Blasenentzündung beim Welpen,

    Hallo zusammen,


    ich habe einen 11 Wochen alten Labrador-Welpen,einen Rüden, der seit Anfang der Woche eine Blasenentzündung hat. Ich war schon beim TA und in der Tierklinik. Er hat Antibiotika bekommen, es wird und wird aber nicht besser. Er muß alle halbe Stunde raus, macht 1 mal Pipi und danach versucht er es 3-4 wieder, aber es kommt nichts mehr. Außerdem ist er den ganzen Tag am winseln, weil er offensichtlich Schmerzen hat. Was kann ich noch machen? Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und könnte es noch eine andere Ursache ausser die Blase sein? Über jeden Tip wäre ich sehr dankbar.


    LG


    sleeping_sun

  • 35 Antworten

    Das klingt schon ganz nach Blase.


    Was ist denn diagnostisch alles gemacht worden? Ist ein Ultraschall gemacht worden? Eine Antibiogramm zum Austesten des richtigen Antibiotikums? Ein Antibiotikum greift gerade bei Harnwegsinfekten sehr schnell, nach einem Tag hätte man schon eine Besserung bemerken müssen. Entweder war es das falsche Antibiotikum oder der Hund hat irgendein anderes Problem mit den ableitenden Harnwegen. Jedenfalls brauchst du nach mehreren Tagen Antobiose nicht mehr auf eine Wirkung zu warten, die hätte viel eher kommen müssen.


    War der Hund denn in Ordnung, als ihr ihn bekommen habt?

    ich hoffe das es nur eine blasenentzündung ist. es gibt auch z.b. harngries, das tut weh! kann bei dem heissen wetter auch schnell gehen,wegen zu wenig flüssigkeit. ich kenne das von mir... ja ich bin n mensch lol...aber das kann auch bei hunden passieren, ob bei so jungen hunden weiss ich nicht... aber ich muss golden-dream recht geben...ein antibiotika hätte nach einem tag beserung geschaffen!...also ab zum doc!!!


    mfg

    Das hört sich für mich auch nach Harnsteinen an.


    Ob das schon ein so junger Hund bekommen kann, weiss ich nicht.


    Ich würde unbeding beim Tierarzt einen Ultraschall der Blase machen lassen.

    Hallo sleeping sun,


    ich habe eine 16 Wochen alte Labradorhündin.Alles prima,wenn da nicht die Probleme mit ihrer Blase wären.Ich war schon 4mal beim Doc mit ihr.3 Spritzen hat sie bis jetzt bekommen,und ab morgen gibts 9 Tage lang Antibiotika.Die Ärztin meinte,es könnte auch eine Scheidenentzündung sein,Abstrich gemacht,den nun ins Labor,und jetzt heißt es warten.Sie kann mir allerdings nicht sagen,wo es herkommt.Unser Hund ist allerdings draußen im Zwinger,da hat sie eine Hütte mit einer Decke drin.Und so kalt war es nachts noch nicht,das sie sich hätte erkälten können.Weißt du sicher selber,das die Labis zu gerne ins Wasser gehen,aber wie gesagt,war es die letzten Wochen sehr heiß.


    Egal wo wir sind,in der Kneipe,in der Wohnung,sie ist ständig am Pinkeln.Das ist auf Dauer belastend,wir müssen uns daher genau überlegen,wo wir sie mitnehmen können.


    Alles wird gut


    MfG Ostkanzler

    Zitat

    Weißt du sicher selber, das die Labis zu gerne ins Wasser gehen, aber wie gesagt, war es die letzten Wochen sehr heiß.

    Solange Du Deine Hündin danach direkt abtrocknest, vor allem die Bauchregion, dürfte Ihr das Planschen und Schwimmen nichts ausmachen. Schläft sie denn im Zwinger immer auf der Decke? Odre könnte sie auch auf kalten Steinen gelegen haben??


    Darf ich fragen, warum Du einen Labbie im Zwinger hälst?? Ein Labrador ist nicht nur ein Jagdhund, sondern auch ein Familienhund.

    wie genau soll ein hund denn überhaupt lernen, stubenrein zu sein, wenn er mit 16 wochen im zwinger lebt? sie weiss doch dann überhaupt nicht, wo sie darf und wo nicht. und unter 16 wochen hat ein welpe gar keine kontrolle über die blase. nur mal so am rande.

