• Wieviel Bier täglich?

    Ich trinke tgl. 1-2 Bier. Komme aus Bayern, wo das so üblich ist. Oft liest man, daß mehr als ein Bier tgl. schädlich sei- darüber lachen manche Ärzte nur. Ist die Aussage mit dem einen Bier nur eine Vorsichtsmaßnahme, oder ist es wirklich so, daß mehr als ein Bier tgl. schadet? Wie denkt Ihr darüber?
  • 167 Antworten

    Es geht jetzt nicht primär darum, wer gesagt hat, daß ich mich wie ein Abhängiger verhalte, sondern darum, daß es überhaupt angesprochen wurde.


    Dieses Forum ist schon etwas komisch gestaltet, da kann man sich leicht mal täuschen.


    Abgeschlossene Beiträge wären besser. Ich meine damit Beiträge in einem dafür vorgesehenen Feld, welche dann auch abgeschlossen umrahmt sind.


    Aber ich lasse mich hier nicht wie ein Abhängiger behandeln, bei tgl. 2 Bier. Außerdem hätte ein Abhängiger niemals so einen Thread eröffnet. :-(

    @ Batz160

    Dann behaupte doch nicht, dass ich dich oder andere attackiert hätte. Jedes Forum hat eine andere Art von Aufbau, aber dennoch sollte man bei der Wahrheit bleiben.

    Ok-dann nehme ich es zurück. Aber Deine Beiträge enthalten schon immer gewisse Anspielungen auf eine Abhängigkeit. Ich nenne es mal kleine Sticheleien.


    (z.B." ich schreibe jetzt nicht, was ich eigentlich auf den Lippen habe")


    Aber ich kann gut damit leben- erstens fühle ich mich keineswegs abhängig, und zweitens muß ich mit solchen Reaktionen rechnen, wenn ich so einen Thread eröffne.

    Ja – weil man solche Anschuldigungen lassen sollte. Du kannst doch nicht einfach was schreiben was nicht korrekt ist und Anschuldigungen und dann davon ausgehen, dass ich DANKE sage. Ich habe dich darauf hingewiesen und du kopierst noch das geschriebene rein und behauptest es weiter.


    Wie du schon sagst – man muß mit solchen Reaktionen rechnen. Meine Meinung dazu habe ich jetzt oft genug gesagt und entweder du guckst es nach und liest es oder bleibst bei deiner Meinung. Für mich ist eh alles hier gesagt. *:)

    Zitat

    Ich trinke tgl. 1-2 Bier. Komme aus Bayern, wo das so üblich ist.


    Oft liest man, daß mehr als ein Bier tgl. schädlich sei- darüber lachen manche Ärzte nur.


    Ist die Aussage mit dem einen Bier nur eine Vorsichtsmaßnahme, oder ist es wirklich so, daß mehr als ein Bier tgl. schadet? Wie denkt Ihr darüber?

    Welch ein Gedankengut?!!


    Täglich Alkohol zu sich nehmen – warum macht man das überhaupt? Nur weil es in einer Gegend so üblich ist, tue ich doch nicht etwas, was für mich nicht gut ist! Wenn man täglich seinen Alkoholkonsum braucht, dann ist man in meinen Augen ein Alkoholiker und hat schon das Problem.


    Alkoholikas sind Genussmittel und sollten wirklich nicht täglich zu sich genommen werden. Solche Vorbilder, die tägl. ihre Biere trinken sind dann genau meist jene, die über die Jugend schimpfen, die es aber nicht anders vorgelebt bekommen und dann Probleme mit Alkohol bekommen.

    @ Chevylady

    Ok- das reinkopierte habe ich ja zurückgenommen- hast nicht gelesen?


    Aber die Bemerkung, die nachher von Dir kam, daß Du das jetzt lieber nicht schreiben willst, was Du denkst, das ist Stichelei, und das nehme ich nicht zurück.


    Aber Du hast recht, es wurde genug geschrieben- Interessantes und Schmarrn- von allem etwas.


