Ja ja, schäm dich. %-|


    Ich hab das sobald in Angriff genommen, wie es ging. Und erst vor Kurzem ergab es sich, dass ich endlich wieder länger zuhause sein konnte (Sonst bin ich ja in meiner Studentenstadt). Ich habe meiner Mutter gesagt, dass ich es toll finden würde, wenn sie mit meinem Schweinchen zum Arzt ginge, wenn es sich merkwürdig verhält... So wie es sich gehören würde.


    Leider ist sie nie drauf angesprungen. Jetzt hab ich den Rest des Monats Urlaub, kann endlich hier sein und das Ganze selbst in die Hand nehmen.


    Zudem ist es mir akut erst diese Woche aufgefallen. Vorher war ich nicht in der Lage, abzuschätzen, inwieweit das Putzen schon überschwänglich ist. Und wenn ich die letzten Wochen hier war, hatte ich nicht viel Zeit zum Beobachten, weil am selben Abend für ne Frühschicht wieder zurückging. Ich mache mir dieses Mal keine Vorwürfe.


    Seit ich wusste, dass ich frei habe, habe ich den Entschluss gefasst, zum Arzt zu gehen. Heute habe ich den Käfig nochmals mit heißem Wasser gesäubert, alles abgeschrubbt, Futternapf, Gitterdeckel... Panda putzt sich auch nicht mehr so häufig (bzw. kratzen in diesem Fall). Wenn ich es draußen habe zum Umherlaufen, ist dieses Verhalten schon weit weniger zu beobachten. Hinten in Ponähe, wo die Milben gesichtet wurden, kann man zwar noch welche erkennen, die bewegen sich allerdings nicht mehr so flink wie vorgestern.


    Übrigens hat es keine einzige verschorfte Stelle am Körper. Und Meeris baden würde ich auch höchstens in einem absoluten Notfall tun. Wenns nicht mehr anders geht. Ansonsten tue ich meinem Tier sowas nicht an. :|N Hoffentlich, es geht jetzt bergauf.


    Irritieren tut mich momentan, dass ihr alle schreibt, die Spritzen würden etwa wöchentlich gegeben – ich soll aber erst in 3 Wochen, sprich Ende des Monats wieder zum TA. Heißt das, es war evtl. doch ein anderer Stoff oder nimmt der Tierarzt das nicht ernst genug?


    Den TA zu wechseln wäre eher schlecht als recht möglich, zumal der nächste von hier aus ne Stunde entfernt ist und ich selbst nicht mobil genug bin (Führerschein; aber kein Auto, Mutter sieht es nicht ein, für ein so kleines Tier so weite Wege in Kauf zu nehmen...).


    Und ich gehe mal davon aus, dass Zugfahrten, lange Irrwanderungen in einer unbekannten Stadt und Busfahrten noch stressiger für ein Meerli sind als eine zusammenhängende Autofahrt. :=o

    Zitat

    Bißchen merkwürdig finde ich,das du erst in 3 Wochen wieder zum TA mußt ???

    Das sage ich ja gerade.


    Hab auch für eine Spritze fast 15 € bezahlt. Das mit der Behandlung der Milben UNTER der Haut (weswegen es angeblich besser wirken soll), trifft auf meinen Fall denke ich nicht zu, weil ich die Milben ja auf der Haut und zwischen den Haaren herumkrabbeln sehen kann. Haben eine etwas hellere Farbe.


    Es gibt auch Milben, die sich unter der Haut aufhalten, was sich besonders fies anhört, aber das ist glaube ich eine andere Art. Bei mir meinte der TA, es handle sich um Haarlinge, was ich auch durch meine Internetrecherche soweit nachvollziehen kann. Die anderen Milbenarten passen nicht zu dem, was ich gesehen habe.


    Meine Spritzentheorie: Erstmal die Frage, beißen alle Milbenarten? Wenn ja, der TA meinte, sie sondern damit Gifte ab. Vielleicht, wenn sich der Spritzenwirkstoff im ganzen Körper verteilt... Und die Milben beißen in die Haut... Sterben sie davon dann ab? Es bleibt mir ein Rätsel. ;-)

    Immer, wenn ich ihn anrufe, habe ich das Gefühl, er erinnert sich erstmal nicht daran. Wäre noch dankbar für andere Milbenberichte, auch von anderen Tieren. Die Behandlung dürfte ja in etwa gleich sein.


    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich die Einzige sein soll, deren Schweinchen so eine "Spezialmedizin" bekommen, denn eure Berichte sprechen ja eher gegen meine explizit geschilderte Methode.

    Scaro, es las sich so, als ob du wochenlang zuguckst wie sich dein Schweinchen kratzt und du seelenruhig bleibst. Wenn du mit deinem Gewissen alles vereinbaren kannst, dann ist doch alles i.O..


    Vielleicht hat dein TA ein anderes Präparat/ Depotpräparat wie auch immer, daß es eben reicht wenn du alle 3 Wochen da bist.


    Milben, so dachte ich, sieht man gar nicht auf dem Tier, was man an Parasiten sieht sind die Haarlinge.


