Maine Coon Mix Felldurcheinander

    Hallo,


    bald ist es endlich soweit und ich hole vielleicht einen kleinen Kater zu mir :-D


    Allerdings habe ich eine Frage zum Fell. Ich hatte bisher nur normale Hauskatzen und könnte nun ein Maine Coon Mix bekommen. Als Baby hatte der Lütte noch kürzeres Fell. Da sah man deutlich eine Tigerung. Doch nun mit 13 Wochen und längerem Fell ist die Tigerung am Körper (am Kopf hat er sie noch) verschwunden. Es ist ein einziges Durcheinander ;-D


    Die Besitzerin meint, dass es sich mit der Zeit gibt und die Tigerung wieder sichtbar wird. ":/


    Stimmt das wirklich?


    Liebe Grüße

  • 21 Antworten

    Sie hat Recht, denn eine Katze (egal ob Rasse oder Mix) hat die endgültige Fellfärbung und Felllänge erst mit 1 Jahr erreicht. Es kann sich also noch viel ändern.

    Danke für die schnelle Antwort. Hatte mich nur sehr gewundert, dass jetzt überhaupt keine Tigerung mehr zu erkennen ist, sondern nur noch längeres braun/graues Fell.

  • Anzeige

    Das ist normal so...das Kleine verliert langsam sein flauschiges Babyfell....kenne ich alles von "meinen" Würfen. Am Anfang wunderschöne Zeichnung, dann mit etwa 3-4 Monaten ein völliges Chaos in der Färbung und am Ende wunderschöne Zeichnungen....lass Dich also überraschen. Wie sehen denn die Färbungen der Eltern und des Kleinen aus? Man kann dann ungefähr wie die Kitten am Schluss aussehen.

    Wie die Eltern aussehen weiß ich nicht. Hier mal der Link wo man den Lütten sieht:


    http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/schleswig-holstein/katzen/sonstige/u1299462


    Das ist der, der sich gerade umdreht. :-)

    Ach sind die süss....


    Das ist definitiv das wuschelige Babyfell.


    Das wird aber sicher nicht mehr so lang werden. Er wird aber auch kein Kurzhaar-Büsi werden sondern eher so ein halb-langhaar Kater und von der Färbung her wird er noch dunkler werden, aber das Tigermuster bleibt ganz sicher. Wenn der Kleine dann mit 1 Jahr voll ausgewachsen und fertig gefärbt ist, hast Du ein wunderschönes Tier, den würde ich mir auf keinen Fall entgehen lassen.

  • Anzeige

    Hihi, da freu ich mich :-D Schön, dass du dich so gut auskennst :)z Ja, der Kleine ist ja auch nur ein Mix aus einer Maine Coon, von daher wird er auch nicht so groß, aber das macht gar nichts.

    Guten Morgen


    Ich habe selber eine Katzenzucht, allerdings keine Maine Coon. Auch wenn er ein Mix ist, heisst das noch lange nicht, dass er nicht auch so gross wird ;-)

    Sind die Kätzchen überhaupt geimpft? Weisst du, ob die Elterntiere auf rassetypische Krankheiten hin untersucht wurden? Kennst du deren Stammbäume? Hast du dir vor Ort mal alles angeschaut?


    So süß die auch sind (was ja eigentlich alle Katzenbabys sind) würde ich nie ein Tier aus so einer hobby"zucht" nehmen.


    Wundert mich, dass hier die Züchterinnen nix gegen sagen.

  • Anzeige

    Auch ein Tier aus einer Hobby-Zucht kann sehr gute Qualitäten haben und ein Tier aus einer Profi-Zucht kann schlechte Qualtitäten haben. Impfungen setze ich voraus und diesen Bildern kann man durchaus entnehmen, dass die Kitten in einem guten Zustand sind. Es spricht auch dafür, dass die Kleinen erst jetzt (im Alter von 13 Wochen und nicht für ein "Zuckerbrot") weggeben werden. Wenns nämlich unseriös wäre, würde erstens der Preis billiger sein und zweitens würden die Kitten dann schon wesentlich früher von der Mutter getrennt werden. Dass die Besitzerin die Kleinen aber erst jetzt weggibt, ist für mich ein sehr gutes Zeichen und zeugt davon, dass sie nicht unwissend ist wie so man andere.

    edit:


    und was das Papier "Stammbaum" betrifft: Es gibt auch Rassekatzen die man "ohne"dieses Papier bekommt, denn der Eintrag im Register ist zu alldem noch ziemlich teuer und für einen Mix gibt es kein solches Papier. Denn ein Mix ist nicht reinrassig.


