• Kätzchen in die Katzengang eingliedern

    Hallo, ich bekomme nächste Woche ein kleines Siamkaterchen. Ich habe bereits eine 2jährige Siamdame und einen Norweg. Waldkatzenkater (6 ahre alt). Mein Kater hat schon mal ziemliche Anstalten wegen einem kleinen Kätzchen gemacht. Diesmal möchte ich, daß es besser läuft. Was kann ich tun, damit die Vergesellschaftung klappt? Mein beiden sind…
  • 158 Antworten

    Vergessen: Ja Feliway stecker hab ich, bringt aber leider nicht viel. Ich habe auch Zylkene-kps ins Futter gemischt, was auch fast keinen Einfluß hat.

    Zitat

    Hallo philip,


    Wenn ich mir so die Bilder vom kleinen Siam anschaue, kommt er mir etwas traurig vor. Irgendwie fehlt ihm was. Ganz anders als das erste Bild, dass du von ihm gezeigt hast, da hat er so keck ausgesehen. Haben denn die Züchter von denen du ihn her hast, kein Geschwisterchen mehr. Vielleicht wäre es für die 2 Großen kein so Stress, wenn es genau so ausschaut, wie der Kleine ??? Ist nur mal so eine Vorstellung von mir.


    Juli-88

    Da hab ich auch gestern angerufen, sind leider alle weg. Ich bereue, daß ich nicht 2 genommen habe. Sie hätten sogar noch einen frei gehabt. Das war ein großer Fehler, den ich da gemacht habe. Jetzt muß es irgendwie gelöst werden. Bei mir funktioniert nur das mit der Gittertüre nicht so, weil meine Katzen gewöhnt sind, alle Räume zu betreten und ich leider nur eine 2 Zimmerwohnung habe. :-/

    Das mit der Gittertüre würde bei uns auch nicht funktionieren, obwohl unsere Wohnung größer ist. Bei uns stehen auch alle Türen immer offen. Ich bin auch nicht unbedingt fürs abgeben, er hat sich ja bei dir schon etwas eingelebt. Aber mit der jetzigen Situation scheint keiner glücklich zu sein und durch die Kastration kannst du keine Wunder erwarten. Vielleicht kann dir die Verhaltenstherapeutin helfen. :)*

    Zitat

    Vielleicht kann dir die Verhaltenstherapeutin helfen. :)*

    Ja, das hoffe ich. Ich weiß nämlich nicht mehr weiter. Mal hat man einen kleinen Hoffnungsschimmer, dann wieder völlige Ratlosigkeit. Dabei versuche ich Ihnen möglichst positive Situationen zu schaffen, wenn sie zusammen sind. Das einzige, was hier klappt ist zusammen fressen. Am besten, wenn alle 3 zusammen fressen. Mit einer Abgabe kann man eine Katze noch mehr fertigmachen, das habe ich bei der vorigen kleinen gesehen. Es tut heute noch weh, sie hier weggerissen zu haben. Auch meine große hat gelitten, hatte niemanden mehr zum spielen und wollte ständig in den Hausgang, wo die beiden Mädels Fangen gespielt hatten. Man stellt sich die Abgabe immer so leicht vor. Zur Eingewöhnung muss man ihnen ja doch einige Zeit lassen. In dieser Zeit baut sich eben schon eine Bindung auf. Von der Kastration erwarte ich mir jetzt nicht mehr viel. Ich dachte zuerst, das bei der großen auf den Rücken setzen mit Nackenbiss seien schon Triebe, was auch sein kann. Aber vorwiegend ist es wohl Dominanzgehabe. Das hat meine Siamkätzin auch gemacht beim roten Kater, als sie so in der Pubertät war. Es ist nur alles nicht ganz so aggressiv abgelaufen.

    Zitat

    Mit einer Abgabe kann man eine Katze noch mehr fertigmachen, das habe ich bei der vorigen kleinen gesehen. Es tut heute noch weh, sie hier weggerissen zu haben.

    Eine unschöne Situation mit einer dominanten Katze kann für eine Kätzin genauso belastend sein. Mein Eindruck ist, dass beide sich nicht leiden können. Sie versuchen es, aber irgendwann krachts dennoch.

