Euthanasie mit T61

    Hallo ihr Lieben,


    nachdem ich vor kurzem beinahe meine 14jährige Tigerkatze an Erstickung wegen einem Lungenoedem verloren hätte und auch schon mehrere geliebte Tiere einschläfern lassen mußte,mache ich mir oft Gedanken über Euthanasie.Ich habe gehört und gelesen,daß das Mittel T61 immer noch verwendet wird.Wenn man dies ohne Narkose spritzt bereitet man dem Tier endlose,schlimmste Qualen und das Tier kann es nicht mal äußern,weil es komplett gelähmt ist.Eine furchtbare Vorstellung für jeden Tierbesitzer!! Man sollte bei einer Einschläferung immer bis zum Ende bei seinem Tier bleiben,um auszuschließen,daß ein Tierarzt womöglich aus Kostengründen (Narkosemittel ist sehr teuer) nur dieses T61 ohne Narkose verwendet.Ich würde meine Tiere in ihrer schwersten Stunde sowieso nie alleine lassen.Mein Kater wurde vor 2 Jahren mit Eutha 77 eingeschläfert und bekam davor eine starke Narkose und gleich in die Vene,damit es schnell geht.Ich bin froh,einen sehr mitfühlenden Tierarzt zu haben,der die schonendste Methode anwendet,die es gibt. Es gibt Fälle,da haben die Tiere noch Laute von sich gegeben oder noch mit den Beinen gezappelt.Da wurde sicher mit T61 eingeschläfert.Ein Nervengift,das die Atmung blockiert und sämtl. Muskeln lähmt.Das Schmerzempfinden aber noch voll erhalten. Das heißt,das Tier kriegt alles voll mit.Eine Horrorvorstellung!!!Mich würde interessieren,ob jemand solche grauenvollen Erfahrungen gemacht hat?Ich habe das auch jetzt erst gegoogelt.Hier in Deutschland sollte es auch keinen TA geben,der diese Methode ohn Narkose anwendet.Aber die armen Tiere in den südlichen Ländern werden oft so eingeschläfert!!!Was sind das für Barbaren ohne Herz und Gefühl!!!! :°( >:( >:( >:( >:(

  • 50 Antworten

    Hab von einer Freundin erzählt bekommen dass ihr Hamster noch so gelitten hätte.


    Man sollte unbedingt auf eine Narkose bestehen.

    Ich habe bis jetzt 2 Tiere einschläfern lassen müssen. Beide Male mit Narkose. Etwas anderes käme für mich nicht infrage.

    Zitat

    Aber die armen Tiere in den südlichen Ländern werden oft so eingeschläfert!!!Was sind das für Barbaren ohne Herz und Gefühl!!!!

    Ich arbeite seit langem für den Tierschutz und habe schon viel Tierleid gesehen. Da braucht man nicht auf andere Länder zu schauen. Das gibt es bereits hier, vor unseren Türen. Vielleicht sollte man sich eher mit den Tierquälereien hier vor Ort auseinandersetzen, als pauschal auf andere Länder zu schimpfen.

    ich habe bisher 2 katzen zum einschläfern zum TA gebracht. einmal kater tommy der cni hatte und dann jetzt donnerstag erst eine katze von der futterstelle :°(


    beide wurden mit einer überdosis narkosemittel über die regenbogenbrücke geschickt o:)


    der TA spritzt dabei ein ganz normales narkosemittel in die vene. erst langsam, bis die bewusstlosigkeit eintritt und danach schnell...


    mit T61 oder eutha 21 habe ich bisher noch keine erfahrungen gemacht. aber ich schaue auch genau auf die flasche und gucke was mein TA da gibt, bzw bei tommy habe ich kurz vorher gefragt was sie spritzen will...

    Ich hab schon viele Tiere einschläfern lassen, mal mit und mal ohne Narkose, entscheidet mein TA nach dem Zustand, ist dass Tier schon nicht mehr "ansprechbar", also bekommt nichts mehr mit, gehts auch ohne Narkose und nein, die Tiere zucken nicht mehr bewusst, ganz im Gegenteil, normalerweise sind die ohne Narkose schon in einem Zustand wo selbst ungesteuerte Muskelzuckungen nach Ableben oft nicht mehr auftreten. Bei denen mit Narkose (also die die noch "ansprechbar" sind) zucken die öfter Mal, bekommen aber nichts mehr mit.


