• Petition: Verbot der veganen Ernährung bei Katzen

    Hallo, ich habe gerade diese Petition entdeckt die ich sehr unterstützenswert finde :)z und würde auch bitten diese Petition die leider sehr untergegangen ist zu unterstützen und natürlich auch zu teilen :-) https://www.openpetition.de/petition/online/verbot-der-veganen-ernaehrung-bei-katzen-fuer-eine-artgerechte-haltung Es gibt wie ich heute Morgen Morgen…
  • 166 Antworten
    Zitat

    Und ja, es macht für mich einen Unterschied, ob auf einem asiatischen Markt barbarisch geschlachteter Hund angeboten wird oder ob man hier in Deutschland Schweinefleisch bekommt, wo das Tier mit einem Bolzenschussgerät getötet wurde. Hunde hängen ihre Seele an den Menschen, selbst Katzen schätzen die Gesellschaft des Menschen, ein Nutztier dürfte Gefühle dieser Art nicht in dem Maße entwickeln dürfen. Wahrscheinlich sind Hunde und Katzen auch höher entwickelt als Kühe oder Schweine. Natürlich absolut kein Grund, ein Nutztier schlecht zu halten, aber ich sehe sehr wohl qualitative Unterschiede zwischen Nutz- und Haustieren und finde den Vergleich an den Haaren herbeigezogen.

    Interessant... :-X


    Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber dann verschließe in Zukunft mal besser gut deine Augen und Ohren, nicht dass dein harmonisches Weltbild von glücklichen Schweinen, die fein säuberlich in deutschen Massezucht-Ställen stehen, dort glücklich und gesund leben und dann ganz sanft und friedlich durch den Bolzenschuss getötet werden, sodass du guten Gewissens morgen wieder herzhaft zubeißen kannst, noch zerstört wird. Und pass auf dass du nicht noch irgendwo liest, wie ähnlich Schweine den Menschen in genetischer Hinsicht sind. *Ironie off*


    Wenn man schon solche Kriterien wie den Entwicklungsstand von Tieren für eine Einteilung von Haus- und Nutztieren heranzieht, dann dürfte man auf alle Fälle und unter gar keinen Umständen Schweinefleisch verzehren!


    Warum sind wohl (Haus-)Katzen und (Haus-)Hunde so menschenbezogen? Na? Weil sie von klein auf bei Menschen aufgewachsen sind, weil sie es so gewöhnt sind, es nicht anders kennen und es deshalb als normal ansehen. Und jetzt darfst du mal raten, was passiert, wenn du eine Kuh, ein Schaf, ein Schwein oder eine Ziege von klein auf so wohlbehütet und nah bei dir aufwachsen lassen würdest, wie du es mit einer Katze oder einem Hund tun würdest...


    Oder die Gegenfrage: was glaubst du denn, wie menschenbezogen Katzen oder Hunde wären, die man von klein auf zu tausenden in eine riesige Halle sperren würde, die täglich nur irgendeine Nahrungspampe serviert bekommen würden, und mit denen sich nie ein Mensch beschäftigt hat?

    Zitat

    Ich bin sehr wohl für artgerechte Haltung und gegen Tierquälerei.

    Tust du auch was dafür?

    Zitat

    Den meisten Leuten ist die Umwelt und Tierwelt völlig gleichgültig, aber wehe es kommt ein Veganer da her, dann wird die Moralkeule geschwungen...

    Ich finde es auch falsch, Haustiere vegan zu ernähren (und bei Katzen sogar gefährlich!). Das ändert nichts daran, dass es, wie schon geschrieben wurde wirklich ernsthaftere Probleme im Bereich des Tierschutzes gibt, die eine Petition eher wert wären.

    Zitat

    Trotzdem unterscheide ich zwischen Nutz- und Haustieren. Und ja, es macht für mich einen Unterschied, ob auf einem asiatischen Markt barbarisch geschlachteter Hund angeboten wird oder ob man hier in Deutschland Schweinefleisch bekommt, wo das Tier mit einem Bolzenschussgerät getötet wurde.

