• Meine Katze beißt und kratzt

    Hallo, ich wende mich nun an euch da ich mit meiner Katze nicht mehr weiter weiß. Wir eine dreiköpfige Familie haben sie nun seit ca 2 Monaten sie ist jetzt ein Jahr alt und hat sich von dem Tag als sie zu uns kam sehr verändert und leider ins negative. Am Anfang war sie sehr lieb. Und nun terrorisiert sie mich. Sie beißt und kratzt ständig und ohne…
  • 205 Antworten

    @ AlexandraT

    auch Dich muss ich fragen, ob Du lesen kannst.


    Zitat: "...muss dann muss dies Sekunden danach geschehen. Aber nichts wie in den Teich werfen, die Nase in den Urin halten etc. Nur so bezieht sie die "Strafe" auf das vorangehende Verhalten."


    Da gehe ich 100% d'accord mit Deiner Aussage.


    Zeitspanne zwischen vor die Tür gekackt und in den Teich bugsiert > 30 – 40 Sekunden. Kausalität dürfte somit meiner Lady bewusst geworden sein, falls man so weit gehen möchte, diese Empathie zu unterstellen.


    Ich "halte" keine Tiere (außer einmal im Genick um klar zu machen, dass man seinem Dosenöffner nicht vor die Tür kackt ]:D

    Du hast die Türe aufgemacht, bist raus und hast die Katze genommen und in den Teich geworfen... ist zu lange. 30-40 Sekunden sind viel zu lange... da hat die Katze absolut keinen Bezug mehr zur "Tat". Und wenn eine Katze mal vor die Türe macht braucht man sie nicht so zu bestrafen. Hast Du eigentlich ne Ahnung von Katzenpsychologie?

    @ deastgt "hmm,,,

    ich hab meinem kater mal zurückgebissen,weil er mir in die hand biss.hab ihm in die pfote gebissen.seiddem beisst er nichtmehr ]:D obs ne erziehung ist..... deastgt"


    Aug' um Aug' – Zahn um Zahn – hihihi ;-D


    Bei Dir hats funktioniert – meine Rede – die Tiger müssen zeitnah erfahren wie schmerzhaft es sein kann, gebissen zu werden

    @ AlexandraT "da hat die Katze absolut keinen Bezug mehr zur "Tat". Und wenn eine Katze mal vor die Türe macht braucht man sie nicht so zu bestrafen. Hast Du eigentlich ne Ahnung von Katzenpsychologie?"


    Keinen Bezug mehr zur Tat? Mit der Nase in der eigenen Kacke sehr wohl Bezug zur Tat ]:D


    Katzenpsychologie? Nö, sorry – aber gibt es da einen anerkannten Abschluss mit Diplom an einer Deutschen Universität – komm doch mal runter – Erde Dich ein wenig – ne Katze ist ein liebenswertes Wesen (wenn sie brav ist) und bedarf keines Psychologen, weil die esentielle Fähigkeit die menschliche Sprache zu verstehen, die die Basis der sinn- und zweck gerichteten Interaktionen zwischen Patient(Katze) und Therapeut begründet, schlichtweg fehlt.


    Meine Lady liebt mich auch nach dem Bad – und ich lieb sie auch wenn sie mir mal vor die Tür gekackt hat – basta.


    Ich behandle solche Fragen auf einer einfachen Basis von Aktion/Reaktion und nicht im metaphysischen Bereich.

    w-i-x-b-engel ,


    naja dass mit dem teich ,finde ich dann doch auch etwas zu heftig,aber sie scheint es dir nicht sehr lange übel genommen zu haben.

    Zitat

    Meine Lady liebt mich auch nach dem Bad – und ich lieb sie auch wenn sie mir mal vor die Tür gekackt hat – basta.


    Ich behandle solche Fragen auf einer einfachen Basis von Aktion/Reaktion und nicht im metaphysischen Bereich.

    Fragt sich nur wie lange sie Dich noch liebt falls solche Aktionen Deinerseits öfters vorkommen. Kann sogar Aerger mit dem Tierschutz geben falls das mal jemand mit bekommt.


    Aktion und Reaktion ist ok... aber ohne Tierquälereien bitte.


    Trotzallem würde es Dir gut tun Dich ins Wesen Deiner Katze einzulesen.

    Alles okay bei euch?Dieses gezicke ist nicht gerade okay.Jeder hat seine eigenen"Erziehungs-Methoden".


    Alexandra,kennst du dich mit Katzenpsychologie aus?


    Ich gebe ganz ehrlich zu:Ich kenne mich mit Katzen aus,bin aber kein Katzenpsychologe.Auch wenn man einer ist,muss man damit nicht angeben.Ich möchte damit nichts behaupten,dass soll nur mal gesagt sein.


