• Ich will einen Hund kaufen, habe aber zwei Katzen

    Ich habe eien Frage. Ich würde mir gerne einen kleinen Hund kaufen, aber bei uns leben zwei Katzen, die draussen leben, kommen aber offt rein in die gute Stube. was mich interesesieren würde...wie vertragen sich katzen und hunde? Kann man sie aneinander gewöhnen, oder nicht. Meine Katzen kennen keine Hunde. Sie haben einen Hund von meine schwägerin…
  • 2 Antworten

    So einen Hund wie du dir wünscht muss erst noch gebacken werden. ;-)


    Wir haben einen Hund aus dem Tierheim. Noch ziemlich jung 1,5Jahre. Man bekommt in Tierheimen meist nur alte oder ganz junge Hunde. Junge Hunde muss man erziehen, da muss man sehr viel mit arbeiten, jeden Tag. Ein junger Hund braucht eine 24/7 Beschäftigung, zumindest einer der deinen Ansprüchen genügt. Ein Hund aus dem Tierheim hat meist psychisch einen Weg. Bei unserem merkt man es richtig. Wir haben auch einen ganz aufgeweckten jungen Hund. Wenn man den nicht beachtet ist hier Terror. Der ist so intelligent, der rennt hier oft rum und man merkt wie der am nachdenken ist.


    Die Anschaffung von einem Hund, auch aus dem Tierheim ist nicht günstig. Wir haben fast 300 Euro dafür bezahlt, dann kommen noch Decken, Fressnapf, Anmeldung bei der Gemeinde, Spielzeug. Wir gehen mit unserem in die Hundeschule, weil wir zu einer sehr guten gehen wollten, bezahlt man da auch locker über 100 Euro für.


    Bezüglich dem Thema Katzen und Hunde. Unser alter Hund (der leider vor ein paar Monaten gestorben ist) hat sich mit Katzen vertragen. Wir haben ihn aber früher dran gewöhnt. Er ist auf einen Bauernhof aufgewachsen auf dem ich auch aufgewachsen bin (ich wohne da aber nicht). Dort gab es auch natürlich zahme Katzen. So habe ich des öfteren nachmittags im Stroh gesessen, eine Seite Hund andere Seite Katze im Arm. Beides waren aber ganz ruhige Tiere. Zuletzt waren Hund und Katze beste Freunde.

    Zwei unserer Katzen haben wir vom Bauernhof, da wurde eine Anzeige in der Zeitung geschaltet (zwei unabhänige 'Anbieter'). Leider ist uns eine überfahren worden und die TÄ meinte, da wären drei Geschwisterkatzen ausgesetzt worden, ob das was für uns wäre. Die Kleinen waren erst gerade 14 Tage alt.


    Wie geschrieben, diese drei fanden uns toll, obwohl ich eigentlich andere Katzen hübscher fand, lieber ein Weibchen wollte....


    Bei anderen Tierbesuchen sind wir unverrichteter Dinge wieder nach Hause gefahren, da keine Katze sich für uns interessierte oder eben zu wenig.


    Wir haben auch lange nach einem passenden Hund gesucht. Meine Eltern kamen mal auf die Idee und brachten uns einen Kleinen aus dem Tierheim mit. Der war süß, wir bekamen keinen Draht zu ihm und er nicht zu uns. Wir haben ein schönes zu Hause für ihn gefunden, in dem er sich unglaublich wohl fühlt.


    In unserem Tierheim vor Ort waren zu diesem Zeitpunkt sehr viele Hunde, die eben nicht mit Kindern konnten und/oder nicht mit Katzen. Schade, waren hübsche dabei, ging dann eben nicht. Irgendwann sahen wir im Tierheim einen Hilferuf aushängen, dass 12 Welpen geboren wurden. Sind wir natürlich hingefahren, ich sag noch extra zu meiner Tochter, wir nehmen auf keinen Fall den Stärksten, den Agilsten und den Kräftigsten mit ;-)


    Der sprang meiner Tochter mehrmals auf den Arm, es war unglaublich und sehr eindeutig! Der war's ! Wir haben einen kleinen Betrag gezahlt, es waren keine Züchter, sondern der Wurf war eigentlich gar nicht gewollt.


    Stimmt schon, ein Hund ist teuer, Futter, Versicherung, Steuern, Tierarzt, Hundeschule.... aber wenn ich mir ihn hier so anschaue, ich möchte diesen Hund nicht mehr missen o:)


    Lass dir Zeit, überstürze nichts! Nur der richtige Hund ist auch der richtige für euch, alles andere ist ein Krampf.


    Es ist wirklich schlimm, was mit Hunden so passiert und es macht mich wütend und traurig, wenn ich das mit der Ukraine lese, kaum zu ertragen.