    Zitat

    Eine unschöne Situation mit einer dominanten Katze kann für eine Kätzin genauso belastend sein.

    Natürlich, :)z und meine Nerven sind auch nicht grenzenlos belastbar.

    Zitat

    Mein Eindruck ist, dass beide sich nicht leiden können.

    Das glaub ich gar nicht mal, sonst würden sie nicht Körper an Körper fressen und sich gegenseitig nicht so nah kommen? Ich denke mal, es ist hauptsächlich das extrem wilde Spielverhalten des Katers. Er hat zumindest den Vorteil, daß er wie ein Verrückter im Garten rumflitzen kann, aber das reicht ihm halt nicht. Wenn der nicht raus dürfte, der würde komplett durchdrehen und ich mit ihm. Man muß ihn sehen mit welcher Geschwindigkeit der die Bäume rauf und runter rennt. Eigentlich müßte er komplett erledigt sein.( Ok, ist er auch manchmal) Was ich nicht verstehe, wie man Katzen dieser Rasse nur in der Wohnung halten kann, was die meisten tun.

    Mit unseren drei Katern läuft es auch nicht immer so rosig. Heute hatten wir Regenwetter, wie so oft in letzter Zeit. der neue zugelaufene Kater hat fast den ganzen Tag in der Wohnung verbracht. Die anderen zwei gingen mal raus mal rein, heute Abend waren sie wie kleine ]:D zum Neuen, sie waren wohl übermütig und ärgerten ihn. Er rennt dann gleich davon, hat wohl die Zeit auch noch nicht vergessen, als sie ihm im Garten nachgerannt sind und ihn vertrieben haben und danach haben sie gleich wieder auf ihn gewartet :=o


    philip, Dein Kleiner hat die Freiheit außerhalb der Wohnung schon kennengelernt. Ich glaube, dass kannst du ihm nicht mehr wegnehmen. Ich habe dir schon geraten ihn abzugeben, aber so wie du beschreibst, wie er im Garten rumflitzt, täte er mir schon leid, wenn er in Wohnungshaltung käme :°( Ich hoffe, daß es für alle Beteiligten eine Lösung gibt, mit der alle zufrieden sind :)* :)* :)*

    Zitat

    wenn er in Wohnungshaltung käme

    das wäre die absolute Hölle für ihn, das würde ich niiiemals zulassen. Ich glaube ohnehin, daß es schwer würde, einen ebenbürtigen Platz für ihn zu finden. Niemals kommt er mir einfach irgendwo hin. Er hat hier ein kleines Paradies. Es muß eine Lösung geben, daß er hier bleiben kann, der kleine Baumflitzer. Er schaut dann ganz frech zwischen den Äpfeln runter, gurrt und hangelt sich wieder nach unten und flitzt wie der Blitz durch den Garten, inclusive Salti. x:)

    Wenn du sagst "extrem wild", also wilder als Katzen im vergleichbaren alter: hast du schon mal ein Blutbild machen lassen? Vielleicht hat das kleine energiebündel eine Überfunktion und jagt deswegen so extrem durch die Welt?

    Hm, schwierig, das ganze (lese ja immer wieder still mit), bin mal gespannt, was die Therapeutin sagt.


    Absehen davon, wenn die Therapeutin auch zu einer Trennung von Klein-Kater und deiner Kätzin rät, hast du mal darüber nachgedacht, ggf. die Kätzin ansonsten abzugeben? Da sich ja dein großer und der Kleine gut verstehen, wäre das vielleicht auch eine Option (und dann evtl. einen zweiten Jung-Kater dazu?).


    Deine Kätzin würde möglicherweise in Platz 2 passen, zumindest hätte sie da ein andere Kätzin mit gleichem Spielverhalten, wäre dann zu probieren (notfalls mit Rückgabeoption, wenn sich die beiden Mädels gar nicht verstehen sollten)


    Für deinen Klein-Kater würde aus meiner Sicht allerhöchstens Platz 3 in Frage kommen, Platz 1 + 2 scheiden aus meiner Sicht aus, weil nicht kompatibel mit deinem Wildfang.


