• BARF beim Dalmatiner

    Hallo zusammen, Gibt es hier Mitglieder, die Dalmatiner haben und barfen? Ich überlege, ob wir umstellen, leider finde ich im Netz zwar jede Menge Infos, bin aber unsicher, ob die Dalmi-geeignet sind... Vielleicht kann mir sogar jemand aufschreiben, was genau er füttert? Da bin ich mir nämlich auch unsicher... Bitte keine Diskussion über Pro und…
  • 60 Antworten

    @ sapient

    wie machst Du das beim Schlachter?


    Oder Metzger?


    Du gehst hin und verlangst....


    naja, was? :-D


    speziel für Hunde oder gehst Du nach Auslage?

    Sapient

    Versteh mich nicht falsch, ich bewundere wirklich, dass du das so konsequent durchziehst, aber genau deshalb wäre Barfen wohl nichts für mich. |-o


    Ich wäre damit komplett überfordert und war schon froh, als die Breizeit bei meinem Sohn vorüber war und er endlich mit uns am Tisch essen konnte. ;-)

    @ inkognito

    schlachter/metzger, ich weiss gar nicht - gibt es da einen unterschied? |-o


    der schlachter zu dem ich gehe, hat zb jeden donnerstag "hundefuttertag". da bestell ich mir dann vor, was ich gerne möchte. dort kaufe ich dann meistens muskelfleisch vom rind und pansen und blättermagen. jeweils 1kg. zu hause dann schneiden und mit dem gemüsematsch protionsweise einfrieren.


    huhn, pute, lamm und pferd kaufe ich woanders. huhn und pute immer da, wo es gerad was im angebot gibt. ist oft bei rewe oder edeka so. lamm und pferd kaufe ich im zoofachhandel, mittlerweile haben die meisten schön tiefkühltruhen, wo kleingeschnittenes frischfleisch drin ist. das ist für mich zwar etwas unpraktisch, weil ich dann das gemüse extra in kleinen portionen einfrieren muss (kann das bereits gefrorene fleisch ja nicht erst auftauen... um es dann zusammen mit dem brei wieder einzufrieren ;-) )


    es ist aber noch nicht optimal bei mir. suche derzeit nach einem guten versandhandel für barfer, bei dem man auch kleine portionen bestellen kann. für meine 2 winzlinge kann ich leider keine 3kg press-gefrorenes brauchen, was man nur am stück abtauen kann. ;-)

    @ emma

    das dachte ich auch, deswegen habe ich es ja auch 13 hundejahre lang nicht gemacht :=o |-o ABER es hört sich schlimmer an, als es ist. ich habe von jetzt auf gleich umgestellt, keine übergangszeit. von einem tag zum anderen. was man nur eben machen muss, wenn man keine lust hat, jeden tag frisch zu pürieren - einmal die woche fleisch schneiden und gemüsebrei herstellen. das dauert bei mir 30min für die wochenration. fertig. rest der woche ruhe. :) es ist also, im vergleich zu vorher, ca 30-45min mehraufwand pro woche. das kann ich meinen hunden gerade noch gönnen, dafür dass sie dann lecker essen bekommen. :)

    Bei mir würde es wohl zunächst mal ganz banal an den fehlenden Gefriermöglichkeiten scheitern. Bevorraten ist da leider bei mir nicht drin und ein Dalmatiner frisst ja auch noch ein bisschen mehr als ein 5- oder 10-Kilo-Hund. ;-)


    Dann befinde sich der Schlachter auch nicht gerade um die Ecke, bestellen kommt nicht in Frage, da hier tagsüber keiner zuhause ist und TK-Ware schlecht bei den Nachbarn stehen kann... Ich wüsste gar nicht, wie ich das umsetzen sollte. ":/

    Zitat

    und deswegen steigt auch bald niemand mehr durch

    Stimmt :)^ ... manche machen da echt 'ne Wissenschaft draus ":/

    Wenn man "nur" zwei und noch dazu relativ kleine Hunde hat oder sich grundsätzlich keine Gedanken um's Geld machen muss, kann man so natürlich verfahren: rind, pferd, lamm direkt und frisch vom Schlachter... wow - wahrscheinlich auch noch Muskelfleisch, weil die Innereien ( pansen, ... , blättermagen, leber, niere, herzen....) nicht so gern gemocht werden? Und obendrauf noch ein Stengelchen Petersilie .. wie in der Sheba-Werbung. Ach ja .. und Öl vom Tierarzt!


