Hund hustet stark und übergibt sich oft!

    Hallo ihr lieben. *:)


    Meine Australian Shepherd Hündin "hustet" zwischendurch sehr stark und übergibt sich sehr oft. Sie ist jetzt fast 2 Jahre alt. Es ist nicht andauernd, sondern hauptsächlich nachts. Das find vorgestern Nacht an. Ich hab es nicht mitbekommen, aber meine Mutter ist wach geworden weil sie ein "komisches Geräusch" gehört hat. Sie dachte erst, dass jemand auf nächtliche Mückenjagt geht, weil es sich wohl anhörte, als wenn jemand mit der Zeitung gegen die Wände schlägt. So hat sie es beschrieben. Das war vorgestern Nacht gegen 4 Uhr. Sie hat sich wohl mehrmals erbrochen, ich glaube 3 mal. Tagsüber ging es wieder, da hat sie allerdings wieder viel Gras gefressen, sich danach aber nicht erbrochen. Heute Nacht wieder ein ähnliches Spektakel. Wieder dieser Husten, der laut Mama sehr laut war und erbrechen. Wieder gegen 4 Uhr. Das ganze ging bis 7 Uhr. Ich Schlafmütze hab es aber wieder nicht mitbekommen. Laut meiner Mutter hat sie eine riesenmenge Gras gefressen, und auch nur Gras und Schleim ausgebrochen. Wohl pro Durchgang zwei Hände voll Gras. :-/


    Da ich momentan in einer Tierarztpraxis ein Praktikum mache, werde ich da morgen mal fragen. Allerdings mache ich mir schon Sorgen um meine Kleine. So vom Wesen her ist sie eig. ganz normal und wirkt auch nicht krank. sie ist agil, will spielen und freu sich wie bolle, wenn wir spazieren gehen. Appetit hat sie auch, auch wenn sie jetzt nicht allzuviel bekommt und nur Schonkost.


    Weiß jemand, was das sein kann? Ich hoffe es ist was harmloses. :-/

  • 20 Antworten

    Würdest du dir richtige Sorgen machen, wärest du schon längst in der Tierklinik gewesen.


    Ein Tier halten bedeutet auch, dass man für die Gesundheit verantwortlich ist. Das Tier kann leider nicht alleine zum Arzt gehen. ;-)

    Wenn sie so krank wäre, dass ich glaube, dass sie sterben könnte, wäre ich schon in der Klinik, das glaub mal! ;-) Da ich aber morgen eh wieder in der Praxis bin, werde ich da nachfragen, was es sein kann. Sterbenskrank wird sie nicht sein.


    Ich wollte nur fragen, ob hier jemand weiß, was das sein kann, mehr nicht.

    Mein Hund hatte das auch mal und es war dann ein verschluckter Stein, den sie dann doch nach einer Nacht Erbrechen wieder von sich gegeben hat. Allerdings hatte sie keinen ausgeprägten Husten. Könnte schon auch Zwingerhusten vielleicht sein, aber vermutlich ist dein Hund ja geimpft?

    Ja geimpft ist sie, der husten ist auch nicht immer da, hauptsächlich, wenn auch das Übergeben kommt. Und immer zwischendurch mal.


    Zwingerhusten glaub ich weniger, das hört sich anders an. Hatten letztens in der Praxis einen der den Verdacht hatte. ":/

    @ häufchen elend ...

    naja, ein hund kann mal n paar tage durchfall haben, aber kotzen ist keineswegs gut. meine tierärztin hat dem hund damals sofort ne spritze dagegen verpasst und meinte war gut, dass wir gekommen sind. er bekam elektrolyte und noch n haufen anderen kram.


    und nimm sie morgen gefälligst mit zum doc und nicht nur fragen!

    Natürlich kommt die mit!^^ Wenn ich schon an der Quelle sitze. Ich wäre auch schon längst in der Klinik, wenn sie sich komisch verhalten würde, aber ansich ist die ganz normal nur ebend das Kotzen... :-/ Ich werd sehen, was der Tierarzt morgen sagt.

    Mhm.. mein Hund frisst auch ne menge gras und übergibt sich pro Spaziergang gern 2 mal... Gras reinigt den Magen und es ist auch gesund... aber mein hund macht das schon immer, da es allerdings plötzlich auftrat würde ich mir da auch gedanken machen ":/

    Ok, es ist nicht so, dass sich meine Hündin nie übergibt, es ist nicht das erste mal, dass wir morgens eine kleine Überraschung finden %:|


    Allerdings macht mich die Häufigkeit, und der komische Husten jetzt etwas nachdenklich. Hat sich jetzt in den letzten zwei Tagen, bzw Nächten 6 mal übergeben, allerdings wenn, dann ich kurzen abständen.

    Bei meiner Hündin ging das die ganze Nacht, einmal mindestens pro Stunde, morgens dann auch so weiter. Kurz bevor ich dann losfahren wollte zum TA würgte sie den Stein hoch, er war ungefähr so groß wie ein Pingpongball.

    Mhh ich wüsste jetzt nicht, wo sie Steine hätte fressen können. Bei uns im Garten sind keine und auf den Spaziergängen wäre es mir aufgefallen. Ich bin auch schon am überlegen, ob sie sonst etwas zu fressen bekommen hat, was sie vllt nicht vertragen hat. Aber dann hätte sie doch kurz danach gebrochen, und dann wär gut, oder? ":/


    Dieser und macht mich noch wahnsinnig!^^ Jetzt auch den ganzen Tag über war nichts. Zwischendurch mal ein kleiner Huster, das wars. Hoffe dass es heute Nacht nicht wieder losgeht. Sie bekommt heute erstmal nichts zu fressen, vllt beruhigt sich ihr Magen dadurch wieder ein wenig. Sie wird sich morgen bestimmt total freuen, den ganzen Morgen in der Praxis zu bleiben, wo sie Tierärzte ja so liebt! :-X

    Muss ja bei deinem Hund auch nicht sein, nur das mit dem Stein war mich auch entgangen. Man hat doch den Hund nicht ständig so im Blick, jedenfalls hat sie den Stein von mir völlig unbemerkt verschluckt. Das ist später auch nie wieder passiert, war nur ein einziges Mal in 12 Jahren.

    Unser Hund hat mal einen Tennisball verschluckt. Eine handvoll Sauerkraut hat geholfen,


    der Ball kam wieder hoch und die Spuckerei und Schluckerei hat aufgehört.

    Naja auf spaziergängen ist sie immer sehr auf mich fixiert, weil sie die Hoffnung hat, dass ich Erdklumpen schmeiße, hinter denen läuft die immer gern hinterher!^^


    Obwohl, wenn ich beim Pferd bin, könnte sie unbemerkt was fressen, was in dem Fall aber auch nicht sein kann, weil ich mit ihr die letzte Woche nicht dort war. Höchstens bei meiner Mutter. ":/ Mhh letztendlich werden ich so wohl zu keinem Ergebnis kommen.

    Zitat

    Unser Hund hat mal einen Tennisball verschluckt.

    :-o Huch, wie groß war denn euer Hund, dass er den runterbekommen hat? Also einen Ball kann sie nicht verschluckt haben, da bin ich 100 % sicher! ;-D