Zitat

    Zuchttiere, kranke Tiere, Kaninchen in Winterkaltstallhaltung oder bestimmte Rassen (Großrassen und teilweise mittelgroße Rassen), benötigen unter bestimmten Umständen zusätzlich etwas Kraftfutter. Gerade in Außenhaltung und bei der Zucht werden vor allem mehr Proteine und Fette benötigt.

    Das ist ein Zitat aus diebrain.de, eine sehr gute Seite ;-)

    Samen- Getreidemischung und auch Wurzel- und Knollengemüse ist Kraftfutter.


    Kraftfutter bedeutet doch nicht industriell gepreßte Pellets mit einer Menge Abfall.


    So etwas wie "Pflanzliche Nebenerzeugnisse" z.B. steht oft auf solchen Packungen,das ist Abfall.

    Ja, da hast du schon Recht, aber hier war unter Kraftfutter Trockenfutter zu verstehen. Ich würde, WENN ich sowas verfüttern würde (tu ich ja nicht, halt meine ja drinnen), auch nicht in den nächsten Zooladen gehen.... gibt ja genug Internetseiten wie zum Beispiel Kräuter-Kate oder ähnliches...

    Weiter unten im Text Deines Zitates von diebrain:

    Zitat

    Hochwertiger wäre als Trockenfutter eine Mischung aus getrockneten Kräutern, Trockengemüse; sowie wenigen Getreideflocken (Hafer, Gerste, Hirse, Dinkel) und einigen Sonnenblumenkernen als Fettlieferanten.

    http://www.diebrain.de/k-trofu.html


    Wo ist der Vorteil von getrocknetem Gemüse zu frischem Gemüse für das Tier ??


    Warum sollte ich es Deiner Meinung nach nicht einfach frisch anbieten , das wäre natürlich, die Tiere nehmen gleich genug Wasser und es ist gesünder für den Verdauungsapparat??

    Ich sag doch nicht, dass es kein Frischfutter geben soll... aber bei der Außenhaltung im Winter KANN Trockenfutter als ZUSATZfutter gegeben werden, noch ein Zitat....:

    Außerdem soll man im Winter nicht so viel auf einmal an Frischfutter (darunter ja auch Knollengemüse ;-)) geben, da schadet ein Teelöffel Trockenfutter am Tag sicherlich nicht, WENN man da einiges bei beachtet (siehe oben).


    Dazu gibt es dann noch Heu und getrocknete Kräuter und alle sind zufrieden...


    Wie gesagt, ich bin selber auch ein Gegner von Trockenfutter, aber es gibt auch Außnahmen, die unter bestimmten Voraussetzungen akzeptabel sind.

    @ EveDallas

    Könntest Du mir die Frage beantworten ??

    Zitat

    Wo ist der Vorteil von getrocknetem Gemüse zu frischem Gemüse für das Tier ??


    Warum sollte ich es Deiner Meinung nach nicht einfach frisch anbieten , das wäre natürlich, die Tiere nehmen gleich genug Wasser und es ist gesünder für den Verdauungsapparat??

    Sogar diebarin empfielt mittlerweile ad libitum Ernährung die ich auch erfolgreich praktiziere, auch meine großen Rassen kommen ganz wunderbar über den Winter, keiner ist zu dünn und das ganz ohne Trockenfutter.


    http://www.diebrain.de/k-futter.html

    Ich habe nicht gesagt, dass es Vorteile hat. Aber als Leckerli oder ZUSÄTZLICHES Kraftfutter im Winter bei Außenhaltung kann es auch nicht schaden, wenn man es nicht übertreibt.


    Tja nun, aber der Link mit dem Trockenfutter ist genauso aktuell, da diebrain gerade bearbeitet wird (eine von den Bearbeitern kenne ich persönlich).

    Diebrain ist ja nun auch nicht Weisheit letzter Schuß, ich wollte ja auch nur sagen das diese Aussge :

    Zitat

    Außerdem soll man im Winter nicht so viel auf einmal an Frischfutter (darunter ja auch Knollengemüse ) geben

    falsch ist.


    Für Alle ad libitum Interessierten:


    http://kaninchenwiese.de/

    Ich finde nicht, dass sie falsch ist. Denn wenn das Futter anfriert im Winter, ist es nicht gut für den Bauch, wenns gefressen wird. Dann lieber mehrmals am Tag ein bisschen geben.


    Das hat ja nichts mit ad libitum zutun, wo alles angeboten werden soll. Es geht mir um die Menge des Frischfutters. Wenns liegen bleibt und nach 2 Stunden angefroren ist und dann doch gefressen wird, kann das zu Problemen im Magen-Darm-Trakt führen (dass der sehr empfindlich ist, darin sind wir uns sicher einig :)_ ).

    Angefrorene Sachen werden nur teilweise angerührt, Wurzelgemüse und Karotten frieren nicht so schnell ein, wenn es gefressen wird ist es nicht schädlich für den Magen.


    In freier natur fressen die Kaninchen im Winter auch gefrorenes, es schadet nicht.


    Mehrmals am Tag ist für berufstätige nicht realisierbar.


    Ich füttere ab libitum und fülle 2x täglich Futter nach.

    Zitat

    Das hat ja nichts mit ad libitum zutun, wo alles angeboten werden soll. Es geht mir um die Menge des Frischfutters.

    Naja, bei ad libitum bestimmen aber die Kaninchen die Menge, der Halter schmeißt also rein und die Tiere bestimmen wie viel sie davon fressen wollen.

    Zitat

    Aber als Leckerli oder ZUSÄTZLICHES Kraftfutter im Winter bei Außenhaltung kann es auch nicht schaden, wenn man es nicht übertreibt.

    Das es selten gegeben keinen Schaden anrichtig ist vermutlich richtig, da es aber keinen Nutzen hat sehe ich keine Notwendigkeit in dem Futter. Ich mach mir als Halter gerne die Mühe kg Weise Frischfutter einzukaufen und zu schneiden, klar wäre ein Griff in die Trockenfutterdose einfacher und schneller.

    Auch teilweises Anrühren reicht bei so manchem Kaninchen... ich kenne das Problem.


    In freier Natur sind die Kaninchen auch ganz anderes gewohnt... ich finde nicht, dass man das jetzt so gut vergleichen kann.


    Ja, ich weiß ja, was ad libitum ist....


    Ich sehe da schon einen Nutzen drin... es spendet Energie... und jetzt sag nicht wieder: "Das tun Möhren auch!", dann dann komm ich wieder mit dem Anfrieren und wir drehen uns im Kreis ;-).


    Du hast deine Meinung und ich meine.


    Zumal ich mir als Tierhalter AUCH gerne Mühe für meine Tiere mache... ich hole auch jede Woche kiloweise Gemüse und Kräuter (soviel meine beiden Wackelnasen fressen können ;-)), anstatt Trockenfutter. Sowas lass ich mir nicht zum Vorwurf machen, auch, wenn er versteckt war, wie ich finde ;-)

    Angefrorenes Futter stellt aber kein Problem da, mal abgesehen davon trifft das ja auch nur auf wenige Wochen im Jahr zu !


    Ich versuche meine Tiere naturnah zu ernähren, dazu gehört dann auch das mal ein angefrorenes Stück Karotte bzw. gefrorener Rasen verzehrt wird.

    Nasses Futter ist ein Problem bei Tieren die nicht ad libitum ernährt werden bzw. bei Tieren die Trocknefutter bekommen, das kann dann zu fehlgärungen führen.


    Sind die Tiere nasses/gefrorenes Grün gewohnt ist es kein problem.


    Salate fressen sie gefroren nicht, schmeckt wohl nicht .