    Schweine werden normalerweise nicht mit einem Bolzenschussgerät getötet. Aber du hast offensichtlich viel Ahnung von den Haltungs- und Schlachtungsbedingungen in Deutschland, ich sehe schon.

    Zitat

    Hunde hängen ihre Seele an den Menschen, selbst Katzen schätzen die Gesellschaft des Menschen, ein Nutztier dürfte Gefühle dieser Art nicht in dem Maße entwickeln dürfen.

    Es gibt Hausschweine mit genauso naher Bindung an Menschen wie ein Hund sie hat. Wenn man keine Ahnung hat...

    Zitat

    Wahrscheinlich sind Hunde und Katzen auch höher entwickelt als Kühe oder Schweine.

    Schweine sind nachweislich dem Menschen ähnlicher als Hunde oder Katzen – auch bezüglich ihrer Intelligenz.




    Wenn man sich natürlich alles schön so zurecht biegt, so dass es einem passt, weil man sich nicht mit den Tatsachen auseinandersetzen möchte wird die Welt sehr einfach. Nur leider nicht der Realität entsprechend.

    Zitat

    Finde ich nicht gut, ich esse wenig Fleisch und wenig Wurst. Von mir aus könnten die Preise aufgrund besserer Haltungsbedingungen ruhig höher liegen, aber das garantiert heute auch nichts mehr.

    Es gibt durchaus Fleisch bei dem die Preise aufgrund besserer Haltungsbedingungen höher liegen, und ja, auch solches bei denen das ziemlich gut nachprüfbar ist. Man müsste sich allerdings ein wenig intensiver mit dem Thema auseinandersetzen und möglicherweise zum Einkaufen weiter gehen als bis zum nächsten Supermarkt.

    Zitat

    Zwischen Einzellern und Säugetieren mache ich aber sicherlich einen Unterschied.

    Wieso? Leben ist universell. Machst Du es an der Anzahl der Zellen fest?

    Zitat

    Aber alles was unter der Gruppe der Säugetiere fällt finde ich es schon arg grenzwertig bestimmte Tierarten "herabzustufen".

    Säugetiere sind natürlich die am höchsten entwickelten Lebewesen, zumindest zur Zeit. Nur warum findest Du das Abstufen von z.B. Einzellern legitim? Darf man also Fische, Lurche und Kriechtiere und Vögel bedenkenlos abstufen?

    Zitat

    Wenn dir menschenbezogene Tiere im allgemeinen näher stehen ergibt das schon einen anderen Sinn als menschenbezogene Tierarten.

    Ganz ehrlich: Konsequent und schlüssig ist Deine Argumentation nicht. Wenn man für das Leben ist, dann bitte für jedes Leben und nicht erst innerhalb der Gruppe der Säugetiere. Denn diese Aufteilung in "darf abgestuft werden" und "darf nicht abstuft werden" ist nichts anders als wenn jemand sagt, Nutztiere stehen mir nicht so nahe wie Haustiere. Der Grund für etwaige Unterscheidungen ist nämlich völlig wurscht... äh sorry, egal.


    Was mich stört ist wirklich, dass es vielen Veganern anscheinend mehr um Prinzipien geht als um das Eigentliche. Ich finde, es ist immer noch legitimer ein Tier zu töten um es zu essen als ein Tier zur Gesellschaft zu halten und es nicht ordentlich zu ernähren.

    Zitat

    Sind denn Käfer nun weniger wert als eine Kuh oder ein Schwein? Ist Leben nicht gleich Leben? Hast Du Dich nicht eben noch darüber mokiert, dass mir Haustiere näher stehen als Nutztiere? Du bist kein Stück besser, meine Liebe.

    Da ist es wieder :)=


    DU stufst Tiere ab, sagst Haustiere stehen über Nutztieren, aber wenn ich mich lediglich darüber aufrege dass Veganern ständig solche Fragen zugemutet werden bin ich kein Stück besser? ":/ Ja, wirklich logisch...


