Lebenserwartung.. Eure Erfahrung mit größeren Mischlingen?

    Hallo ihr Lieben,


    so langsam aber sicher muss ich mich damit auseinandersetzen, dass meine Mischlingshündin (Schäferhund x Husky) langsam aber sicher eine kleine "Omi" wird bzw. ist... Die Süsse ist jetzt 12 und ist nicht mehr ganz gesund, aber def. noch relativ fit auf den Beinchen.


    Sie hat Erlichose (Eine Erkrankung die durch Zecken übertragen wird. Es sind Blutparasiten, sog. Rikettsien, die an die weissen Blutkörperchen gehen, Krankheit kommt aus dem Süden, die Motte kommt aus Spanien). Die Erlichose ist aber schon vor vielen Jahren bei ihr ausgebrochen, sehr heftig und mit unguter Prognose, aber sie hat's überstanden und ist seitdem in Beobachtung. Macht ihr aber soweit keine Probleme.


    Dann hat sie Spondylose (Verknöcherung der Wirbelsäule).


    Aber wie gesagt, alles in allem ist sie noch recht fit unterwegs und die 12 Jahre sieht man ihr kaum an. Nur am Pferd läuft sie nicht mehr mit, höchstens noch ein ruhiges Schrittründchen. Mehr möchte sie nicht mehr und das ist ja auch völlig ok.


    Wie sind eure Erfahrungen bezüglich der Lebenserwartung bei größeren Hunden, vornehmlich Mischlinge? Ich weis, nat. kann mir niemand sagen wie alt die Süsse werden wird, aber ich befasse mich langsam mit dem Thema..


    Oft höre ich, dass es plötzlich sehr sehr schnell geht. Wie sind eure Erfahrungen hierzu? Ich hänge sehr an der Maus (wie andere Hundebesitzer nat. auch) und ich denke ich komme besser damit klar, wenn ich mir gewisse Eventualitäten vorher bewusst mache. Z. B. eben, dass es von jetzt auf gleich ganz schnell gehen kann, auch wenn sie heute noch recht fit ist.


    Daher würde ich gern eure Erfahrungen hierzu lesen.. Auch wenn's ein trauriges Thema ist.. Aber jeder geht damit ja anders um....


    LG/ Loo

  • 13 Antworten

    Gott sei Dank habe ich die "Erfahrung" auch noch nicht machen müssen. Meine ist jetzt etwas mehr als 11 1/2 Jahre (Labrador-Mix) und eigentlich noch gut dabei, bis auf Arthrose durch einen nicht behandelten Bruch im Ellenbogengelenk (bevor sie zu mir kam). Wenn sie überlastet ist, hinkt sie schon mal. Wenn's ins Wasser geht, ist sie höchstens 2 Jahre alt ;-D . Blutuntersuchung und Organcheck alles okay. Fettgeschwulste unter der Haut hat sie, angeblich alles gutartig. Ich hoffe auch auf noch einige schöne Jährchen mit ihr... :)z :)z :)z


    Euch viel Glück :)^

    Der Hund meiner Mutter ist ein Schnauzermischling, etwas über kniehoch – ist das "größer"? Naja, sie ist jedenfalls inzwischen auch 12 Jahre alt und noch gut dabei. :-) Sie hört ein wenig schwer und kommt manchmal nicht mehr so ganz in die Gänge, am Fahrrad mitlaufen nur noch kurze Strecken (die aber gern). Ins Wasser mag sie komischerweise gar nicht mehr so gerne.


    Ich denke, dass ist gerade bei Mischlingen so unterschiedlich, da wird Dir niemand eine verlässliche Zahl oder auch nur einen Richtwert nennen können. Hoffen wir doch einfach noch auf ein paar schöne Jahre. Gedanken über den Fall der Fälle muss man sich wohl leider in jedem Alter machen, schließlich kann es auch da plötzlich ganz schnell gehen.

    Hm, ich finde es extrem schwierig, das einzuschätzen. Manche Hunde bauen über Monate sichtbar ab, bevor sie sterben, bei einigen geschieht es urplötzlich aus (vermeintlich?) voller Gesundheit.


