• Mein Kater hat Wasser auf der Lunge

    Ich bin total verzweifelt!!!! :°( :°( :°( :°( Gestern war noch alles in Ordnung – heute Morgen sah es ganz anders aus! Er ist schon alt, gemächlich. Lag bei mir im Bett, ich habe mir nicht viel gedacht. Aber er schnurrte nicht mehr und irgenwann ist mir aufgefallen, dass er ganz schwer geatmet hat. Ab und an hat er auch das Mäulchen aufgemacht, als wollte er da…
  • 238 Antworten

    Mensch Smilli, mir tut das so leid. Aber es ging schnell und ihr habt richtig entschieden. Schön, dass er in seinem Zuhause einschlafen durfte. Du musst aber jetzt auch ein bisschen an dich denken und zur Ruhe kommen. Dein Kater hatte sicher eine tolle Zeit bei euch! Alles Liebe!!!! :°_

    :)* :)* :)* :)- :)- :)- Bin gerade am etwas am Weinen, ich kenne das alles, auch wenn es inzwischen 13 Jahre her ist.


    Das tut mir leid zu hören. Aber er hat es geschafft, nach einem schönen langen Leben. Mein erster Kater hatte nach 8 Jahren auch Wasser in der Lunge aufgrund eines nicht entdeckten Herzfehlers. Zweimal konnte ich ihn mit Entwässerungstabletten retten und ihm noch zwei relativ beschwerdefreie Jahre ermöglichen, beim dritten Mal ging nichts mehr. Noch heute mache ich mir Vorwürfe, ihm zumindest die letzten 8 Wochen nicht erspart zu haben. Die Tierärzte hatten mir Mut gemacht und etwas eingeredet, was nicht stimmte, sonst hätte ich ihm die letzten zwei Wochen erspart. Beim Einschläfern hat er sich noch übergeben, der Tierarzt hat mich angeschrieen, ich hätte ihm nichts zu Fressen geben dürfen. Mir ging es danach richtig beschissen, der Arzt war das Letzte, als ob ich nicht schon traurig genug gewesen wäre.

    Zitat

    Ich weiß, dass wir richtig gehandelt haben. Aber alles tut weh. Ich komme mir wie ein Verräter vor. Wir waren immer seine Menschen, haben ihm immer geholfen. Und dann – nehmen wir ihn auf dem Arm und er muss sterben.

    Ich kenne dieses Gefühl. Verrat zu begehen. Aber Du hast ihm geholfen und ihm nichts weggenommen, nur Leid erspart. Es war für Dich das erste Mal, aber Du hast es gut gemeistert, und er auch.


    Wir haben vor drei Jahren noch einen Perser mit Zystennieren im Endstadium einschläfern lassen müssen. Hier lief alles sehr gut, ich habe nur noch auf MEIN Gefühl gehört und den richtigen Tag gefunden - ihn gehen zu lassen. Und alles lief gut, und der Arzt (ein anderer als damals) hat mir auch gesagt, dass das Erbrechen damals nicht meine Schuld war, so was käme bei 1 von 2 oder 3 Tieren vor. Ein Stück der Last von damals ist dadurch auch weg.


    Ich wünsche Dir viel Kraft und dass Du irgendwann wieder Platz in Deinem Herzen hast für ein neues Katz. Bei mir hat es ganze acht (!) Jahre gedauert, dann plötzlich war ich bereit, von einem Tag auf den nächsten. Ich wünsch Dir alles Liebe nd Gute und dass Du bald wieder Dosen öffnest. :)*

    Das tut mir sehr leid für Dich, liebe Smilli2. :°_ :°_ :°_ Mein Hund hatte damals auch Wasser in der Lunge und wir mussten ihn auch erlösen, das war sehr schlimm. Zumal er für mich wie ein kleiner Bruder war, da vor meinen Geschwistern da war und ich mit ihm aufgewachsen bin. :°( Dein Kater wird immer bei Dir sein, er ist dankbar dafür, dass ihr ihn erlöst habt. Ich weiß, dass die nächste Zeit hart wird für Dich, dafür wünsche ich Dir von ganzem Herzen ganz viel Kraft. :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* Ich hoffe, es geht Dir v.a. psychisch ganz bald besser. :°_ :)_ @:) :)*

    Glaub mir, du hast deinen Kater nicht verraten. Du hast ihm Leid erspart.


    Ich weiß, dass ich heute Nacht richtig entschieden habe. Ich habe meiner süßen Maus weiteres Leid und einen qualvollen Tod erspart - obwohl mein Herz dabei gebrochen wurde...

    Mir fehlen die Worte – danke, dass ihr hier schreibt! Das bedeutet mir sehr viel! Und ich muss mich dafür entschuldigen, dass ich so egoistisch bin und noch gar nicht auf eure Erzählungen eingegangen bin.


    Miellyn, es tut mir so Leid, dass deine Katze heute Nacht auch erlöst werden musste!!!! Dann durchleben wir ja gerade zur gleichen Zeit das gleiche.


    Ich bin auch schockiert, wie viele hier von euch geschrieben haben, dass sie mit Wasseransammlungen auch Erfahrung gemacht haben. Ich habe davor noch nie etwas in die Richtung gehört und bin total traurig, dass das doch öfters vorkommt...


    Und es tut mir sehr gut, dass ihr alle sagt, dass es die richtige Entscheidung war. Tief in mir drin weiß ich es auch, aber es ist so schwer zu akzeptieren.