    Mal ein Auszug aus den Zucht- und Haltungsrichtlinien:


    § 7


    Für jede eingetragene Katze erstellt der Felidae e.V. eine Ahnentafel. Oder Experimental Ahnentafel. Ahnentafeln werden für die Tiere ausgestellt, für die vier Generationen Rassegleichheit nachgewiesen werden. Experimental – Ahnentafeln werden grundsätzlich dann ausgestellt, wenn drei Generationen der Ahnen nicht der gleichen Rasse angehören.


    § 8


    Gehört die Elterngeneration nicht der gleichen Rasse an, so erhalten die Jungtiere in der Experimental – Ahnentafel keine Rassebezeichnung, sondern nur den Vermerk "Langhaar", "Halblanghaar" oder "Kurzhaar".

    das sind in meinen augen alles vermutungen und man macht es sich ziemlich leicht. klar sehen die kitten gut aus, denn die sollen ja auch verkauft werden! dass die kitten erst mit 13 wochen abgegeben werden, ist für mich das einzig positive und könnte auch einfach da dran liegen, dass sie bis jetzt nicht wirklich abnehmer gefunden hat (ist jetzt nur eine vermutung meinerseits, aber im anzeigentext steht ja auch "Noch 6 Maine Coon-Mix Kinder abzugeben..." und ich würde das einfach mal so deuten ), in der anzeige steht nix von geimpft und auch bei der anderen mix katze (von juni) steht nix von impfung dabei.


    150 € für mehrmals entwurmte und grundimmunisierte tiere, das kommt meiner meinung nach nicht wirklich hin. wenn man dann noch Futterkosten und Untersuchungen der Elterntiere drauflegt, schon zweimal nicht.


    natürlich kann man glück mit vermehrerkatzen haben, aber mal ganz ehrlich, wer einen "billigen" mix nimmt, der tut das, weil er sich eine reinrassige katze nicht unbedingt leisten kann. wenn man mal bei den ebayanzeigen schaut, gehen MCs nicht unter 500 € weg. gibt bestimmt auch "günstigere", aber ich glaube nicht für 150 €


    und wenn man mal diese anzeige: http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/berlin/katzen/maine_coon/u2656492


    mit der obrigen vergleicht, dann sind das für mich welten! (natürlich muss da auch nicht alles koscher sein, aber auf den ersten blick hätt ich da mehr vertrauen zu)

  • Anzeige

    es geht nicht darum, dass die kitten keinen/einen stammbaum haben, sondern die elterntiere, denn man muss ja wissen, ob und welche krankheiten/ genetischen deffekte dort aufgetaucht sind.

    Hattest Du schon Jungtiere von einer eigenen Katze?


    Wenn ja, dann müsstest Du eigentlich wissen, dass die Mutter ein Kitten gar nicht annimmt wenn es bei der Geburt krank ist oder einen Gendeffekt hat. Ebenso wie sie es später wegstösst wenn es krank werden sollte. Katzen spüren das nämlich instinktiv. Ich habe das mehr als einmal gesehen bei meinen Jungtieren, obwohl für das menschliche Auge alles in Ordnung war.


    Und wer Fehler sucht, der findet immer irgendwas....

    Guten Morgen @:)

    Zitat

    Ja, der Kleine ist ja auch nur ein Mix aus einer Maine Coon, von daher wird er auch nicht so groß, aber das macht gar nichts.

    Öhm, jein ;-D Wir haben auch 2 maine Coon Mixe und naja, Kirby ist ziemlich groß und schwer(da bricht man sich einen ab hihi) geworden und Lilly ist eher kleiner, sie kommt auch nach der Mama und ist eben eine "normale" Katzendame.


    Langes Fell hat Kirby aber auch, ich muss nachher mal gucken ob ich meinen alten Rechner ans laufen bekomme, dann zeige ich dir die beiden mal als Babys, in groß kann ich sie dir jetzt schon zeigen.


    http://s14.directupload.net/file/d/2730/vdp68kch_jpg.htm


    http://s1.directupload.net/file/d/2730/4ivj55a5_jpg.htm


    grad spinnt der upload, ich reiche noch welche nach.


    Wir haben für beide damals 100€zusammen bezahlt und die waren auch geimpft und entwurmt. Meine Freundin arbeitet beim Tierarzt und sie wollte eigentlich garnichts haben, weil sie froh war, dass die beiden in gute Hände kommen.


    Die beiden Leben bei meiner Mama, weil sie Freigang gewohnt sind und ich denen hier keinen ermöglichen kann.Ichhab hier allerdings auch 2 8 Monate alte Miezen, unsere schwarze wechselt jetzt ihre fellfarbe zu braun mit ganz wenig weißen Haaren, ist schon süß :)z

  • Anzeige