Dann ist es Geilheit. Meinen hab ich den Zahn gezogen und die kommen nur noch so zum Kneten. Wenn ich den Arm wegnehme oder mir eine Decke in den Nacken knürre, hören die einfach nur auf und legen sich hin, versuchens aber nach ner Weile nochmal vorsichtig.


    Vor der Kastration und ein bisschen danach haben die mich auch versucht zu "besteigen". Hab dann öfterst mal weise Flecken an der Decke oder am Pulli gehabt. Wenn ich die weggeschoben oder den Arm weggenommen habe, wurden die richtig biestig.

    Wurde sie da auch etwas biestig und hat sich festgebissen? Das Saugverhalten bei Katzenwelpen schaut ja eher so aus, das sie vorne Nuckeln, mit den Vorderpfötchen kneten und sich mit den Hinterbeinen an den Bauch schieben und sich ihren Platz sichern.

    Hallo

    Zwei von meinen drei kastrierten Kater trampeln manchmal auch auf mir rum wenn ich auf meinem Sofa liege.Ich nehme das als Vertauens-beweis, und denke,daß das ein Verhaltensmuster ist, daß sie sich aus ihrer "Kindheit"bewart haben-als noch alles wolig warmes Nest und Mutters voller "Busen war.Beissen tun sie mich dabei nicht;das bedeutet für mich aber nicht,daß da auch ein sexuelles Element reinspielt.Nur wir Menschen machen einen Unterschied zwischen Zuwendung und Sexualität-Tiere tun das nicht.....Wenn eine Katze auf einer Decke oder auf einem Menschen "rumtrampelt" dann beinhaltet das für die Katze meiner Meinung nach IMMER etwas sexuelles...Aber nicht in dem Sinne wie wir es verstehen...denn es ist auch ein sexueller Akt an einer Mutterbrust zu saugen....


    Vielleicht ist ein Trampelnder Kater gar kein "kopulierender Kater", Vielleicht ist er -nur- in einem Sinne sexuell der unserer Vorstellungsweise manchmal recht weit entfernt ist....


    Ich muß nicht recht haben-ich gebe nur zu bedenken....

    Schreibfehler:

    "Das bedeutet für mich aber nicht,daß da NICHT auch ein sexuelles Moment reinspielt... " so sollte das lauten. So, und jetzt *ganz-tief-duck*, denn vielleicht unterstellt mir jetzt jemand ders nich versteht,daß ich gern Sex mit Tieren hab....:-/:-|:-D

    Das Treteln mit den Vorderpfoten kommt vom Milchtritt der Katzenbabies und erwachsene Katzen machen das wenn sie sich geborgen fühlen. Wenn aber Kater mit den Hinterbeinen tretet und sich festbeisst ist das schon Paarungsverhalten. Ob sie dabei "geil" sind im menschlichen Sinn weiss ich nicht. Das Bespringen bei Hunden, Kühen und anderen Tieren hat auch mit Dominanz-Verhalten zu tun und wird auch von weiblichen Tieren gemacht. Mein Kater macht das immer noch, obwohl er kastriert ist, wenn auch weniger häufig. er macht das aber nie bei mir sondern immer bei seinem etwas unterlegenen Kumpel und es endet dann immer bei einer Rangelei.

    Das kann auch eine Unterwerfungsgeste sein. Ihr habt doch mit Sicherheit auch schonmal zwei Rüden zum Beispiel gesehen die sich besteigen. Das hat nichts mit "schwul" zu tun, wie es manche Besitzer bezeichnen, sondern ein Hund versucht den Anderen dadurch zu unterwerfen. Hab ich auch schon sehr stark bei meinen Kaninchen beobachtet.

    Hm, ich bin mir sicher, dass unser Kater sehr sehr früh kastriert wurde. Seine Mutter wollte ihn nicht und meinem Stiefsohn vertraue ich. Wir haben auch eine Katze. Sie leben jetzt 7 Jahre zusammen bei uns. Ich habe niemals beobachtet, dass er sie besteigen wollte. Dieses Festbeißen im Ärmel ist nicht sehr heftig. Es tut nicht weh. Aber es ist eine Art Trance wo die Kontrolle ein bisschen verloren geht. Ich kann dieses Verhalten nicht deuten, glaube auch nicht, dass es irgendwie mit Sex zu tun hat. Aber es müssen sehr intensive Gefühle sein. Bei unserem Kater ein absoluter Ausnahmezustand. Heute habe ich ihn sanft gelöst und auf den Boden gestellt. Sofort war er ganz der alte. Er ist ein roter Perser, sehr intelligent, verspielt und kann logisch denken. Man kann ihm begreiflivh machen, dass er mit dem typischen Treten aufhören soll. Einfach das Beinchen behutsam festhalten und er hört auf und legt sich hin und schnurrt weiter. So eine Katze habe ich noch nie erlebt.

    Unsere Katze beißt und tritt mit den Hinterbeinen, wenn man längere Zeit mit ihr schmust. Das hat mit Treteln rein gar nichts zu tun, denn das tut sie ebenfalls, wenn sie sich besonders wohl und geborgen fühlt. Das Zubeißen erfolgt urplötzlich und ist stets so heftig, dass ich Mühe habe, sie von meinem Arm zu entfernen, der dann regelmäßig auch heftige Bisswunden aufweist. Konnte ich mich befreien, faucht sie und haut ab. Minuten später taucht sie wieder auf und will schmusen ...

    @ Monsti

    das hat unserer früher auch so gemacht. Das kenne ich nur zu gut. Heute kann man an meinen Händen nicht sehen, dass bei uns 2 Katzen leben, die körperlichen Kontakt lieben. Das Zubeißen im Arm deute ich mit einem archaischen Instinkt. Was auch immer das sein mag. Mit Bespringen hat das meiner Meinung nichts zu tun. Er ist im Trance und eigetlich auch bewegungslos. Bewegt man sich selbst wird es fester. So als wenn Angst besteht, dass man allein gelassen wird. --- Er wurde in der Ukraine geboren. Am 3. 9. 2007. Nach schon 2 Monaten kam er zu meinem Stiefsohn wegen der Mutter die ihn nicht wollte. Kurz darauf wurde er kastriert. Ich habe ihn zum ersten Mal gesehen als er 3 Monate alt war. Da kannte er den Umgang mit Menschen noch nicht. Aber er hat an meinem Stiefsohn gesaugt als wenn er seine Mutter wäre. (In der Ukraine war es auch im Winter immer bullig warm). 3 Jahre hat er dort gelebt. Dann sollten wir ihn übernehmen. Alles gut. Aber dann war der Sohn bei uns zu Besuch. Da habe ich dieses Verbeißen zum ersten mal gesehen. Auch der Sohn war überrascht. Dann ein paar Jahre nichts. Vor kurzem hat er es zum ersten Mal auch bei mir gemacht. Meine Frau und ich waren sehr verdutzt. Aber er tut mir nicht weh, kratzt nicht. Wir schneiden keine Krallen. Sie haben alle beide gelernt wann es uns unangenehm ist. Entgegen landläufiger Meinung kann man Katzen durchaus erziehen. Und Einzelgänger sind sie auch nicht.

    Eine, meiner Katzen, macht es auch, die anderen aber nicht.


    Man kann aber fast alle Katzen dazu bringen. Wenn man mit ihnen "kämpfen" spielt.


    Treteln ist mit den Vorderpfoten und dabei beißen sie auch nicht, sondern sie schnurren.