• Nächtliches Verhalten eurer Katzen

    Hallo *:) Wie verhalten sich eure Katzen in der Nacht? Ich muss mich mal auskotzen und einfach mal fragen, ob ich als einzige solche Nervtöter habe %-| Bis vor paar Wochen war noch alles gut, jetzt haben wir seit 3 Wochen nachts jede menge Terror, ich schlafe höchstens noch 3 Stunden, sonst machen die Katzen Theater. Mein Freund hat nen Bombenfesten schlaf…
  • 147 Antworten
    Zitat

    Man sollte keinen leichten Schlaf haben, wenn man Katzen hat.

    Das stimmt wohl, selbst früher bei unserem Freigänger wurde ich sofrot wach, wenn er draußen gemauzt hat ;-D


    Bisher hatte ich aber nie solche Probleme. Die Katze und der Kater die jetzt bei meiner Mama leben, die dürfen über tag raus, aber nur in den eingezäunten garten. Die kommen halt rein wenns dunkel ist oder wenn ihnen kalt ist, kratzen oder miauen tun die Nachts aber auch nicht, die schlafen schön friedlich. Sogar wenn sie Tagsüber garnicht rausgekommen sind, weil keiner zuhause war oder es regnet. Die wollen dann nicht raus

    Zitat

    Man sollte keinen leichten Schlaf haben, wenn man Katzen hat.

    das nun wirklich nicht.


    manchmal bin ich echt froh das unter mir niemand mehr wohnt und höchstens die ratten aufschrecken können. hier braucht selbst der kratzbaum einen sicherheitsgurt.

    Hey fettnaepfchenhuepfer *:)


    ich sag ja gar nicht, dass einzelne Tiere, sei es von ihrer Vergangenheit her (Tierheim) oder ihrem Charakter (vorsichtig, "Prinzesschen" ;-) ) sich nicht damit arrangieren können und auch glücklich sein können. Aber man kann doch nicht das Tier erst einsperren und dann frustriert sein, dass das Tier in der Wohnung Radau macht (wo denn auch sonst?!), wo es offensichtlich kein Ventil für seine natürlichen Instinkte und Triebe findet. Diesem dann noch mit strafenden Maßnahmen zu begegnen, schlägt für mich dem Fass den Boden aus! Und man muss auch differenzieren, 2 Straßen wie du sie beschreibst, oder aber komplett ländliche Umgebung.. das alles sind Faktoren, die man berücksichtigen muss. Und dein Argument Nr. 3 (will gar nicht raus) nehme ich dir nicht wirklich ab. Vielleicht ist ihr das aberzogen worden, Gewöhnung, was weiß ich. Aber genauso wenig wie deine Katze die "Wahl" hatte, ob sie im Tierheim bleibt oder in eine Wohnung kommt, hat sie die freie "Entscheidung" ob sie raus will oder nicht. Eine normale gesunde Katze würde immer in ihre natürliche Umgebung gehen. Was nicht heißt, dass sie nicht in einer kalten Nacht auch ins Bett kommen würde ;-) das zählt zumindest für meinen AUCH zu seiner natürlichen Umgebung.

    Okay das sind noch kleine Katzen ;-D


    Dann wundert mich gar nichts mehr, dass sie so aufgedreht sind, mitten in der Nacht... was man noch dagegen machen könnte, weiß ich leider auch nicht ":/

    Zitat

    Und dein Argument Nr. 3 (will gar nicht raus) nehme ich dir nicht wirklich ab. Vielleicht ist ihr das aberzogen worden, Gewöhnung, was weiß ich.

