• Hund frisst kaum, kraftlos

    Hallo, vor knapp zwei Wochen hat mein Hund aufgehört zu fressen und zu trinken, zudem hat er noch sein Futter (meist unverdaut) erbrochen. Er war total kraftlos, ist schon fast umgekippt, hat die Hinterläufe nachgezogen. Wir also zum Tierarzt, dort bekam er Cortison und Antibiotikum gespritzt. Am nächsten Tag war es jedoch nicht besser, er bekam ein…
  • 20 Antworten

    möglicherweise hat er was organisches/krebs?


    wurde schon ein ultraschall und ein röntgen gemacht???


    irgendein problem hat der hund und das gehört schnellstens diagnostiziert...vielleicht fahrt ihr mit ihm in die tierklinik?


    die haben oft mehr möglichkeiten als ein normaler haustierarzt

    Hallo Fili,


    das dein hund trinkt ist schon einmal ein gutes zeichen,-wasser ist wichtig!!


    Nahrung wird auch oft verweigert, wenn leber und niere angegriffen sind.


    Hunde haben dann ein regelrechtes ekelgefühl.


    Sie gehen zum napf, fressen aber nicht.


    Auch eine blasenentzündung könnte die ursache sein.


    Fange in einem sauberen gefass den urin deines hundes auf (ich habe das bei meiner hündin immer mit einem alten teller gemacht ), umfüllen in ein kleines gefäss und lasse die flüssigkeit beim TA untersuchen.


    Du kannst einen kleinen urintest auch mit einem Teststreifen aus der apotheke machen ( COMBUR TEST HC / 10 Streifen ca.5,00 €)


    Auf jeden fall benötigst du eine genaue diagnose um gezielt behandeln zu können.


    Du kannst deinen hund nahrungsmässig gut über den berg helfen mit: RECONVALES (ist eine Flüssignahrung vom TA)


    Alles Liebe


    Olivia

    Hallo, habe gerade mal den Beitrag hier gelesen. Wie geht es deinem Hund??? Schon besser? Unserer hatte sowas auch. Er hat nichts gefressen und wenn dann kams wieder erbrochen raus. Letztendlich hatte er Wasser, welches dann auf die inneren Organe gedrückt hatte unter anderem auch auf den Magen, deshalb konnte er nichts fressen. Ich drück dir und deinem Wuff die Daumen, dass es bald wieder bergauf geht...:)*;-D

    Hallo, waren beim Tierarzt. Diagnose: Schwere Magenschleimhautentzündung, hoher zweiter Nierenwert.


    Nun bekam er diese Woche jeden Tag Infusionen. Zur Weiterbehandlung gab es Medikamente. Ab Freitag kamen dann noch Tabletten dazu, eine Mischung zur Bindung der Magensäure und MCP Tropfen gegen die Übelkeit. Tierärztin hat sich mit einer Ärztin aus der Tierklinik verständigt. Wenn er dieses Wochenende bricht, müssen wir dort hin zur Endoskopie, wegen eventuellem Tumor, etc.


    Nun geht es ihm ein bisschen besser, er läuft rum, frisst mehr und trinkt selbstständig. Spezielles Futter gibt es auch.


    Jedoch kann die volle Genesung Wochen in Anspruch nehmen.


    Der Nierenwert ist auch wieder in Ordnung.


    Danke für die vielen Antworten.

    @ Olivia48

    Die Idee mit dem Urintest ist super, den mach ich nächstes Mal sofort, wenn er was hat.


    LG

    Diagnose: Morbus Addison, wurde heute in der Klinik festgestellt. endlich wissen wir, was er hat, sodass man auch eine effektive Therapie veranlassen kann =)