Junge Katze mit alter Katze vergesellschaften?

    Hi,


    vor ca. vier Wochen ist eine meiner zwei Katzen gestorben. Die zwei Katzen konnten sich nie so hundertprozent gut leiden, haben sich aber akzeptiert. Jetzt merke ich allerdings, dass unsere zweite Katze, Lille, einsam ist. Sie miaut den ganzen Tag und verfolgt einen auf Schritt und Tritt.


    Ich möchte ihr gern wieder eine Gefährtin holen. Lille ist schon 11 Jahre alt und mein Freund möchte jetzt unbedingt eine Babykatze haben. Meint ihr das klappt noch, oder ist der Altersunterschied einfach schon zu groß? Gibts dieses Babybonus, von dem alle immer so gern reden oder stresse ich einfach alle, wenn ich n Baby ins Haus hole?


    Danke für eure Hilfe.

    @ :)

  • 10 Antworten

    Ja ich,habe aber keine so gute Erfahrung gemacht.Weil ich viel gearbeitet hatte wollte ich auch eine zweite Katze.Meine Benny war schon 11 Jahre alt.Ich habe dann noch einen Kater damals 7Wochen alt zu mir genommen.Ich dachte sie würde die Mutterrolle übernehmen.Sie hat mir vor lauter Eifersucht was geschissen.Heute ist es so das sie sich nur dulden.

    ich denke es wäre besser wenn du eine katze holst die schon aus dem gröbsten raus ist. eine sehr junge katze wird deiner "älteren" warscheinlich recht schnell auf die nerven gehen...


    die junge katze hätte wohl keinen richtigen spielkamaraden zum toben...

    Hallo lilalotus,


    also ich habe genau diese Kombination:Kätzin 14 Jahre alt,Kater jetzt 2 Jahre alt (als Baby bekommen).Das heißt,ich hatte 2 Babykater(wurde mir empfohlen) damit die 2 zusammen spielen können und die alte Mieze ihre Ruhe hat.Dieser Rat ist voll in die Hose gegangen,leider.Die 2 wurden von der alten völlig abgelehnt.Sie ist Freigängerin und hat dann die Gelegenheit genutzt nicht mehr heimzukommen. :°( ,nur noch zum Fressen.Sie war total eifersüchtig auf die kleinen und ziemlich böse,auch auf mich.Ich hab gedacht ich muß für die kleinen nen Platz suchen,sie hat ja schließlich die älteren Rechte.Kurz und gut,es hat sich dann so ergeben,daß einer der kleinen Kater der Nachbarin zugelaufen ist,als er größer war und raus durfte.Das hat total weh getan,aber es war nix zu machen,er wollte nicht mehr bei uns bleiben,weil er ständig angegangen wurde,wenn sie sich mal blicken ließ.Sie war in dieser Zeit total verändert,lief vor mir weg,eine ganz schlimme Zeit!!Erst nach ca 6 Monaten ist sie wieder in der Wohnung geblieben,weil es draußen auch zu kalt wurde.Mit dem anderen der 2 Babys hat sie sich dann soweit arrangiert ihn zu akzepieren,aber gute Freunde sind sie nicht!!Bei mir war es auch so,daß der Kater,mit dem sie aufgewachsen ist,eingeschläfert werden mußte.Mit dem hatte sie sich einigermaßen verstanden.Inzwischen ist der gebliebene Kater 2 Jahre alt und sehr aufgeweckt,teilweise richtig überdreht,wie junge Katzen halt sind.Meine alte ist jetzt 14 und herzkrank und will ihre Ruhe.Der "Kleine"will aber ständig spielen und springt ihr oft mit vollem Karacho auf den Rücken und "reitet" auf ihr. ]:D Du kannst dir sicher vorstellen,daß sie da nicht begeistert ist.Es gibt halt sehr oft Gerangel und Gefauche,also das Ideale ist es nicht.Ist zwar ein kleiner Roman geworden,aber du siehst was passieren kann.Ich würde nie wieder ne alte und ein Baby zusammen halten.Außerdem ist es tatsächlich so,daß die Mutterrolle ältere KATER übernehmen. Der 10jährige Nachbarskater hat die kleinen wie Mama rumgetragen und aufgepaßt,daß sie nicht weglaufen.


