Kleine Babykatze – Freund und ich berufstätig

    Hey ihr Lieben,


    Bevor es von allen Seiten Kritik hagelt, 2 Katzen wären besser wie eine, lest erst meinen Beitrag. Bitte.


    Wir haben uns letzen Montat einen 12-Wöchigen British-Kurzhaar Kater geholt und sind überglücklich. Ich habe mir auch eine Woche frei genommen damit der Kleine sich gut eingewöhnt. Klappt auch eigentlich ganz gut, er frisst regelmäßig und geht aufs Katzenklo. Spielen mag er natürlich auch gerne :-)


    Jetzt zu meiner Frage. Ab Heute sind wir wieder beide berufstätig, d.H er ist den Vormittag bis 12 Uhr alleine dann ist mein Freund 1h da beschäftig sich mit ihm und ab 17 Uhr sind wir wieder beide daheim.


    Abends sind wir jetzt erst mal auch nicht weg also ausser die "Arbeitzeiten" ist er nicht alleine.


    Muss ich deswegen immer ein schlechtes Gewissen haben? Ich meine er schläft unheimlich viel, sodass er manchmal gar nicht mitbekommt ob wir überhaupt da sind.


    Und FALLS doch eine 2.Katze, welche Rasse würde am besten zu einer British-Kurzhaar passen oder habe ich da freie Wahl?


    Ich hoffe auf ehrliche&gute Antworten!


    Eure Julie :-)

  • 113 Antworten

    Unbedingt ein zweites Kätzchen im selben Alter und demselben Geschlecht. Am besten passende Rasse: British- Kurzhaar.


    Alternativ eine andere eher ruhige Rasse.

    Zitat

    Ich meine er schläft unheimlich viel, sodass er manchmal gar nicht mitbekommt ob wir überhaupt da sind.

    Das glaubst Du... auch dann sind die Sinne der Katze auf Empfang.


    Auf jeden Fall ein Kitten dazu – vorallem bei reiner Wohnungshaltung.... alles andere ist in meinen Augen Tierquälerei. Ich würde auch sagen: Gleiches Geschlecht, ca. gleiches Alter und gleiches Temperament.

    Warum denn gleiches Geschlecht?


    Ich hatte schon viele Katzen und die haben sich unabhängig vom Geschlecht meistens gut verstanden.


    Er bekommt es garantiert mit, wenn ihr nicht da seid.

    Lotte,


    weil Kater und Kätzinnen unterschiedliches Spielverhalten haben. Kater sind meist mehr der Raufertyp, wo es durchaus auch mal richtig ruppig zur Sache gehen kann und man denkt, dass gleich einer tot auf der Strecke bleibt (und 5 min später liegen sie wieder einträchtig nebeneinander) während Kätzinnen eher das "haschen und verstecken" bevorzugen. Insofern kann ein echter Raufertyp, was sich auch erst im jungen Erwachsenenalter richtig ausentwickeln kann, einer Kätzin dermaßen zusetzen, dass die Freundschaft beider komplett beendet ist oder sie auch Angst- und Stressverhalten entwickelt (Unsauberkeit, Aggressionen, etc.). Insofern sind gleichgeschlechtliche Paarungen einfach sinnvoller, gerade, wenn die Tiere sich nicht über Freigang aus dem Weg gehen können.

    ama28 hat vollkommen Recht. Mein Kater spielt auch recht gross und die Damen sind angepisst. Ich habe die Variante ein Herrn und mehrere Damen gewählt... dann geht das wieder. Ansonsten würde ich zwei gleichen Geschlechts nehmen. Wichtig auch, dass der Kater kastriert wird... ansonsten riecht man es ständig in der Wohnung.

    Zitat

    Und FALLS doch eine 2.Katze, welche Rasse würde am besten zu einer British-Kurzhaar passen oder habe ich da freie Wahl?

    Warum habt ihr nicht gleich zwei Katzen aus dem selben Wurf genommen?

    Zitat

    Jetzt zu meiner Frage. Ab Heute sind wir wieder beide berufstätig, d.H er ist den Vormittag bis 12 Uhr alleine dann ist mein Freund 1h da beschäftig sich mit ihm und ab 17 Uhr sind wir wieder beide daheim.


    Abends sind wir jetzt erst mal auch nicht weg also ausser die "Arbeitzeiten" ist er nicht alleine.


    Muss ich deswegen immer ein schlechtes Gewissen haben? Ich meine er schläft unheimlich viel, sodass er manchmal gar nicht mitbekommt ob wir überhaupt da sind.

    Das sind so Sachen über die man sich VORHER Gedanken macht.


    Also unbedingt eine zweite Katze im gleichen Alter dazuholen!


    Ob es die gleiche Rasse sein muss, keine Ahnung. Hab keinen Plan von Rassekatzen- hab immer nur gewöhnliche Straßenkatzen gehabt.

    Eine zweite Katze ist immer eine bessere Entscheidung als eine. Eine Katze braucht einen Spielgefährten! Ich hatte vierzehn Jahren zwei Katzen. Sie haben sich geliebt und gehasst. Seit zwei Jahren habe ich nur noch eine Katze und es fühlt sich irgendwie nicht richtig. Die Katze wird nicht mehr gefördert. Sie hat alles, was sie sich erträumt und wirkt älter als vorher.

