• Wieviel Bier täglich?

    Ich trinke tgl. 1-2 Bier. Komme aus Bayern, wo das so üblich ist. Oft liest man, daß mehr als ein Bier tgl. schädlich sei- darüber lachen manche Ärzte nur. Ist die Aussage mit dem einen Bier nur eine Vorsichtsmaßnahme, oder ist es wirklich so, daß mehr als ein Bier tgl. schadet? Wie denkt Ihr darüber?
  • 167 Antworten

    tut mir leid, aber das heruntergerede, die argumentation, dass es der leber ja gut geht und das suchen nach dingen, die ja viel schlimmer für die leber wären, ist reines sucht-gerede.


    auf ein bier am tag zu reduzieren ist sinnlos. 4 tage die woche ganz ohne alkohol wäre deutlich gesünder.


    was die gesundheit angeht, so ist die leber bei regelmäßigem alkohol-konsum ja nicht einziger leidtragender im körper.


    - vitamin b-mangel wird verursacht


    - bauchspeicheldrüse und magen werden geschädigt


    - herz und gefäße werden anfälliger


    - gehirnzellen werden nachweislich bei regelmäßigem und dauerhaftem konsum beschädigt


    - libido und potenz werden negativ beeinflusst.


    dass deine leber noch intakt ist, sagt also recht wenig über den rest aus.

    Was heißt hier "wie das in Bayern so üblich ist" ?!


    Willst du alle Bayern als Säufer hinstellen?


    Ich komme auch aus Bayern und tinke keinen Alkohol, und kenne auch keinen der täglich zwei Bier braucht.

    Wer sagt was vom Brauchen- ich trinke halt zwei Bier. Wenn ich nicht will, dann laß ich es.


    Ihr stellt mich ja als Alkoholiker hin- wenn ich das gewußt hätte, dann hätte ich den Thread gar nicht eröffnet.


    Und daß in Bayern mehr Bier getrunken wird als anderswo, ist doch kein Geheimnis- dafür trinken die Norddeutschen mehr Korn.

    Zitat

    Wer sagt was vom Brauchen- ich trinke halt zwei Bier. Wenn ich nicht will, dann laß ich es.

    Dann probier das doch einfach mal aus.

    Zitat

    Ihr stellt mich ja als Alkoholiker hin- wenn ich das gewußt hätte, dann hätte ich den Thread gar nicht eröffnet.

    Wer frägt muss auch mit den Antworten klarkommen.

    Zitat

    Ihr stellt mich ja als Alkoholiker hin- wenn ich das gewußt hätte, dann hätte ich den Thread gar nicht eröffnet.

    Ja, blöde gelaufen... Vielleicht sollten dich die Antworten aber mal in verschärftes Nachdenken bringen. Niemand gibt sich hier die Mühe des Schreibens, nur weil er dich ärgern will, sondern weil er dein Verhalten für besorgniserregend findet.

    Batz

    Zitat

    Ihr stellt mich ja als Alkoholiker hin- wenn ich das gewußt hätte, dann hätte ich den Thread gar nicht eröffnet

    Damit muß man rechnen. Du bist hier im Forum im Bereich SUCHT. ;-) Ich persönlich halte nicht viel von Alkohol und verstehe auch nicht wie man es täglich zu sich nehmen kann. Aber ich finde, 2 Flaschen täglich sicherlich nicht als Alkoholiker – zumindest wenn es so ist wie du sagst, dass du auch sehr gut darauf verzichten kannst. Kannst du es nicht, überlege dir mal warum. Aber wenn dem so ist – finde ich es jetzt nicht soooo dramatisch. :=o Das es nicht gut ist, ist was anderes – aber Alkoholiker :|N

    Ein Alkoholiker braucht auch tagsüber "Stoff". [Das ist aus medizinischer Sicht unhaltbar]


    Ich denke tagsüber nicht einmal an ein Bier.


    Aber trotz allem möchte ich den Usern danken, daß sie sich die Mühe gemacht haben, mir zu schreiben- es hat mich wirklich zum Nachdenken angeregt.

    Zitat

    ich geb dir allerdings recht... allein daheim trinken halte ich für bedenklich...

    Puh, das finde ich gar nicht!


    Wer regelmäßig zu Hause allein Alkohol konsumiert, handelt bedenklich.


    Aber Alkohol schmeckt nunmal auch, es geht nicht immer um die Wirkung des Alkohols. Ich bin z.B. kein großer Gesellschaftstrinker, da ich immer gerne mobil bin und mit dem Auto fahre, also lasse ich es und von Gruppen-Besäufnis habe ich noch nie etwas gehalten.


