Katze unsauber, wenn sie nicht rauskann

    Hallo,


    ich brauche euren Rat. Von meinen mittlerweile drei Katzen lebt mittlerweile nur noch die Jüngste, mittlerweile 9 Jahre alt. Sie ist weiblich und kastriert. Diese Katze war schon immer "problematisch": Extrem scheu seit ihrer Geburt, niemand wollte sie so recht haben, da sie eben keine Schmusekatze ist. Ich habe damit kein Problem gehabt, da zum Schmusen ja meine anderen Katzen "herhalten" konnten. Kurzum: Ich nahm sie im Alter von 10 Wochen auf (sehr früh, aber die Leute wollten sie nun einmal weghaben) und uns verbinden mittlerweile 9 gemeinsame Jahre x:). Sie ist zeitlebens scheu geblieben, streift mir manchmal um die Beine oder im Sitzen an meinem Rücken entlang, direktes Streicheln möchte sie aber nicht und andere Menschen meidet sie konsequent. Insgesamt ist sie stressempfindlich. Sie begriff sehr schnell die Stubenreinheit, war von Anfang an aber auch oft unsauber: Sie pinkelte ab und an auf Teppiche, herumliegende Kleidung, das Sofa oder neben das Katzenklo.


    In den letzten Wohnungen wollte sie entgegen der anderen Katzen meist keinen Freigang haben, da sie sich zu sehr fürchtete und der Fluchtweg (Treppen hoch, Wohnungstür, usw.) zu komplex für sie erschien.


    Nun zum eigentlichen Problem: Nun wohne ich seit ein paar Jahren in einer Erdgeschosswohnung mit riesigem, ruhigem Garten und sie wollte von Anfang an auch raus, genau wie die anderen Katzen auch. Mich freut das sehr, da ich persönlich eine Wohnungshaltung für Katzen nicht optimal finde.. Nun gut, sie ist also meistens draußen, kommt aber regelmäßig zum Fressen und zum Schlafen heim, befindet sich immer im näheren Umkreis der Terrasse und ich habe das Gefühl, dass sie wirklich glücklich mit diesem Leben ist.


    Der Haken: Sie benutzt das Katzenklo nur noch selten. Beziehungsweise tut sie es nur in "normalen" Situationen, also wenn sie gerade reinkam. Wenn sie allerdings morgens rein kommt, ich dann zur Arbeit gehe und sie also bis zum Nachmittag alleine ist, dann pinkelt sie überall hin :°( Riesige Pfützen an den verschiedensten Orten. Ich habe weder das Streu verändert noch sonst etwas. Es gibt drei Klos (!) für sie alleine.


    Das Gleiche nachts: Erst geht sie schlafen, nachts wacht sie wohl auf und pinkelt an 3 - 4 Orte (!). Schwierig, weil ich den Katzenpipigeruch kaum noch wegkriege, was mir SEHR wichtig ist, da ich EXTREM reinlich bin.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich denke mit großer Wahrscheinlichkeit, dass die Katze pinkelt, wenn sie nicht rauskann, wie sie es will. Problem ist: Sie weckt mich nicht (dann würde ich sie einfach rauslassen). Eine Katzenklappe darf ich nicht einbauen, es ist eine Mietwohnung.


    Frage also: Kann eine Katze auch im Winter die komplette Nacht raus? Sie tut mir so leid bei dem Gedanken, im Winter draußen zu sein....Es handelt sich hier NICHT um ein Rausschmeissen, nein, sie WILL abends ja raus, aber vormittags wenn ich zur Arbeit gehe, wäre es ein Rausschmeissen. Eigentlich kann ich sie nur reinlassen, wenn ich zuhause bin, da ich ihr dann regelmäßig die Terrassentür aufmachen kann.


    Kann eine Katze im Winter draußen bleiben?

  • 12 Antworten
    Zitat

    Eine Katzenklappe darf ich nicht einbauen, es ist eine Mietwohnung.


    Frage also: Kann eine Katze auch im Winter die komplette Nacht raus?

    Und wenn du die Türe austauscht? Also die Türe vom Vermieter ausbauen, eigene Türe mit Katzenklappe einbauen und fertig? Bei einem Auszug irgendwann könnte man die Katzenklappentüre ja wieder gegen die Türe vom Vermieter tauschen?