    Zitat

    Lotte,


    weil Kater und Kätzinnen unterschiedliches Spielverhalten haben. Kater sind meist mehr der Raufertyp, wo es durchaus auch mal richtig ruppig zur Sache gehen kann und man denkt, dass gleich einer tot auf der Strecke bleibt (und 5 min später liegen sie wieder einträchtig nebeneinander) während Kätzinnen eher das "haschen und verstecken" bevorzugen. Insofern kann ein echter Raufertyp, was sich auch erst im jungen Erwachsenenalter richtig ausentwickeln kann, einer Kätzin dermaßen zusetzen, dass die Freundschaft beider komplett beendet ist oder sie auch Angst- und Stressverhalten entwickelt (Unsauberkeit, Aggressionen, etc.). Insofern sind gleichgeschlechtliche Paarungen einfach sinnvoller, gerade, wenn die Tiere sich nicht über Freigang aus dem Weg gehen können.

    Davon hab ich schon gehört. ;-) Also ich habe da bei unseren Katzen andere Erfahrungen gemacht. Ich kenne auch Kater, die sich nicht ausstehen können, aber mit Weibchen gut zurecht kommen. Das ist auch alles eine Charakter- bzw. Glückssache, es gibt keine Garantie, dass sie sich gut verstehen, aber wie gesagt, bei unseren Katzen war es selten der Fall, dass sich welche nicht leiden konnten.


    Bei meinen beiden ist übrigens die Katze der Raufbold. ]:D

    am besten liest du meinen Faden, dann weißt du Bescheid, ich wollte ja auch liebe eine Kätzin. Das hätt ich auch mal besser gemacht.

    Hallo JulieJeff!


    erst mal herzlichen Glückwunsch zu eurem kleinen Schatz x:)


    Zu deiner Frage (auch wenn andere das anders sehen): ich finde die Abwesenheitszeiten von Euch (zweimal ca. vier Stunden?) jetzt nicht so bedenklich. Das verschläft er bestimmt wirklich - und freut sich dann ausgeruht auf weitere Spielereien mit Euch :-D


    Es stimmt, dass viele Leute sagen, zwei Katzen sind besser als eine. Ich habe allerdings eine BKH-Dame, die keinen anderen felligen Bewohner hier duldet. Die Zeiten alleine sind für sie nicht lange, und ich mache die Erfahrung, dass sie das echt verpennt - und mich dann freudig und voller Elan begrüßt, wenn ich wieder nach Hause komme ;-D


    Dennoch ist es überlegenswert, sich eine zweite Fellnase anzuschaffen. Euer Kater ist noch jung und kann sich bestimmt auch gut an Kumpels gewöhnen. Bei meiner ist das rum, sie ist hier alleinige Prinzessin ]:D


    Passende Rassen wären natürlich die BKH, aber auch Perser (sehr ruhig) oder Siam-Katzen (sehr gesellig). Wenn es denn eine Rassekatze sein soll - ansonsten gibt es viele Mietzen im Tierheim, gerade jetzt zur Sommerzeit...


    Liebe Grüße


    *:)

    Hallo tomine


    Ein Mensch kann einem Kitten nie einen Katzenkumpel ersetzen. Auch nachts ist eine Katze wach... wer spielt dann? Wieso glaubt man immer, dass man einer Katzen gutes tut in Einzelhaltung und eine Stunde spielen? Wenn eine adulte Katze das alleine sein schätzt, dann ist dies ok. Aber nicht ein Kitten.


    Gruss


    Alexandra

    Danke ihr Lieben für die netten und schnellen Antworten!!


    Ich bin jetzt ernsthaft am überlegen das ich eine zweite Katze dazuhole, aber ich glaube es ist im moment nicht möglich noch mal eine Rassekatze dazuzuholen, da unser Baby auch schon 650€ gekostet hat.


    Meint ihr ich könnt eine "einfache" Babykatze holen? Also zB direkt vom "Bauern um die Ecke"? oder sollte das dennoch eine Rassekatze sein??


    Liebe Grüße


    Julie

    Zitat

    Muss ich deswegen immer ein schlechtes Gewissen haben?

    schlicht und ergreifend: ja!

    Zitat

    Meint ihr ich könnt eine "einfache" Babykatze holen?

    natürlich! da BKH jetzt nicht für ihr übermäßiges Temperament bekannt sind, kannst du natürlich eine Normale Europ. Kurzhaar nehmen. Hättest du als "Erstkatze" einen Orientalen, sähe das ggf anders aus.

    Zitat

    Zu deiner Frage (auch wenn andere das anders sehen): ich finde die Abwesenheitszeiten von Euch (zweimal ca. vier Stunden?) jetzt nicht so bedenklich

    man kann ja auch nicht davon ausgehen, dass der Freund der TE dauerhaft in der Mittagspause nach Hause kommt und die Katze bespaßt, man kann nichtmal dauerhaft davon ausgehen, dass der Freund der TE auch der Freund bleibt.....einer meiner Kater wurde 19,5 Jahre alt und hat bis ins hohe Alter seine Katzenkameraden genossen und mit ihnen gekuschelt. Besodners schwierig sind Einzelkatzen ohne Freigang, wenn die Besitzer in Urlaub fahren wollen. Hat man mehrere Katzen, reicht ein "Futterdienst", der 1-2 mal am Tag zum Füttern und Klo-Putzen kommt.