    Einer unserer (großen) Hunde durfte 13,5 Jahre alt werden, wobei es in seinem letzten Lebensjahr immer weiter bergab ging und wir uns somit darauf "vorbereiten" konnten, dass er in absehbarer Zeit sterben würde. Ein anderer starb bereits mit 6,5 Jahren, und zwar völlig unverhofft, weil er bis zu seinem Tode topfit gewesen war. – Bzw. so gewirkt hat, denn letztlich stellte sich heraus, dass er einen riesigen Tumor im Bauchraum hatte, der schließlich auch für sein Ableben verantwortlich war. Das konnte keiner ahnen, weil er sich NICHTS hat anmerken lassen.


    Ich denke also, da kann man kaum eine Prognose aussprechen.

    Hallo Callaloo


    Ich muste mich leider schon mit dem Thema auseinandersetzen , mein Neufundländer/ Großer Münsterländer/Bernersennen Mix wuder am01.10.2009 mit 13,5 Jahren in der Hundehimmel entlassen. Er war auch bis zu einen Alter von 8-9 Jahren fit dann bekam er probleme mit dem Herzen was wir mit Tabletten gut in den griff bekommen haben so mit 11 Jahren kam dann der Rücken dazu so dass er die letzten 1,5 Jahre schmerzmittel bekam , ca ein halbes Jahr bevor er starb wurde sein fell stumpf es ging in Büscheln aus und man merkte ihm deutlich an er wird in riesen schritten alt. In den letzten wochen seines lebens wurde er dann unsauber auf grund vun Lähmungs erscheinungen , so dass er Kot verlor ohne es zu bemerken. Er gab mir auch zeichen dass es ihm nicht mehr gut geht indem er nur noch mit angelegten Ohren und hängendem Schwanz durch die gegen lief, sein Bauch wurde auch immer dicken und sein Herz machte wieder probleme, so dass ich mich dann am 1.10 nach rücksprache und eine untersuchung beim TA zum letzten schritt entschied. Mein Verstand sagt mir es war gut so aber mein Herz weint immer noch .


    Liebe Grüße und geniese jeden Tag mit deinem Hund als wäre es der Letzte.

    Natürlich, mir ist klar dass man keine Prognose abgeben kann. Die wollte ich auch nicht haben :-) Ich beschäftige mich nur so langsam mit dem Thema, weil die Süsse jetzt eben schon 12 ist... Sie wäre uns vor ein paar Jahren schon beinahe an der Ehrlichose jämmerlich eingegangen, dass kam mehr als unerwartet, weil sie da erst 6 oder 7 war. Das wäre für mich der totale Hammer gewesen. Natürlich wird es auch jetzt ein Hammer, wenn's denn irgendwann soweit sein wird, aber es kommt dann nicht so unerwartet. Sie ist aktuell noch super fit und ich kann sie mir gar nicht anders vorstellen. Aber ich weis das ich mich damit abfinden muss, dass das von jetzt auf gleich, oder aber schleichend ganz anders aussehen kann und wird...

    @ engi62

    Das tut mir sehr, sehr leid für dich. Ich kann in etwa nachfühlen, wie weh es tun muss den geliebten Wauz gehen lassen zu müssen. Ich geniesse jeden Tag mit meiner Süssen.. Leider denke ich in letzter Zeit auch häufig daran, dass es bald vorbei sein kann und könnt sie manchmal einfach nur stundenlang knuddeln. Naja, die Süsse freut sich drüber, denn sie knuddelt sehr sehr gerne :)_

    Hallo Calaloo


    Ja sie geniesen es geknuddelt zu werden mein Arco meinte auchz oft er sei ein Schoßhund was bei 40 kg nicht so einfach ist. Ich habe mich auch imer damit beschäftigt das der letzte tag kommt, ich hatte zwei hunde und habe mir am 2 Januar10 auch wieder einen zweiten geholt einen kleinen Yorki aber wenn ich einen großen Hund sehe dann blutet mir das Herz, obwohl ich keinen von den zweien missen möchte.


