• Petition: Verbot der veganen Ernährung bei Katzen

    Hallo, ich habe gerade diese Petition entdeckt die ich sehr unterstützenswert finde :)z und würde auch bitten diese Petition die leider sehr untergegangen ist zu unterstützen und natürlich auch zu teilen :-) https://www.openpetition.de/petition/online/verbot-der-veganen-ernaehrung-bei-katzen-fuer-eine-artgerechte-haltung Es gibt wie ich heute Morgen Morgen…
  • 166 Antworten

    @ philip

    Im Prinzip stimme ich dir zu aber es gibt seriöse Züchter damit meine wirklich Züchter mit Ahnung die erstens nur mit gesunden Katzen züchten (das sollte eigentlich selbstverständlich sein) und zweitens mit Tieren züchten die einen guten Stammbaum haben und dem Rassestandard entsprechen. Diese Züchter haben auch Seminare zu Katzenzucht, Aufzucht und vor allem Genetik besucht und erfolgreich abgeschlossen.


    Wenn diese Leute unkastrierte Katzen in der Wohnung die eben Pille bekommen bekommen und nicht ständig für Nachwuchs sorgen müssen, habe ich damit kein Problem. Für alle anderen gilt für mich eigentlich auch eine Kastrationspflicht.

    Ich glaub, ich spinne!


    Katzen sind reine Fleischfresser! Ihr Verdauungssystem ist absolut auf Fleisch ausgerichtet.


    Wenn jetzt jemand behauptet, Katzen würden ja auch Gras fressen, dann ist derjenige falsch informiert. Sie fressen Gras und andere Balststoffe um Haarballen zu binden, die sie beim Putzen zwangsläufig schlucken.


    Vegane Ernährung bringt sie früher oder später um!


    Jeder der seien Katze vegan (zwangs-)ernährt, gehört eigentlich sofort und ohne Rückfrage wegen aktiver Tierquälerei angezeigt.

    Zitat

    Wenn diese Leute unkastrierte Katzen in der Wohnung die eben Pille bekommen

    die Pille ist bei unkastrierten Katzen ja nur sinnvoll, wenn auch der Trieb verschwindet und da bin ich überfragt, ob dem so ist. Haben die Katzen ihren Trieb noch und werden eingesperrt, ist es Tierquälerei, weil sie ihren Trieb nicht ausleben können, was dann zur Dauerrolligkeit usw führen kann. Deswegen sollen gerade Wohnungskatzen kastriert werden um dies zu vermeiden. Ich habe ja auch nix gegen vernünftige Züchter, die ihre Tiere verantwortungsvoll halten und sie nicht auf irgendeine Weise leiden lassen. Die können und sollen ja züchten, um Rassen zu erhalten. Wenn ich meinen kleinen z.B. jetzt nicht kastrieren lassen und ihn einsperren würde, wäre das Tierquälerei. Im Großen und Ganzen stimmen unsere Meinungen ja eh überein.

    @ mike1024

    Das ist so ziemlich meine Meinung :)^ Ich habe meine Meinung nur sagen wir mal eleganter formuliert, aber im Prinzip ist die vegane Ernährung von Katzen für mich Tierquälerei.


    Mir sind zwei seriöse Thai Katzen Züchterinnen bekannt bei denen es mit der Pille super klappt erstere züchtet schon eine eine ganze Weile Thais. philip10 genau das ist für mich auch die Voraussetzung ein Tier mit Trieb wäre für auch Tierquälerei.

    http://haustiger.info/vegane-katzenernaehrung-katzen-vegan-ernahren/ hier wird nochmal vieles erklärt was hier auch gefragt wurde ;-)

    das Internview ist zwar schon im Artikel verlinkt aber ich möchte es extra nochmal verlinken ;-) Romy eine Veganerin die ihre Katzen barft http://haustiger.info/interview-vegan-leben-und-katzen-barfen/

    Dank den Links hier bekomme ich jetzt personalisierte Werbung für Benevo-Futter. Google muss noch lernen zu verstehen, dass man auch mal etwas anschaut, weil man es NICHT will. ;-D

    Zitat

    Dank den Links hier bekomme ich jetzt personalisierte Werbung für Benevo-Futter. Google muss noch lernen zu verstehen, dass man auch mal etwas anschaut, weil man es NICHT will. ;-D

    Google macht Gewinn en Masse, wenn sie dir solche Werbung schlichtweg zeigen. Wenn du die Werbung nicht willst, blockiere sie ;-D

    Ich verstehe das weitere Ziel dieser Petition überhaupt nicht.

