• Mein Kater hat Wasser auf der Lunge

    Ich bin total verzweifelt!!!! :°( :°( :°( :°( Gestern war noch alles in Ordnung – heute Morgen sah es ganz anders aus! Er ist schon alt, gemächlich. Lag bei mir im Bett, ich habe mir nicht viel gedacht. Aber er schnurrte nicht mehr und irgenwann ist mir aufgefallen, dass er ganz schwer geatmet hat. Ab und an hat er auch das Mäulchen aufgemacht, als wollte er da…
  • 238 Antworten

    Das tut mir sehr leid. :°_ :)* :)* :)* Ich kann verstehen, wie traurig und verzweifelt Du bist. Ich habe meinen Kater so lieb, er ist auch schon 12. Vor einigen Jahren mussten wir unseren Hund einschläfern, er hatte auch Wasser in der Lunge und ein kaputtes Herz. Ich hab ihn gestreichelt bis er aufgehört hat zu atmen :°( , das war so schwer. Er ist bei uns im Garten beerdigt und ich muss manchmal weinen, wenn ich an seinem "Grab" stehe. :°(

    Vielleicht gibt es ja noch eine Chance,verlass dich auf die Tierärzte!Es ist so schwer,seinen Liebling herzugeben!Ich hab jetzt noch einen Kater,der ist schon 15,darf gar nicht weiter denken,heul schon wieder!


    Alles alles Gute und viel Kraft!!!!!

    Er ist mein Freund. Er hat es so oft gespürt, wenn es mir nicht gut ging. Er wusste immer, wann ich eine Schmuseeinheit brauchte.


    Heute hat er bei mir im Bett geschlafen, das ist eigentlich eher untypisch.


    Meine Tränen kann ich schon gar nicht mehr stoppen. Ich heule seit Stunden durch. Er gehört zu uns, wir sind eine feste Einheit, er darf nicht gehen.


    Er ist auch schon 18 oder so, wir wissen es nicht genau. Hat nur noch ein Auge und zwei Zähne. Hat schon viel mitmachen müssen.

    Zitat

    Meine Tränen kann ich schon gar nicht mehr stoppen. Ich heule seit Stunden durch. Er gehört zu uns, wir sind eine feste Einheit, er darf nicht gehen.

    :°_ :°_ :°_ :°_ :)* :)* :)* :)* :)* :°_ :)_ @:)

    Ich kann dich so gut verstehen,ich liebe meine Katzen auch über Alles. :°_ Meine Kätzin wird 15 und ich denke mit Grauen daran,daß in diesem Alter jederzeit etwas sein kann,das sie nicht mehr übersteht,vor allem weil sie epileptische Anfälle hat.Ich kenne diese furchtbare Angst,die man um sein Tier hat.Vielleicht schafft es dein Kater nochmal wieder auf die Beine zu kommen,damit ihr noch ein bißchen Zeit miteinander habt.Ich halte dir ganz fest die Daumen. :)* :)* :)* :)*

    Oh nein das ist ja furchtbar!


    hab es gerade erst gelesen.


    Die Traurigkeit darf dir keiner wegnehmen.


    Freu dich, dass er nur einen kurzen Zeitraum leidet, bei anderen Katzen dauert das Leiden ewig.


    Kuschel morgen gut mit ihm. Vielleicht könnt ihr ihn auch nach Hause holen und den TA zu euch kommen lassen (meiner macht das immer so), dann kann er in seinem Zuhause einschlafen. :°_ :°_ :°_ :°_

    Hallo Smilli2,


    Das ist ja Grauenvoll.


    Es erinnert mich an unseren Kater der das gleiche Problem Anfang des Jahres hatte. Wir fanden Ihn im Hausflur auf dem Boden wie ein Wischmopp, Kraftlos, hat sich kaum geregt und auch komisch geatmet.


    Bei meiner Tierärztin wurde er ausgiebig untersucht und es wurde ein vergrößertes Herz und Wasser in der Lunge festgestellt.


    Nach der Frage was wir jetzt tun sollen antwortete ich Ihr, dass sie alles versuchen solle was in Ihrer Macht steht.


