begründen, warum er Alk. konsumiert. Ohne dies nun wissenschaftlich-soziologisch exakt beweisen zu können, vermute ich auch, dass Bierkonsum in den südlichen Bundesländern noch grosszügiger akzeptiert ist als im kühlen Norden. Ich glaube aber schon, dass die oben genannten Zahlen von 40 g Alk. für Männer und 20 g Alk für Frauen als Grenze der Unschädlichkeit richtig sind. Das ist nicht viel!

    Ich denke es kommt nicht darauf an wieviel man täglich trinkt, sondern: kann man auch darauf verzichten. Mal 1 Woche oder 1 Monat gar nichts trinken. Ist dem nicht so, sollte man sich Gedanken machen. Ich kenne viele Herren, die sich Abends was trinken, aber sie können ebenso darauf verzichten. Ich denke hier liegt einfach der Unterschied. :)z

    Also bei mir bleibt es bei den 2 Bier tgl.- außer bei einer Feier. ich habe übrigens hervorragende Leberwerte.


    Als Droge würde ich Bier nicht bezeichnen. Und ich trinke Bier, weil es mir schmeckt - Alkoholfreies, oder leichtes Bier schmeckt nicht. Und zum Abendessen ist Bier immer besser, als Limo oder Cola, vor allem, wenn man Fisch gegessen hat.


    Ich war mal in der Dortmunder Gegend- die trinken die kleinen Bierchen, die mehr Alkohol als das bayerische Bier haben- dazu trinken sie noch Schnaps. Und in der Gegend um Bremerhaven, wo ich Verwandte habe, da wird bedeutend mehr Alco getrunken, als in Bayern. Vor allem Schnaps.


    Die Leute dort erreichen auch ein bestimmtes Alter.


    Ich fühle mich von den 2 Bier nicht abhängig, zumal ich tagsüber keinen Tropfen Alco trinke.


    Und wenn es sein muß, dann kann ich auch darauf verzichten. Aber, wie gesagt, es schmeckt zum Essen. Wir trinken in Bayern übrigens auch Weizenbier. Das ist m.E. nicht überall bekannt.


    Vielen Dank für die vielen Beiträge zu dem Thema - es kann ruhig so weiter gehen. :)^

    Zitat

    Das hat herzlich wenig mit der Menge zu tun!

    :-/ Ob und in welchem Maße Bier dem Körper schadet hat natürlich mit der Menge zu tun!


    Und natürlich auch mit der Regelmässigkeit. Wer jeden Tag einen Liter Bier trinkt gibt der Leber nicht die Möglichkeit sich zu erholen.


    Der Einfluss von Alkohol auf den Körper ist nicht zu unterschätzen, er beeinflusst z.B. das Volumen der roten Blutkörperchen. Wer Bedenken hat kann sich ja die entsprechenden Werte bestimmen lassen.

    ich hatte vor längerer zeit dazu mal einen interessanten artikel gelesen, in dem auch die frage recherchiert wurde, ab wann man alkoholiker ist.


    das ergebnis: wer täglich alkohol – egal in welcher form – benötigt ,ist defakto abhängig. ob das nun ein goldi ist, ein bier oder ein kurzer.


    also auch von mir der rat: verzichte bewusst 2 wochen auf alkohol und schau, wie es dir dabei geht. vermisst du das bier, wirst du nervös, reizbar oder hältst es gar nicht durch, weißt du, dass du ein problem hast.


    für mich persönlich ist es schon sehr bedenklich, wenn jemand 1 liter bier am tag "braucht". ob weizen oder pils ist dabei schnuppe.


    ich kenne übrigens auch einige bayern, habe bislang jedoch nicht erlebt, dass dort bier als limo-ersatz dient.

    Zitat

    Als Droge würde ich Bier nicht bezeichnen.

    Bier enthält Alkohol und Alkohol ist eine Droge.

    Zitat

    Alkoholfreies, oder leichtes Bier schmeckt nicht.

    Mag ja sein, dass es dir nicht schmeckt, aber es gibt auch sehr gute alkoholfreie und leichte Biere.

    Zitat

    Und zum Abendessen ist Bier immer besser, als Limo oder Cola, vor allem, wenn man Fisch gegessen hat.

    Der Zusammenhang mit Fisch erschliesst sich mir gerade nicht. Abgesehen davon gibt es ja auch noch andere alkoholfreie Getränke ausser Limo und Cola.

    Zitat

    Und wenn es sein muß, dann kann ich auch darauf verzichten.

    Dann probier das doch mal einen Monat lang aus. Sagen kann man sowas immer leicht.