    Ob das tatsächlich auch so umsetzbar ist, keine Ahnung. Aber die Idee ist mit eben gekommen :-)

    Zitat

    Kann eine Katze im Winter draußen bleiben?

    Ich weiß, dass meine Schwiegerkatzen früher nicht ins Haus durften, die waren auch im Winter mehr oder weniger draussen. Was allerdings immer offen war, war der Heizraum. Da ist es von der Temperatur her immer ganz angenehm warm. Hier können die Katzen rein und raus wie sie wollen, wenn es kalt ist sind eigentlich alle Katzen eher drinnen als draussen..

    Danke für deine Antwort!

    Zitat

    Und wenn du die Türe austauscht? Also die Türe vom Vermieter ausbauen, eigene Türe mit Katzenklappe einbauen und fertig? Bei einem Auszug irgendwann könnte man die Katzenklappentüre ja wieder gegen die Türe vom Vermieter tauschen?

    Eigentlich eine prima Idee, aber meine Wohnungstür führt zum Flur, ich habe keinen eigenen Eingang. Ich hätte quasi nur Fenster und Terrassentüren zur Verfügung. Meine Vermieter wollten eigentlich gar keine Tiere erlauben (und erlaubten letzten Endes meine drei Katzen und einen Hund, weil sie mich nett fanden und als Mieter haben wollten), daher kann ich da nicht fragen, ob ich eine Terrassentür einbauen darf. Außerdem haben wir ein Niedrigenergiehaus, da sind ja auch aus Energiegründen keine Katzenklappen erlaubt :°( .


    Fällt also als Möglichkeit raus. Ich würde ja im Sommer auch einfach einen Rollo halb runtermachen und das Fenster auflassen, aber wir leiden hier auch ziemlich unter der deutschlandweiten Einbruchserie, somit fällt das auch raus. Außerdem kommen dann auch fremde Kater hier rein... alles schon dagewesen, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Zitat

    Was allerdings immer offen war, war der Heizraum. Da ist es von der Temperatur her immer ganz angenehm warm.

    Fällt leider auch raus wegen der Vermieter (die im Haus wohnen). Außerdem wäre der Supergau, wenn sie warum auch immer, dort auch hinpinkeln würde.


    Ich habe überlegt, ihr ein klimafestes Häuschen zu bauen, aber das Problem ist, dass die ja, damit sie warm sind, nur einen Eingang haben. Das könnte aber brenzlig werden, da hier einige wirklich miese Kater unterwegs sind, mit enen sich die Katze schon ein paar Mal prügelte und denen sie in einem Häuschen mit einem Eingang nicht ausweichen könnte. >:( {:(

    Alternative wäre: Nachts einen Wecker stellen und sie rausschicken. Dann ist sie nicht die ganze Nacht draußen.


    Aber dann ist das Problem tagsüber auch noch nicht gelöst, wenn ich bei der Arbeit bin und sie ein wenig drinnen bleiben will.


    Nächste Alternative: Sie kriegt einen Platz im Bad und die Tür kommt zu :°( Das ist gefliest und Pipispuren können leicht beseitigt werden, ohne in das Parkett (!) der restlichen Wohnung zu "versauen". Ich könnte dann auch wieder spontan Gäste mitbringen, da sich das Pipiproblem ja dann auf as Bad beschränken würde. Es ist nämlich mittlerweile so weit, dass ich keinen Besuch mehr mitbringen kann, wenn ich weiß, die Katze war alleine zuhause. :°( Aus Angst, dass uns Pfützchen im Flur begrüßen.


    Das Bad ist etwa 6 Quadratmeter groß und sie schläft oft im Regal auf einem Handtuch. Ist das sehr schreckliche Quälerei, wenn ich sie da rein tue in meiner Abwesenheit? Einerseits denke ich, dass das geht, da sie ja die restlichen 18 Stunden die Freiheit der ganzen Natur draußen hat und in meiner Anwesenheit ja auch überall sonst in die Wohnung darf, andererseits denke ich: Eingesperrt im Bad? Geht gar nicht :(v

    sehr schwierig....wir haben auch so eine dame, die mal auf die art und weise ihren "frust loswird! ]:D ;-D


    hätte auch als erstes an ein auswechseln der tür gedacht, ist aber nun nicht möglich bei dir....