    Er bekam eine Spritze und seit dem bekommt er täglich 2 kleine Tabletten. Eine für sein Herz und eine Entwässerungstablette.


    Im Sommer hat er schon mal einen "Trägen Punkt" aber sonnst ist der kleine Mann wie früher. Meine Tierärztin meinte das wäre eine bekannt Kater Krankheit. Er kann damit Stein Alt werden.


    Ich drücke Dir die Daumen, dass noch alles gut geht und er sich über Nacht erholt.


    :°( :°_ :°(


    Ich denke an Dich.


    Elora

    Entschuldigt, ich war gestern gar nicht am PC. Der Tag war irgendwie anstrengend.


    Ich schreibe nachher noch ausführlich. Erst mal so viel: Er ist nun erst mal wieder daheim.

    Danke euch beiden!


    Ich habe jetzt endlich Zeit, zu berichten.


    Es war gestern alles so anstrengend und emotional, ich habe es dann gar nicht mehr zum PC geschafft...


    Wir sind dann gestern Morgen in die Tierklinik gefahren. Dort wurde uns unser Kater gegeben, wir hatten ein paar Minuten, bis dann die Ärztin kam. Er hat sich so gefreut!!! x:) Wir hatten sein Lieblingsknuddelkissen dabei. Da saß er dann drauf und wurde gebürstet. Er hat geschnurrt und gemaunzt und hat vor Aufregung eine ganz rote Nase bekommen. x:)


    Schließlich kam die Ärztin:


    Also die Diagnose steht. Es ist ein Tumor im Brustraum. Ob es davon noch mehr gibt, was genau Sache ist... alles unklar. Kann uns keiner sagen. Er war aber gestern so stabil, dass wir ihn mit nach Hause nehmen durften. Er bekommt jetzt täglich Kortison und was für die Lunge. Wir sollen ihn beobachten. Sobald wir der Meinung sind, dass seine Lebensqualität deutlich geringer ist, sollen wir wieder kommen. Und natürlich, wenn es akut wird.


    Wir sind dann mit gemischten Gefühlen nach Hause gefahren. Ich war natürlich total glücklich und habe meinen Kater den ganzen Tag nur geknuddelt, gekrault, gekämmt. Wir hatten auch extra sowohl Fisch, also auch Hühnchen im Backofen gemacht.


    Sein Hunger ist jetzt nicht mehr so enorm. Außerdem macht das Kortison durstig, er hat heute Nacht eine ganze Schüssel Wasser ausgetrunken.


    Jetzt heißt es beobachten. Gucken, wie es ihm geht. Ich war so froh, dass er wieder nach Hause konnte. Aber natürlich habe ich auch große Angst, weil ich nicht weiß, wie lange das noch gut geht. Auf jeden Fall war es gestern so, dass er glücklich war. Zufrieden. Und so lange es ihm noch so gut geht, versuchen wir alles.


    Meine Katze war auch sehr entzückt, dass er wieder da ist! Während er Milch getrunken hat, hat sie ihm den Kopf geputzt. x:)


    Heute war er auch draußen und sogar eine halbe Stunde unterwegs (er ist sonst nie so gerne draußen, vor allem bei dem Wetter nicht mehr).


    Auf jeden Fall hat euer Daumendrücken meinem Kater gut getan. Wenn er wüsste, wer alles an ihn gedacht hat! Das ist einfach so schön, vielen Dank! x:) Jetzt gilt weiterhin Daumen gedrückt halten. Er atmet jetzt natürlich schon schwerer und man merkt, dass alles nicht mehr so einfach geht. Ich hoffe, dass es noch ein bisschen besser wird und er doch noch eine Weile bei uns sein kann.

    Schön,daß er wieder zu Hause ist!Geniesst jeden Tag an dem er eine gute Lebensqualität hat!Euer Streicheln und Verwöhnen hat ihm sicher sehr gut getan,das braucht er jetzt...


    Er hat ein schönes Katzenleben,weil ihr ihn liebt.Und egal wie lange er noch bei euch ist-daran ändert sich nichts!


    Wünsche euch und dem Tierchen natürlich noch eine lange schöne gemeinsame Zeit und drück ganz fest die Daumen!!!