    Ich kann dir nur den Rat geben,such dir eine ältere,ruhige Katze aus (Tierheim). So süß die Babys sind,aber deiner Katze tust du wahrscheinlich keinen Gefallen mit ner Kleinen.


    L.G. @:)

    Ähnlich hab ich mir das ehrlich gesagt auch schon gedacht. Ich persönlich mag ältere Katzen eh lieber. Die zerstören einem nicht die ganze Wohnung und sind entspannt...außerdem finden ältere Katzen in Tierheimen schwerer Familien und so könnte ich noch was Gutes tun.


    Mein Freund sieht das leider anders, weil unsere letzte Omikatze am Ende Ihres Lebens doch recht anstrengend war. Er meitn, entweder ne junge Katze oder gar keine Zweite mehr :-/

    hey, würde dir zu einem Kitten raten, haben wir auch gemacht, zu einer Katze ein Katerchen, die suchen nicht so den Streit wie Kätzchen in dem Alter.


    Unsere Mona ist jetzt 5 Jahre und der kleine 5 Monate, zuerst war Mona sehr zickig hat angefaucht.... Wenn ihr was nicht passt gibts halt einen auf die Schnauze. Aber Mona fühlt sich besser seit dem er hier ist, da sie jetzt nicht mehr an unseren Türen kratzt, wenn ich arbeiten bin.Die kuscheln sogar zusammen, aber beim Fressen gibts kein Pardon, da hat Mona Vorang....


    Tierheim als eine Zweite Katze sehe ich auch nicht als optimale Lösung, aber z.B. wenn du unbedingt ne ältere willst, die Züchter geben oft auch ältere Katzen/Kater wenn diese kastriert sind ab.... So haben wir Mona auch bekommen....


    Haben die Katzen bei dir Freigang?


    Viele Grüße

    Unsere Lille ist aus Tierheim und das hab ich nie bereut. Die zweite Katze hatte ich damals aus nem total verwahrlosten Haushalt rausgeholt und die hatte mehr Ticks als unsere Tierheimkatze ;-D (ach mann, ich vermiss die kleine Nervensäge :-( )


    Wir haben leider keine Möglichkeit, dass die Tiere rauskönnen, weil Stadtwohnung. Platz zum zurückziehen hätten die Beiden dann schon, aber ich will ja nicht, dass unsere alte Katze zu Tode genervt wird von so nem kleinen Springball, der dauernd spielen will. ":/

    es kommt auch darauf an,wie die alte Katze überhaupt auf andere Katzen reagiert.Das kannst du ja leider nicht,weil Wohnungskatze.Meine hat auch draußen nicht so den Kontakt zu anderen,da gibt s auch ständig irgendwelche Rangeleien ]:D Ne richtige kleine Zicke halt. ]:D Kätzinnen sind in dem Alter oft schwierig,wenn deine alte ein Kater wär,wär s vielleicht einfacher.Mein Kater hat z.B. überhaupt keine Probleme mit anderen Katzen.Es wär blöd,wenn sich deine dann nicht verstehen in der Wohnung.Das ewige Gefauche und Gerangel kann einem ganz schön auf den Wecker gehen. Es ist ganz interessant,meine ist die einzige Kätzin bei uns.Die Nachbarskater ärgern sie ständig.Sie flüchtet dann auf einen großen Baum und sitzt dort solange,bis die Kater unten am Baum weggehen.Und das kann dauern....Aber vielleicht ist deine zugänglicher.Bei Katzen ist es wie bei uns Menschen.Entweder sie mögen sich oder streiten dauernd.Dabei ist s egal,ob Kater oder Kätzin.Ich hatte schon die verschiedensten Kombinationen.Im allgemeinen sind Kater aber viel zugänglicher und ruhiger als Kätzinnen. ;-D