Kater greift Hunde (grundlos) an.

    Mein Kater ist eigentlich der liebste der Welt. Er hat mit seinen 8 jahren noch keine Menschenseele auch nur gekratzt, zumindest kann ich mich daran nicht erinnern. Wenn ihm etwas nicht passt (rum tragen, Zecken entfernen, in den Katzenkorb setzen wenn es zum Tierarzt geht) faucht er vielleicht mal, lässt es aber dann tapfer über sich ergehen. Er ist auch sehr verschmust und bringt so gut wie nie Mäuse nach Hause, obwohl er Leidenschaftlicher Freigänger ist.


    Das Problem sind fremde Hunde. Mein kleiner lieber Kater verwandelt sich seit neustem in eine gefährliche Kampfmaschine, sobald jemand mit fremden Hund in die Nähe unseres Hauses kommt! Mein eh schon sehr stattliches Katerchen verdreifacht sein Volumen, macht einen riesen Buckel, droht und geht mit etwas Pech auf das arme Vieh los. Bisher hat (zum Glück) noch jeder Hund reißaus genommen. Bis auf ein Steffordshire Bullterrier. Den hat mein Tiger Tierarztreif geschlagen und der arme Kerl hat sich nicht mal gewehrt (so viel zum Thema Kampfhund). Das tut mir natürlich alles furchbar leid und ist unglaublich unangenehm! Ich habe es natürlich der Versicherung gemeldet aber das kann so ja nicht weitergehen.


    Eine Nachbarin meinte, wenn man sich zwischen Kater und Hund stellt und ihn selbstbewusst verscheucht, würde er sich auch zurück ziehen. ich kann mir auch nur sehr schwer vorstellen, dass mein Kater nem Menschen was zuleide tun würde. Aber ich kann ja auch nicht von jedem erwarten, dass er sich todesmutig zwischen seinen geliebten Fiffi und meinen Kapfkater stellt.


    Ich hab schon versucht ihn im Haus zu lassen wenn ich nicht selbst im Garten bin aber das geht auch nicht richtig. Er sitzt so lange vor der Tür, maunzt wie verrückt und quetscht sich durch jeden Türspalt der sich ihm bietet ins Freie. Und im Winter bin ich natürlich auch kaum mit im Garten.


    Unsere Hundehalter-Nachbarschaft ist schon ziemlich angefressen (mit Recht) und ich will gar nicht daran denken, was passiert wenn sich doch mal ein Hund zur Wehr setzt. Vor allem, weil mein kater mit vorliebe auf Hunde losgeht, die größer sind als er. Ich bin mit meinem Lateil am Ende. Zumal er den Schäferhund unseres unmittelbaren Nachbarn anstandslos duldet, ich schätze, weil er ihn duldet und weiß, dass der ihm nichts tut.


    Sind die Katzen- oder Hundebesitzer die schon mal ähnliches erlebt haben? Oder hat jemand einen Tip wie ich meinem Schatz etwas mehr Anstand und Gastfreundschaft nahebringen kann?

  • 43 Antworten

    "seit neuestem" – seit wann ungefähr? Könnte es vielleicht einen Auslöser gegeben haben, wenn es jetzt auftritt, früher aber nicht so war? Wann war dein Kater das letzte Mal beim TA? Ist er kastriert?

    Der Kater hat vielleicht aus seiner Sicht einen SEHR GUTEN Grund. Man sollte das nicht so abtun, bloss weil das "nur" der Grund eines Katers ist.

    Zitat

    Der Kater hat vielleicht aus seiner Sicht einen SEHR GUTEN Grund. Man sollte das nicht so abtun, bloss weil das "nur" der Grund eines Katers ist.

    Das ist richtig und deine Intention ist auch schon in deinem ersten Beitrag so herausgekommen, finde ich. Allerdings wäre es dennoch hilfreicher, das eigentliche Grundproblem analysieren und ggf. auch "behandeln" zu helfen.

    Zitat

    Allerdings wäre es dennoch hilfreicher, das eigentliche Grundproblem analysieren und ggf. auch "behandeln" zu helfen.

    Da müsste man schon den Kater fragen. Nicht ausgeschlossen, dass man dann auch eine gewischt kriegt.

    Ich habe mir mal sagen lassen dass Katzen und Hunde sehr unterschiedliche Signale mit der Körpersprache aussenden, d.h. z.B. ein beschwichtigendes oder spielerisches Signal kann als Provokation aufgefasst werden. Sie sprechen halt eine andere Sprache.


    Eine Lösung hab ich aber leider auch nicht.

    Das mit der Körpersprache stimmt schon, aber nicht jeder Kater rastet gleich so aus. Vielleicht muss er mehr Sport machen oder Yoga, irgendein Ausgleich zum Alltagsstress.

    erst Mal vielen Dank für eure Antworten,


    erst ein Mal: er ist Kastriert, geimpft und gesund. Wir waren erst im Oktober beim Tierarzt weil sich ein Zeckenbiss etwas entzündet hat. War aber nichts schlimmes. Er benimmt sich auch sonst ganz normal und ist geimpft.