    Aber ab und an mal sitze ich zu Hause, sehe mir einen Film an und trinke ein Glas Wein. Davon werd eich nichtmal angeheitert, es passt dann zu meiner Stimmung und meinen Geschmacksnerven.


    Ich denke, man muss alles im Kontext sehen, ich finde es nämlich z.B. sehr bedenklich, dass manche beim Feiern sich ständig mit Alkohol zudröhnen müssen, richtig zwanghaft und das jedes Wochenende und auch manchmal unter der Woche...

    So,


    ich mische mich hier jetzt auch mal ein. Ich habe genau das gleiche Trinkverhalten wie der TE. Natürlich ist das ungewöhnlich und natürlich bin ich nach den Richtlinien der WHO ein Alkoholiker. Wer behauptet, dass alkoholfreies Bier genauso gut schmeckt, hat keine Ahnung. Malzbier ist was für werdende Mütter. Ich trinke zwei mal 0,5 Liter Weißbier am Tag, und das nahezu regelmäßig. Dass Orangensaft und Wasser gesünder sind, weiß ich. Dass Alkohol schädlich ist, auch. Nicht nur für die Leber und die Libido. Auch für das Gehirn.


    Lieber Thread-Eröffner, ja, die meisten Antworten sind richtig. Wenn es uns Angst macht, müssen wir zum Blauen Kreuz. Hast du erwartet, dass dich hier alle entlasten?


    Viele Grüße


    Billiethekid

    Ich kannte auch mal einen, der jeden Abend seine zwei Bier weggenuckelt hat und dann damit aufhörte. Er sagte, er fühle sich seit dem wesentlich besser und sei auch im Beruf wesentlich leistungsfähiger.


    PS: Mir hat auch mal ein Arzt erzählt, Bier sei das beste Sportgetränk – besser als jeder Iso-Drink. Allerdings sollte man nicht mehr als eines nach dem Sport trinken.

    Die Resonanz finde ich toll- habe so viele Antworten nicht erwartet.


    Sicher haben die User nicht Unrecht, aber oft ist es so, daß man sich bei zwei Bier auch keine Gedanken macht- ich bin übrigens 1.78 groß und wiege 84 kg- also dick hat mich das Bier nicht unbedingt gemacht.


    Eines wollte ich noch erwähnen: die Biere in Bayern haben ca. 5% Alkohol, während die Biere anderswo stärker sind, was den Alco-Gehalt betrifft. Insofern ist Bayern auch das Land, in welchem am meisten Bier getrunken wird- und Wein hat ja sowieso mehr Alco-Gehalt.


    Aber Wein trinke ich so gut wie nie.

    @ Batz160

    Zitat

    Eines wollte ich noch erwähnen: die Biere in Bayern haben ca. 5% Alkohol, während die Biere anderswo stärker sind, was den Alco-Gehalt betrifft. Insofern ist Bayern auch das Land, in welchem am meisten Bier getrunken wird- und Wein hat ja sowieso mehr Alco-Gehalt.

    Das stimmt so nicht. Ein normales Pils, was ich als "das Bier, was anderswo getrunken wird" betrachte, hat meistens 4,7% Alkohol. Wenn das bayrische Bier tatsächlich genau 5% hat, ist es stärker.


    Natürlich hat Wein mehr Alkohol, aber Wein trinkt man ja auch nicht wie Bier. Weder von den Mengen her, noch von der Gelegenheit her.

    Zitat

    Wer behauptet, dass alkoholfreies Bier genauso gut schmeckt, hat keine Ahnung.

    Das hört sich aber so an, als hätte da jemand noch nicht viele Sorten ausprobiert... Die Spannweite an Geschmäckern ist bei den Bieren "ohne" genauso groß wie bei denen "mit" Alkohol. Bei beiden Katergorien gibt es welche die einem schmecken, und welche die man unangenehm bis ekelhaft findet. Welche das jeweils sind, hängt vom individuellen Geschmack ab.

    Zitat

    Malzbier ist was für werdende Mütter.

    ERSTENS ist Malzbier geschmacklich was völlig anderes als alkoholfreies Bier.


    ZWEITENS kenne ich viele Männer, die gerne Malzbier trinken (Cola ist süßer!) und


    DRITTENS habe ich auch schwanger kein Malzbier trinken können – mir ist es einfach zu süß. Alkoholfreie Biere trinke ich aber schwanger wie unschwanger sehr gerne.