    Meine Eltern haben einen Hund aus Ungarn, aus der Tötungsanstalt. Es hat lange Zeit gedauert und auch einen guten Hundetherapeuten, um ihr die nötige Sicherheit zu geben.


    Schaut euch weiter um, ihr werdet einen passenden finden – da bin ich mir sicher. Aber gebt euch Zeit, bei einer Bekannten hat es gut ein Jahr gedauert, bis sie ihren Hund gefunden haben und sie sind super glücklich :)_

    Ja, lieben dank.


    genau, du schreibst, dass ein hund kostet viel geld. was auf mich zukommt, weiss ich, aber was kostet eigentlich eine versicherung und steuer?


    warum muss man das zahlen?


    Ist es abhänig davon, ob der hund klein, groß ist?


    Was futter betrifft, weiss ich bescheid ;-D


    kleiner hund, kleines hunger. großes hund, großes hunger ;-D *:)

  • Anzeige

    Die Steuern richtigen sich nach der Rasse des Hundes und nach der Stadt/ Ort, dass kannst du bei deiner Stadtverwaltung erfragen. Ich zahle für meinen Border-Collie-Mischling ca. 67 Euro im Jahr, Versicherung ca. 6,50 Euro im Monat.


    Versicherung empfinde ich als ultrawichtig, bedenke, wenn dein Hund einmal die Straße überquert, Autos zusammenstoßen, Opfer zu beklagen sind, was dich das kosten würde – ohne Versicherung bist du dann quasi pleite!! Außerdem ist das jetzt gesetzlich vorgeschrieben!


    Steuern zahlst du .... ja, kann ich dir noch nicht einmal richtig erklären, ist halt so ! Dann kommen die Impfungen im Jahr dazu, Wurmkur und Flohmittel, ich weiß jetzt nicht genau, aber da bin ich im Jahr auf jeden Fall 50 Euro los, dann mußt du ihn chippen lassen (ist jetzt auch vorgeschrieben), meinen Hund habe ich kastrieren lassen (will keinen Nachwuchs produzieren lassen)...... was habe ich dafür bezahlt? Chippen und Kastration irgendwie um die 200 Euro, ich weiß nicht mehr genau!

    Mein Hund und meine damalige Katze, beide inzwischen leider schon lange verstorben, haben sich heiss und innig geliebt. Die Katze war schon 4 als der Hund als Welpe dazukam. Sie sind sich die erste Woche ein bißchen aus dem Weg gegangen – vor allem die Katze, aber irgendwann lagen sie zusammen im Hundekörbchen x:) . Der Hund hat eine Woche lang getrauert, als die Katze damals gestorben ist...

    Viele Hunde die man von Tierheim bekommt oder schutzbund sind schon gechipt und kastriert.


    ob ichmeinen hund kastrieren würde, weiss ich nicht. ich will auch keinen nachwuchs bekommen, aber wo soll er bitte ein hund decken, wenn er an der leine sein wird ;-D


    und was die kosten betrifft. das geht alles, denke ich.


    wenn der hund also ein mischling ist, wird er warscheinlich günstiger sein, oder wie kann ich das verstehen?

  • Anzeige

    Du wirst dich wundern, was Hunde (wir haben einen Rüden) alles so anstellen, wenn sie rattig sind :-) Meiner ist mir ständig aus dem Garten ausgebüxt, obwohl wir keinen kleinen Gartenzaun haben!! Und auch Weibchen sind sehr erfindungsreich!


    Nun, Tiere aus dem Tierheim kosten alles gleich, bei uns -glaube ich- 250 Euro, egal welche Rasse! Rassen vom Händler, die gerade in Mode sind, sind unglaublich teuer. Sonst schau doch mal in die Zeitung, da werden doch auch welche angeboten.


    Ich interessiere mich nicht für Reinrassige, häufig sind sie überzüchtet, von daher ist mir ein Mischling schon sehr lieb und recht!

    Zitat

    das geht alles, denke ich.

    Sicher? Ich halte nichts davon, ein Tier in den Haushalt zu holen und dann zu merken, es geht nicht! Ein Hund ist echt eine Lebensaufgabe. Du kannst ihn nicht mehr als 4 Stunden am Tag allein lassen, er ist ein Rudeltier und ihr seid dann sein Rudel; Urlaub geht nicht mehr wie vorher, entweder er muss mit oder ihr habt eine gute Unterkunft für ihn, selbst mal am WE wegfahren, meine Katze versorgt meine Nachbarin, aber der Hund? Der kostet meist 4 Euro im Hotel ;-D er braucht regelmäßigen AUslauf, bei Wind und Wetter, auch spät abends muss meiner nochmals raus – da muss ich durch, ob ich will oder nicht!


