• Eigenes Pferd während der Ausbildung?

    Hallo, ich brauche mal euren Rat. Ich habe seit einem halben Jahr eine RB an einem Hannoveranerwallach. Er ist nicht ganz einfach, aber ich komme super mit ihm zurecht. Im Moment bin ich ca. 5 Mal die Woche bei ihm. Die Besi besitzt noch ein zweites Pferd, meine RB ist sie seitdem ich da bin, nicht mehr geritten, da ihr einfach die Zeit fehlt. Nun hat…
  • 28 Antworten

    Versa,


    da hast du natürlich Recht! Ich würde ihn zum 1.1.13 übernehmen, müsste nur den vorläufigen Kaufvertrag schon unterschreiben. Zurücktreten kann ich aber immer!


    Die Gefahr, dass mir die Ausbildung nicht gefällt, besteht natürlich immer. Ich werde die Ausbildung aber durchziehen, um keine abgebrochene Ausbildung im Lebenslauf zu haben. Zudem werde ich noch ein 6-wöchiges Praktikum absolvieren.


    Liebe Grüße

    Passieren kann immer was. Du könntest auch nach 20 Jahren im gleichen Job gefeuert werden. Meiner Meinung nach: Hol dir dein Pferd ;-)

    Zitat

    ist bis vor einem Jahr S-Springen gegangen.

    Wie alt ist das Pferd?


    Unabhängig vom Alter rate ich so oder so dringend zu einer Ankaufuntersuchung. Röntgenbilder sind bei einer solch hohen Sport-Vorbelastung ein Muss. Sonst kannst Du gar nicht so schnell schauen, wie Dich (falls Vorschäden da sind) die Tierarztkosten überholen. Da hilft bei teuren Medikamenten auch keine OP-Versicherung. Diese Kosten sind dort nicht abgedeckt.

    Chance, danke für den Hinweis! Auf eine AKU hätte ich verzichtet, weil ich ihn ja kenne. Völlig bescheuert! In das Pferd kann ich schließlich nicht sehen.


    Das Pferd ist 11 und nur ein Jahr im hohen Sport gegangen, aber sicher ist sicher :)z


    nitsinamora,


    natürlich will ich ;-) , aber so eine Entscheidung muss meiner Meinung nach gut durchdacht werden. Meine Eltern halten mich nämlich für völlig verrückt und bescheuert.

    Zitat

    In das Pferd kann ich schließlich nicht sehen.

    Eben. :)z Und die jetzige Besitzerin ja auch nicht. Heißt ja nicht, dass sie Dich übers Ohr hauen möchte. :|N


    Muss ja kein Rundum-Check sein, wenn Du das Pferd schon ne Weile kennst. Solch eine Komplettuntersuchung ist auch recht teuer. Aber die Röntgenbilder inkl. fachlicher Beurteilung würde ich mir schon gönnen, zur Sicherheit. Es gibt genug gute Tierärzte mit tragbaren Röntgengeräten. Dazu muss das Pferd nicht mal aufwändig transportiert werden.

    Zitat

    aber so eine Entscheidung muss meiner Meinung nach gut durchdacht werden

    :)^ Das tust Du ja gerade. Finde ich gut. :-) Und wenn das Wichtigste geklärt ist ... viel Spaß mit dem (vielleicht) neuen Familienmitglied. @:)

    Dazu noch mal kurz:

    Zitat

    Das Pferd ist 11 und nur ein Jahr im hohen Sport gegangen, aber sicher ist sicher

    Ein Pferd geht nicht von jetzt auf gleich S-Springen. ;-) Das heißt, es wird jahrelang darauf hin trainiert, da es das sonst gar nicht leisten kann. Und die Trainingssprünge sind ebenfalls eine große Belastung. Also kannst Du sicher aus dem 1 Jahr einige Jahre mehr Belastung machen. :)z

    Chance007, danke für deine Mühe!


    Die Stammtierärztin hat ein mobiles Röntgengerät, ich werde alles mit der Besitzerin besprechen und dann eine Untersuchung in Auftrag geben.


    Wenn ich ehrlich bin, hab ich mich schon für ihn entschieden, wenn die Untersuchung gut verläuft.


    Passieren kann immer was. Manchmal muss man etwas wagen.

    Zitat

    Passieren kann immer was.

    Ja, aber mit ner fertigen Ausbildung und Berufserfahrung sieht es trotzdem besser aus, als wenn das aus irgendeinem Grund floppt.

