Katerchen ist sehr, sehr scheu

    Hallo,


    Ich bräuchte vielleicht ein paar Tipps von Euch. Kater Noah ist 1,5 Jahre alt und stammt aus dem Tierheim. Auch dort hat er sich von keinen PflegerInnen anfassen lassen bzw. nur unter Zwang. Nachdem er zu mir kam, hat er zunächst 1 Woche so gut wie nichts gegessen, trotz Ruhe, Rückzugsmöglichkeiten , Feliway Stecker usw. Inzwischen isst er normal bis viel


    Seit 1,5 Wochen auch vor mir, wenn ich weiter genug weg bin und mich ruhig verhalte. Er hat auch angefangen nachts alleine zu spielen usw. Anfassen lässt er sich noch gar nicht und versteckt sich auch die meiste Zeit, ganz so panisch wie anfangs ist er nicht mehr . Hmm gibt es Tipps, wie ich es ihm noch etwas leichter machen kann? Danke. @:)

  • 3 Antworten

    Kauf dir doch Spielzeug an einer langen Strippe und locke ihn damit. Wenn es hin und herwackelt kann er vielleicht nicht wiederstehen.

    Hallo meine zwei Fellnasen waren anfangs ähnlichim Vrhalten bzw eher der Kater als di Katze.


    Kurz zur Geschicht


    mit 7 wochn wurden mine zwei gefunden viel zu klein um alleine zu sein und ohne hilfe dem tode geweiht.


    sie waren voller flöhe und komplett dreckig.


    sie bekamen gleich den 1. schock als sie bei mir waren weil wir sie waschen mussten zum einen umd en dreck abzukriegen und zum anderen mit einem flohmittel um das viehzeug loszuwerden.


    Die 1. woche ist der Kater Balu gar nicht raus gekommen außer es war kein mensch weit und breit zu sdhen. dann hat er mit seiner schwester Hazel gespielt. aber sobald ich irgendwie ins blickfeld kam war er in windeseile in der ecke verschwunden wenn ich ihm sein fressen nicht in die ecke gestellt hätte wäre er vermutlich verhungert. aber ich habe mir zeit genommen (war zu dem zeitpunkt krank gschrieben was den nebenjob betraf und hauptberuflich war ich studentin war aber wegen gesundheitlichn gründen kaum in der uni) ich habe jeden tag stundenlang einfach auf dem boden in meiner wuhnung gesessen und fernseehen geschaut zeitungen oder bücher gelesen, musik gehört oder einfach nur dagesessen und es dauerte etwa 1,5 wochen bis sich balu aus seine ecke traute auch wenn ich da war. weitere bestimmt 1,5 wochen vrgingen bis er sich in mine nähe getrautr hat und nochmal gut eine woche bis ich ihn ganz vorsichtig mit langsameen bewegungen anfassen konnte. (ich war mehrmals davor aufzugeben und zu akzptieren das er immer angst vor mir habeen wird) doch heute bin ich froh das ich es nicht getan habe. meine zwei sind nun 2,5 jahre alt in etwa und ich liebe sie und sie lieben mich ich bin die bezugsperson für die zwei und si wollen am liebsten immer bei mir sein. Balu der anfangs so ängstlich war für den streicheln eine tortour war liegt nun so oft er kann auf miner brust oder meinem bauch er liegt jede nacht auf meiner bettdecke und schläft und es zaubert mir jedes mal ein lächeln ins gesicht wenn eer angeschmust kommt. seine schwester natürlich genau so! und ich bin froh das ich diesen kampf um das vrtrauen und die liebe der beiden durchgehalten habe!!


    tipps gibt es nicht wirklich außer zeit und liebe!!!


    ich wünsche dir viel kraft!!! :)* :)* :)*

  • Anzeige

    habe zwar selber noch keine wirklich scheue gehabt.....war aber einige jahre im tierheim ehrenamtlich tätig.....vielleicht ist der kleine einfach so schüchtern? meine kollegin dort hat öfters katzenbabys aufgezogen...da war mal einer bei.....wie gesagt, mit fläschchen aufgezogen....der später mit menschen absolut nix zu tun haben wollte, nur noch draussen im schuppen lebte und sich nicht anfassen liess....ansonsten.....hilft vielleicht geduld...viel glück @:)