    Liebe Grüße

    ich habe einen elfjährigen jack russell und ich überlege zur zeit wie ich sie einmal (ihr geht's noch super) bestatten werde, also Beerdigung oder ins Krematorium, Asche behalten oder niht usw.


    Darüber würde ich mir auf jeden fall jetzt gedanken machen und nicht erst wenn der hund irgendwann nicht mehr ist.

    wir haben eine 14,5 jahre alte husky-wolfspitz dame.


    als sie 10 jahre alt war, musste ihr eine milchleiste entfernt werden wegen tumoren.


    mit 12 jahren hatte sie eine vereiterte gebärmutter. wurde zusammen mit der zweiten milchleiste entfernt.


    sie hat das alles gut überstanden. sich immer wieder rasch erholt.


    vor einem jahr dann ein wochenlanger husten, der sich als herzklappenfehler im endstadium herausstellte.


    als wir in die klinik mit ihr fuhren, hatte sie eine schlaflose nacht hinter sich. sie wußte wohl genau, dass sie nicht einschlafen darf, weil sie sonst an dem lungenödem erstickt wäre.


    seither nimmt sie täglich 11 tabletten, entwässerung, ace-hemmer, beta-blocker, ein lungenmedikament, damit sie besser durchatmen kann und seit 15 tagen auch noch ein magenmedikament.


    sie ist nach wie vor sehr munter. die körperliche leistungsfähigkeit ist natürlich nicht mehr da. nur noch kleine runden, die sie aber sehr genießt, besonders wenn sie freunde trifft bzw. ich mir ganz viel zeit mit ihr lasse und sie gaaaaaaaaaaaaanz viel schnuppern darf. wir rechnen ja praktisch seit einem jahr damit, dass es plötzlich zu ende geht. aber sie hat noch einen starken lebenswillen. sobald wir signale bekommen, dass sie sich quält, sich nicht mehr freut, nicht mehr fressen mag, nicht mehr gassi mag oder ähnliches, werden wir sie loslassen.


    sie ist unser erster hund und wir alle in der familie haben ein wenig angst vor dem tag X.


    wir versorgen sie alle. jeder fühlt sich mitveranwortlich für ihr wohlergehen.


    mein mann zahlt klaglos jede tierarztrechnung bzw. die vielen medis.


    und wir genießen jeden einzelnen tag mit ihr sehr bewußt, seit wir wissen, dass ihre zeit hier wohl nicht mehr soooo arg lange gehen wird.


    sie wird uns sehr sehr fehlen. dabei lebt sie erst drei jahre bei uns. kennengelernt haben wir sie, da war sie 8 jahre alt. meine große tochter hat sie angeschleppt. als gassigehhund aus der nachbarschaft.


    sie war immer öfter bei uns. und eines tages hat sich ihr früheres herrchen einen welpen vom flohmarkt geholt und da hat es unserem pflegehund wohl endgültig gerecht. sie weigerte sich, dort die treppen nach oben zu gehen. und wenn sie dann mal oben war, lebte sie nur noch im badezimmer.


    das war eine schwere zeit – wohl für alle.


    nach 4 wochen hat das frühere herrchen aufgegeben und hat lena zu uns gebracht.


    und wir möchten keine einzige sekunde der letzten drei jahre mit ihr missen.


    so, genug davon. sie lebt ja noch und das geniessen wir weiter :)z

    Meine Hündin war über kniehoch und etwa 25 kg schwer, generell aber immer ein bisschen zu dünn als zu dick. Sie wurde 18 Jahre alt. Wir, als sie 12 wurde auch, jetzt ist ein bisschen verwöhnen angesagt, Altersbonus halt! Und dann schenkte sie uns noch weitere 6 Jahre! Im Prinzessinnen-Status – das war teilweise sehr anstrengend :=o


    Obwohl ihr Tod jetzt 1 1/4 Jahre her ist, sprechen wir immer noch mind. 1x täglich von ihr.


    Ach ja – das war auch ein "Prinzessinnen-Status" – der Hund entschied, ob er überhaupt mitkam zum Ausreiten und wenn ja – wie der Ausritt zu gestalten war ;-D :)z