    Zitat

    Ja, aber mit ner fertigen Ausbildung und Berufserfahrung sieht es trotzdem besser aus, als wenn das aus irgendeinem Grund floppt.

    Auch wieder wahr. Ach, das ist alles so kompliziert :°(

    Zitat

    Röntgenbilder sind bei einer solch hohen Sport-Vorbelastung ein Muss.

    Auf Röntgenbildern reitet man aber nicht (ebensowenig wie auf Papier... Das sind lediglich Anhaltspunkte) Fast jedes Pferd hat röntgenologisch irgendeinen Makel, sofern es geritten wurde und irgendwie älter als 5 ist. ;-) Ich hab schon Pferde mit 3-4er AKU gesehen, die 10 Jahre + die dicke Piste gingen und welche die mit 1-2er AKU 5-jährig nach 6 Monaten platt waren. Und davon gibt es genügend. Da fallen mir im entfernteren Bekanntenkreis und aus meinen alten Ställen auf Anhieb 5 Leute ein die das Vergnügen hatten.


    Die obige Aussage "Auf Röntgenbildern reitet man nicht" klingt zugegebenermaßen etwas plakativ und ich will um Gottes Willen niemandem von einer AKU abraten. Ich will nur etwas sensibilisieren und sage noch eins dazu: Wer suchet, der findet! Und das ist auch bei AKUs nicht groß anders... Nach vielen Pferdekäufen und noch viel mehreren AKUs kann ich nur dazu raten vermehrt darauf zu achten aus wessen Händen das Pferd kommt, was mit dem Pferd vorher gemacht wurde und am besten ist es auch noch zu wissen wie die Aufzucht war. Eventuell noch ein bisschen Stammbaumforschung betreiben. Es gibt doch wirklich Linien in denen bestimmte Erkrankungen häufiger auftreten, zB OCD, Rückenprobleme etc... Das sind mMn bessere Anhaltspunkte als jede AKU....

    Bist du dir sicher, dass du es schaffst 3 Jahre bei deinen Eltern zu wohnen? Ich stelle mir das schrecklich vor.


    Zudem klingt die Haltung die du bieten kannst nicht gerade artgerecht. "Boxenmiete" hört sich für mich danach an als hättest du vor das Pferd in einer Box zu halten. Da


    Aber meine Nachbarin war auch in der Ausbildung und hatte Pferd + Hund. Allerdings hat sie ihr Pferd halbwegs artgerecht für 60 Euro plus Futter untergebracht.

    Ich frage mich eigentlich eher, was nach der Ausbildung ist. Du wirst sicherlich nicht immer bei Deinen Eltern wohnen bleiben wollen ;-) Reicht Dein Krankenschwesterngehalt auch dann, wenn Du die Kosten für Wohnung, Essen, Versicherungen etc. voll allein tragen musst? Was ist, wenn Du nach der Ausbildung nichtsofort eine Stelle findest? Was ist, wenn Du ein Auto brauchst, weil Deine zukünftige Arbeit im nächsten Ort liegt? Reicht auch dann noch die Zeit?

    Hm, also im mittleren Westdeutschland kriegt quasi jede Krankenschwester einen Job. :)z keine Ahnung wo die TE wohnt...


    Da es ja "akut" ist und das Pferd sonst weg ist, würde ich es mal ausprobieren, Du hast ja einige Rücklagen und verkaufen kannst Du ja selbst immer noch.


    (Hast Du Impfen bei der Auflistung einberechnet?)


    Wichtig wäre auf jeden Fall, dass Du Dich mit deinen Eltern besonders gut stellst und viel Rücksicht nimmst bez. Mist, Stiefel, riechende Wäsche etc. – die können Dir jederzeit das Pferd "wegnehmen" indem sie Dich vor die Türe setzen.


    Was meinst Du mit "flexibler" Reitbeteiligung? Dass sich quasi jede Woche die Tage ändern, an denen sie kommen muss oder noch kurzfristiger? Wenn zweiteres der Fall ist, denke ich nicht, dass Du für eine RB auch Geld nehmen kannst.


    Übrigens ändern sich bei unseren Schwestern ständig die Dienste – und wir sind kein Akuthaus! In einem solchen ist das bestimmt noch viel extremer!


    Also rechne lieber damit, dass Deine Dienste sich kurzfristig ändern und dass Du dann evt doch Zeit hättest, obwohl die RB für den Nachmittag schon bestellt ist.