• Kätzchen in die Katzengang eingliedern

    Hallo, ich bekomme nächste Woche ein kleines Siamkaterchen. Ich habe bereits eine 2jährige Siamdame und einen Norweg. Waldkatzenkater (6 ahre alt). Mein Kater hat schon mal ziemliche Anstalten wegen einem kleinen Kätzchen gemacht. Diesmal möchte ich, daß es besser läuft. Was kann ich tun, damit die Vergesellschaftung klappt? Mein beiden sind…
  • 158 Antworten

    Eine 4. Katze würde ich jetzt nicht noch dazu nehmen, das ist ja für die 2 Großen wieder ein Neuzugang, das kann schön in die Hose gehen. Durch die Kastration vom kleinen Siam wird sich schlagartig nichts verändern, aber er wird ja mit der Zeit auch größer und älter, da besteht noch Hoffnung, dass er dann ruhiger wird. ;-D


    Unser zugelaufener Kater haben wir gestern kastrieren und tätowieren lassen. Er hat sich ganz schnell und gut erholt, ist wieder ganz der Alte. Er ist sowieso ein ganz lieber, passt sich den 2 schon


    vorhanden gut an. Die Tierärztin hat ihn auf ca. 3 Jahre geschätzt. Somit haben wir jetzt auch 3 Katzen (Kater) x:)

    Hallo ihr lieben,


    ich habe gerade folgende Beobachtung gemacht. Ich wollte nach meiner Kätzin sehen in Richtung Nachbarin. Diese hat eine große Kätzin und seit einiger Zeit hält sich dort ein etwas scheuer Kater auf. Mein pubertierender Kater hat ihn entdeckt und wollte sich annähern. Er wollte eigentlich gerade meine Kätzin anspringen, die mich gesehen hat und kam. Sie saß dann einige Meter vom scheuen Kater entfernt. Mein Kater ließ sofort von meiner Kätzin ab und widmete sich dem ihm fremden Kater. Leider hatte der zuviel Angst vor Menschen (ich hielt mich zwar im Hintergrund)Ergebnis: kleiner Kater sitzt jetzt auch oft auf Nachbarin s Terrasse und verfolgt den Katergeruch. Kätzin sofort zurück zu mir in die Wohnung auf den Schreibtisch, was sie lange nicht mehr gemacht hat. Wäre nicht doch ein 4. Kater die Lösung? Es müßte halt diesmal auf Probe sein. Was sagt ihr dazu? Mein großer Kater kennt den scheuen auch schon und kommt scheint s mit ihm zurecht, da er wegen dem kleinen zu meiner Kätzin hilft und mit ihr auch oft auf der Terasse sitzt. Meine Kätzin hat anscheinend auch keine Probleme mit ihm. Was meint ihr dazu?

    Das klingt doch alles schon viel friedlicher. Hoffentlich bekommen wir demnächst einen Schnappschuß deiner Lieblinge zu sehen. Vor allem auf deinen kleinen Racker bin ich gespannt.


    Ich würde auf gar keinen Fall riskieren, mit noch einem Tier wieder mehr Stress in deine Katzen-Gruppe zu bringen. Lass es laufen und schau mal wie es nach der Kastration geht.


    Mir war auch gar nicht klar, dass man für Freigänger eine zweite oder dritte Katze braucht. Dachte immer Katzen sind selbstbewusste einzelgänger die ihr Teritorium verteidigen. Meine Sofie hat jede andere Katze die sich näherten und sogar Hunde angefaucht. Sie war der Boss! Wollte ihren Menschen nur für sich. Allerdings ist sie mir auf der Straße oft wie ein Hund nachgelaufen. OK mit vielen Abstächern in die Vorgärten, geschnupper an den parkenden Autos usw ;-D

    Den scheuen Kater kannst du ja trotzdem unter Beobachtung halten. Vieleicht bekommst du raus, wem er gehört. Aber ihn auch in die Wohnung reinnehmen würde ich nicht tun.