    das mit der hütte draussen find ich eine gute idee.....ich bin seit vielen jahren ehrenamtlich hier im tierheim tätig und bin immer wieder erstaunt, daß es doch anscheinend so einige katzen gibt, die bei -15grad nicht IM katzenhaus sind, sondern DRAUSSEN....und liegen dort auf ihren katzenbrettern und schlafplätzen rum....die kolleginnen dort ziehen auch oft mal babys von hand auf......eine war mal dabei......die trotzdem einfach nur scheu war, mit menschen nicht wirklich was zu tun haben wollte und nur draussen lebte....suchte manchmal unterschlupf im schuppen, wo es ja auch nicht wirklich warm ist. unsere übrig gebliebene katze ist auch fast nur draussen...oft auch nachts und bei minus graden...die anderen beiden (leider verstorbenen) waren im winter auch mehr so die "heizungs-kinder" :=o


    also wie gesagt.....ich finde die idee mit der hütte gar nicht sooo schlecht!


    ps: und ich finde es SEHR GUT....dass du deine katze nicht einfach weggibst!!!! @:)

    Zitat

    Außerdem kommen dann auch fremde Kater hier rein... alles schon dagewesen, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Ja eh ;-D Ich bin gerade, wie fast jedes Wochenende, im Haus der Familie meines Partners. Uns ist erst vor 10 Tagen ein Kater zugelaufen. Haben ihn wieder zurückgebracht, er kam wieder. Wohnt nun da und aussperren geht nicht, die eigenen Katzen können ja auch jederzeit rein..

    Zitat

    Meine Vermieter wollten eigentlich gar keine Tiere erlauben (und erlaubten letzten Endes meine drei Katzen und einen Hund, weil sie mich nett fanden und als Mieter haben wollten), daher kann ich da nicht fragen, ob ich eine Terrassentür einbauen darf.

    Eine grundlegende Sympathie scheint ja durchaus da zu sein. Meinst du nicht, dass du mal unverbindlich fragen könntest, ob das nicht doch ginge? Fragen kostet ja nichts.

    Zitat

    Ich habe überlegt, ihr ein klimafestes Häuschen zu bauen, aber das Problem ist, dass die ja, damit sie warm sind, nur einen Eingang haben. Das könnte aber brenzlig werden, da hier einige wirklich miese Kater unterwegs sind, mit enen sich die Katze schon ein paar Mal prügelte und denen sie in einem Häuschen mit einem Eingang nicht ausweichen könnte. >:( {:(

    Hm.. gibt es da nicht auch diese Katzenklappen, die sich nur dann öffnen wenn die jeweilige Katze ein Halsband mit einem Chip trägt? So dass eben nur die Katze mit dem "Schlüssel" durch die Klappe kann. Wäre vielleicht auch eine Idee für ein klimafestes Häuschen?

    Echt vielen Dank für eure tollen Ideen.

    @ nemue:

    Zitat

    sehr schwierig....wir haben auch so eine dame, die mal auf die art und weise ihren "frust loswird! ]:D ;-D

    Mein Beileid :)_ ;-D

    Zitat

    ich bin seit vielen jahren ehrenamtlich hier im tierheim tätig

    :)= :)^ x:)

    Zitat

    und bin immer wieder erstaunt, daß es doch anscheinend so einige katzen gibt, die bei -15grad nicht IM katzenhaus sind, sondern DRAUSSEN....und liegen dort auf ihren katzenbrettern und schlafplätzen rum....

    Das beruhigt mich zu lesen. Habe hier ja auch Nachbarn, die ihre Katzen komplett draußen halten und die mir alle bestätigt haben, dass es völlig ok ist. Wenn also die Nächte geklärt wären, blieben die Vormittage, an denen sie wirklich REINWILL, da bliebe dann vielleicht wirklich nur die Badvariante? Vielleicht kaufe ich ihr noch einen tollen Kratzbaum dafür?

    Zitat

    also wie gesagt.....ich finde die idee mit der hütte gar nicht sooo schlecht!

