Cortison für Katze über lange Zeit ?

    Ich hab mal eine Frage, weil ich mir ein wenig Gedanken mache, ob ich meiner Katze was Gutes tue oder ihr eher schade :-/ Also es ist so, daß ich vor 2,5 Jahren eine Katze aus dem Katzenasyl übernommen habe und die Süsse über alles liebe. Sie hatte schon damals am Bauch so ein paar rote Stellen. War gleich beim Tierarzt mit ihr und der meinte, es wäre nichts Schlimmes. Es ist eine Allergie, die von innen kommt und damit kann sie gut leben. Außerdem wäre ein Allergietest viel zu umständlich und es ist nicht mal gesagt, daß der Grund gefunden wird. Aber wenn es schlimmer werden sollte, müßte sie eben jeden Tag ein Medikament bekommen. Ok, es wurde schlimmer. :-/ Sie hatte manchmal auch kleine Stellen an den Innenseiten der Hinterbeine oder auch mal unter dem Ohr. Ich also wieder hin und er gab mir ein paar Tabletten, mit denen ich es ausprobieren sollte. Er meinte noch, daß es kein teures Medikament ist und eine Pille 50.- Cent kostet und sie aber jeden Tag nur eine viertel Tablette bekommen soll. Wenn das hilft, dann müßte ich das eben für immer beibehalten. Ok, ich hab ihr jeden Tag eine viertel Tablette ins Futter gemischt und schon nach so einer Woche gingen die Stellen weg. :)^ Dann waren die Tabletten alle und es dauerte vielleicht 3 Wochen, als wieder eine kleine Stelle am Bauch erschien :-/ Ich also wieder hin und es war eine andere Tierärztin da. Die meinte dann, daß ich es der Katze ruhig geben kann, aber wenn das Tier über 10 Jahre alt wäre (ist sie nicht, sie ist etwa 7), würde sie das Medikament nicht mehr anwenden, denn es ist immerhin Cortison und hat Nebenwirkungen auf die Nieren usw. :-/ Ich sagte dann, daß ich es dann wohl lieber immer mal für einige Zeit aussetze, wenn alles in Ordnung ist und da meinte sie, daß dies nun ganz falsch wäre :-/ Der Körper stellt sich darauf ein und wenn ich es absetze, dann ganz langsam .... jeden zweiten Tag, dann nach einer Weile jeden dritten usw. :-/ Sie hat mir dann eine Ration für fast ein Jahr mitgegeben und seit 2 Wochen gebe ich ihr jeden Tag eben ein Viertel und ihre wunden Stellen am Bauch sind auch fast wieder verschwunden. Nun mache ich mir aber Gedanken, ob ich ihr mit dem Zeug schade :-/ Sollte ich lieber ihre kleinen, wunden Stellen in Kauf nehmen, die ihr ja scheinbar nicht weh tun und lieber das Cortison absetzen ? Ich will nicht, daß sie nierenkrank wird oder daß es andere schwerwiegende Folgen hat, weil ich das kleine Ding so sehr lieb habe :°( Hat jemand Erfahrung damit und kann mir Ratschläge geben ?


    Ich hatte vorher noch nie eine Katze und kenne mich daher nicht so aus :-/


    Im voraus schon mal vielen Dank @:)

  • 26 Antworten

    Huhu, schafi!


    Die Auslöser einer Futtermittelallergie kann man durch Ausschlussdiät ermitteln/einkreisen. Es könnte auch eine Reaktion auf Parasiten sein.


    Hat sie denn zusätzlich einen Juckreiz? Kratzt sie sich?


    Meine Meinung: Ich würde einen zweiten Tierarzt aufsuchen, damit der einen Blick drauf wirft. Denn wenn es eine Allergie ist, kann man auch Antihistamine geben, hat Carter damals auch bekommen. Wichtig ist allerdings, dass der Auslöser gefunden wird.


    Hautkrankheiten

    Vielen Dank für Deine Antwort @:)


    Nein, sie kratzt sich nicht und die Stelle am Bauch scheint ihr auch nichts auszumachen. Ist eben auch nicht groß und daher weiß ich nicht, ob es sinnvoll ist mit so schweren Mitteln dagegen vorzugehen. Der Tierarzt meinte, es ist eine Allergie, die von innen kommt, also nichts mit Flöhen zu tun hat. Vielen Dank für Deinen link. Ich spreche auf alle Fälle nochmal mit ihm, da sind ja mehrere Tierärzte in dem Haus :)^ Werde ihn mal nach den Antihistaminen fragen und vielleicht auch mal anderes Futter geben, obwohl sie nie das gleiche bekommt, sondern ich auf abwechslungsreiche Kost und auch verschiedene Firmen achte :)z

    ich bin der gleichen meinung wie hoppelfehler - such einen 2. tierarzt auf. einen allergietest würde ich auch machen lassen. es gibt krankheiten bei denen cortison nötig und überlebenswichtig ist aber ich könnte wetten das deiner katze auch anders geholfen werden kann.


    cortison hat schließlich auch nebenwirkungen, auf dauer gegeben wird deine katze höchstwarscheinlich später auch diabetes bekommen.