    Ich drücke dir echt die Daumen, dass du eine gute Gesamtlösung für euch alle findest! @:)

    Ich glaube, wenn die Therapeutin zu einer Trennung von Kätzin und Kleinkater rät, würde ich eine andere aufsuchen, oder selber nach einer Lösung suchen. Die Kätzin hat philip schon 2 Jahre und für die wäre es doch in dem Alter noch viel schwieriger sich an einem anderen Platz anzupassen. :(v


    Ich drücke die Daumen, dass sie alle 3 unter einen Hut bringen kann. :)*

    Hallo, leider hab ich mich in der Aufregung gestern mit dem Termin vertan. Erst am Donnerstag ist das Nachimpfen.


    Es ist natürlich klar, daß meine 2 Großen Vorrang haben. Meine große abgeben kommt gar nicht in Frage. Heute morgen, als ich zur Arbeit fuhr, habe ich meine 2 großen bei der Nachbarin auf der Terrasse "besucht." Sie waren die ganze Nacht da draußen, was hauptsächlich meine große sonst nie machen würde. Da haben sie es zwar gemütlich, trotzdem sind die Nächte kalt. Die beiden haben mich angesehen, als wollten sie sagen :"was hast du uns nur angetan?" Sie haben mir beide so dermaßen leid getan, daß jetzt was geschehen muß. Da darf ich auf meine Gefühle keine Rücksicht nehmen. Es muß den Tieren gut gehen, ich bin zweitrangig. Ich habe heute mal eine Anzeige geschaltet, die Situation grob erklärt. Ich habe geschrieben, daß ich einen Spielkameraden/in suche, wenn s nicht anders geht, daß der kleine auch ausziehen würde. Aber er braucht einen Spielkameraden, egal ob bei mir oder woanders. Der dreht mir sonst hier noch durch. Meine große kommt nur noch zum Fressen rein, mein großer Kater auch. Die halten ganz fest zusammen und das merkt der kleine. Umso mehr versucht er, dazwischen zu kommen. Vor ca ner Stunde wieder das gleiche Spiel. Die Raufereien werden jetzt schon häufiger und dieses Sauwetter tut das Übrige dazu. Er wird ja auch größer und stärker. Fressen klappt schon, aber die große ist sehr nervös, und teilt dann aus, auch wenn er sie nur beschnuppern möchte. Er macht Analkontrolle, das mag sie auch nicht so sehr.


    Er wird von den beiden natürlich abgewiesen, wenn die sehen, wie er wieder drauf ist. Sie verletzen sich zwar nicht und es fliegen keine Büschel durch die Gegend, dennoch ist die Aggression spürbar. Er wird dann auch zornig, weil er nicht das kriegt, was er will. D


    Mensch, jetzt haben sie hier wirklich das Paradies auf Erden und es nützt ihnen nicht viel. :-(


    Ich bin wirklich froh, wenn hier endlich wieder Frieden herrscht. Das war jetzt ohnehin der letzte Versuch mit einer 3. Katze. Nochmal tu ich mir und den Tieren das nicht an, mir langt s endgültig. So hart es auch ist, aber ich tendiere immer mehr zur Abgabe des kleinen, wir müssen nur den richtigen Platz finden. 4 Katzen wären finanziell schon der Hammer, das sollte man schon auch bedenken. Krank sollte dann keine unbedingt werden und Tendenzen zum Tiermessie habe ich erst recht nicht. Ich möchte meine beiden großen endlich wieder entspannt um mich haben. So hab ich rein gar nix von ihnen. Das ist echt quälend für so nen Tiernarren wie ich es bin. Den Igel, den ich vor kurzem mitten im Stadtverkehr fand, mußte ich ja auch in den Wald setzen, obwohl ich ihn gerne im Garten gehabt hätte, er ist aber schnurstracks Richtung Straße gelaufen und das war mir zu gefährlich. Erst retten und dann überfahren lassen....


    Ihr werdet lachen, aber ich erkläre meinen Tieren immer, und sage ihnen, was ich machen werde. Ich denke mal, sie verstehen es durch ihr Gespür. Wie letztes Jahr mein Kater, die kleine war keine 5 Minuten abgeholt, schon kam er rein und legte sich auf sein Lieblingsbettchen. Er hat davor sogar den Garten gemieden und ist mir auch nicht mehr in der Wohnung geblieben.


