• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Nachdem er mich angepinkelt hat weil ich ihn baden wollte, nimmt mein Freund ihn auf den Arm, knuddelt ihn und ruft "mein Baby, mein Baby".

    Mal ehrlich? Dein Freund hat massiv einen an der Klatsche. Und das wird sich auch nicht ändern, wenn der Hund weg ist.


    So oder so, wie Inday schon richtig sagte:


    Was für Antworten erwartest du?


    Ich kann dir nur einen Tipp geben: Lauf weit, lauf schnell, aber lauf! LAUF!!!


    Wobei...natürlich könnte ein so kleiner Hund auch einen.... bedauerlichen Unfall haben. Wie schnell tritt man da drauf.....

    Zitat

    Einen Saeugling kann auch ein kleiner Hund schlimm verletzen, meiner Meinung nach.


    Mein Freund sagt wir muessen dann eben gut aufpassen.

    Sprich: Der Hund ist ihm wichtiger als das Kind.


    Sapperlott, da hast du dir ja ein tolles Exemplar Mann ausgesucht.

    Zitat

    Wobei...natürlich könnte ein so kleiner Hund auch einen.... bedauerlichen Unfall haben. Wie schnell tritt man da drauf....

    :-o
    Einen hilfreichen/konstruktiven Vorschlag stellt das wohl nicht dar. Bitte sachlich bleiben!

    In einem solchen Fall würde ich SkinnyLove auch sagen:


    Setz den Freund samt Hund vor die Tür!


    Nicht obwohl, sondern weil Du schwanger bist....


    Dein Freund wird Dir ja bei dem kommenden Baby keine Hilfe sein, sondern nur eine zusätzliche Belastung.


    Er ist so auf den Hund fixiert, daß er Dich und die Kinder gar nicht mehr wahrnimmt. Und daß er dem Hund mit seiner Verwöhnerei nicht Gutes tut, merkt er ja auch nicht!


    Natürlich ist es schwer, allein erziehend zu sein, und dazu noch bald mit einem Neugeborenen. Aber immer noch besser, als Deine jetzige Situation!


    Hast Du denn sonst noch Unterstützung von Familie und Freunden?


    Im Interesse der Kinder solltest Du schnell Konsequenzen ziehen!


    Alles Gute dabei!

    @ Monika65

    Normalerweise trennt man sich natürlich nicht nur wegen einem unerwünschten Haustier!


    Aber hier spielen ja wohl noch ganz andere Dinge mit hinein:


    Ein Hund, egal wie klein, darf weder alles vollpinkeln, und schon gar nicht darf er beißen!!


    Und der Freund zeigt hier ja überhaupt kein Verständnis, und den Hund zu erziehen, kommt anscheinend für ihn auch nicht in Frage...


    Hier geht es quasi ums Prinzip:


    Will man einen Partner und Kindesvater, dem es egal ist, wenn die Sachen seiner Kinder vollgepinkelt werden und die Kinder Angst vor dem Hund haben, noch bei sich haben?


    Bei mir wäre die Antwort klar Nein!

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    [(...) Bezug auf gelöschte Inhalte] Warum liebe TE versuchst du diesen Hund zu baden? Man kennt eben nur eine Seite. Ich bin deshalb ja auch der Meinung, dass selbst der Hund es woanders besser hätte.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Man trennt sich doch nicht einfach von dem Mann seiner Kinder und zukünftigem Kind wegen so eine Fußhupe. Finde ich eine krasse Idee. :-/

    "Einfach" sicher nicht, aber was würdest du denn machen? Der Hund beißt andere Leute, und der Freund der TE findet, dass man alles so lassen kann. Er will also nichts ändern, mal ganz davon abgesehen, dass es sicher eine Zeit dauern würde, bis eine Hundeschule greift, wenn überhaupt. Es gibt auch gestörte Tiere (wer auch immer an der Störung "schuld" ist), da nützt die beste Hundeschule nichts.


    Was also sollte die TE deiner Meinung nach jetzt tun?