    Komisch eigentlich, dass da manche nicht mit zurechtkommen - und stattdessen immer noch TroFu oder aus Dosen füttern? :|N


    was das nervig ist :=o

    Zitat

    Wenn man "nur" zwei und noch dazu relativ kleine Hunde hat oder sich grundsätzlich keine Gedanken um's Geld machen muss, kann man so natürlich verfahren: rind, pferd, lamm direkt und frisch vom Schlachter... wow - wahrscheinlich auch noch Muskelfleisch, weil die Innereien ( pansen, ... , blättermagen, leber, niere, herzen....) nicht so gern gemocht werden? Und obendrauf noch ein Stengelchen Petersilie .. wie in der Sheba-Werbung.

    was wird das jetzt? neid und missgunst aufgrund von unwissenheit oder geldmangel? hat hier jemand die trocken- oder dosenfutterfütterer angegriffen? denkst du auch, bevor du schreibst? tja sorry, tut mir leid... ich kann und vor allem WILL es mir leisten, meine hunde so zu ernähren. und wenn du dich mal informieren würdest und etwas rechnen könntest, würdest du feststellen, dass es nichtmal teurer ist, als dem tier dosen vorzusetzen. ok, es sei denn, man nimmt die mülldosen von zb aldi. da bezahlt man aber verhältnismässig viel geld für schrott und geschrotete sägespäne. :=o da ist jeder einzelne cent zu viel geld für.


    vom frischfleisch frisst der hund gerade mal die hälfte von dem, was er an so einer matschdose fressen müsste. sägespäne und altkleider haben keinen besonders hohnen nährwert :=o


    innereien, nur zu deiner information - da du ja ganz offensichtlich NULL ahnung von der thematik hast aber dennoch deinen frust ablassen möchtest - gibt es nur einmal die woche, weil die leber zb das entsorgungsorgan des körpers und daher oft "giftstoffbelastet" ist - das muss nicht so oft gegessen werden. ebenfalls die nieren. auf der anderen seite sehr eisenhaltig, daher nicht wegzulassen. petersilie ist vitamin C-lieferant, aber sowas kennt die dosenfraktion natürlich nicht. sonst noch etwas??? halt doch einfach deinen mund. es hat niemand hier gemeckert, weil andere leute dose füttern, also was um himmels willen soll dein gekeife hier - ausser, anscheinend deinen neid ums geld auszudrücken?

    Zitat

    Ach ja .. und Öl vom Tierarzt!

    ja, ICH nehme öl vom tierarzt, weil mein seniorhund genau dieses öl seit 12 jahren bekommt, damit er nicht sein ganzes fell abwirft. er braucht diese fettsäuren einfach. ÖL muss übrigens sein, da viele vitamine nur fettlöslich sind und sonst nicht aufgenommen werden können. man kann auch anderes nehmen, ICH nehme aber nunmal dieses. hör doch auf zu heulen... meine güte eh.

    Zitat

    Komisch eigentlich, dass da manche nicht mit zurechtkommen - und stattdessen immer noch TroFu oder aus Dosen füttern? :|N


    was das nervig ist

    ja, findest du das komisch? :=o ich nicht. mir ist das auch ziemlich wurscht, mir tun nur die tiere leid, wenn herrchen oder frauchen sich so GAR KEINE gedanken darüber machen, was da im napf landet.

    @ emma

    ja wenn man keinen gefrierschrank hat, ist es in der tat schwierig. man MUSS das ja auch nicht machen. ein hochwertiges (!) trocken- oder dosenfutter geht ja auch... und hier kann man auch variieren, indem man zb mal ein paar möhren oder anderes gemüse zumischt. es geht alles. @:)

    Zitat

    mir tun nur die tiere leid, wenn herrchen oder frauchen sich so GAR KEINE gedanken darüber machen, was da im napf landet.

    Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche! ]:D

    Zitat

    ich habe meine hunde vor gut 6 monaten auf barf umgestellt. den einen nach 13 (!) jahren, die andere nach 2 jahren.


    Oder anders ausgedrückt: " ... vor 6 Monaten wusste ich noch nicht, wie man Inscheniör schreibt ... und heute bin ich einen!"


    :)=


    Mach man einfach wie du denkst! ;-)

    hahaha. du blitzmerker :) man lernt nie aus, der herr. und vorm barfen gab es auch keinen aldimatsch, sondern hochwertiges trockenfutter. aber es geht eben NOCH besser.

    Zitat

    ja, findest du das komisch? ich nicht. mir ist das auch ziemlich wurscht, mir tun nur die tiere leid, wenn herrchen oder frauchen sich so GAR KEINE gedanken darüber machen, was da im napf landet.

    oh doch, ich mache mir sehr große gedanken, was mein kleiner welpe in napf bekommt.


    aber erst möchte ich wissen, welche ÖL vom Tierarzt.


    Meine schwiegermutter gibt ihren Hund Lein, oder Olivenöl in Napf und der soll sehr gut für die hunde sein


    Empfohlen vom tierarzt

    Zitat

    ich mache mir sehr große gedanken, was mein kleiner welpe in napf bekommt.

    Fändest du es nicht sinnvoller, erst einmal das Welpenfutter weiter zu geben, das der Züchter gefüttert hat und das der Hund bereits kennt - als mit irgendwelchen Ölen von der Schwiegermutter, dem Tierarzt oder anonymen usern aus dem Internet herumzuexperimentieren?


