Alter Hund will keine Treppen mehr steigen

    Hallo,

    mein 14 Jahre alter Schäferhund möchte die Treppen nicht mehr hoch gehen. Wir haben verschiedene Schmerzmittel ausprobiert, aber davon hat keines geholfen. Ich habe auch so ein Tragetuch besorgt, aber das will er auch nicht.

    Da wir im 1. Stock wohnen geht es aber nicht ohne Treppen.

    Bei einer Hunde-Physiotherapeutin habe ich angerufen. Sie meinte bei sowas kann man in der Regel nichts machen.

    Habt ihr irgendwelche Tipps?

    LG

  • 31 Antworten

    14 Jahre, Chapeau!

    Das ist ein Methusalem.

    Meine beiden wurden knapp 12.

    Meine Hündin hatte damals Phen Pred Tabletten .Kennst du das?

    Ich hatte auf Grund des Wörtchens wir im EP angenommen dass da noch jemand wohnt.

    Dann bleibt dir nur die Möglichkeit den Hund an das Tragetuch zu gewöhnen,

    oder dich in naher Zukunft von deinem Hund trennen zu müssen.

    Google nach Phen Pred, dann weisst was das ist. Es mindert Schmerzen und Entzündungen.

    Meine Hündin hatte schwerste HD. So habe ich sie aus dem Tierheim übernommen.

    Es mindert Schmerzen und Entzündungen.

    Mein Schäferhund wog über 30 Kilo, aber die habe ich auch hoch gekriegt, und bin kein Hulk.

    Die Rampe haben wir selber gebaut, konnte man klappen und im Auto mitnehmen.

    Gibts auch fertig zu kaufen.

    Da sehe ich jetzt auch keinen Sinn drin mir ein Schmerzmittel bei Google zu bestellen, wenn der Tierarzt schon so viele ausprobiert hat. Und woran machst du überhaupt fest, dass der Hund Schmerzen hat?

    Welchen Grund sollte ein 14 Jahre alter Hund sonst haben die Treppe zu meiden? ":/

    Ich würde hier vermuten dass der Hund Arthrose hat.

    Welche Medikamentenwirkstoffe wurden denn bis jetzt beim Hund ausprobiert?

    Wenn das hier so angepriesene Medikament keinen bisher ausprobierten Wirkstoff hat, wäre das noch einen Versuch wert.

    Du schreibst doch selber, dass der Tierarzt schon so viele Schmerzmittel ausprobiert,

    da finde ich die Frage etwas seltsam, woran machst du fest dass der Hund Schmerzen hat,

    Das von mir genannte, nicht gepriesene, Medikament bekommt man ausschließlich beim Tierarzt, wenn er es für angebracht hält.

    Es findet schon lange Verwendung in der Tiermedizin.

    Es wird hochdosiert angefangen und bis auf die Dosis reduziert womit Hundi klar kommt.

    Wenn es besser geht, kann man versuchen es ausschleichen zu lassen.

    Mehr kann ich dazu jetzt auch nicht mehr sagen.