    *:) @:)

    Hallo Bambiene,


    danke für deine Antwort. Meine Nachbarin weiß, wem der Scheue gehört. Der hat sozusagen 2 Zuhause. Irgendwas paßt dem Zuhause auch nicht. Ach diese Katzen. %-| Auf den Mehrkatzenhaushalt bin ich gekommen, nachdem ein rotes zuckersüßes Katerchen, daß bei alten Leuten wohnte dringend ein zuhause suchte. Da hatte ich auch Bedenken und es klappte super. Fortan waren die 3 immer zu dritt unterwegs, ein Traum. Er spielte mit meiner damals einjährigen Siam fangen im Garten, sie fraßen und schliefen zusammen. Leider wurde mir dieser Süße Kater tot gefahren. x:) Ich wollte vorerst keine dritte mehr, aber meine Siam hing immer alleine rum, weil mein großer Kater nicht mehr so spielen kann wegen seinen Pfoten (plasmazelluläre Pododermatitis). Nun jammerte meine Kätzin ständig und wollte in den Hausflur, wo die beiden immer spielten und schaute traurig, weil niemand zum spielen kam. Siamkatzen bleiben sehr am Haus und mein großer Kater ist eher ein Stromer. So machte ich noch einen Versuch. Eine kleine Kätzin, die sich mit meiner Siam wieder verstand und mit ihr spielte. Leider konnte aber mein großer Kater die kleine nicht leiden und ich mußte sie schweren Herzens zu ihrem Geschwisterchen geben, die Familie wollte eh 2 Katzen. So, Katze abgegeben, Kater kam wieder nachhause, Siam wieder total enttäuscht. Wieder das ständige in den Hausflur wollen und ständiges gemaunze. Deshalb habe ich es jetzt nochmal mit einem Siamkaterchen probiert, was anfangs noch ganz gut klappte. Auch der kleine spielte mit meiner Siam. Problem ist jetzt hauptsächlich, daß ihr der kleine einfach zu wild wird. Er wird ärgerlich, daß sie nicht mit ihm spielt und wird dann rabiat, obwohl er sich in seiner Familie recht ruhig verhielt. Es gibt wirklich nichts schöneres wie Katzen, die sich verstehen, sich fangend durch den Garten flitzen zu sehen. Mit dem ersten roten Kater war es für alle eine Bereicherung. Mit dem kleinen Racker jetzt ist es nicht so toll. Du hast Recht, ich warte erst mal die Kastration ab. Es ist bei diesen Viechern praktisch alles möglich. ;-D

    Hier mal ein paar Bilder, damit ihr alle versteht, wie schwer es wäre ihn abzugeben.


    http://www.fotos-hochladen.net/view/bildermrbomtufx4235vb.jpg


    http://www.fotos-hochladen.net/view/bildermrbom8mda4r5skb.jpg


    http://www.fotos-hochladen.net/view/cleofrediund6ckym34982.jpg


    http://www.fotos-hochladen.net/view/cleofrediundg3zldjhmop.jpg


    http://www.fotos-hochladen.net/view/cleofrediundznsarh690t.jpg


    http://www.fotos-hochladen.net/view/cleofrediund1zglnc4k27.jpg


    http://www.fotos-hochladen.net/view/bildermrbomtw4ge3of7b.jpg

    Hier sieht man den kleinen etwas deutlicher x:)


    http://www.fotos-hochladen.net/view/mrbombastic00rbs4hytg83.jpg


    http://www.fotos-hochladen.net/view/mrbombastic00se83oy5fjk.jpg

    Eigentlich sehe ich zwei Fehler: Kater und Jungtier. Ein etwas älteres Tier und Weibchen wäre wohl besser gewesen. Denn Kater sind grob und solch junge Tiere brauchen eigentlich welche in ihrem Alter. Ich hab bei meinen ein Jahr gebraucht bis sie sich wirklich mochten d.h. der Kater bei den Damen angenommen wurde restlos. Ich habe Indoorkatzen.

    Zitat

    Lieber Gott, gib mir Geduld...Sofort! ;-D

    Ja, das wirst Du brauchen. Ich persönlich würde ein Tier in seinem Alter zusetzen und als Freigänger sollten natürlich alle kastriert sein. Dann toben die beiden Jungen rum und die beiden älteren sind entlastet. Mein Kater ist kastriert und in Sachen Verhalten sehe ich keinen Unterschied d.h. er ist nicht ruhiger geworden durch die Kastration sondern durchs Alter erst.

    Der sieht so entzückend und harmlos aus ]:D

    @ Alexandra *:) @:)

    eigentlich war der Kleine als Ersatz für das verstorbene Kätzchen gedacht, um Madame Katze zu beschäftigen, oder?


    Ich würde sagen, Ziel erreicht, wenn auch gaaaanz anders als geplant :=o


    Kätzin hat keine ruhige Minute mehr. Sie versuchte sich schon als Sängerin.