    Und meine Katze tut mir nun so leid. Wir werden nach einem Freund/einer Freundin schauen. Ihr dicker Kater kann niemand ersetzen, aber sie ist so auf andere fixiert und braucht unbedingt wieder einen Partner. Vorsichtig habe ich vorhin die Homepage eines Tierheims geöffnet, du meine Güte, ich nehme sie alle... :°( Es fühlt sich auch so falsch an, dass ich gucke, wer nun bei uns einzieht. Und wenn es nach mir ginge... Aber meine kleine Katze ist nicht glücklich und das geht gar nicht....


    Von den körperlichen Beschwerden ist es gerade etwas besser geworden. Ich liege mit Laptop im Bett, gleich gibt es einen Kaffee. Bin auch nicht alleine und es läuft noch Musik.

    Mir tat meine Tierärztin auch gestern sehr Leid... Ich habe gesehen, dass es ihr auch schwer gefallen ist. Sie kennt uns ja schon lange und hat meinen Kater schon mehrmals das Leben gerettet. Ich könnte nie Tierarzt sein, ich würde nicht mehr abschalten können. Habe sie gefragt, wie sie das bloß schafft. Sie meinte schon, dass sie sich distanzieren muss, aber es ist oft sehr schwer und klappt nicht immer...


    Nachdem sie bei uns war, musste sie auch noch zu einer anderen Familie fahren und dort noch eine Katze erlösen. Was war das gestern nur für ein Tag. Zu viele Tiere mussten gehen. :°(


    :)- Mein süßer Bär, der erste Tag ohne dich ist furchtbar. Ich vermisse dich!

    liebe Smilli2, das tut mir sehr leid!!! :°_ :°_:)- :)- :)-


    Ich kenne das alles nur zu gut! Ich habe schon so viele kleine Lieblinge hergeben müssen, und jedesmal ist es eine neue Katastrophe! - Gut, dass die TÄ zu Euch kam und Ihr mit Eurem Tierchen nicht in die Praxis musstet! - Da konnte Euer Liebling in der gewohnten Umgebung bleiben. - Schwindel, Übelkeit - all das kenne ich auch zur Genüge, sowas geht einfach an die Substanz...


    Ich wünsch Euch allen ganz viel Kraft - auch für Dein anderes Kätzchen! - Ja sie trauert - und sie braucht einen Partner - ihr tut es für Euer anderes kleines Kätzchen - auch das kenne ich...Ich verstehe Dich so sehr und fühle von ganzem Herzen mit Dir! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)- :)- :)- :)- :)- :)- :)- :)- :)- :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

    Zitat

    Vorsichtig habe ich vorhin die Homepage eines Tierheims geöffnet, du meine Güte, ich nehme sie alle... :°( Es fühlt sich auch so falsch an, dass ich gucke, wer nun bei uns einzieht. Und wenn es nach mir ginge... Aber meine kleine Katze ist nicht glücklich und das geht gar nicht....

    Versuch Dich von dem Gedanken des Verrats freizumachen, vielleicht hilftDir das, auch wenn es momentan wehtut:


    http://www.loetzerich.de/Abschied/Testament/testament.html

    Danke euch beiden...


    Wenn ich es emotional schaffe, wird vielleicht noch vor Weihnachten jemand bei uns einziehen. Es tut so weh und ich frage mich so oft, warum man sich das "antut". Aber wenn ich an die schönen Momente denke – die überwiegen. Die Freude, das Glück. Auch wenn es so schmerzhaft ist.


    Ich denke gerade tatsächlich nur an meine Katze und überlege mir, was das beste für sie ist. Sie war heute Nacht total durch den Wind.


    Es ist auch so schwer, weil mein Kater so ein "Sofakissen" war. Ein großer, gemütlicher, schmusiger Bär. Sehr auf seine Menschen bezogen. Eher wie ein Hund. Auf Schritt und Tritt immer einem durchs Haus gefolgt. Sehr ausgeglichen. Meiner Katze (na ja, uns allen) hat das so gut getan. Er hat schon ganz viel Kummer "weggeschnurrt" und musste schon viele Tränen trocknen.


    Habe ein bisschen das Gefühl, dass ich gestern ziemlich unter Schock stand. Gerade ist es mit dem Schmerz um ein Vielfaches schlimmer als gestern.


    Und neben mir die Ausdrucke vom Tierheim. So viele Katzen, eine Geschichte schlimmer als die nächste.


    Mein Bär – komm zurück! :°(

    Danke, ihr seid so lieb!!!


    Ich war jetzt stundenlang im Internet unterwegs. So viele Katzen, so viele böse Geschichten... Ich weiß einfach nicht, wen ich meiner kleinen Katze daheim mitbringen soll. Ich denke, es wäre gut, wenn es in etwa das gleiche Alter ist. Und dann? Geschlecht? Mmh. Ich habe jetzt ein paar gefunden... ein Kater, der in einer Güllegrube gefunden wurde... eine, die einen schlimmen Autounfall hatte... eine, die von ihren Besitzern einfach abgegeben wurde und nun so trauert, dass sie nichts mehr frisst... ein Kater, der einfach in einer Transportbox vor dem Tierheim ausgetzt wurde... Mir brummt der Kopf. Und eigentlich will ich nur meinen Kater. Aber wenn ich das hier sehe – sie wollen alle ein schönes zu Hause. Ich weiß gar nicht, das belastet mich jetzt auch schon wieder so sehr. Was soll ich nur machen? Wo soll ich anfangen?


    Bärchen...