• Meine Katze beißt und kratzt

    Hallo, ich wende mich nun an euch da ich mit meiner Katze nicht mehr weiter weiß. Wir eine dreiköpfige Familie haben sie nun seit ca 2 Monaten sie ist jetzt ein Jahr alt und hat sich von dem Tag als sie zu uns kam sehr verändert und leider ins negative. Am Anfang war sie sehr lieb. Und nun terrorisiert sie mich. Sie beißt und kratzt ständig und ohne…
  • 205 Antworten

    So... und nun machen mein Kater und ich den Haushalt mit "Mr. Brumm" zusammen. Das ist der Staubsauger. Anfangs hatte er Angst davor. Also hab ich das Teil hingelegt und wir haben es beide zusammen vermöbelt... und er hat nicht zurück geschlagen. Seither hat der Kater keine Angst kehr davor und läuft immer mit der Düse mit und zeigt mir wo ich saugen muss. Wir sind ein Dream Team in Sachen Haushalt... er klebt wie ne Klette an mir wenn ich Haushaltsarbeiten mache. Buchhaltung wiederum ist zum gähnen langweilig.... wir schauen nachher hier wieder rein. Mal sehen was sich bis dahin hier getan hat.

    Ich hatte mal einen Kater, der sowas auch ständig gemacht hat. Das war bei ihm sehr grobes Spielen.


    Ich war damals noch ein Kind und wir haben sehr viel Zeit damit verbracht uns gegenseitig im Garten aufzulauern, anzuschleichen und dann anzugreifen.


    Dabei hatte ich oft Schrammen und der Kater sicher auch. Geschadet hat es keinem von uns beiden und als wir beide älter geworden sind, waren wir dann auch beide nicht mehr so wild.


    Dieser Kater hatte sogar Freigang und hat diese Raufereien trotzdem gebraucht.


    Damit will ich eigentlich nur sagen, dass deine Katze sich normal verhält.

    Niobe ja vielleicht war das ein Fehler mit anpusten usw was wir alles versucht haben und sie sieht es als bestätigung aber es waren tips die wir von anderen bekommen haben um ihr verhalten abzugewähnen

    Selbst ein Tierarzt rät einen dazu ne wasserpistole zu nehmen die sagen das doch nicht alle um die katze noch mehr rauszuvordern...nur hilft leider bis jetzt nichts

    vor allem hilft mir das nicht weiter von irgendwelchen vorwürfe zu bekommen denn ich hatte eigentlich hier rein geschrieben um hilfreiche tips zu geben wenn manche nur vorwerfen wollen schreibt erst gar nicht

    Bei Katzen ist es wie bei Menschen: Jeder ist anders drauf. Und nicht jeder kann mit jedem.


    Menschen können bewußt böse sein, eine Mieze nicht.


    Ihr habt da einen kleinen Rambo erwischt. Berücksichtige, das die Miez noch ein Kind ist – die brauchen viel Aufmerksamkeit und auch Disziplin. Überleg mal, wie grausam nervtötend Kleinkinder sein können! Die wissen auch nicht, mit ihrer Kraft umzugehen, sind grob, laut, nervig und akzeptieren kein "Nein", wenn Sie Beschäftigung brauchen.


    Es ist so, Aufmerksamkeit um jeden Preis – ob positiv oder negativ, das ist erstmal egal.


    Man darf so ein Verhalten bei der Mieze nicht persönlich nehmen! Eine verfrühte Kastration könnte auch ein Auslöser sein – man sollte eine Katze nicht vor dem ersten Lebensjahr kastrieren, das tut denen nicht gut.


    Ich kann Deine Frustration gut verstehen – man hat eine Erwartungshaltung (schmusen, schnurren...), und diese wird nicht erfüllt. Aber vergiss nicht, das Du ein Tierchen hast, das nicht berechnend denken kann!


    Als erstes würde ich meine Erwartungshaltung über Bord werfen, auch wenn das nicht leicht fällt.


    Bloß weil Deine bisherigen Katzen ruhig waren, muß es diese nicht sein. Sie sind alle Individuen und sind unterschiedlich drauf.


    Der Kater meines Ex-Freundes ist ein richtiger Arsch ;-D


    Das Vieh hat mich Anfangs nur angefallen, richtig fies aus dem Hinterhalt. Nachts stand der auf meiner Brust und krallte mir ins Gesicht. Dem war mega-langweilig, und er hat es zu oft erlaubt bekommen. Mein Ex war einfach nicht konsequent genug mit dem Abmahnen.


    Ich hab den wilden Wutz dann so genommen, wie er ist, sein Ätz-Verhalten ignoriert und ihn weggeschubst, wenn er mir doof kam. Ihn laut angemotzt, ihn, wenn er nachts grob wurde, auch mal gepackt und ein bischen geschüttelt – nach 3, 4 Monaten war er immer noch keine Schmusekatze, aber er wurde netter. Er ist generell einfach keine Kuschelkatze – das muß man akzeptieren. Ich habe ihn mit Leckerli bestochen und ihn gelobt, wenn er nett war, ihn bespielt, un siehe da – er war nicht mehr ganz so grob und ließ sich auch mal streicheln.


    Wenn Dir Deine Mieze zu wild ist, dann würde ich Dir trotzdem raten, Sie abzugeben. Denn das wäre auch für Das Kätzchen das Beste. Der quält sich sonst genauso wie ihr.


    Ich glaube auch, das Ihr mehr Geduld haben müßt. Er scheint einfach etwas anspruchsvoller zu sein als so manch andere Katze.


    Es gibt Katzentypen, die sind bekannt für ihr sanftes Wesen. Das scheint mir für Euch die bessere Wahl zu sein.


    Aber mir tut es für die Mieze leid, wenn er weiter "missverstanden" wird. Und damit wird keiner glücklich.


    Habt ihr ihm mal Katzenminze gegeben? Das wirkte bei der wilden Miez von meinem Ex Wunder.

    was heißt zu wild wird sie ist zu frech geworden wie gesagt sie fällt mich an und laert mir auf und beißt wo sie nur kann

    Im Tierhandel gibt es richtig robuste Kissen gefüllt damit – die gehen darauf los als gäbe es kein Morgen, aber danach sind sie entspannter.


    Aßerdem gibt es spezielle Stecker für Steckdosen mit dem Zeug – Wenn er einen Lieblingsplatz hat, dann manch es ihm dort nett und steck den Stecker da in der Nähe rein – es wird ihn entspannen. :-D

    Ich glaube es ist echt das Ding mit der Aufmerksamkeit – er hat kein anderes Ventil, und da Du reagierst, reicht ihm das erstmal.

    Aber ich kann echt nicht behaupten das SIE zu wenig aufmerksamkeit bekommt denn wie ich schrieb rennt mein Sohn manchmal den ganzen Tag hinter ihr her und spielt mit ihr so das ich ihn manchmal stoppen muß natürlich wenn sie dann wieder beißt hat er auch keine Lust mehr

    Aber trotzdem find ichs komisch du sagst wenn ich drauf reagiere reicht ihr das erstmal ja was soll man machen manche schreiben man soll sie schimpfen manche raten zur Wasserpisatole manche zum anpusten und manche zum ignorieren...