    Eine Irrfahrt mit Zug und haste nicht gesehen würde ich auch nur als letztes Mittel nehmen.

    Ich werde den TA auf jeden Fall darauf ansprechen, wenn ich wieder bei ihm bin. Allerdings habe ich seit dem letzten Termin täglich Pandas Fell kontrolliert – erst war es uns ein Leichtes, die Milben zu entdecken, jetzt muss man alles regelrecht durchforsten und die Augen zusammenkneifen, weil sie sich so langsam bewegen. Es kratzt sich zwar immer noch und manchmal auch 2, 3 Mal hintereinander, aber das sind dann nur Phasen und es ist nichts Langfristiges. Oder auch nicht so, dass ich sie 10 Minuten beobachte und da was Auffälliges feststelle. Halt ab und zu, nicht mehr so extrem wie Anfang der Woche.


    Aber gut, dass noch die eine oder andere Spritze kommt. :)z

    Immer diese Schimpfe für Menschen, die sich Hilfe erhoffen >:(


    So vergrault man die Leute nur... aber naja.


    Das mit den Spritzen kenn ich aber auch – ich hab jz meine "Letzten" 2 Meerschweinchen – halte die Tiere aber seit 14 Jahren und das Erste is trotz Einzelhaltung 8 Jahre alt geworden. Die jz werden iwie nicht mehr so alt – Überzüchtung? Naja egal.


    Meine hatten auch mal hin und wieder Milben – das is normal, das sitzt im Heu oder Stroh. Und die Spritzen haben definitiv immer geholfen – war denk ich auch Ivomec. Aber ich hatte auch Badezeuch mitbekommen... ich hab das dann in eine Pulle und die Tierchen besprüht.

    Darklight86, in welchen Abständen wurden die Spritzen gegeben, erinnerst du dich noch? Bzw. war es nur eine Spritze jeweils?


    Liebe Grüße!


    Mich würde noch interessieren, wie alt deine Meerlis derzeit werden. ;-)


    Meine Quote liegt unter 4 Jahren, weil immer irgendein Mist vorgefallen ist, beim letzten wars ne Verkrampfung mit Haarausfall, bei der der TA ratlos war. Sah furchtbar aus. %:|

    Ich hatte immer nur 1x ne Spritze – aber ich bin mir leider auch nicht mehr ganz sicher... is sehr lang her.


    Also meine Tiere wurden:


    1. Meerschweinchen 8 Jahre (Zoohandlung, die nicht zu empfehlen war), natürlicher Tod.


    2. Meerschweinchen 5 Jahre (ebenfalls Zoohandlung), Krankheit, aber von selber eingeschlafen.


    3. Meerschweinchen 6 Jahre (wurd aber mit 4 Jahren erst übernommen, hatte 2 Tumorops), wurde leider eingeschläfert, weil es vollkommen aufgegast war und nicht mehr essen oder trinken wollte. Hat man dem Tier aber auch leider zu spät angesehen, dass es krank war.


    4. Meerschweinchen 3,5 Jahre (war auch ein "Gebrauchtschwein" aus dem Tierheim und auf einem Auge leider blind), ist eines natürlichen Todes gestorben.


    5. Meerschweinchen 3 Jahre (ebenfalls aus dem Tierheim), ist eines natürlichen Todes gestorben.


    6. Meerschweinchen 3 Jahre (vom Züchter) ist natürlich gestorben.


    7.Meerschweinchen 1 Jahr (vom Züchter) musste gepäppelt werden als Baby und is auch da schon mal fast erstickt. Woran es letztendlich gestorben is, is leider nich nachvollziehbar – aber es war sehr sehr klein, auch als es ausgewachsen war.


    8. un 9. Meerschweinchen habe ich vermittelt, da ich mit 6 doch überfordert war, weiß leider nicht was aus denen geworden ist, da ich in eine andere Stadt gezogen bin.


    So und nun leben bei mir noch Nr. 10 (wird im Juni 4 Jahre alt und ist ein Zuchttier im Ruhestand) und Nr. 11, wird ca. 2 Jahre alt und is auch vom Züchter.


    Aber nach 14 Jahren möcht ich keene mehr – mir reichen die 2 Kater die ich noch habe.. ^^

    Ich werde die Meerlihaltung nach heutigem Ermessen nie aufgeben. x:)


    Ich frage mich nur, wie ein Meerli mit 3- 3,5 Jahren natürlich versterben können? Man sagt doch, die natürliche Lebenserwartung läge irgendwo zwischen 5 und 8...? ":/


    Meine letzten Meerlis haben das 4. Lebensjahr nicht erreicht, das letzte war eben Pandas Schwester, wo man gar keine Krankheitssymptome erkannte und es dann morgens in der Ecke lag. {:(

    Du, die Tiere werden immer mehr verzüchtet und überzüchtet (rundere Köpfe, dichteres, längeres, struppigeres Fell usw.)


    Viele sagen das sich die Lebenserwartung drastisch verringert hat.. und ich merk das auch. Das erste Tier kaufte ich 1999... und es lebte trotz wenig Vorkenntnissen 8 Jahre, war selten bis nie Krank.