    Können wir uns nun den eigentlichen Thema witnen-->Das man der "Die Nette181 hilft wegen ihrer Katze.


    Deswegen gibt es diesen Faden ja auch.Wer sich wegen Katzenpsychologie "streiten" möchte,kann deswegen ja extra einen Faden erstellen.Das ist jetzt nicht böse gemeint. @:)

    Hallo lady vanni


    Anfangs hatte ich auch keine Ahnung in Sachen Katzenpsychologie. Bis mein Kater Triko kam und mich blutig gebissen hat. Dann hab ich angefangen mich schlau zu machen und einen Lehrgang zu belegen... und nun ist mein Katerchen ein Lämmchen und ich verstehe meine Katzen und ihre Bedürfnisse viel besser.


    Man muss kein Katzenpsychologe sein um sich mit Katzen auszukennen. Aber man sollte sich die Zeit nehmen und sich dem Thema Katze widmen und eben auch mal ein Buch lesen betreff Katzensprache. Was sagt die Katze mit ihrem Miau und was sagt sie ohne Worte durch Gesten. So ist das Zusammenleben einfacher und Sachen wie eben das mit der Katze der TE entstehen nicht oder man kann wirksam dagegen was unternehmen. Aber dieses "was unternehmen" darf niemals mit Tierquälerei einhergehen.


    Gruss


    Alexandra

    @ Alexandra_1 – mönsch – lies doch mal richtig:


    ....ich lebe am Feldrand seit 5 Jahren lebe ich das Modell "share a cat" – ... Im ersten Jahr hat mir das Viech mal vor die Terrassentür gekackt


    "falls solche Aktionen Deinerseits öfters vorkommen" EIN EINZIGES MAL lieferte sie einen Anlass dazu!


    Tierschutz? Ich bin Förder-Mitglied im örtlichen Tierschutzverein und spende aus meinem Gewerbebetrieb nicht nur Geldspenden sondern auch regelmäßig Futterspenden aus privater Tasche.


    Und damit folge ich dem Aufruf von lady vanni – back to topic – und ich ab in den wohlverdienten Mittagsschlaf

    Gute Idee,das mit dem Katzenbuch.Damit werde ich warscheinlich mehr über meinen Katerchen(Snoopy) lernen.Am besten hole ich mir gleich noch ein Hundebuch dazu.Meine Hündin Trixi ist 9 monate und ist total frech.Vielleicht stehen da ja auch tipps drinnen?Auf jedenfall finde ich den Namen Triko schön.Aber etwas heftig finde ich,dass er dich blutig gebissen hat.Wie kam es denn dazu?


    Gruß lady vanni

    So ist das, wenn man fragrt, man kriegt verschiedene Antworten und Ansätze, was hast du erwartet???


    Vielleicht hörst du erstmal auf, Dich angegriffen zu fühlen, ich will helfen und sonst nichts.


    Dir wird nichts anderes übrig bleiben, als die verschiedenen Lösungsansätze auszuprobieren.


    Was bringt es, weiter über die Scheiß-Wasserpistole zu reden, wenn das nix bringt bei IHR.


    Du hast gute Tips bekommen, probier das doch erstmal aus. Vorwürfe gegen Dich, weil Du über eine Abgabe nachdenkst, finde ich auch etwas zu persönlich – aber 2 Monate sind wirklich in Katzenzeit bemessen keine lange Zeit! Du wirst mehr Geduld brauchen 8-)


    Ich denke aber auch, das wenn man sich ein Tierchen zulegt, nicht so schnell aufgeben sollte – die Miez ist ja kein Fernseher, den man wegbringt, wenn er nicht richtig "funktioniert".


    Du wirst Deiner Katze etwas individuellen Spielraum geben müssen – oder Du mußt Dir eingestehen, das Du ne Miez nur unter bestimmten Umständen bei Dir haben willst.


    Dann hol dir eine Ragdoll, eine Birma, eine Burma, eine Korat oder eine norwegische Waldkatze. Alle diese Miezen sind ruhige Zeitgenossen. Da es Züchtungen sind kanns tdu davon ausgehen, das sie nicht so "aus der Art" schlagen, aber dafür kosten die auch was.


