@ Frau Dingens

    ich glaubs auch..


    bestes Beispiel hier im Dorf:


    Der Hudn durfte nie rein, wurde geschlagen, wenn er nicht gehört hat..


    Irgendwann war der kleine putzige Welpe riesig

    >:( , dann wollten die ihn echt aussetzen.. Gott sei Dank hats ne Nachbarin mitbekommen und den Hund ins Tierheim gebracht :-|

    Ich muss grad an das Horrorszenario denken, welches es bei uns am Ort erst kürzlich ebenfalls mit nem Dobi gab. Der Hund, ebenfalls ein unkastrierter Rüde, sehr dominant aber trotzdem wirklich gut erzogen und eigentlich ein absolut lieber Kerl, spielte mit der kleinen Tochter (4) der Familie. Er (ca 2 ) schnappt sich ihre Puppe und sie will sie natürlich wiedehaben. Brüllt los und schlägt nach dem Hund. Schwupps hat der ihr Ohr verspeist.


    Ende des ganzen, Kind ohne Ohr ins Krankenhaus. Hund sollte eingeschläfert werden, aber Tierarzt hat sich geweigert und das Tier zu sich genommen. Der Hund wurde kastriert und an einen super Platz vermittelt.


    Und ich befürchte, dieses Szenario wird sich in absehbarer Zeit an anderem Ort mit anderen Beteiligten wiederholen.

    @ olgaserpan

    Also 1. hast du geschrieben, dass alle Mischlinge nicht hören und ihr deswegen einen Rassehund wollt. Lies mal deine eigenen Beiträge nach. Ich weiß, dass ist schwer und anstrengend...so wie du schreibst.


    und 2. wenn Anfängerhund, würde ich dir zu diesem hier raten. Alles andere wäre absolut sinnlos...


    http:www.google.de/imgres?imgurl=http:www.hobbytoys.ca/Pipi-max%2520white.jpg&imgrefurl=http://www.hobbytoys.ca/pipimax.html&usg=__lzY1LQn7ovP6mEHdWJ_IVG3L9DU=&h=400&w=542&sz=30&hl=de&start=2&um=1&itbs=1&tbnid=0oZlOOi8PAJiAM:&tbnh=97&tbnw=132&prev=/images%3Fq%3Dpipi%2Bmax%26um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DN%26tbs%3Disch:1

    wenn man immer nur angst hat dan sollte man sich gar keinen hund anschafen egal welche rasse das wollt ihr sagen ich wollte ja nicht wiesen ob es eine gute endscheidung ist ich wollte was anderes wiesen und ich weis es jetzt man braucht ja nicht gleich den dobermann schlecht machen jeder hund ist schlecht dan kann man ja jeden hund schlecht machen nicht nur den dobermann wen man stendig nur angst hat was macht mein hund mit meinen kind dan braucht man ja keinen hund ich sag euch eins jedes tier tut zubeisen ob es dobi ist oder hase,meerschweine,hamster heist es dan man soll sich kein haustier zulegen

    Zitat

    man braucht ja nicht gleich den dobermann schlecht machen

    Das tut doch niemand. Beissvorfälle kann es mit jeder Rasse geben. Das hat damit nichts zu tun.


    Viele Leute hier haben Erfahrung mit so einem Hund und geben dir realistische Einblicke zu den Anforderungen eines solchen Hundes.


    Die Tierheime sind voll von solchen Energiebündeln, die gerade mal keine niedlichen Welpen mehr sind und den Besitzern über den Kopf gewachsen sind.

    Zitat

    edes tier tut zubeisen ob es dobi ist oder hase,meerschweine,hamster heist es dan man soll sich kein haustier zulegen

    Das sagt niemand. Wenn dein Kind von einem Hamster gebissen wird müsst ihr damit aber vermutlich nicht in die Notaufnahme.

    Ich schüttel auch nur noch den Kopf. Wenn ich jetzt lese der Ehemann ist für den Hund zuständig usw. dann spekuliere ich mal ganz wild:


    Dobermann, Frage wg Maulkorb, arbeitsloser Mann will Hund , unbedingt Rüde. Jage ich das durch den Mixer könnte man auf folgenden den Gedanken kommen:


    Der Mann, dem Windelwechseln usw nicht so sein Ding ist, will sein angeschlagenes Selbstbewußtsein wg keine Arbeit durch einen statlichen Hund aufpolieren. Am besten wäre ein Kampfhund (Bullterrier), aber der muß ja Maulkorb tragen. Wäre also so wie mit einer Spielzeugpistoleim Wilden Westen, daher Dobermann. Rüde muß auch unbedingt sein sonst heißt es geht Herrchen mit Fraule spazieren.


    Einfach so ein Gedanke:


    Olga wenn da nichts dran ist dann beantworte doch bitte die Fragen. Ich gebe dir sogar Hilfestellung:


    Was zeichnet in deinen Augen ein Familienhund aus ?


    ( Daß er deine Kinder nicht in mungerechte Stücle zerlegt meine ich jetzt nicht, eher in Richtung Hierarchie. )


    Warum Dobermann-Rüde?


    ( Ein Rüde erstrecht ein dominanter Dobermann schließt sich im allg. nur einer Person an. Jeder in unserer fünfköpfigen Familie konnte ihm während des Fressen den Napf wegnehmen, trotzdem war klar wer das Alpha-Tier im "Rudel" ist)


    Was rechnest du was so ein Tier ca im Monat kostet ?


    (der Klene ist in 18 Monaten größer als deine dann vierjährige Tochter)

    Zitat

    Der Hudn durfte nie rein, wurde geschlagen, wenn er nicht gehört hat..

    Unser Hund darf, nein, eher will nicht rein. Aussie-Münsterländer-Mix. Wenn ich die Tür auflasse weil im Sommer meinetwegen die Fließen kühler sind guckt er rein und geht wieder raus.


    Kein Kriterium also.


    Schlagen geht natürlich überhaupt nicht :-o


    Dem Hund gehören klare Regeln gesetzt (meinem sehr, der nimmt sonst deine Nase als Tanzparkett) aber ohne Gewalt. Wenn man täglich mit ihnen arbeitet und ihnen dabei zeigt wer Cheffe ist (durch einfache Übungen zur Unterordnung) läuft das sehr harmonisch ab. Ohne Gewalt.


    Aber: kein Dobermann in diese Familie, ich seh schon wo der arme Hund endet. Nämlich eingeschläfert weil er aggressiv geworden ist. WARUM der Hund abdreht, danach schaut dann keiner mehr.