    Glaub mir, ich bin schon mit Katzen aufgewachsen und, wenn ich dabei eins gelernt hab: Katzen kann man nicht umerziehen. Wenn sie etwas wollen, dann wollen sie das ;-)


    Gerade das macht Katzen zu etwas besonderem

    Zitat

    Dann wundert mich gar nichts mehr, dass sie so aufgedreht sind, mitten in der Nacht... was man noch dagegen machen könnte, weiß ich leider auch nicht

    Spielen ;-D Meine bringt mir dann ihr Spielzeug ins Bett, dann wird gespielt und danach weitergepennt :-)

    Zitat

    Spielen Meine bringt mir dann ihr Spielzeug ins Bett, dann wird gespielt und danach weitergepennt

    Alles schon versucht, auch schmusen etc... Ich hab jetzt mal die Türe mit Alufolie beklebt, aber die spielen dran ]:D %:|


    Mein Freund freut sich wenn er nachher von der Weihnachtsfeier heim kommt haha ]:D

    Junge Katzen bis zum 6. Lebensjahr sind immer sehr lebhaft, und fegen durch die Wohnung, auch nachts. Das wird aber von Jahr zu Jahr weniger, und hört irgendwann ganz auf. Meine Eltern haben noch zwei 4 jährige Kater, zwei "riesige Brocken", (der eine wiegt 8 Kilos), die ausgesprochen lebhaft – und dementsprechend unerträglich sind. ;-D Sie werfen auch ständig alles runter, und pausenlos geht irgendwas kaputt, die Pflanzen haben fast keine Blätter mehr, und sie jagen sich durch die Wohnung.


    Meiner war bis vor ein paar Jahren auch so. Jetzt verhält er sich ruhig, und wenn er nachts aufsteht, schlendert er zu seinem Napf, oder guckt aus dem Fenster. Ansonsten verhält er sich zum Glück ruhig, und springt nicht auf die Möbel usw. Wobei er mich seit ein paar Wochen immer morgens zwischen 5 Uhr und 6 Uhr weckt, und sein Trockenfutter einfordert. Wenn ich mich nicht rühre, miaut er so lange, springt auf mein Bett, und stubst mich an, bis ich nachgebe, und aufstehe! :-D


    Ich würde die Katzen nachts in einem Raum einsperren, wo sie euch nicht stören können, bis sie älter und ruhiger geworden sind. Wenn ihr sie morgens früh wieder rauslasst, ist das eigentlich kein Problem.

    Hallo!


    Meine Meinung nach gehören Katzen nicht in Kinderzimmer.


    Ich bin Besitzerin von zwei Katzen, die auf garkeinen fall meins, oder einer meiner Kinder schlaf stören dürfen.


    Die Türen von Schlafräumen bleiben verschlossen und die Katzen dürfen keine Faxen in der Nacht machen in den sie meine Wohnung außeinender nehmen.


    Man muss sich überlegen welche Lösung man finden könnte.


    Ich habe schon offt gehört Katzen kann man nicht erziehren. Doch das kan man. Es kostet aber sehr viel Geduld und Arbeit.


    LG

    Ich werde beim Nachhausekommen an der Wohnungstüre begrüßt, dann sie rennen kurz zum Kratzbaum und schärfen ihre Krallen. Nochmaliges Begrüßen ;-D , bevor sie kurz auf den Balkon möchten, um einen Happen Katzengras zu kosten. Dann schreiend ab in die Küche, da gibt es Nassfutter. Nach ausgiebigem Putzen und Schmusen wird gespielt, dann gepennt und am späten Abend werden sie nochmal munter. Ich lege deshalb kurz vor dem Schlafengehen eine Actioneinlage für meine Katzen ein. Da wird Trockenfutter geschmissen und die beiden galoppieren wie Ponys durch die Wohnung. Dann gibt es einen Schlummertrunk (warme Katzenmilch mit Wasser verdünnt) und im Anschluss werde ich im Bett quasi einbetoniert. Rechts und links an mich rangekuschelt je eine der beiden Schwestern. Mittenmang wollen sie dann abwechselnd mal unter die Decke. Ich werde davon fast ]:D nicht mehr wach. Und morgens werd ich blöd von der Seite angeglotzt, weil ich es wage, die Damen zu nachtschlafender Zeit zu stören. Dann wollen sie aber auch hurtig hurtig ihr Frühstück.