    Er mochte Hunde noch nie besonders, aber dass er angreift ist erst seit diesem Sommer so. Der Vorfall mit dem Bullterrier war irgendwann im August oder September. Meist greift er von der Seite an, der Hund weicht erschrocken zurück und mein Kater bricht den Angriff im letzten Moment ab. Wenn ich sehe, dass er in Angriffsposition geht, nehme ich ihn einfach auf den Arm. Dann fauscht er zwar noch, bleibt aber auf dem Arm und lässt sich auch wegtragen.


    Ich vermute, dass er irgendwann vor ein paar Monaten schlechte Erfahrungen gemacht hat. Er war im Sommer ziemlich huschig und sehr Schreckhaft. Wir haben damals vermutet, dass ein anderer Kater ihm draußen zu schaffen macht. Ausschließen, dass es einen Zwischenfall mit nem Hund gab kann ich aber natürlich nicht. Er hatte keine Bisswunden aber ein gehörier Schreck, wenn er angegriffen wurde, kann ja ausreichen um sein Misstrauen Hunden gegenüber zu erklären. Ich vermute, er hat einfach Angst. Zumal der Nachbarshund, den er kennt, normal geduldet wird.


    Ich weiß nur nicht was ich machen soll. Meint ihr es würde helfen, wenn ich Freunde mit Hunden bitte zu uns zu kommen und ich ihn auf dem Arm behalte? Ich habe etwas Angst, dass er sich dann zuhause nicht mehr "sicher" fühlt, wenn ich Hunde rein lasse. Ich hab schon überlegt nen Video laufen zu lassen wo Katzen und Hunde zusammen drauf zu sehen sind aber erkennen Katzen videos üerhaupt? Irgendwie kommt mir die Idee ziemlich dämlich vor aber ich weiß einfach nicht was ich sonst machen soll.

    @ Allpros:

    Haha, den Alltagsstress hätte ich auch gerne. Schlafen, fressen, etwas spazieren gehen, schlafen... :).

    Nee, das mit den Videos wird nichts bringen. Ich weiß auch nicht, ob es für ihn das richtige Signal ist, dass du ihn auf den Arm nimmst, wenn er aggressiv wird. Ich weiß schon, du willst ihn dann festhalten und die Situation so entschärfen. Ich hab nur Bedenken, dass er diese Art der Aufmerksamkeit von dir als Belohnung für sein Verhalten missversteht...


    Hast du denn viele Bekannte mit Hunden? Wären denn welche dabei, die das ausprobieren würden? Wichtig wäre dann aber, dass du den Kater nur dann belohnst, wenn er den Hund ignoriert oder neugierig beobachtet/ beschnüffelt, nicht aber wenn er aggressiv wird. Vielleicht könnte er so lernen, dass Hunde sein Revier nicht gefährden, weil sie auch wieder verschwinden.


    Wie reagiert er denn anderen Katzen gegenüber?

    Möglicherweise wirkt Astro-Tv beruhigend oder Bruce Lee-Filme aus den 70ern, müsste man ausprobieren.


    Jedes Tier ist anders. Manche mögen Bollywood, andere Quizshows.


    Wichtig ist doch nur eins: die Gewalt muss aufhören, egal wie, sonst schaufelt sich der Kater noch sein eigenes Grab.

    @ EmilieA

    Katzen mag er auch überhaupt nicht. Aber da ist es nicht so schlimm. Er prügelt sich vielleicht ab und an mal aber das sind eher Revierkämpfe, denke ich und es ist noch nie wirklich was schlimmes passiert.


    Ich denke halt immer, er ist so agressiv weil er Angst hat vor den Hunden. Er wird eigentlich auch sehr ungerne auf den Arm genommen. Aber natürlich versuche ich ihn auch durch kraulen zu beruhigen, evt. versteht er es dann doch als "Belohnung"? Sollte ich ihn eher weg scheuchen, wenn er kurz davor ist einen Hund anzugreifen? Mir blutet jetzt schon das Herz :°( aber natürlich will ich das Problem in den Griff bekommen. Ich muss dazu sagen, die meisten Male bekomme ich das gar nicht mit sondern nur erzählt wenn ich die Besitzer zufällig treffe. Ich wurde auch schon angerufen deshalb.


    Maaan. Ich versteh es nicht. Er ist wirklich sooooo lieb Menschen gegenüber. Und eigentlich voll der Schisser (um Staubsauger, Föhn und Waschmaschine wird selbst ausgeschaltet ein Bogen gemacht. Ich versteh ihn nicht.


    In der Nachbarschaft ist letztes Jahr eine Katze verschwunden. ich hab schon überlegt ob die evt. von einem Hund gerissen wurde und mein Katerchen es mitbekommen hat? hm...

    Zitat

    In der Nachbarschaft ist letztes Jahr eine Katze verschwunden. ich hab schon überlegt ob die evt. von einem Hund gerissen wurde und mein Katerchen es mitbekommen hat? hm...

    Nach allem was über deinen Kater zu hören ist, hätte ich noch eine andere Vermutung ;-D