    Das ist genau das was ich meine, als Veganer ist man so oder so die Witzfigur. In der heutigen Welt ist einfach kein konsequent veganes Leben möglich es sei denn man lebt nackt im Wald und isst den ganzen Tag Beeren und Moos. Aber selbst dabei könnte ein Insekt zerdrückt werden. Was sollen Veganer eurer Meinung nach machen? Sich umbenennen in:"Jemand der versucht so weit es ihm möglich ist Tierleid zu verhindern, auch wenn dieses niemals zu 100% machbar ist"? Seid ihr dann glücklich?

    Zitat

    Dir ist schon klar, dass Du dem Veganertum gerade einen Bärendienst tust, so wie Du Dich hier aufführst. Das wirft ein richtig gutes Licht auf die Sache, so wie Du sie hier repräsentierst....

    Ähm? Ich bin kein Veganer, nicht mal Vegetarier? Ich finde es nur absolut lächerlich wie ihr euch imer und immer und immer wieder über dieses Thema mokiert und eine vegane Lebensweise ständig in Frage gestellt wird. Aber selbst seid ihr die die am lautesten schreien dass euch keiner vorzuschreiben hat was auf eurem Teller landet und wie ihr zu leben habt!


    Aber ihr wollt natürlich nur die Logik dahinter verstehen, ist klar.


    Was ist wenn es keine Logik gibt? Wenn Veganer einfach versuchen ihr bestes zu geben und Abstriche machen da wo es eben nicht immer möglich ist? Aber das ist ja dann ein gefundenes Fressen zum draufhauen.


    Was soll der Veganer jetzt deiner Meinung nach sagen zu dem Käfer im Salat? Was würde dich glücklich und zufrieden Stimmen?


    "Dann esse ich jetzt keinen Salat mehr damit ich konsequent bin?"" Mir ist der Käfer egal, ich bin ein Insekten-Hasser und verdiene es nicht mich Veganer zu nennen"?

    Zitat

    Schweine werden normalerweise nicht mit einem Bolzenschussgerät getötet. Aber du hast offensichtlich viel Ahnung von den Haltungs- und Schlachtungsbedingungen in Deutschland, ich sehe schon.

    Ja, Du hast mich erwischt, ich arbeite nicht in einem Schlachthof.

    Zitat

    Es gibt Hausschweine mit genauso naher Bindung an Menschen wie ein Hund sie hat.

    Zeig mir ein Schwein, dass stubenrein ist.

    Zitat

    Wenn man keine Ahnung hat...

    Wenn man es so nötig hat.... auf andere herunterzuschauen. Dann darfst Du mal... Ich hoffe, dass Du jetzt ein schöneres Wochenende hast, ich war gerne behilflich dabei.


    Ja, mit solchen Argumentationen gewinnt man garantiert einen Haufen Leute für den veganen oder zumindest vegetarischen Lebensstil - wer möchte nicht mal auf andere mit dem Finger zeigen können und sich dann gleich etwas besser fühlen?


    *kopfschüttel*

    Zitat

    Wieso? Leben ist universell. Machst Du es an der Anzahl der Zellen fest?

    Sorry aber darüber diskutiere ich jetzt nicht mehr weiter mit dir, das ist gerade echt lächerlich und genau das was ich die ganze Zeit versuche klar zu machen. DU hast Haustiere über Nutztiere gestellt. Jetzt wird es so gedreht warum Veganer einen Unterschied zwischen einem Einzeller und einem Säugetier machen. Echt großes Kino.


    Jetzt müssen Veganer schon für das LEBEN im allgemeinen sein? Wow, wird immer besser hier...

    Sollte man nicht besser die Haltung von Katzen in der Wohnung verbieten weil diese nicht Artgerecht ist?


    Dann has sich die Sache mit dem veganen Futter gleich mit erledigt.

    Zitat

    Das ist genau das was ich meine, als Veganer ist man so oder so die Witzfigur.