    Was viele Tierbesitzer gern mal vergessen, Tiere können durchaus auch nach dem Ableben noch zucken, sind Muskelreaktionen (/chemische Reaktionen, hatte mein TA mal erklärt, wie dass genau läuft kann ich jetzt nicht mehr wiederholen), dass sind aber keine gesteuerten Zuckungen mehr, dass Tier bekommt davon nicht mehr mit/ist bereits Hirntot. Sieht für viele Tierbesitzer so aus als würde sich dass Tier unendlich quälen, ist aber nicht so.


    Klar, mit Sicherheit gibt es auch Tiere die sich bei der Euthanasie quälen müssen, aber man sollte den Teufel nicht an die Wand malen.


    Außerdem frag ich mich wieviel diese Diskussionen bringen, in Schlachterein (Band) kann es auch mal vorkommen dass ein Tier nicht vollständig/genug betäubt wird, wird zwar überprüft, aber das klappt auch nicht immer so wie es soll. Ein Raubtier wird sein "Futter" auch nicht fragen ob es möglichst schonend einen Nackenbiss vollziehen darf... zumal Nackenbiss (eher vergleichbar mit Genickbruch) gesetzlich verboten ist (abgesehen von Ausnahmefällen, teilweise ist der Genickbruch glaub ich sogar erlaubt, ob vorher betäut vorraussetzen ist weiß ich nicht). Ein totkrankes Wildtier wird sich auch nicht beim TA vorstellen und um schnelle schmerzfreie Erlösung betteln, dass quält sich noch einige Tage. Es gibt allein in der Natur soviel Leid... was ist besser, noch ein zwei Minuten schmerzhafter Kampf oder Stunden-/Tagelanger schmerzhafter Kampf?


    Klar sollte eine Euthanasie nur mit Narkose durchgeführt werden wenn der Zustand des Tieres das erfordert und definitiv Minutenlange Todeskämpfe verhindert werden, aber man muss auch irgendwo das Verhältnis sehen, nach wenigen Minuten hat das Tier es überstanden, in anderen Fällen quälen sich die Tiere deutlich länger und sicherlich mit genauso vielen Schmerzen... ich heiße "Qualeuthanasie" mit Sicherheit nicht gut, aber bevor man den Teufel an die Wand malt, sollten man sich Informieren, zumindest bei den Dt. Tierärzten wird nämlich oft ungesteuertes Zucken nach dem Ableben als Qual/fehlerhafte Euthanasie von uninformierten Tierbesitzern angesehen ohne dass das Tier davon noch etwas merkt weil es schon längst "eingeschlafen" ist.


    Ok ist T61 ohne Narkose nicht, definitiv nicht und fehlerhafte Euthanasie auch nicht, aber es wird eben gern auch mal "letzte Zuckungen" mit fehlerhafte Euthanasie verwechselt...

    das problem bei T61 ist aber auch das die tiere teilweise nichtmal zucken, die gliedmaßen sind vielleicht schon gelähmt und es sieht für den besitzer so aus als würde das tier einfach einschlafen aber in wahrheit bekommt es bei vollem bewusstsein den atem- und herzstillstand mit. erst dann tritt der hirntot ein...

    @ sabbs,

    also deine Einstellung ist schon mehr als eigenartig :|N :|N >:( [...]


    Ich möchte dir jetzt nicht haarklein erklären,wie und warum ein Wildtier tötet.Und das Schlachthofthema ist genauso grausam,deswegen unterstütze ich diese Grausamkeiten nicht,d.h. ich lebe dementsprechend.[...] Diese Themen stehen JETZT MAL NICHT zur Debatte;sondern ich wollte lediglich wissen,ob jemand solche Erfahrungen gemacht hat.Es geht nämlich auch anders,kostet nur vielleicht etwas mehr.Ich war bei mehreren Euthanasien selbst dabei und das lief total ruhig ab.So wie es sich gehört. :)z


    Wie [...] kann man eigentlich sein,hinzunehmen,daß sein Tier leiden muß.Sind ja nur ein paar Minuten.Weißt du das? Steckst du in dem Tier?Stell dir mal vor,es würde mit dir jemand so machen,dann würdest nicht mehr so leichtfertig daherreden.Und sind es nur ein paar Minuten,meine Tiere werden das nicht erleben müssen,das schwöre ich dir.Die schlafen wirklich ohne Schmerzen und Qual ein,dafür werde ich sorgen!! Der Link von kleine Chilli ist sehr aufschlußreich!!!Lies den doch mal! [...]