    Es sind second hand-Katzen, 6 Jahre alt und seit ca. einem Jahr bei mir. Da sie zuvor nie ins Schlafzimmer durften, haben sie sich am Anfang nicht ins Bett rein getraut und mich zunächst aus sicherer Entfernung beobachtet ;-D. Das hat sich aber schnell gelegt.


    Glücklicherweise haben sie nachts ähnliche Schlafgewohnheiten wie ich :-D. Ab und zu steht die verfressenere der beiden kurz nach dem Zubettgehen, wenn sie sicher ist, dass ich liegen bleibe, nochmal auf und inspiziert die Küche. Inklusive der streng verbotenen Arbeitsflächen. Ich könnte ja Schmackhaftes dort liegen gelassen haben. Sie glaubt, ich wüsste das nicht ;-D

    Zitat

    Wie verhalten sich eure Katzen in der Nacht?

    Also meine Katze geht schlafen wenn ich schlafen gehe, oder schon vorher ;-D


    Manchmal wird sie dann früh Morgends wach, so 5.00 – 6.00 Uhr. Dann kratzt sie vielleicht mal am Teppich/ Schrank. Oder will auf meinen Beistelltisch, dann setzt ich sie ein paar mal wieder auf ihren Platz, wo sie gerne schläft und dann wird weiter geschlafen ;-D


    Sie ist jetzt bald 2 Jahre alt und hatte früher viel mehr Blödsinn in der Nacht gemacht, das hat sich zum Glück gelegt :-D

    Des Nachts kriechen meine drei Monster zu Frauchen ins Bett (sie haben eine Betthälfte für sich mit ihrer Lieblingsdecke) und dann wird geschlafen. o:) Diese drei süßen Engelchen. x:)


    Leider hat mein großer Kater eine innere Uhr. (Manche würden es auch Magen nennen). Das heißt, wenn ich arbeite stehe ich um 4.45 Uhr auf. Der Kater auch. Wenn ich dann mal frei habe und ausschlafen könnte, hat der Kater Angst daß sein Frauchen verpennt. Dann bekomme ich eine feuchte Katzenschnauze ins Gesicht, werde beschnurrt und beschmust, es wird auf mir herumgetrampelt und getreten, solange bis ich entnervt aufgebe und an meinen freien Tagen das Bett um 5.00 Uhr verlasse. >:(


    Als sie jünger waren haben sie nachts auch getobt, jetzt sind sie aber schon etwas reifer und da ist gottseidank Ruhe. (10 Jahre, 8 Jahre und 4 Jahre)


    Du könntest ja versuchen sie mit Drogen ruhigzustellen. Katzenminze, Baldrian... Wenn meine drei wirklich mal rumnerven in der Nacht dann nehm ich ein Papiertaschentuch, tropf ein bisschen Baldrian drauf und werfe es ihnen zum Fraß vor. Da wird dann das Tuch abgeleckt und beschmust und ich hab wieder Ruhe. ]:D

    Oh Helia, bei mir klappt das nicht.


    Meine sind auch Terrormiezen. Sobald Mama und Papa ins Schlafzimmer gehen und Licht ausgemacht wird, dann fangen sie an zu schreien. Entweder im Flur weit weg, oder sie setzen sich genau neben das Gesicht und schreien... Bella gibt irgendwann auf und legt sich schlafen, Lilly schläft auch ab und zu bei uns im Bett, aber nicht lange. 10 Minuten schlummert sie, dann geht es wieder los.

    Zitat

    Wenn ich dann mal frei habe und ausschlafen könnte, hat der Kater Angst daß sein Frauchen verpennt.

    Unsere auch. Meine Freundin wird um 6 geweckt, ich um 8. Auch an freien Tagen. Dann muss man sie stoisch ignorieren, nach 10-15 Minuten geben sie dann auf.


    Oder das Mädchen beginnt, an unseren Haaren zu knabbern.