    Während ich hier schreibe, wird mir immer klarer, daß ich keine 4. Katze nehme. Ich versuche jetzt einfach das ganze lockerer zu sehen. Entweder es klappt jetzt langsam oder der kleine muß gehen, so schwer es mir auch fällt. Ich frage noch den Tierarzt am Donnerstag, wie er das sieht. Ich denke, den Termin bei der Therapeutin kann ich mir jetzt sparen, ich will jetzt nur noch Frieden. Dieses Hin und Her hat es anscheinend gebraucht, um zu einer Entscheidung zu kommen. Ich sehe jetzt zu, daß ich einen guten Platz für ihn bekomme, denn Freunde werden die drei garantiert nicht mehr.


    Mich würde es jetzt nicht wundern, wenn es plötzlich hinhauen würde, denn Katzen sind zu allem fähig. ;-)

    PS: ich möchte das mit dem Igel natürlich nicht mit der Bindung zum kleinen vergleichen (nicht mißverstehen!) Es sollte nur den Sinn dahinter und die Handlung an sich verdeutlichen. ;-)

    Hallo,


    also, es steht jetzt fest: ich werde den kleinen schweren Herzens abgeben. :°( :°( Die Situation wird jeden Tag schlimmer. Meine große bekomme ich mittlerweile nur noch mit gutem Zureden in die Wohnung. Mein Kater kommt zwar von selbst rein, frisst und geht aber sofort wieder. Meine Kätzin schaut nur noch nervös umher, ob der kleine von irgendwo her kommt, knurrt und faucht jetzt ständig, wenn sie ihn nur vermutet. Es ist der absolute Alptraum!! Beide großen wären so gerne bei mir in der warmen Wohnung, statt dessen liegen und schlafen sie strikt auf Nachbarins Terrasse und sehen beide sehr traurig aus. Wenn der kleine einen Platz hat, habe ich echt zu tun, daß ich das wieder hin bringe. Der dreht jetzt total ab und ist nur noch wild :-(springt auf beide großen, auf mich, auf alles, was nur in der Nähe ist. Er ist total frustriert, schon in Richtung Verhaltensstörung! Schlimmer, wie jetzt, kann s nimmer werden.


    Anfangs habe ich noch gedacht, es legt sich alles, deshalb habe ich es auch noch mit Humor gesehen. (Sängerin in ner Band usw) Bei den anderen Katzen war das ja auch so und wurde langsam besser. Hier ist es verdammt aussichtslos jetzt. Ich werde es meinem Tierarzt erzählen, wie die aktuelle Situation aussieht, Verhaltenstherapie würde da vermutlich nix mehr bringen, irgendwann muß man es einfach einsehen. Das tu ich gerade. Es geht jetzt nur noch darum das Katerchen gut zu vermitteln, trotz positiver Beschreibung und süßen Fotos tut sich gar nix.


    Ein einziger Interessent hat angerufen, er war kaum zu verstehen, sprach sehr schlecht deutsch. Wer weiß, wofür der den kleinen bräuchte.... :-/ :-( ich habe den gar nicht zurückgerufen, er klang sehr dubios. So einen komischen Anruf bekam der vorherige Besitzer auch, der Anrufer wollte damals unbedingt eine Katze, da waren die kleinen gerade mal 3 Wochen alt. Das mache ihm nix aus er bekäme sie schon groß, hat er gemeint. :-o :-o :|N %-|


    Man darf sich gar nicht vorstellen, wenn ein Tier in solche Hände käme... :°( Im Moment hab ich das Glück nicht auf meiner Seite. Wer weiß, wie lange sich das jetzt hinzieht, bis er nen schönen Platz hat. Habt ihr noch welche Ideen, was ich noch machen könnte bezüglich Vermittlung und aushaltbare Situation schaffen, bis dahin. Klar Trennung, aber wohin derweil? ???

    Hallo philip,


    das tut mir jetzt doch leid, dass es so ausgeht. :°( Obwohl ich dir ja schon geraten habe, ihn abzugeben. Mir tun jetzt einfach alle 3 Katzen leid.. Musste heute sooft an dich und die Katzen denken :)_


    Habt ihr im Ort ein Tierschutzverein, wo du dich hin wenden könntest, die kennen doch auch einige Leute, wo gerne so ein Siamkaterchen hätten . Ich hoffe, er kommt nicht in falsche Hände. :-/