    mein kater maxi hatte in kindestagen ein eosinophiles granulom (hoffe das ist richtig geschrieben), das ist eine allergie auf körpereigene stoffe. er hatte kahle stellen an den innenseiten der hinterbeinen. es hat ihn nicht gestört, also ich denke es war so eine art anfangsstadium oder so. damals habe ich mich leider noch nicht so intensiv mit den krankheiten meiner katze beschäftigt und habe dem TA vertraut. ich habe dem kleinen täglich tabletten gegeben. ich weis nicht mehr was es war aber nach ein paar wochen wurde er immer träger, hat kaum noch gespielt, viel geschlafen etc. er war einfach nicht mehr das kleine aufgeweckte kerlchen von vorher. ich habe die tabletten ausgeschlichen und er wurde wieder ganz der alte. vor 2 jahren oder so ist das ganze wiedergekommen und er hat bei einem anderen TA eine spritze bekommen. seitdem ist es nicht mehr wiedergekommen.


    wenn es wiederkommen sollte dann werde ich mich auf jeden fall genau erkundigen und untersuchen lassen was es ist und wo es herkommt bevor wieder irgendein arzt irgendwelche medikamente in meine katze reinpumpt ;-)

    Danke, vielen Dank für Eure Hilfe @:) Ich werde ihr jetzt nur noch das Zeug geben, bis es wieder weg ist, dann ausschleichen und zu einem anderen Doc da gehen und ihm meine Bedenken schildern und auf einen Allergietest bestehen :)^

    Hab mir den link angesehen und ausgedruckt, was in Frage kommen könnte. Ist echt interessant und so kann ich einiges schon vorher ausschließen, was es nicht sein kann :)^

    Ich hab zu Hause nachgeschaut und es ist Prednisolon .. eine weiß/grüne Packung :-/ Die reicht für fast ein Jahr :-/ Aber ich habe beschlossen, ihr das nicht ein Jahr lang zu geben. Ich weiß nicht, ob ich mir das jetzt einbilde, weil ich das alles gelesen habe, aber sit ein paar Tagen begrüßt sie uns anders :-/ ... kommt nicht freudig zur Tür, sondern sitzt unter einem Stuhl und guckt uns nur an, bevor sie kommt und sie ist mehr müde, das findet auch mein Hammel. Kann echt Einbildung sein, aber bemerkt haben wir das schon vor ein paar Tagen und uns gewundert, durch das, was ich hier und unter google so gefunden habe, habe ich Angst, daß es auf das Cortison zurückzuführen ist :-/ Ich geb ihr das Zeug jetzt noch, bis wieder alles weg ist, dann setze ich es langsam ab über eine gewisse Zeit und gehe mit ihr zum Doc und erkläre alles und will einen Test :)^


    Ich würde es mir nie verzeihen, wenn es meiner Süssen schlecht gehen würde aufgrund von falscher Behandlung :°( Ich liebe dieses kleine Dngüber alles und würde alles für sie tun. Nur im Moment hatte ich eben Bedanken, ob ich das richtige tue oder ihr eher schade :-/


    Vielen Dank, Euch Lieben und wenn ich mehr weiß, schreibe ich es einfach mal wieder in den Faden :)^@:)

    Einer meiner Miezen hat letztes Jahr von Februar bis (ich glaub es war) Oktober täglich Dexamethason bekommen, wegen ihrer starken Arthrose und HD. Wir mussten es absetzen, weil die Hornhaut in beiden Augen anfing sich aufzulösen. Seitdem bekommt sie Augentropfen zur Regeneration.:-/


    Die Verhaltensänderung, die du beschreibst haben wir bei Maxi auch festgestellt. Sie ist nach dem Absetzen wieder etwas munterer und aufmerksamer geworden. Das fiel uns aber erst nach dem Absetzen auf. Währenddessen haben wir es auf ihr Alter geschoben. Dafür hat sie auch wieder mehr Probleme mit dem Bein.:-(

    Zitat

    Ich geb ihr das Zeug jetzt noch, bis wieder alles weg ist, dann setze ich es langsam ab über eine gewisse Zeit und gehe mit ihr zum Doc und erkläre alles und will einen Test

    So würde ich das auch machen.:-)


    LG

    Wenn sie nicht so viele Probleme hat und es sie nicht so sehr beinflußt und ihr weh tut, dann würde ich es auch lieber lassen. Auch bei meiner war ja nichts und es tat ihr nicht weh, sie hat mal dran geleckt und durch das lecken wurde es eben etwas wund, aber sie ist ja munter und fühlt sich wohl :)^ Das ist mir lieber als ne Nierenerkrankung oder so :°( Ich würde alles für sie machen, aber hatte eben Angst, das falsche zu machen :-/

    schafi es gibt bestimmt ein anderes medikament was deiner katze hilft, bzw wenn der neue arzt rausfindet gegen was sie allergisch ist dann kannst du diesen stoff dann meiden und alles ist wieder in butter :-)

    Schafi, wir hatten das im Bekanntenkreis auch, dass eine Katze immer wunde felllose Stellen bekam. Es wurden einige Tests, darunter auch ein Allergie-Test hinsichtlich Katzenfutter gemacht. Es wurde dann festgestellt, dass die Katze das in Supermärkten und Freßnapf gängige Futter nicht verträgt, insbesondere gegen alle arten von Futter mit Fisch allergisch ist.


    Die Katze bekam dann spezielles Allergiker-Futter. Seit dem sind alle Stellen verheilt und sie bekommt auch keine offenen, wunden Stellen mehr. Medikamente musste sie keine bekommen.


    Hat einige Monate gedauert, bis man dahinterkam was es war, aber jetzt ist die Katze fit. Vielleicht ist das bei Frau Daphne auch so :-)


    Ich drück Dir und der Mieze feste die Daumen x:)

    Danke, Euch @:)


    Ich habe gestern auch schon spezielles Futter gekauft, weil ich ja auch glaube, daß sie auf irgendein Futter so reagiert. Ich laß auf alle Fälle einen Test machen :)^