    Finde ich nicht.


    Aber häufig verbohrt, verbissen, rechthaberisch, intolerant und letztenendes doch inkonsequent.

    Zitat

    Was soll der Veganer jetzt deiner Meinung nach sagen zu dem Käfer im Salat? Was würde dich glücklich und zufrieden Stimmen?

    Durch das Bearbeiten von Feldern zum Gemüse- und Getreideanbau werden massenhaft kleinere Tiere getötet, bestimmt auch Feldmäuse, die wiederum schon den Aufstieg (wichtig für Dich als Kriterium) zum Säugetier geschafft haben. Das ist ein Fakt, und auch ein Veganer kann nichts daran ändern. Was die meisten Leute irritiert ist nicht etwa ihr eigenes schlechtes Gewissen (es entspricht dem menschlichen Stoffwechsel, auch Fisch und Fleisch zu essen und verwerten zu können) sondern dass sie sich mit Leuten konfrontiert sehen, die ihnen vorschreiben möchten, was sie zu essen haben und was nicht. Ich bin überzeugt, dass ein Veganer weniger durch seine proklamierte Ernährungsform sondern durch vielmehr durch sein Wesen andere Menschen überzeugen kann. Ohne Respekt geht es nicht. Und wenn man dann mit Abwertungen daherkommt, hört keiner mehr hin oder sagt sich: So verbiestert möchte ich nicht werden.

    Zitat

    Sind sie das nicht?


    Gut zu wissen.

    Klar, deswegen nehmen die auch keine Antibiotika um die armen kleinen Bakterien nicht zu töten.


    Ich sag da jetzt wirklich nichts weiter zu, auch wenns schwer fällt...aber dafür ist mir meine Zeit zu schade.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Veganismus


    Kannst dich ja selbst ein bisschen reinlesen...

    Zitat

    Was ist wenn es keine Logik gibt? Wenn Veganer einfach versuchen ihr bestes zu geben und Abstriche machen da wo es eben nicht immer möglich ist? Aber das ist ja dann ein gefundenes Fressen zum draufhauen.

    Dann ernährt doch bitte wenigstens die Haustiere richtig, denn das empfinde ich als falsch verstandene Tierliebe. Die Vegane Lebensweise an sich finde ich überhaupt nicht schlimm, bzw. empfinde ich Veganer auch nicht als Witzfiguren.

    Zitat

    Tust du auch was dafür?

    Ich könnte sicherlich viel mehr tun, aber ich bevorzuge zumindest vegetarisches Essen, esse keine Pute mehr, kaufe keine Käfigeier, konsumiere im Monat nur 1L Milch und kaufe kein billiges Supermarktfleisch. Es ist aber nur ein kleiner Schritt.

    Zitat

    Aber häufig verbohrt, verbissen, rechthaberisch, intolerant und letztenendes doch inkonsequent.

    Letztendlich kann ein Veganer nur verzichten und hoffen, das dies irgendwann eine Veränderung bewirkt. Da kann ich schon verstehen, das man da irgendwann verzweifelt ist, da man der aktuellen Situation der Tiere machtlos Gegenübersteht.

    Zitat

    Durch das Bearbeiten von Feldern zum Gemüse- und Getreideanbau werden massenhaft kleinere Tiere getötet, bestimmt auch Feldmäuse, die wiederum schon den Aufstieg (wichtig für Dich als Kriterium) zum Säugetier geschafft haben. Das ist ein Fakt, und auch ein Veganer kann nichts daran ändern.

    Na dann solltest du doch umso glücklicher sein, dass es immer mehr Veganer zu geben scheint, denn umso weniger Getreide oder Soja müssen angebaut werden. Mir scheint als solltest du dich vorab mal ein wenig in die Effizienz der Rinderzucht einlesen.