    Der rote ist ja ein Prachtkerl x:)


    Eine 4. Katze würde ich mir aber eher sparen. Bis man da einen gefunden hätte, der zum Kleinen passt... haben wir damals auch versucht, weil der Neuzugang so verspielt war und die Alten damit nicht klar kamen. Hat nicht funktioniert - die beiden Jungen wollen spielen, aber nicht miteinander, und tolerieren sich. Mehr aber auch nicht. Ein inniges Verhältnis wurde nie draus und seitdem haben wir sogesehen einen Tiger zuviel - auch, wenn wir sie lieben.

    Alexandra,


    wie du in meinem Faden lesen kannst, rät man mir von einem 4. Tier ab. Ich muß ehrlich sagen, bei Katzen ist wirklich alles möglich. Ich hatte sogar schon 2 Brüder, die sich plötzlich, nach der Kastration aus irgendwelchen Gründen nicht mehr verstanden haben. Meinen roter hatte nämlich einen Bruder, der mir dann zu einer Nachbarin abgewandert ist. Ich denke, daß man im Endeffekt nie wirklich sagen kann, was sich entwickelt. Selbst Katzen, die sich gut verstehen, selbst Geschwister können sich manchmal aus irgendwelchen Gründen plötzlich nicht mehr verstehen. Deshalb denk ich, kann man von Fehler gar nicht sprechen. Ich denke mir auch, daß ein 4. gleichaltriger Rambo vielleicht gut wäre. Es kann aber auch sein, daß es nicht klappt und beide Kater treiben mir dann die Kätzin aus dem Haus, oder, oder,oder....Die Nachbarskätzin und meine haben auch immer bösartig gestritten, wehe meine hat Nachbarins Garten betreten. Jetzt auf einmal verstehen sich die Weiber. Also, man kann nur mit dem Kopf schütteln. ;-D :|N Am besten, ich warte jetzt erstmal ab. Erst, wenn sich eines der Tiere ein neues Zuhause suchen möchte, was hier in der Gegend nicht so leicht wäre, weil in fast jedem Haus ein bis zwei Katzen oder Hunde leben, muß ich den kleinen wohl oder übel abgeben. Solange alle noch nachause kommen, wird es sich vielleicht noch einspielen. Ich hoffe wirklich inständigst den kleinen nicht abgeben zu müssen, da warte ich lieber ab, bevor ich eine Entscheidung treffe, die ich dann wahnsinnig bereuen würde. Meine Katzen haben alle 3 eine innige Bindung zu mir, die hoffentlich stark genug ist, den Streß jetzt zu überstehen.

    und wie ist es weitergegangen?


    Falls Du noch "kämpfst":


    Besorg Dir noch ein Kitten dazu, dann können die zwei zusammen toben und die Goßen haben Kino.


    Und im Kino kann man auch toll schlafen, wenn man das möchte.


    Kitten sind immer etwas aktiver als erwachsene Katzen, und manche Rassen – Siam z.B. – sind deutlich aktiver als andere. Mit nem Siamkitten hast Du Dir also die max. Dosis Unterhaltung ins Haus geholt.


    Siams quasseln auch gerne, die kauen Dir das Ohr ab und haben immer das letzte Wort.


    Ich finde das schön, man kann sich richtig mit ihnen unterhalten. 1001 Arten Miau. Glaubt keiner, der das nicht kennt.

    ups, ich hatte iwie die letzten Beiträge übersehen...


    ich würde wie geschrieben dringend zu einem 2. Kitten raten, Siam od. Siam-Mix mit Siamcharakter.


    Die beiden Kitten zusammen erstmal längere Zeit separiert im Haus halten.


    Dann langsam mit Gittertür an die beiden "Altkatzen" gewöhnen. Wenn's keinen Streß mehr mit denen gibt und die nur noch neugierig sind, kann man alle Katzen zusammenlassen.


    Von "einfach mal dazusetzen" halte ich nichts. Wenn das schiefgeht, hat man sich oft ein ernsthaftes Problem geschaffen. Bis man von da wieder auf den Startpunkt kommt, ist viel Arbeit und Geduld gefragt. Zu viel in meinen Augen.


    Einen "Welpenschutz" wie bei Hunden gibt es übrigens bei Katzen nicht. Die sehen schon im Baby den Konkurrentent...


    Ich würde übrigens Kitten nie in unkontrollierten Freigang lassen, die Gefahr wäre mir echt zu groß.


    Die sind wie Kleinkinder, wenn's um Straßenverkehr geht.