    Ziehe ich alternativ noch in Erwägung. Siehe unten

    Zitat

    ps: und ich finde es SEHR GUT....dass du deine katze nicht einfach weggibst!!!! @:)

    Ehrlich gesagt haben mir einige genau dazu geraten: "Gib sie ab." Nie im Leben. Ich habe Verantwortung für sie, liebe sie ja auch x:) 9 Jahre gehen wir Seite an Seite. Und selbst WENN ich den Gedanken in Erwägung zöge: Wer nähme sie denn? Scheu, nicht stubenrein,9 Jahre? "Sowas will doch keiner." Und dann den Rest des Lebens im Tierheim hocken? Nein danke. Die bleibt bei mir. Aber jetzt wohl halt häufig draußen...

    @ Blackheartedqueen:

    Zitat

    Eine grundlegende Sympathie scheint ja durchaus da zu sein. Meinst du nicht, dass du mal unverbindlich fragen könntest, ob das nicht doch ginge? Fragen kostet ja nichts.

    Da hast du vollkommen Recht! :)z :)= :)_

    Zitat

    Hm.. gibt es da nicht auch diese Katzenklappen, die sich nur dann öffnen wenn die jeweilige Katze ein Halsband mit einem Chip trägt? So dass eben nur die Katze mit dem "Schlüssel" durch die Klappe kann. Wäre vielleicht auch eine Idee für ein klimafestes Häuschen?

    Darauf wäre ich nie gekommen. Informiere mich morgen im Tierfachmarkt. Fraglich ist dabei nur, ob sie in ein Häuschen geht, wo eine Klappe davor ist. Sie hat ja immer schnell Angst, weswegen die Toiletten auch alle ohne Hauben sind, da sie die Toiletten mit Haube GAR NICHT aufsuchte, zu eng, zu bedrohlich, zu viel Berührung am Kopf beim Wegdrücken der Klappe. Sie ist und bleibt eben wahnsinnig ängstlich :-( {:(


    Aber wie gesagt: Ich werde mich morgen erkundigen!


    Ich glaube mittlerweile aber, dass die Badvariante für den Vormittag die beste Lösung ist. Vielleicht gehen 6 Quadratmeter, wenn sie sonst ja die ganze Welt zur Verfügung hat. Es fühlt sich nicht schön an, aber es ist eine Lösung, die ich in Betracht ziehe.


    DANKE!

    unsere brauchten sonst auch nur 6qm komischerweise ]:D haben die meiste zeit geschlafen ;-D .....und wollten zu den unmöglichsten zeiten raus...oder spielen....gerne, wenn man auf dem sofa liegt nach einem anstrengenden tag oder schon schläfrig ist....


    wir haben katzenklappen.....da gehen sie raus....und kommen von der anderen seite und stehen wieder vor der haustür und wollen "von hand" reingelassen werden ]:D ":/ :-o :-X


    mein verstorbener kater (ein seeeeeehr spezielles exemplar :-o ) hat schon gepinkelt, wenn ich es gewagt habe, mir ERST einen kaffee zu machen und ihn DANN ERST zu füttern....nicht, daß er dann gefressen hätte...es ging wohl mehr ums prinzip :=o ]:D


    nachbarskatze ist auch übrigens nur draußen, ist mir eben eingefallen.....ab und zu ist sie im winter mal bei uns im keller gewesen und hat da übernachtet....wovon unsere miezen natürlich weniger begeistert waren


    würde vielleicht wirklich mal den vermieter fragen, wenn ihr einen guten draht habt....wir haben in unserer damaligen wohnung auch ne katzenklappe reingebaut und beim auszug wieder in ordnung gebracht....ansonsten....die hütte find ich nach wie vor eine gute idee....ich drück die däumchen @:)

    So, ich habe die Vermieter gefragt. Sie sind mir freundlich begegnet, haben aber abgelehnt, schon alleine wegen dem Niedrigenergiedingens.


    Bleibt: Nachts raus, da will sie ja und vormittags? Hütte oder Bad. Ich habe überlegt es mit Bad zu probieren. Macht die Katze danach einen guten Eindruck, bleib ich am Vormittag dabei. Sie kriegt ein ganzes Regalbrett freigeräumt, plus einen Kratzbaum, Heizung an, Futter und Trinken rein und sie kann von der Fensterbank rausgucken. Wenn ich heimkomme, mache ich ihr sofort auf, entweder sie läuft dann in der ganzen Wohnung rum oder kann (wie sie es ja meist will) sofort rausgelassen werden.