    Ich wollte auch hier darauf hinweisen,daß es so etwas gibt und daß man aufpassen soll.ALLE Tierärzte sind nicht unbedingt auch besonders tierlieb!Also überleg doch erst auf was ich raus wollte %-|

    @ coracona

    man,so gescheit bin ich auch daß es bei uns auch Tierquälerei gibt,und das vielleicht hinter der nächsten Tür.Und in den südl. Ländern meinte ich Straßentiere und meistens fehlt dort das Geld.Bin übrigens auch beim Tierschutz, [...]. Ich weiß nicht,kann man meinen Text nicht verstehen,bzw.auf was ich hinauswollte?....Und dann derart komische Antworten zu bekommen :-/ ":/

    Häh? An welcher Stelle soll Sabbs denn geschrieben haben, dass sie Grausamkeiten fördert bzw. toleriert? Ich kann an Ihrem Post absolut nichts Verwerfliches finden, ganz im Gegenteil...

    philip1o

    Zitat

    Wie [...] kann man eigentlich sein,hinzunehmen,daß sein Tier leiden muß.Sind ja nur ein paar Minuten.Weißt du das? Steckst du in dem Tier?

    Was meinst Du mit "[...]"? Es gibt Menschen, die etwas gegen Euthanasie habe und der Meinung sind, der Natur ihren Lauf laufen zu lassen. Nur, weil es die Möglichkeit der Einschläferung gibt, bedeutet es ja nicht, dass es von allen Tierbesitzern gut geheißen wird.

    Zitat

    Stell dir mal vor,es würde mit dir jemand so machen,dann würdest nicht mehr so leichtfertig daherreden.Und sind es nur ein paar Minuten,meine Tiere werden das nicht erleben müssen,das schwöre ich dir.

    So ist das auch nicht immer. Ich wäre durchaus bereit gewesen meinem Tier Qualen zu ersparen und trotzdem hat es Minutenlang seinen Todeskampf ausgestanden und ist gestorben, bis der Tierarzt es gemerkt hat, dass es ein Todeskampf ist, war es vorbei. Man kann es also gar nicht immer verhindern, sogar wenn man es wollen würde.

    Zitat

    Ich wollte auch hier darauf hinweisen,daß es so etwas gibt und daß man aufpassen soll.ALLE Tierärzte sind nicht unbedingt auch besonders tierlieb!Also überleg doch erst auf was ich raus wollte

    Es ist ja auch legitim, dass Du darauf hinweist. Genauso aber ist es auch legitim nicht Deine Meinung zu teilen. Ich kannte einen Tierarzt, der bis heute der Meinung war, dass eine Spritze direkt ins Herz die beste Methode ist, eine Katze ins Regenbogenland zu schicken.

    @ phillip10

    Warum benennst du das Thema überhaupt wenn du keine anderen Einstellungen zu dem Thema wünscht und noch dazu keinerlei Verständnis für eine andere Meinung als deine aufbringst? Bzw. nichteinmal versuchst nachzuvollziehen was ich meine? Vielen herzlichen Dank dafür dass dir meine Tiere unendlich Leid tun und man mir die Tierhaltung verbieten sollte :(v.


    Schade dass ich sachliche Diskussionen mit Respekt vor anderen Meinungen und gemeinsamer Lösungsfindung gewohnt bin, inklusive Ehrlichkeit und ich denke genau dass wolltest du haben, es steht übrigens auch nicht zur Debatte wie ich mich fühlen würde wenn man mich euthansiert. Und ja, meine Meinung dazu: Lieber ein Minutenlanger schmerzhafter Kampf als elendig lange qualvoll an einer Krankheit wie z.B. Krebs einzugehen, dass ist nämlich oft der grausame Alltag in Krankenhäusern, denn beim Menschen ist "totpflegen" alltägliche Praxis (habs gerade selber bei einem Verwandten miterleben dürfen :(v )


    Ja, ich weiß worauf du hinaus wolltest: Darüber informieren dass Tierqual alltägliche Praxis ist und mit Sicherheit wolltest du auch von jedem hören dass das grausam ist. Wenn du meinen Beitrag vernüftig gelesen hast, dürftest du auch gelesen haben dass ich mich von einer solchen Art der Euthanasie klar distanziere und es definitiv nicht gutheiße :(v . Aber ich sage damit auch, dass es oftmals bei Laien zu Fehleinschätzungen der Situation kommt und auch eine solche Euthanasie vielleicht so manchesmal besser ist als die Alternative. Wissen kann das niemand, weder ich, noch du, keiner weiß wie sich ein Tier das mit T61 euthansiert wird fühlt und wissen wird es auch niemals jemand. Kleine Info, ich kenne Links zu dem Thema, danke, brauch ich nicht nochmal zu lesen.