    Zitat

    wie genau soll ein hund denn überhaupt lernen, stubenrein zu sein, wenn er mit 16 wochen im zwinger lebt? sie weiss doch dann überhaupt nicht, wo sie darf und wo nicht. und unter 16 wochen hat ein welpe gar keine kontrolle über die blase. nur mal so am rande.

    :)^

    Meine Hündin schläft nur auf ihrer Hundedecke,dann hat sie zuzätzlich noch eine mit Teppich verkleidete Palette,damit sie eben nicht auf dem kalten Boden liegt.


    Wegen Stubenreinheit,sie hat die Möglichkeit auch ins Haus zu gehen.Komischerweise macht sie da nicht Pipi.Wenn wir mit dem Auto unterwegs sind,macht sie auch nicht.Wir möchten es nicht,das die Hündin mit im Haus wohnt,weil wir überall Laminatboden haben,der leicht zerkratzt wird.Durch die Arbeit ist sie nicht ständig unter Kontrolle.In ihrem Zwinger ist sie durch ein großes Dach vor der Witterung geschützt.Auch habe ich von Bekannten erfahren,das ihr Welpe,als er allein in der Wohnung war,die ganze Bude verwüstet hat.Und darauf habe ich keine Lust.Unsere Hündin,Dara,hat mehrmals am Tag ihren Auslauf,durch unseren Onkel und die Kinder.Sie kann sich auch frei im Hof und Garten bewegen.


    Ansonsten wird die Kleine überall mit einbezogen.Es gibt halt gewisse Grenzen,auch wenn der Hund noch so niedlich und klein ist.

    Zitat

    Wegen Stubenreinheit, sie hat die Möglichkeit auch ins Haus zu gehen.

    Was hat das denn mit Stubenreinheit zu tun?? Wie soll ein Welpe von alleine wissen, wo er machen soll und wo nicht, wenn er es nicht durch Dich lernt?

    Zitat

    Wir möchten es nicht, das die Hündin mit im Haus wohnt, weil wir überall Laminatboden haben, der leicht zerkratzt wird.

    Seit wann wird Laminat durch Hundekrallen zerkratzt?? Lauft Ihr nur auf Socken über das Laminat? Warum zum Henker holt Ihr Euch einen Hund, der als typischer Familienhund gilt, wenn Ihr Euch (unbegründete) Sorgen ums Laminat macht??

    Zitat

    Durch die Arbeit ist sie nicht ständig unter Kontrolle.

    Ist das jetzt Dein Argument, warum der Hund im Zwinger ist?? Man holt sich keinen Welpen, wenn man nicht genügend Zeit hat.

    Zitat

    Auch habe ich von Bekannten erfahren, das ihr Welpe, als er allein in der Wohnung war, die ganze Bude verwüstet hat. Und darauf habe ich keine Lust.

    Man lässt auch keinen Hund alleine, wenn man es nicht trainiert hat und der Hund gelernt hat, allein zu bleiben. Einen Welpen lässt man nie lange alleine. So hat ein Hund infach keine Zeit, etwas zu verwüsten.


    Ich finde es unverantwortlich, daß Ihr überhaupt einen Hund bekommen habt. Kein normaler Züchter würde unter so Voraussetzungen einen Hund abgeben.


    Habt Ihr Euch so wenig Gedanken darüber gemacht, was es bedeutet, sich einen Hund anzuschaffen??? Und Euch so wenig über die Rasse informiert? Geschweige denn über eine gescheite Hundeaufzucht?


    Wirklich absolut :(v

    Die anderen 8 Welpen aus diesem Wurf leben auch draußen, da hat keiner eine Blasenentzündung. Wenn ich natürlich arbeitslos wäre,hätte ich den ganzen Tag Zeit für meine Kinder,meinen Hund und den Haushalt.Aber mein Mann und ich sind selbständig,und müssen daher was tun für unser Geld.


    Übrigens,hatten wir schon einen Hund,der leider letztes Jahr an Krebs verstorben ist.Dieser war auch von Anfang an draußen,ohne Blasenentzündung.

    Zitat

    Wenn ich natürlich arbeitslos wäre, hätte ich den ganzen Tag Zeit für meine Kinder, meinen Hund und den Haushalt.

    Umkehrschluß: nur Arbeitslose können einem Hund eine artgerechte Haltung bieten? Langsam wird es lächerlich.