    So eine 'Anschaffung' muss und sollte sehr gut überlegt sein!!

    Wir haben auch einen Hund gehabt, dann kam die Kater Felix dazu. Die beiden sind / waren ein Herz und eine Seele. Leider ist der Hund verstorben und Kater Felix trauert sehr. Aber in 7 Wochen bekommen wir einen Welpen der gleichen Rasse.


    Im übrigen war erst der Hund da, dann kam Felix der uns zugelaufen ist. Die beiden haben zusammen aus einem Freßnapf gefressen und lagen beide auf den Hundekissen und haben dort geschlafen, geschmust etc....

    ** amyle und deshalb will ich einen hund. damit ich eine lebensaufgabe habe. ich habe eine kranke hüfte und muss viel bewegeung haben.


    spazieren gehen, oder fahren. so einen kleinen, kann ich in meinen körbchen auf dem fahrad angewöhnen. machen viele ;-D


    oder joggen. spät raus ist doch auch kein problem. ]:D ich gehöre nicht zu der faule sorte

    Andrea und LINA

    du schreibst sie haben aus einen napf gefressen. dürfen hunde und katzen das futter teilen? ???


    So ganz unerfahren bin ich nicht. früher hatte ich einen Pekinesen und deutsche schäfer hund :)z

  • Anzeige

    Hallo zusammen!


    Hunde und katzen können sehr gut zusammen. Können! Müssen aber nicht! ;-)


    Wir haben drei Katzen (Katze, 12 und 2 Kater 8 Jahre alt) und bis Februar hatten wir unsere Hündin Angie (Riesenschnauzer-Dalmatiner-Mix). Sie war schon da, als die beiden Kater kamen.


    Die Katze ignorierte den Hund weitestgehend. Die beiden Kater (waren ja gnaz jung, als sie kamen) haben die Hündin sofort akzeptiert und fast schon als Mutterersatz gesehen.


    Sie haben also wunderbar miteinander gelebt :-)


    Nun ist Allie nach dem Tod von Angie zu uns gekommen (Dalmatiner), sie war 4 Monate alt, und hat den Katzenhaushalt erstmal auf den Kopf gestellt. Die waren ja die gediegene Angie gewöhnt und wußten erstmal nichts mit diesem Wirbelwind anzufangen... Viel Gefauche und Geknurre und der ein oder andere Tatzenhieb ;-) Aber da mußten alle Beteiligten durch... Nun ignoriert Mimi den Hund wieder (solange die ihr nicht zu sehr auf die Pelle rückt, sie will ja immer noch ab und an mal mit der "Alten" spielen) und Gimli und Gandalf verstehen sich schon ganz gut mit ihr.


    Die Spielaufforderungen verstehen sie aber bis heute nicht ;-) Da kann sich ne Katze/Kater schon mal in die Ecke gedrängt fühlen und zupacken...

    Nun ich denke nicht das Katzen auch Hundefutter dürfen. Aber es war auch schwierig das zu trennen, da die immer was zu fressen im Napf hatten. Ich denke geschadet hat es nicht...

    Lieben Dank an euch und eure interessante Geschichten @:)


    Ich habe bei uns in Tierheim einen wunderschönen Huind gesehen. Leider gehört er zur der Kampfhund Rasse. Die Tierheimleiterin meinte, dass sie ganz liebe ist und niemanden was antut. Aber ich frage mich, warum diese Hund in einen Heim gelandet ist.


    Ein Jahr alt und ihre Name ist Kiara.


    Dann hatten sie einen wuscheligen Dicken Hund, der auf einen namen Fecki hört. Leider hat diese Hund eine kranke Hüfte und mag nicht dass man ihn auf dem Rücken krault. Meien Angst geh6t richtung meines Sohnes. Der könnte gebissen werden. ansonsten eben ein sehr lieber und aufgeweckter Junge ;-D

  • Anzeige

    Dann frag mal bei euch nach, wie hoch die Steuern sind für eine Kampfhundrasse. Vielleicht könnte es daran liegen ?


    Ich kenne viele Kampfhunderassen, die total lieb sind :-)


    Bei meinem schwarzen, großen Hund wird auch viel Angst gezeigt, groß und schwarz = böse ]:D

    Zitat

    Ich kenne viele Kampfhunderassen, die total lieb sind

    ich meine natürlich, Hunde von vielen Kampfhunderassen ....

    Wir hatten früher eine Katze und dann einen Hund dazubekommen. Das hat super funktioniert, nachdem unsere doch recht kampflustige Katze gleich zu Beginn die Fronten geklärt hatte und der Hund wusste, dass er sich unterordnen muss. ;-)


    Irgendwann später haben sie sich sogar manchmal aneinandergekuschelt.

  • Anzeige