    Wenn Du keine "negativen" Überraschungen eillst, dann wäre das eine Alternative für Dich. *:)

    Ich kenne Trikos Vorgeschichte nicht. Er ist ein Tierschutzkater aus Ceuta (Spanischer Teil in Afrika) und er wurde beim einzigen Tierschützer dort abgegeben. Der Kater hat einen mehrfach gebrochenen Schwanz. Er war sehr ruhig, zurückhaltend, machte sich nichts aus anderen Katzen und spielte nie. Dann kam er zu mir und war anfangs scheu. Hat nicht gespielt und keinen Kontakt zu meinen anderen 2 Katzen gesucht. Irgendwann begann er den Kontakt zu mir zu suchen... war wohl nach ein paar Wochen. Er kam und kuschelte kurz und biss dann. Manchmal kam er an und biss einfach nur und krallte sich an mir fest. Einmal erwischte er einen Nasenflügel der danach genäht werden musste und einmal war es die Lippe die dann eine ärztliche Versorgung brauchte. Und ich.... ich hab nicht verstanden was in meinem Kater vor sich geht und ich wusste ja auch nicht was er erlebt hatte. Meine Katzendamen hat er angefangen zu jagen und hat auch Eifersucht gezeigt. Wenn ich mit ihnen spielte kam er dazwischen, kam zu mir und biss dann zu. Anfangs bekam ich eine Wut auf ihn und hab natürlich falsch reagiert in dem ich versuchte ihn zu streicheln... und hab damit seinen Angriff als richtig bestätigt. Irgendwann wusste ich nicht mehr weiter und hab - ist wohl 2-3 Monate so gelaufen - angefangen mich in die Tierpsychologie einzulesen. Und da hab ich zuerst gelesen, dass ich die Fehler mache und nicht die Katze. Aua, damit musste ich erstmal zurecht kommen. Meine beiden Damen sind ja so nett... ich und Fehler? Mit der Zeit hab ich gesehen, dass ich wirklich Fehler machte und meine Katzen und den Kater nicht wirklich verstand. Ich war anfangs nicht in der Lage ihre feine Körpersprache zu lesen und so kam es vorallem zwischen dem Kater und mir zu häufigen Missverständnissen. Er wollte Kontakt zu mir und hatte Angst... das war bei ihm das Grundproblem. Also musste ich ihm die Angst nehmen und ihm zeigen, dass er mit Beissen nichts erreicht. Und, dass ich nicht aggressiv werde wenn er mich mal beisst. War anfangs hart und ich hab einige Narben zurück behalten. Vorallem Arme und Hände wie auch Füsse mussten dran glauben. Nachts oder wenn ich mal auf den Sofa lag kam auch das Gesicht dran.


    Ich hab gelernt, dass ich konsequent sein muss. Hab den Kater bei jeder Beisserei abgeschüttelt und zur Seite geschoben... und kräftig ignoriert. Solange er lieb war durfte er bei mir bleiben und sobald er biss schob ich ihn weg und übersah ihn. Ein Jahr hat es gebraucht bis ich sagen konnte, dass nun alles bei ihm und mir absolut im Lot war. Dazu kam in der Phase eben auch noch ein neuer Partner der auch dran glauben musste... aber nicht so arg wie ich anfangs.


    Den Trick mit dem Wasser hat bei Triko nie funktioniert... er liebt Wasser. Krabbe auch... sie trinkt gerne direkt aus der Badewanne. Nur Moon scheut das Wasser. Aber ein lautes "nein" und ein in die Hände klatschen hat bei ihm funktioniert.


    Triko und ich sind heute ein Herz und eine Seele und auch meinen Freund liebt er. Er muss aber oft beschäftigt werden. Denn wird es ihm langweilig wird er zu mir und den Katzendamen grob. Also erfinde ich dauernd neue Spiele und lerne ihn Kunststücke. Katzendance kann er... er folgt dem Zeigefinger und dreht sich im Kreis etc. Dann kann er appotieren und Farben auseinander halten soweit es für Katzen möglich ist. Will ich den gelben Ball bringt er auch diesen... und kriegt dann ein Stück TroFu als Leckerli.


    Den Namen Triko hatte er bereits... er hört gut auf den Namen und kommt angerannt sobald ich rufe und ihm sage, dass er zu mir kommen soll. Dabei ist es egal was er gerade macht und wo er gerade steckt.

    bei diesen rassekatzen,die marylou aufzaehlt.....auch bei der british kurzhaar,perser,siam und maine coone katze ...habe ich noch nie erlebt oder davon gehoert,dass diese tiere,(wie diese katze ) so aggressiv waren....


    die meisten katzen sind sehr lieb...

    Das ist ja toll!Aber wie lernt man einer Katze Katzen Dance und so zeug?


    Da frage ich mich aber echt.Aber vielleicht sollten wir uns eher mailen und das nicht im faden schreiben,da man hier ja nur tipps möchte was dienette181 machen kann.Aber vielleicht interessiert das andere Leute...? ???


    Liebe grüße


    lady vanni