    Zitat

    es entspricht dem menschlichen Stoffwechsel, auch Fisch und Fleisch zu essen und verwerten zu können

    Das ist richtig. Selbstverständlich KANN der menschliche Körper Fisch und Fleisch verwerten. Das streitet ja auch niemand ab. Genau so Fakt ist aber auch, dass der menschliche Körper in der heutigen Zeit schlicht und einfach kein Fisch oder Fleisch mehr BRAUCHT um gesund zu leben.

    Zitat

    sondern dass sie sich mit Leuten konfrontiert sehen, die ihnen vorschreiben möchten, was sie zu essen haben und was nicht.

    Wer schreibt dir vor was du zu essen hast und was nicht? Habe davon hier noch nichts gelesen...


    Du kannst essen was du möchtest, du kannst leben wie du möchtest. Fakt ist aber, dass in der heutigen Zeit eine vegetarische oder gar vegane Lebensweise in jedem Fall ökologisch verträglicher ist. Das kann man nicht wegdiskutieren.

    Zitat

    Darum geht es mir gar nicht. Es gibt ja Gesetze und eine Petition ist ein legales Mittel, wenn ein Problem dringend scheint, um bis zur nächsten Wahl zu warten oder man hofft, dass es ein parteienübergreifendes Thema ist. Ich frage mich nur, wozu eine Petition, wenn es doch jedem frei steht, das Futter liegen zu lassen. Mal abgesehen davon, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie ich meine Katzen dazu bewegen könnte, veganes Futter zu fressen. Die würden mir etwas "husten". ]:D

    da kann man wohl lange warten bis die Politik da alleine etwas tut. Und es gibt Mittel Lockstoffe http://miauinfo.de/2011/03/vegetarischesveganes-katzenfutter-eine-kritische-betrachtung/


    Genau man will die armen Veganer nur niedermachen %-| so kann man richtig einfach jede Kritik niedermachen. Ich habe die Petition nicht nur hier verteilt und es gibt auch Veganer die genauso denken wie ich. Ihr entscheidet für euch eure Entscheidung vegan/vegetarisch zu leben ist legitim :)z aber eure Katzen und Hunde haben diese Entscheidung nicht getroffen. Und niemand ist gezwungen Katzen oder Hunde zu halten tue ich das aber muss ich sie artgerecht füttern ;-)


    Und wenn mir das Industriefutter nicht passt kann ich mich ja informieren und barfen, dann kann ich das Fleisch beim kleinen Bio Bauern kaufen der selber schlachtet.


    Und selbst wenn es nur 1 Katze wäre die so ernährt werden würde, wäre es diese eine Katze zuviel.


    Ansonsten möchte ich diesen Faden ausdrücklich nicht als Veganer Bashing verstanden haben sondern er dient mir dazu diese Petition bekannter zu machen ;-) und vor allem ein Bewusstsein zu schaffen wie gefährlich es ist seine Katzen vegan zu ernähren. Selbst der vegane Autor Attila Hildmann hat vor veganem Katzenfutter gewarnt und zwar schon 2011 und zum Glück gibt es noch mehr Veganer die so vernünftig sind und ihre Entscheidung vegan zu leben nicht auf ihre Katzen und Hunde übertragen.


    Und wenn euch ein so kleiner Faden und diese Petition so trifft solltet ihr lieber über eure Einstellung nachdenken als deswegen gleich so ein Fass aufzumachen ;-) Keiner meiner Mitposter hat alle Veganer deswegen beschimpft sondern es herrschte nur Verwunderung und Verärgerung über die Leute die ihre Katzen und Hunde wirklich vegan ernähren. Ich habe eine liebe Kollegin die vegan lebt, mit ihr komme ich prima klar wir tauschen uns sogar privat über Whatsapp aus ;-)

    natürlich verlinken die lieben Veganer den Teil ihrer Ideologie der ihnen passt, dass aber viele Teile dieser Teile von einer Personen stammen die sagen wir eine sehr zweifelhafte Ethik hat passt natürlich nicht in eine Diskussion mit omnivoren ;-) http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Singer Psiram hat es sogar noch besser zusammengefasst https:www.psiram.com/ge/index.php/Peter_Singer