    Zitat

    Sondern wir fordern umgehend ein Verbot dieser Ernährungsweise und ein Verkaufsverbot von veganer Katzennahrung!

    Verbot der Fertignahrung erschließt sich mir ja noch, auch wenn ich es nicht sinnvoll finden würde, "Verbot dieser Ernährungsweise" jedoch gar nicht. Reglementierungen und Verbote müssen ja nun auch irgendwie sinnvoll umgesetzt und überwacht werden. Katzen -und auch Hundehalter weisen dann also alle paar Monate nach wie sie ihr Tier ernähren? Tierärzte sind verpflichtet "auffällige" Blutwerte dem Veterinäramt zu melden? Wie weist man eine vegane Ernährung nach?

    Zitat

    Verbot der Fertignahrung erschließt sich mir ja noch, auch wenn ich es nicht sinnvoll finden würde, "Verbot dieser Ernährungsweise" jedoch gar nicht. Reglementierungen und Verbote müssen ja nun auch irgendwie sinnvoll umgesetzt und überwacht werden. Katzen -und auch Hundehalter weisen dann also alle paar Monate nach wie sie ihr Tier ernähren? Tierärzte sind verpflichtet "auffällige" Blutwerte dem Veterinäramt zu melden? Wie weist man eine vegane Ernährung nach?

    Die meisten Halter kaufen Fertignahrung und scheuen selber machen von Futter, da wäre es schon mal ein erster Schritt wenn man veganes/vegetarisches Futter nicht mehr kaufen könnte. Ganz verbieten wird man nie etwas können aber deswegen eine Tierquälerei zu lassen geht gar nicht und es wäre eine Handhabe, dass man bei bekannt werden der veganen/vegatarischen Ernährung dem Halter sein Tier wegnehmen kann. Mir wäre es sogar am liebsten man würde das Zeug EU weit verbieten :)z Ich habe inzwischen Kontakt mit ein paar Leuten und wir sind am überlegen wie wir das anstellen wollen.

    um es nochmal knapp zusammen zufassen das erste Ziel ist das kein veganes/vegetarisches Fertigfertigfutter mehr verkauft werden und das Haltern bei denen eine solche Fütterung bekannt wird, ihr Tier vom Amts Veterinär entzogen werden kann und der Halter bestraft wird.


    http://www.artgerecht-tier.de/kategorie/ausgabe/beitrag/die-seltsame-mutation-des-hundes.html

    AliceHargreaves

    Zitat

    Die meisten Halter kaufen Fertignahrung und scheuen selber machen von Futter, da wäre es schon mal ein erster Schritt wenn man veganes/vegetarisches Futter nicht mehr kaufen könnte.

    häh? Es geht aber doch nicht um "die meisten Halter", sondern um Veganer. Veganer haben eine Entscheidung getroffen, sie haben sich sehr intensiv mit dem Thema Ernährung befasst und nehmen einige Mühen in Kauf, dass sie sich vegan ernähren können...Und die sollen dann vor dem Regal stehen und sich denken: "Oh fuck, kein zusammengepanschtes veganes Futter mehr. Dann wieder Fleisch." Das ist doch Blödsinn. Ebenso Blödsinn zu meinen, dass nicht veganer zum veganen Futter greifen. Diese Ernährungsweise ist doch überhaupt nicht populär.

    Zitat

    Ganz verbieten wird man nie etwas können aber deswegen eine Tierquälerei zu lassen geht gar nicht und es wäre eine Handhabe, dass man bei bekannt werden der veganen/vegatarischen Ernährung dem Halter sein Tier wegnehmen kann.

    Wie wird es bekannt? Was würde dieses Verbot an den aktuellen Möglichkeiten konkret ändern/sie erweitern?

    Fällt mir ein Gegenspruch zur Whiskas Werbung (Katzen würden Whiskas kaufen) ein. Katzen würden Mäuse kaufen. Man, man was es nicht alles gibt.