    Sich informieren und Gedanken machen ist absolut o.k., find ich sogar gut und notwendig .... aber fang jetzt bei deinem jungen Hund bitte bloß nicht mit irgendwelchen unreflektierten Versuchen an!

    Guten Morgen!


    Geht ja hoch her hier ;-)


    Also bis jetzt füttern wir hauptsächlich Happy Dog Lamm und Reis. Dazu Canis Naturalis und Dosen von Rocco mit Lamm.


    Eerschlagt mich! Aber das HD füttert die Züchterin seit jeher und ich wollte das im Welpenalter nicht umstellen (jetzt ist sie 14 Monate alt und ich will mir langsam Gedanken machen). Das Canis Naturalis gabs mal als Proben und da Allie das sehr gerne fraß, hab ich mal einen Sack geholt, als Leckerlie bei der Erziehung. Die Dosen gibt es pi mal Daumen ein- bis zweimal die Woche.


    Bisher bekamen alle meine Hunde TroFu, alle sind alt geworden, keiner krank (Mammatumore kann man durchs Futter wohl kaum beeinträchtigen).


    Ich will hier bestimmt keine Fütterung verurteilen, jeder macht das mit sich selbst aus! Und ich will mich ja erstmal generell erkundigen...


    Und nein, ich weiß nicht, ob Allie den Gendeffekt hat, bisher habe ich nur gelesen, dass alle Dalmatiner ihn haben, dass es auch welche ohne gibt, habe ich bisher nirgends gefunden...


    Und ich würde sicherlich jetzt nicht 90% KH verfüttern, nur eben bei Innereien etc. darauf achten, habe mich da vielleicht ungünstig ausgedrückt...


    Was mich aber noch interessiert - wir das Gemüse roh püriert oder gekocht?


    Und vielleicht total blöd - aber es heißt ja Rohfütterung - Kartoffeln und Co werden doch aber gekocht, oder?


    Bin noch am Anfang der Recherchen, also bitte nicht lachen oder auf mich einschlagen...


    Ich will hier auch keine Grundsatzdebatte auslösen - ich möchte mich informieren, mehr nicht!


    Ich will auch nicht die einelnen Vor- und Nachteile diskutieren, ich bin einfach nur an Infos von Barfern interessiert, gerne auch von Nichtdalmatinerbesitzern, deswegen schon mal herzlichen Dank an Dich, Sapient!!!


    Was die Kosten angeht - die sind überschaubar, ein Kilo Fleisch für Hunde ist im Durchschnitt für 2 Euro zu haben - also kein Vergleich mit Rinderbraten und Co - Hunde brauchen kein Filet, es tut auch das, was wir Menschen nicht wollen (überspitzt ausgedrückt) und bisher habe ich gelesen, dass Öle oder Pulver sehr lange reichen, also auch nicht DER Kostenfaktor sind...


    Bisher habe ich gelesen, dass die durchschnittliche Fütterungsempfehlung bei 2% des Körpergewichts liegt, wären bei Allie also 400 Gramm. Weiß nur noch nicht, ob das jetzt nur für das Fleisch gilt oder für die komplette Tagesration... Knochen bekommt Allie (und auch die Hunde vorher) regelmässig, da sind mal Pfoten von geschlachteten Kaninchen dabei oder Wild knochen, oder auch mal Geflügelkälse... Wir haben bisher nie Probleme damit gehabt.


    Achso - verreisen tun wir nie ohne Hund, von daher braucht kein anderer sich damit zu "quälen". Wenn ich mit Allie wegfahre, dann zu meiner Schwester - die hat erstens ne riesengefriertruhe und 2. wohnt sie auf dem Land, da ist die Frischfleischbeschaffung kein Thema, zur Not könnte man auch alles bestellen und direkt an sie liefern lassen... Mein größtes Problem ist der TK-Schrank zu Hause, der ist nämlich relativ klein aber ich kann mir ohne Probleme vorstellen, einmal die Woche Nachschub zu besorgen. 3-4 Kilo sollte ich nun wirklich unterbringen können ;-)


    Also nochmal an alle Barfer hier - was genau füttert Ihr denn so? Ich hab am meisten Angst, dass ich was vergesse, was evtl. Zusätze angeht - Öle oder Pülverchen...

    Achso @emma_peel:


    Danke für den Link! Interessant! Gut, dass ich immer positiv an die Sachen rangehe - so sind wir wohl davor gefeit, in das eine oder andere zu rutschen, denn ich achte zwar beim Futter darauf, dass es weniger Purin enthält aber bei Leckerlies oder ähnlichem nehm ichs nicht ganz so ernst, denn bei mir gehören Kauspaß und Belohnungen zum Alltag dazu! Und da dann meist Rínd... (gibt einfach die größte Auswahl an Kauartikeln)