    Ich will wieder Besuch haben können, versteht ihr? Nicht mehr dauernd den Flur desinfizieren...


    Sie hat 18 Stunden am Tag die Möglichkeit auf komplette Freiheit draußen, dann muss drinnen in den Phasen meiner Abwesenheit das Bad reichen.


    Und die Hütte draußen kriegt sie für die Nächte auch. Versuche mich selbst zu beruhigen, ihr merkt das wahrscheinlich.

    Zitat

    mein verstorbener kater (ein seeeeeehr spezielles exemplar :-o ) hat schon gepinkelt, wenn ich es gewagt habe, mir ERST einen kaffee zu machen und ihn DANN ERST zu füttern....nicht, daß er dann gefressen hätte...es ging wohl mehr ums prinzip :=o ]:D

    Er und meine wären wohl Bonnie und Clyde ;-D Tut mir leid, dass er tot ist :°_ .

    Ich hatte auch mal so ein "Protestpinkelexemplar"...die hat gegen ALLES protestiert!


    Was uns geholfen hat waren Bachblüten - von unserem damligen Tierarzt bekommen. Ich dachte ja erst der will mich ver**schen, ich war immer der Meinung "ja wenn du dran glaubst dann hilft's!" - was die Katz ja nicht kann.


    Aaaaaber: Es hat gewirkt! Keine Ahnung wie und warum - aber es war RUHE!


    Das war damals die Nr. 3, Beech, Rotbuche...die Katze war damals etwa ein Jahr alt - und die 15 Jahre die wir sie hatten hab ich immer wieder wenn sie mal wieder damit anfing wieder gegeben....sie hat das geliebt, hat mir die Tropfen von der Pipette geleckt... ;-D


    Ich weiss bis heute nicht warum - aber es hat funktioniert. Bis jetzt hatte ich keinen Protestpinkler mehr - ich konnte also nicht testen ob es bei einer Anderen auch funktionieren würde...

    Kann es sein, dass sie was mit den Nieren hat? Ich finde es unnormal dass sie so viel pinkelt (meine darf raus wann sie will aber wenn sie z.B. drin ist über Nacht oder wenn wir von 8-16 Uhr auf Arbeit sind passiert gar nix..wir haben auch ein Katzenklo drinnen stehen, aber das benutzt sie nie). Daher dachte ich das Katzen allgemein wenig pinkeln.


    Du kannst sie ja auch nachts rauslassen und in den Garten eine kleine Hundehütte oder so stellen (vielleicht noch mit ner Wärmflasche drin). Meine möchte auch manchmal im Winter nachts raus und mir tut dass dann auch immer leid, aber sie hat ja auch ein Fell :3

    heute mal verstärkt drauf geachtet ;-D unsere dicke war seit heute morgen ca. 7.30 uhr draussen...eben zum fressen rein...und dann wieder raus...und es ist arschkalt draussen;-) im moment müssen wir sie "von hand" rein und rauslassen, da wir seit ca. 2 wochen einen neuen kater aus dem tierheim haben und der ja erst mal wochenlang drin bleiben muss ]:D sonst wär sie wahrscheinlich so gut wie gar nicht drin.....sie ist aber auch sehr plüschig...wir nennen sie immer unsere perwoll-katze, weil sie so weich und fluffig ist....sie ist auf jeden fall eine richtige draussen-katze, auch bei kälte....die beiden vor kurzem verstorbenen waren da etwas verwöhnter....heizungs-katzen sozusagen ]:D ":/

    Unser Kater hat eine Hundehütte im Garten. Schön mir Plüschdecken ausgelegt - das findet er prima, wenn wir mal ein paar Stunden weg sind und warm schlafen will.


    Mehr Möglichkeiten gibt es wohl nicht - wenn du die Katze gegen ihren Willen einsperrst, dann wird sie immer pinkeln. Ansonsten fällt mir nur ein, sie abends so spät wie möglich rauslassen - morgens, wenn du aufstehst, wieder rein und dann raussetzen, wenn du zur Arbeit gehst. Das wird natürlich auch blöd, wenn die Miez dann gerade gemütlich irgendwo schlummert ... da trägt man sie ja auch nicht gern in die Winterkälte!? Oder gibt es irgendwie einen Nachbarn, der sie mal vormittags rauslassen könnte?