    Zitat

    >:( Ich wollte auch hier darauf hinweisen,daß es so etwas gibt und daß man aufpassen soll.ALLE Tierärzte sind nicht unbedingt auch besonders tierlieb!

    Danke für den erneuten Hinweis zu dieser Tatsache, ist mir genauso wie vielen hinreichend bekannt. Dank einem kleinen Igel durfte ich dass gestern mal wieder feststellen, wie tierlieb TAs sein können, Wildtier? Igel? Vergiss es, ich hät das Tierchen schön krepieren lassen dürfen, dank Tierschutz hoff ich er wird wieder.


    Ich habe keine Lust mich hier als "Tierfeind" hinstellen zu lassen bzw. mir solche Vorwürfe an dem Kopf knallen lassen zu müssen weil du meinen Beitrag falsch verstehst. Wie wäre es mit Hinterfragen, wenn du etwas nicht verstehst oder falsch verstehst, anstatt gleich beleidigend zu werden? Viel Spaß beim weiteren diskutieren. Ich würde dir wünschen dass hier niemand mehr antwortet der nicht zu 100% mit deiner Einstellung harmoniert, der dürfte sich dann wahrscheinlich auch haltlose Vorwürfe anhören. Was lerne ich mal wieder daraus: Ich sollte vielleicht öfter mal die Klappe halten, da leider nicht jeder gelernt hat eine andere Meinung zu respektieren, perfekt, merk ich mir :)^ Man lernt nie aus...

    @ Markus und Kleio

    Danke :)^


    P.S: Ich lasse meine Tiere euthanasieren wenn man nichts mehr tun kann lässt und ich habe leider mangels TAs (er braucht eben auch ein paar Minuten um vorbeizukommen, findet man ein Tier im Todeskampf kanns schonmal passieren dass der TA nicht schnell genug ist, grausam, aber nicht zu ändern) auch schon hilflos zusehen müssen was ohne Euthanasie passiert... demnach, ich plädiere ganz klar für Euthanasie und hatte bisher das Glück bzw. meine Tiere dass sie so schmerzlos wie möglich euthanasiert wurden und nichts schief ging.

    Zitat

    man,so gescheit bin ich auch daß es bei uns auch Tierquälerei gibt,und das vielleicht hinter der nächsten Tür.Und in den südl. Ländern meinte ich Straßentiere und meistens fehlt dort das Geld.Bin übrigens auch beim Tierschutz, [...]. Ich weiß nicht,kann man meinen Text nicht verstehen,bzw.auf was ich hinauswollte?....Und dann derart komische Antworten zu bekommen

    Was ist daran komisch, wenn ich es nicht gutheiße, dass du die Bevölkerung südlicher Länder pauschal als Barbaren bezeichnest?

    es ist echt sinnlos, [...] :(v


    ich habe euch nicht danach gefragt,was ihr allgemein zum Thema Euthanasie zu sagen habt,sondern ich habe eine DEUTLICHE Frage gestellt.Nämlich nach derartigen Erfahrungen,und die gibt es nun mal!!!! [...] ich kann genauso unverschämt werden,aber ich halt mich lieber zurück. >:( >:( >:( [...]


    Ich habe ausschließlich TÄ als Barbaren bezeichnet,die ohne vorherige Narkose mit T61 so verfahren das ist ja wohl egal,ob in Deutschland oder anderswo.Und wie z. B. in Spanien mit Galgos umgegangen wird,ist ja alles kein Problem ,oder? [...] :|N :|N Ich bin echt ein friedfertiger,verträglicher Mensch,aber da muß ich mich echt zusammenreißen. [...]

    ich glaube hier gab es einige missverständnisse...


    ob eine qualvolle einschläferung besser oder schlechter ist als ein natürlicher tod kann wohl nur beantworten wer beides erlebt hat – ergo niemand...


    auf der verlinkten seite steht das ein arzt sich T61 mal verdünnt in eine offene wunde eingebracht hat. es brennt sehr stark. es muss schrecklich sein dieses mittel bei bewusstsein in die vene oder sogar direkt ins herz gespritzt zu bekommen...


    ich finde es wichtig das das thema hier auch mal angesprochen wird – nicht jeder kennt sich mit den diversen mitteln aus. manche wissen nicht welche möglichkeiten es gibt...