• 6 Antworten

    Ich meine auch nein.Milben die auf hunden sind sind andere Milben als die die auf Menschen gehen-hab ich zumindest mal gehört.Man sollte trotzdem vorsichtig sein.Wenn er nix gefunden hat ist da vermutlich auch nichts.Vllt etwas anderes oder dich juckts einfach bei dem Gedanken...

    Doch das geht wohl!

    Allerdings könnte ich mir nur vorstellen - dass es sich um Grasmilben handelt, die - wie das wort schon sagt - im Gras leben. Der Hund hat die Milben meist zwischen den Zehen - und diesen blöden, klitzekleinen Viecher stechen einen überall - an den unmöglichsten Stellen. Mein Rottweiler hatte diese Milben auch vor einiger Zeit und ich habe mich gewundert - wie mich die "Mücken" so viel stechen und das so lange dauert bis der Juckreiz aufhört (fast eine Woche lang). War beim Tierarzt - und siehe da - Grasmilben! Laut Aussage meines Docs gehen die nur zu gerne auf Menschen!


    Da hilft nur - Hund baden - mit Flohshampoo - sonst gehen die Dinger nicht weg und Deine Stiche mit juckreizstillender Salbe einschmieren und nicht kratzen!


    Ich weiß - das ist hart - aber geht nunmal nicht anders.


    Alles Lieb

    Wer hat ERFAHRUNG mit Herzfehlern bei Welpen

    Ich habe einen 11-Monate alten WESTIE- welpen-ein sehr unruhiger,hyperaktiver kleiner KERL- rast wie ein Turnschuh rum,aber er kratzt sich manchmal bis zur Bewustlosigkeit und fängtan, die Pfoten zu beknappern-dazu bekommt er des öfteren 5-10 sekunden anhaltende Anfälle, die ich schlecht beschreiben kann- er ringt dann schubartig nach luft-he-he-he-he-he-so ähnlich und dann ist wieder RUHE:


    was kann dahinterstecken??Ansonsten ist er putzmunter-nur ein sehr schlechter und kühmer Fresser.Kann sich sowas im Erwachsenenalter legen ?? Wer hat Erfahrung mit Westies...


    #


    Danke

    @ Bigikiss....eigentlich nicht,

    aber auch du hast hausstaubmilben. ich denke da nur ans bett...ansonnsten wie schon erwähnt grasmilben.


    @Bönzchen.... die meissten westies sind total überzüchtet. leider sind die tiere dem ensprechen empfindlich gegen krankheiten . kenne ja auch mehrere und die haben alle was... der eine hat ständig mit dem immunsystem zu tun, der andere allergien usw... ich kenn 3 stück, die sich regelmässig (seit sie klein sind) bepinkeln usw... das verhalten wird sich nur wenig ändern. das tier wird ein wenig ruiger, aber nur ein wenig :-)


    mfg