    M.E. kann damit der Thread geschlossen werden.

    @ Christien:

    Ich kann z.B. auch nicht verstehn, daß Jemand jeden Tag Kaffee trinkt- der macht übrigens auch süchtig. :-D

    Ja, oder Schokolade. am besten wir knabbern alle an Möhrchen.


    Ich trinke auch gern Bier, habe mich aber für unter der Woche auf Jever fun verlegt. Das einzige, das mir wirklich schmeckt. Da geht so ein fläschchen abends vorm Tv sehr gut. :)^

    zu früh abgschickt:


    jedenfalls wurde ich dafür auch schon als süchtig abgestempelt. Weil ja immer ein minirest Alkohol mit drinnen sei. Ja mei...

    Zitat

    Chevylady: Ich schreibe jetzt nicht, was ich eigentlich auf den Lippen habe.

    Zitat

    Batz: Aber Deine Beiträge enthalten schon immer gewisse Anspielungen auf eine Abhängigkeit. Ich nenne es mal kleine Sticheleien.


    (z.B." ich schreibe jetzt nicht, was ich eigentlich auf den Lippen habe")

    Das bezog sich nach meinem Verständnis gar nicht auf das Thema an sich, sondern auf den Tonfall, in dem Du sie angesprochen hattest (der von der falschen Zitatzuweisung ausgelöst wurde).

    Zitat

    M.E. kann damit der Thread geschlossen werden.

    Sag das nicht uns, wir haben dazu genau so wenig technische Befugnisse wie Du.

    Dann schreib einen an.


    Ich kann mich ja auch nicht auf die Straße stellen und sagen "Hey, mein Auto wurde zerkratzt, da muss was unternommen werden" sondern muss auf einen rechtshüter aktiv zugehen ;-)

    -Wie ich seh ist der thread noch nicht geschlossen.


    Ich bin Bayerin und in einem bayrischen Dorf aufgewachsen und ich kann Batz absolut zustimmen, dass Bier so eine Art Nationalgetränk ist, man spricht quasi von "bayrischem Wasser", und Männer werden tatsächlich belächelt, wenn sie kein Bier mittrinken (können), zumindest da, wo ich herkomm (Oberbayern). Ich selbst trinke gar keinen Alkohol, und ich mag auch keine Betrunkenen, wobei ich noch nie erlebt hab, dass hier jemand nach zwei Bier besoffen ist. Wie gut oder schlecht das für die Gesundheit ist, sei dahingestellt.

    Zitat

    Wieso soll ich mir allein in meiner eigenen Bude Alkohol reintrichtern ?

    Das war auf einer der ersten Seiten gestanden. Und es hat sich so aangehört, als würden nur die, die zu hause ihr Bier trinken, süchtig sind, und die, die das mit Freunden oder halt in Gesellschaft tun, nicht.


    Ich hab nicht so Ahnung, wie das in anderen Bundesländern ist, aber hier treffen sich die Kerle nunmal abends zum Stammtisch, sonntags zum Frühschoppen, und die Mengen sind durch die Geselligkeit schon mal höher als zu hause (1-2-3 oder mehr Mass), dazu kommt dann oft Schnaps , grad wenn noch Karten gespielt wird und einer eine Runde zahlen muss. Und ja, es gibt Exemplare, die täglich in die Wirtschaft gehen, als ich ein Kind war, war mein Vater jeden Tag dort, und unter mindestens 3 "Halbe" kam er nicht heim. Jetzt macht er das nicht mehr, trinkt ab und zu daheim eine Halbe.


    Ich kenn die Empfehlung von Ärzten auch, ein Bier (oder ersatzweise WEin ) zu trinken.


    Was wollt ich eigentlich sagen?


    Batz: ich find 2 Bier noch OK (für einen Bayern ;-D ), auch wenn ich grundsätzlich gegen Alkohol bin. Zumindest bist du zuhause und steigst dann nicht noch in ein Auto...